Anatomie Obere Extremitäten an der TU Dresden | Karteikarten & Zusammenfassungen

Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden

Karteikarten und Zusammenfassungen für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden.

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:

Welche Gefäßstraßen befinden sich am Unterarm? Gehen Sie auf die entsprechenden Leitmuskeln ein!

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Welche Anteile bilden den supraclaviculären Teil des Plexus brachialis?


Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Erklären sie die Funktion des M. latissimus dorsi und des M. teres minor auf das Schultergelenk anhand der Lage zu den Gelenkachsen!


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Welche Muskeln (einschließlich Innervation) bilden am Oberarm die Beugerloge und welche Funktion haben sie auf die Art. cubiti?


Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Ordnen sie den Wänden der Achselhöhle die Äste der A. axillaris zu!

 

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:

Welche Strukturen beinhaltet der Karpaltunnel? Gehen Sie kurz auf das Karpaltunnelsyndrom ein!

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Erklären sie die muskulären Ausfallerscheinungen bei einer Medianuslähmung!


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Erklären Sie die muskulären Ausfallerscheinungen bei einer Ulnarislähmung!


Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Welche Muskeln wirken beugend auf die Fingergelenke der Finger 2-5?


Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:

Beschreiben Sie die Herkunft, Verlauf und Innervationsgebiete (spezielle Muskulatur) des N. radialis!

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Welche Funktionen haben die Mm. interossei der Hand bezüglich der MCP-, PIP-, und DIP-Gelenke?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:


Wie erfolgt die arterielle Versorgung der Hand?


Kommilitonen im Kurs Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden auf StudySmarter:

Anatomie obere Extremitäten

Welche Gefäßstraßen befinden sich am Unterarm? Gehen Sie auf die entsprechenden Leitmuskeln ein!

- am Unterarm gibt es 4 ventrale und 1 dorsale Gefäß-Nerven-Straße:


> radiale Unterarmstraße = Radialisstraße

- Inhalt: R. superficialis des N. radialis + A. radialis, Begleitnerven

- Leitstruktur: M. brachioradialis


> ulnare Unterarmstraße = Ulnarisstraße

- Inhalt: N. ulnaris + A. ulnaris + Begleitvenen

- Leitstruktur: M. flexor carpi ulnaris


> mittlere Unterarmstraße = Medianusstraße

- Inhalt: N. medianus + A. comitans n. mediani

- Leitstruktur: zw. oberflächlichen + tiefen Flexoren > Verletzungsgefahr!! (liegt relativ oberflächlich)


> ventrale (palmare) interossäre Unterarmstraße

- Inhalt: n. interosseus antebrachii anterior (aus. N. medianus), A. interossea anterior

- Leitstruktur: ventral der Membrana interossea unter den tiefen Flexoren


> dorsale interossäre Unterarmstraße

- Inhalt: R. profundus des nervi radialis + A. interossea posterior

- Leitstruktur: M. extensor digitorum zw. oberflächlichen und tiefen Extensoren

Anatomie obere Extremitäten


Welche Anteile bilden den supraclaviculären Teil des Plexus brachialis?


= alle Nerven, die im seitlichen Halsdreieck zw. Mm. scaleni anterior und medius (Scalenuslücke) hervortreten gehen als direkte Äste aus den Rr. ventralis der Spinalnerven bzw. aus dem Trunci superior hervor


Du Schwein Tötest Schöne Mädchen


> N. dorsalis scapulae

- durchbohrt M. scalenus medius und verläuft entlang des M. levator scapulae nach kaudal

- I: M. levator scapulae + M. rhomboideus major und minor


> N. suprascapularis

- verläuft aus Tr. superior nach dorsal durch Incisura scapulae unter Lig. transversum scapulae superius

- I: M. supraspinatus, M. infraspinatus


> N. thoracicus longus

- durchbohrt M. scalenus medius, verläuft auf M. serratus anterior

I: M. serratus anterior


> N. subclavius

- verläuft unterhalb der Clavicula zum M. subclavius

- I: M. subclavius


> Rr. musculares (kurze Äste)

- I: Mm. scaleni, M. longus colli

Anatomie obere Extremitäten


Erklären sie die Funktion des M. latissimus dorsi und des M. teres minor auf das Schultergelenk anhand der Lage zu den Gelenkachsen!


>> M. teres minor

> I: N axillaris

> U: mittleres Drittel des Margo lateralis

> A: untere FAcette des Tuberculum majus + Gelenkkapsel

> F: 

- lateral der Longitudinalachse > Außenrotation

- medial der Saggitalachse > Adduktion in Scapularebene


>> M. latissimus dorsi

> I: N thoracodorsalis

> U: 

- Proc. spinosus der 6 unteren Brustwirbel + Lendenwirbel

- Fascia thoracolumbalis

- Facies dorsalis des Os sacrum

- Labium externum der Crista illiaca

- 9. - 12. Rippe

> A: Crista tuberculi minoris

> F: 

- medial der Saggitalachse > Adduktion

- dorsal der Transversalachse > Retroversion

- medial der Longitudinalachse > Innenrotation

Anatomie obere Extremitäten


Welche Muskeln (einschließlich Innervation) bilden am Oberarm die Beugerloge und welche Funktion haben sie auf die Art. cubiti?


>> M. biceps brachii

> I: N. musculocutaneus

> U:

- Caput longum - Tuberculum supraglenoidale

- Caput breve - Spitze des Proc. coracoideus

> A: über Aponeurosis bicipitalis an Facia antebrachii + Tuberositas radii

> F: Flexion + Supination


>> M. brachialis

> I: N. musculocutaneus

> U: Facies anterior humeri

> A: Tuberositas ulnae

> F: Flexion + Spannung der Gelenkkapsel

Anatomie obere Extremitäten


Ordnen sie den Wänden der Achselhöhle die Äste der A. axillaris zu!

 

= Fossa axillaris

- Form: vierseitige Pyramide


>> Begrenzung:


> ventral: 

- M. pectoralis major (vordere Achselfalte), M. pectoralis minor


> dorsal:

- M latissimus dorsi (hintere Achselfalte), M. subscapularis, M. teres major


> medial:

- M. serratus anterior


> lateral:

- Humerus, M. coracobrachialis, Caput breve des M. biceps brachii


>> Äste der A. axillaris


> A. thoracica superior

- versorgt Mm. pectoralis major + minor + Intercostalmuskeln


> A. thoracoacromialis

- versorgt Mm. pectorales + Schulterregion


> A. thoracica lateralis

- versorgt M. serratus anterior + M. pectoralis minor


> A. subscapuilaris

- versorgt M. subscapularis


> A. thoracodorsales???


> A. circumflexa (aus A. subscapularis)

- A. circumflexa humeri anterior + posterior versorgen M. deltoideus, Caput longum des M. biceps brachii

Anatomie obere Extremitäten

Welche Strukturen beinhaltet der Karpaltunnel? Gehen Sie kurz auf das Karpaltunnelsyndrom ein!

= Canalis carpi


>> Inhalt: 

> N. medianus

> Sehnen des

- M. flexor digitorum superficialis + profundus

- M flexor pollicis longus

- M. flexor carpi radialis


>> Karpaltunnelsyndrom:

- N. medianus durchquert Karpaltunnel unmittelbar unter Retinaculum flexorum

- eng umschlossen von den genannten Muskelsehnen

> kann im engen Kanal gequetscht werden

> Schmerzen und Kraftverlust der Hand

- zur Entlastung kann Retinaculum flexorum längs gespalten werden

Anatomie obere Extremitäten


Erklären sie die muskulären Ausfallerscheinungen bei einer Medianuslähmung!


>> distale Schädigung im Bereich Unterarm+ Handgelenk:

> Ausfall d. M. abductor pollicis brevis + M. opponens pollicis

> ungenügende Abduktion und Opposition des Daumens

> ggf. "Affenhand" in Ruhestellung

> Thenarmuskelatrophie


>> proximale Schädigung im Bereich des Oberarms und der Ellenbeuge

> zusätzlich Schwurhand - Ausfall der Flexoren von Daumen- Zeige- und Mittelfinger > Faustschluss nicht mehr möglich

> Pronationsschwäche


>> Interosseus-Anterior-Syndrom

= reine Läsion des motorischen N. interosseus antebrachii anterior

> Ausfall von M. flexor digitorum profundus, M. flexor pollicis longus, M. pronator quadratus

> fehlende Beugung der Endglieder von Daumen- und Zeigefinger > Spitzgriff nicht mgl.

Anatomie obere Extremitäten


Erklären Sie die muskulären Ausfallerscheinungen bei einer Ulnarislähmung!


>> distale Ulnarisparese

- "Krallenhand" - Fingergrundgelenke sind überstreckt, Fingermittel- und Fingerendgelenke leicht gebeugt

- ist zurückzuführen auf eine Einschränkung der M. interossei dorsales + palmares, M. lumbricales + M. adductor pollicis

> machen alle Flexion in FGG und Extension in FG



>> Proximale Ulnarisparese

- zusätzliche Lähmungen des Musculus flexor carpi ulnaris und des Musculus flexor digitorum profundus

- herabgesetzte Muskelkraft bei Beugung und Ulnarabduktion im Handgelenk

- Ausfall kann teilweise von anderen Muskeln kompensiert werden > diskreter Symptome


Anatomie obere Extremitäten


Welche Muskeln wirken beugend auf die Fingergelenke der Finger 2-5?


>> Flexor digitorum superficialis

> I: N. Medianus

> U: 

- Caput humeroulnare - Epicondylus medialis humeri + Proc. coronoideus

- Caput radiale - Facies anterior radii

> A: mit vier langen Sehnen an der Basis der Phalanx media des 2.-5. Fingers


>> M. flexor digitorum profundus

> I: N. ulnaris für ulnaren Teil + N. interosseus antebrachii anterior aus dem N. medianus für radialen Teil

> U: Facies anterior der Ulna + Membrana interossea

> A: Basis der Phalanx distalis des 2.-5. Fingers

Anatomie obere Extremitäten

Beschreiben Sie die Herkunft, Verlauf und Innervationsgebiete (spezielle Muskulatur) des N. radialis!

>> Herkunft: aus Plexus brachialis - fasciculus posterior


>> Verlauf:

- windet sich im Sulcus nervi radialis umd die Dorsalseite des Humerus

- durchstößt Septum intermuskulare brachii laterale ca. 10 cm proximal der Epicondylus lateralis humeri

- Sulcus bicipitalis lateralis

- durch Radialistunnel zur Fossa cubitalis

- dort gibt er Rami musculares zu den brachioradialen Muskeln ab und teilt sich in einen motorischen Ramus profundus und einen sensiblen Ramus superficialis


>> Innervation:

- Muskulatur der Dorsalseiten von Ober- und Unterarm, darunter Extensoren und langen Handmuskeln

- sensilbe Innervation der Haut auf der Dorsal- und Lateralseite des Armes

Anatomie obere Extremitäten


Welche Funktionen haben die Mm. interossei der Hand bezüglich der MCP-, PIP-, und DIP-Gelenke?

>> Mm. interossei palmares 1-3

> I: R. profundus + N. ulnaris

> U: ulnare Seite des Os metacarpi 2 + radiale Seite der Ossa metacarpi 4 + 5

> A: Phalanx proximalis und Dorsalaponeurose der Finger 2 + 4 + 5

> F:

- FGG 2,4,5 - Flexion + Adduktion (Achse = Mittelfinger

- FG 2,4,5 - Extension


>> Mm. interossei dorsales 1-4

> I: R. profundus + N. ulnaris

> U: einander zugewande Seiten der Osssa metacarpi 1-5

> A: Phalanx proximalis + Dorsalaponeurose der Finger 2-4

> F: 

- FGG 2-4 - Flexion + Abduktion (Achse = Mittelfinger)

- FG - Extension

Anatomie obere Extremitäten


Wie erfolgt die arterielle Versorgung der Hand?


- über A. radialis + A. ulnaris > bilden im Handbereich viele Anastomosen aus

- über A. interosseus posterior + anterior (kommen aus Membrana interossea)


>> A. Radialis:

=  kommt aus A. brachialis hervor 

-zieht auf radialen Seite des Unterarms zwischen M. brachioradialis u. M. flexor carpi radialis in der radialen Gefäß-Nervenstraße zur Handwurzel

- verläuft am Handgelenk nach dorsal

- läuft durch die Tabatère in die tiefe Hohlhand



>> A. ulnaris

= 2. Ast der A. brachialis

- verläuft auf ulnarer Seite bedeckt vom M. flexor carpi ulnaris zum Arcus palmaris superficialis



>> wichtige Anastomosen

> Arcus palmaris superficialis + profundus

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU Dresden Übersichtsseite

Physiologie

Anatomie untere Extremitäten

TPK

Foramina Schädel

Anatomie untere Extremität an der

Medizinische Hochschule Hannover

obere Extremität an der

Universität Halle-Wittenberg

Muskelanatomie (untere Extremitäten) an der

Hochschule Fresenius

Obere Extremität an der

Universität Greifswald

Anatomie obere Extremität an der

Hochschule Fresenius

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Anatomie obere Extremitäten an anderen Unis an

Zurück zur TU Dresden Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Anatomie obere Extremitäten an der TU Dresden oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards