Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg.

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Welche verschiedenen Typen von Schiffen im Sinne der Freibordvorschrift kennen Sie und warum werden diese unterschieden?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Warum ist Hydrostatik in der Schiffssicherheit relevant?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Was ist eine hydrostatische Gleichgewichtslage?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Ist es möglich ein Schiff mit negativem Freibord zu entwerfen? Begründen Sie!

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Welche Organe der Schiffssicherheit kennen Sie und was sind deren Aufgaben und
Geltungsbereiche?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Wann ist eine Schwimmlage stabil?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Wichtige nationale/internationale Vorschiften

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Welche Stabilitätskriterien kennen Sie?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Was wird durch die Freibordvorschrift geregelt und was soll damit erreicht werden?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Was besagt die Theorie kleiner Neigungen?

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Welches Deck eines Schiffes wird als Freiborddeck angesehen?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Skizzieren Sie in Stichpunkten den Verlauf der Freibordrechnung und nennen Sie
dabei die wichtigsten Korrekturen!

Kommilitonen im Kurs Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg auf StudySmarter:

Schiffssicherheit

Welche verschiedenen Typen von Schiffen im Sinne der Freibordvorschrift kennen Sie und warum werden diese unterschieden?

Tanker (A) und Trockengutfrachter (B), außerdem (B-60) als Sonderfall.

Tanker sind, solange strukturell intakt, so gut wie unsinkbar bzw. unkenterbar, da sie nur Ladung von relativ geringer Dichte fahren und einen tiefen Schwerpunkt haben.

Anders ist dies bei Trockenfrachtern und allen anderen Schiffen von Typ B.

B-60 ist ein Frachtschiff mit reduziertem Freibord, bei dem zusätzlich eine deterministische Leckrechnung durchgeführt wird.

Schiffssicherheit

Warum ist Hydrostatik in der Schiffssicherheit relevant?

  • Stabilität
  • Gleichgewichtslagen
  • Verhalten bei Lecks

Schiffssicherheit

Was ist eine hydrostatische Gleichgewichtslage?

Die Vektoren (Auftrieb und Gewicht) liegen auf einer Wirkungslinie, dadurch sind alle Kräfte und Momente gleich 0

Schiffssicherheit

Ist es möglich ein Schiff mit negativem Freibord zu entwerfen? Begründen Sie!

Ja, bei hohen wetterdichten Aufbauten, z.B. RoRos, Kreuzern ist das theoretisch (rechnerisch) möglich. Praktisch nicht, wegen Mindestfreibord.

Schiffssicherheit

Welche Organe der Schiffssicherheit kennen Sie und was sind deren Aufgaben und
Geltungsbereiche?

• IMO: international, erarbeitet und vero entlicht die Vorschriften (in Untergruppen)
{ MSC: Maritime Safety Committee
{ MEPC: Marine Environment Protection Committee
{ SLF: Sub-committee on Stability and Load Lines and on Fishing Vessels Safety
• Flaggenstaatsbehorde: setzt die Vorschriften national um, in Deutschland das Bundesverkehrsministerium
• BG Verkehr: Berufsgenossenschaft, Dienststelle Schi ssicherheit hat den Auftrag der Flaggenstaatsbehorde, die Sicherheitsvorschriften national umzusetzen (fruher: See-BG)
• Klassi kationsgesellschaft: hat eigene Klasse-Bauvorschriften, kann im Auftrag der BG Verkehr agieren als Recognized Organization (RO's) -> Organisiert in der IACS

• Port State Control : Kontrolliert die Einhaltung der geltenden Regularien bezüglich Zustand, Ausrüstung, Bemannung und Betrieb des Schiffes 

• BAAINBw (Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr)

• VTS (Vessel Traffic Services)

Schiffssicherheit

Wann ist eine Schwimmlage stabil?

Wenn A_WL, GM, GM_L alle >0 sind, die Matrix der Rückstellkräfte und Momente ist dann positiv definit

Schiffssicherheit

Wichtige nationale/internationale Vorschiften

  • SOLAS: Safety of Life at Sea -> Leckrechnung, Sicherheitsausrüstung wie Rettungsmittel
  • MARPOL: International Convention for the Prevention of Marine Pollution from Ships -> Ölverschmutzung, schädliche flüssige Stoffe, Schadstoffe, Energieeffizienz
  • IS Code: International Code on Intact Stability -> Rahola, Wetterkriterium, mandatory Teil A seit 2010
  • ILLC: International Convention on Load Lines -> Freibordvorschrift, Gesetzstatus in Deutschland (frei verfügbar)
  • MODU Code: Code for the Construction and Equipment of Mobile Offshore Drilling Units
  • Stockholm Abkommen -> fordert Solas Regel 8, EU-weit gültig für Passagierschiffe

Schiffssicherheit

Welche Stabilitätskriterien kennen Sie?

Rahola:

  1.  GM_0 > 0,15 m
  2.  A_30 >= 55 mm rad
  3.  A_40 >= 90 mm rad
  4.  A_43 >= 30 mm rad
  5.  h(phi = 30°) >= 0,2 m
  6. h_max jenseits von phi = 30° (25° seit SOLAS 2008)

IMO Wetterkriterium

Schiffssicherheit

Was wird durch die Freibordvorschrift geregelt und was soll damit erreicht werden?

Der Freibord. Der minimale Abstand zwischen oberstem wasserdichten durchgehenden Deck und der Wasserlinie hat Einfluss auf den Krängungswinkel, bei dem Wasser ins Schiff läuft (Downflooding)

Schiffssicherheit

Was besagt die Theorie kleiner Neigungen?

- I_WL ändert sich nicht signifikant

- kleine Delta_Phi 

- y_G = y_B = 0 Anfangsmetazentrum

- keine Änderung von T oder theta (Trimm)

Schiffssicherheit

Welches Deck eines Schiffes wird als Freiborddeck angesehen?

Oberstes wasserdichtes durchgehendes Deck -> Alle Schotten bis FB-Deck!

Schiffssicherheit

Skizzieren Sie in Stichpunkten den Verlauf der Freibordrechnung und nennen Sie
dabei die wichtigsten Korrekturen!

  • Der Mindest-Freibord ergibt sich aus dem Tafelfreibord F0 und den Korrekturen f0:4 wie folgt: F = (F0 + f0)  f1 + f2 + f3 + f4
  • Korrektur für kleine Schiffe
  • Korrektur für völlige Schiffe
  • Korrektur für die Seitenhöhe
  • Korrektur für die Aufbauten
  • Korrektur für Trunks
  • Sprungkorrektur

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU Hamburg-Harburg Übersichtsseite

Spezielle Kapitel im Schiffsentwurf

Überwassermarinefahrzeuge

Offshore-Spezialschiffe

Ship Vibration

Schiffsmotorenanlagen

IT Sicherheit an der

TU München

IT-Sicherheit an der

Hochschule Darmstadt

IT-Sicherheit an der

IUBH Internationale Hochschule

IT-Sicherheit an der

Universität Augsburg

IT-Sicherheit an der

Universität Erfurt

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Schiffssicherheit an anderen Unis an

Zurück zur TU Hamburg-Harburg Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Schiffssicherheit an der TU Hamburg-Harburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards