Thermische Energiesysteme an der TU Hamburg-Harburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Thermische Energiesysteme an der TU Hamburg-Harburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Thermische Energiesysteme Kurs an der TU Hamburg-Harburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Warum können die energetischen Vorteile einer thermischen Solaranlage und eines Brennwert-Gasheizgerätes zur Heizungswassererwärmung nicht einfach addiert wer

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Brennwert-Heizgeräte brauchen eine möglichst niedrige Rücklauftemperatur, um die Abgase soweit abkühlen zu können, damit der Wasserdampf in den Abgasen kondensiert und damit die freiwerdende Verdampfungsenthalpie genutzt werden kann. Solaranlagen erwärmen aber das Rücklauf-Heizungswasser, sodass zwar die Solarenergie genutzt werden kann, der Brennwerteffekt aber abnimmt. Deswegen ist hier eine genaue Abstimmung der Komponenten erforderlich.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum gibt es in Flugzeugen häufig Feuchtigkeitsprobleme? Erläutern Sie das Problem rain in the plain, dass es also in Flugzeugkabinen vor allem während des Landeanflugs manchmal von der Decke regnet!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Flugzeugwände sind im Allgemeinen innen isoliert. Daraus folgt, dass die Möglichkeit besteht, dass der Partialdruck über den Sättigungsdruck ansteigt und es somit zu Wasserausfall kommt. Während des Flugs erhöhen die Passagiere durch ihr Atmen die Luftfeuchtigkeit in der Kabine. Durch die geringe Außentemperatur frieren die Wassermoleküle in der Wand. Beim Landen kommt es zu einem drastischen Druckanstieg und das Wasser kondensiert wieder.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
  • Nennen Sie jeweils ein Beispiel: regen. Primärenergie, nichtregen. Primärenergie, Sekundärenergie, Endenergie, Nutzenergie.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Regen. Primärenergie: Solarstrahlung, geotherm. Energie
  • Nichtregen. Primärenergie: Kohle, Öl, Gas, Uran
  • Sekundärenergie: Wasserstoff, Koks
  • Endenergie: Strom, Öl, Gas
  • Nutzenergie: Licht, Wärme, Arbeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter einer energetischen Aufwandszahl und welche zwei Gruppen von Aufwandszahlen müssen bei der energetischen Beurteilung von Gebäuden zukünftig unterschieden werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nach der Energieeinsparverordnung wird der Energiebedarf über das Primärenergie-Äquivalent erfasst. Zur Bewertung der Verluste wird der Primärenergiefaktor (Aufwandszahl) e P eingeführt. Dies ist der Kehrwert des Wikungsgrades. Beschrieben wird die Energie, die zugeführt werden muss, bezogen auf den Wert der Nutzenergie. Es muss zwischen Wärme und Strom basierten Aufwandszahlen unterschieden werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches Heizungssystem würden Sie für folgende Anwendungsfälle bevorzugen? Groÿraumbüro, Werft, Supermarkt, niedrige Werkhalle mit offenen Flammen.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Großraumbüro: Warmwasser-Flächenheizung
  • Schiffbauhalle: Hellstrahler
  • Werkhalle: Dunkelstrahler
  • Supermarkt: Warmluft-Heizung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ist der Betriebspunkt einer Pumpe definiert? Welche Form hat die Anlagenkennlinie? In der Realität man eine logarithmische Auftragung. Wie sieht der Graph dann aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Schnittpunkt der Anlagenkennlinie mit der Pumpenkennlinie.

• Die Anlagenkennlinie hat die Form einer Parabel, da sie proportional zu w 2 ist.

•Der Graph ist dann eine Gerade.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stellen Sie die Vor- und Nachteile von Strahlungsheizungen und Warmluftheizungen für Industriehallen gegenüber.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Strahlungsheizungen: punktuelle Erwärmung, keine Erwärmung der gesamten Hallenluft notwendig 
Warmluftheizungen: Gleichmäßige Temperaturverteilung, Einhaltung der Immissionsschutzbestimmungen, regelmäßiger Luftaustausch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie, warum ein guter Wirkungsgrad eines Heizgerätes nicht unbedingt einen effizienten Betrieb der Heizungsanlage garantiert!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN



  • Wirkungsgrad: auf Leistung bezogen (Momentaufnahme)
  •  Vernachlässigung von Bereitschafstverlusten und Teillastbetrieb    

 -->Nutzungsgrad (Energievergleich ) relevant 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen einem Rekuperator und einem Regenerator?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rekuperator: Indirekter Wärmeübertrager ohne Speicher Regenerator: Indirekter Wärmeübertrager mit Speicher; nicht einsetzbar bei giftigen Stoffen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schätzen Sie den in einem Warmwassererzeuger zu übertragenden Wärmestrom ab, der in einem Einfamilienhaus die einzige Dusche mit 12 L Wasser pro Minute versorgen soll. Das Wasser kommt mit 10◦C aus dem Erdboden und soll auf 40◦C erwärmt werden.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Q˙ ≈ 0.2 · 4, 2 · (40 − 10) = 25 kW

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei einer 90/70-Pumpenwarmwasserheizung soll der bisherige Ölkessel durch einen Gas-Brennwertkessel ersetzt werden. Welche Komponenten des Heizungssystems müssen überprüft und ggfs. ausgetauscht werden, damit der Brennwertkessel optimal eingesetzt wir

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Geringere Vorlauftemperaturen, um den Vorteil des Brennwert-Effektes zu nutzen
  •  Vergrößerung der Heizfächen um die daraus folgende geringere Temperaturdifferenz auszugleichen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann die bei einer Strahlungsheizung durch Strahlung empfundene Temperaturerhöhung gegenüber der reinen Lufttemperatur gemessen werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Empfindungstemperatur kann durch ein Globethermometer gemessen werden. Dabei handelt es sich um eine ca. 15 cm-große mit Mattlack lackierte und zusätzlich mit Eisenoxid geschwärzte dünnwandige Glashohlkugel. Die Kugel ist oben offen und steht daher mit der Umgebungsluft in Verbindung. Die auftretende Strahlung erwärmt die Oberfläche und damit auch die Luft im Innern der Kugel. Diese Temperaturerhöhung kann gemessen werden.

Lösung ausblenden
  • 25382 Karteikarten
  • 544 Studierende
  • 123 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Thermische Energiesysteme Kurs an der TU Hamburg-Harburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Warum können die energetischen Vorteile einer thermischen Solaranlage und eines Brennwert-Gasheizgerätes zur Heizungswassererwärmung nicht einfach addiert wer

A:

Brennwert-Heizgeräte brauchen eine möglichst niedrige Rücklauftemperatur, um die Abgase soweit abkühlen zu können, damit der Wasserdampf in den Abgasen kondensiert und damit die freiwerdende Verdampfungsenthalpie genutzt werden kann. Solaranlagen erwärmen aber das Rücklauf-Heizungswasser, sodass zwar die Solarenergie genutzt werden kann, der Brennwerteffekt aber abnimmt. Deswegen ist hier eine genaue Abstimmung der Komponenten erforderlich.

Q:
Warum gibt es in Flugzeugen häufig Feuchtigkeitsprobleme? Erläutern Sie das Problem rain in the plain, dass es also in Flugzeugkabinen vor allem während des Landeanflugs manchmal von der Decke regnet!
A:
Flugzeugwände sind im Allgemeinen innen isoliert. Daraus folgt, dass die Möglichkeit besteht, dass der Partialdruck über den Sättigungsdruck ansteigt und es somit zu Wasserausfall kommt. Während des Flugs erhöhen die Passagiere durch ihr Atmen die Luftfeuchtigkeit in der Kabine. Durch die geringe Außentemperatur frieren die Wassermoleküle in der Wand. Beim Landen kommt es zu einem drastischen Druckanstieg und das Wasser kondensiert wieder.
Q:
  • Nennen Sie jeweils ein Beispiel: regen. Primärenergie, nichtregen. Primärenergie, Sekundärenergie, Endenergie, Nutzenergie.
A:
  • Regen. Primärenergie: Solarstrahlung, geotherm. Energie
  • Nichtregen. Primärenergie: Kohle, Öl, Gas, Uran
  • Sekundärenergie: Wasserstoff, Koks
  • Endenergie: Strom, Öl, Gas
  • Nutzenergie: Licht, Wärme, Arbeit
Q:
Was versteht man unter einer energetischen Aufwandszahl und welche zwei Gruppen von Aufwandszahlen müssen bei der energetischen Beurteilung von Gebäuden zukünftig unterschieden werden?
A:
Nach der Energieeinsparverordnung wird der Energiebedarf über das Primärenergie-Äquivalent erfasst. Zur Bewertung der Verluste wird der Primärenergiefaktor (Aufwandszahl) e P eingeführt. Dies ist der Kehrwert des Wikungsgrades. Beschrieben wird die Energie, die zugeführt werden muss, bezogen auf den Wert der Nutzenergie. Es muss zwischen Wärme und Strom basierten Aufwandszahlen unterschieden werden.
Q:
Welches Heizungssystem würden Sie für folgende Anwendungsfälle bevorzugen? Groÿraumbüro, Werft, Supermarkt, niedrige Werkhalle mit offenen Flammen.
A:
  • Großraumbüro: Warmwasser-Flächenheizung
  • Schiffbauhalle: Hellstrahler
  • Werkhalle: Dunkelstrahler
  • Supermarkt: Warmluft-Heizung
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Wie ist der Betriebspunkt einer Pumpe definiert? Welche Form hat die Anlagenkennlinie? In der Realität man eine logarithmische Auftragung. Wie sieht der Graph dann aus?
A:
• Schnittpunkt der Anlagenkennlinie mit der Pumpenkennlinie.

• Die Anlagenkennlinie hat die Form einer Parabel, da sie proportional zu w 2 ist.

•Der Graph ist dann eine Gerade.
Q:
Stellen Sie die Vor- und Nachteile von Strahlungsheizungen und Warmluftheizungen für Industriehallen gegenüber.
A:
Strahlungsheizungen: punktuelle Erwärmung, keine Erwärmung der gesamten Hallenluft notwendig 
Warmluftheizungen: Gleichmäßige Temperaturverteilung, Einhaltung der Immissionsschutzbestimmungen, regelmäßiger Luftaustausch
Q:

Erläutern Sie, warum ein guter Wirkungsgrad eines Heizgerätes nicht unbedingt einen effizienten Betrieb der Heizungsanlage garantiert!

A:



  • Wirkungsgrad: auf Leistung bezogen (Momentaufnahme)
  •  Vernachlässigung von Bereitschafstverlusten und Teillastbetrieb    

 -->Nutzungsgrad (Energievergleich ) relevant 

Q:

Was ist der Unterschied zwischen einem Rekuperator und einem Regenerator?

A:

Rekuperator: Indirekter Wärmeübertrager ohne Speicher Regenerator: Indirekter Wärmeübertrager mit Speicher; nicht einsetzbar bei giftigen Stoffen 

Q:

Schätzen Sie den in einem Warmwassererzeuger zu übertragenden Wärmestrom ab, der in einem Einfamilienhaus die einzige Dusche mit 12 L Wasser pro Minute versorgen soll. Das Wasser kommt mit 10◦C aus dem Erdboden und soll auf 40◦C erwärmt werden.

A:

Q˙ ≈ 0.2 · 4, 2 · (40 − 10) = 25 kW

Q:

Bei einer 90/70-Pumpenwarmwasserheizung soll der bisherige Ölkessel durch einen Gas-Brennwertkessel ersetzt werden. Welche Komponenten des Heizungssystems müssen überprüft und ggfs. ausgetauscht werden, damit der Brennwertkessel optimal eingesetzt wir

A:
  • Geringere Vorlauftemperaturen, um den Vorteil des Brennwert-Effektes zu nutzen
  •  Vergrößerung der Heizfächen um die daraus folgende geringere Temperaturdifferenz auszugleichen
Q:

Wie kann die bei einer Strahlungsheizung durch Strahlung empfundene Temperaturerhöhung gegenüber der reinen Lufttemperatur gemessen werden?

A:

Die Empfindungstemperatur kann durch ein Globethermometer gemessen werden. Dabei handelt es sich um eine ca. 15 cm-große mit Mattlack lackierte und zusätzlich mit Eisenoxid geschwärzte dünnwandige Glashohlkugel. Die Kugel ist oben offen und steht daher mit der Umgebungsluft in Verbindung. Die auftretende Strahlung erwärmt die Oberfläche und damit auch die Luft im Innern der Kugel. Diese Temperaturerhöhung kann gemessen werden.

Thermische Energiesysteme

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Thermische Energiesysteme an der TU Hamburg-Harburg

Für deinen Studiengang Thermische Energiesysteme an der TU Hamburg-Harburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Thermische Energiesysteme Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Nachhaltige Energiesysteme

Fachhochschule Lübeck

Zum Kurs
Energiesysteme 1

TU Darmstadt

Zum Kurs
Reg. Energiesysteme

Universität Hamburg

Zum Kurs
FM1 Thermische Energietechnik

Fachhochschule Burgenland

Zum Kurs
Energiesysteme und Energiewandlung

TU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Thermische Energiesysteme
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Thermische Energiesysteme