Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für BII an der TU Dortmund

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BII Kurs an der TU Dortmund zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie wird Behinderung laut ICIDH (=International Classification of Impairments, Disabilities & Handicaps, 1980) definiert? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Impairment = Schädigung/Schaden

-Disability = Behinderung/Leistungsminderung/Störung ...

-Handicap = soziale Beeinträchtigung, Benachteiligung, Behinderung

-> Folgen von Krankheit

->Normabweichend definiert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie haben sich die Disability Studies entwickelt und wie wurden sie gegründet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1962:

-Anfänge der Bewegung "Disability Rights Movement" in den USA

1972:

-"Center for independent living"

1982:

-"Society for the study of chronic illness, impairment & disability" (->später "Society for Disability Studies")

90er:

-erste Lehrstühle & Studium für Disability Studies


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird Behinderung im SGB iX definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Abweichung der körperlichen Funktion, geistigen Fähigkeit oder seelischen Gesundheit

-Abweichung länger als 6 Monate vom Lebensalter typischen Zustand

-Teilhabe an Gesellschaft beeinträchtigt

-Wechselwirkung mit Umwelt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was heißt Partizipation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-aktiv in Gestaltung-/Entscheidungsprozesse einbezogen sein

-von Selbstbestimmung zu unterscheiden

-findet auf unterschiedlichen Ebenen statt (individuelle Ebene, Gruppe, Organisation, Kommune)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was für Rechte haben Menschen mit B. in den jeweiligen Qualitätsstufen? (5 Stufen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

0) Extinktion

-keine Rechte

1) Exklusion

-Recht auf Leben

2) Separation

-Recht auf Bildung

3) Integration

-Recht auf Gemeinsamkeit & Teilhabe unter Erfüllung von äußeren/individuellen Bedingungen

4) Inklusion

-Recht auf Selbstbestimmung & Gleichheit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann ist man (laut dem deutschen Bildungsrat) behindert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Einschränkungen im Lernen, sozialen Verhalten, sprachlichen Kommunikation oder psychomotorischen Fähigkeiten

-> erschwert Teilhabe an der Gesellschaft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu dient das Stufenmodell (Qualitätsstufen) und was ist es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-zur Unterscheidung von Integration & Inklusion

-es zeigt Entwicklungsphasen der Behindertenpädagogik

-ist keine historische Abfolge, sondern gestufte Werthierarchie

-"Gütertransfer"= höhere Stufen nehmen Werte der niedrigen Stufen mit auf

-jede Stufe hat ihre Wertschätzung verdient (z.B. ohne Stufe der Exklusion hätten viele im Nationalsozialismus nicht überlebt)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Normalisierungsprinzip?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Reformkonzept aus dem Bereich der Behindertenhilfe

-für die Humanisierung der Lebensbedingungen geistig & psychische beeinträchtigter Menschen 

-aus Skandinavien kommend

-zielt auf große traditionelle Anstalten ab

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind das Probleme bei der Verwendung des Behindertenbegriffs?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stigmatisierung:

-Person wird ein negativer Wert zugeschrieben

Essentialismus:

-Behinderung erscheint als Wesensmerkmal

Defizitarität:

-Behinderung bezieht sich auf Mängel/Defizite ->negativer Wert

Arbitrarität:

-willkürlicher Begriff ->verschiedene Definitionen

fehlende Trennschärfe:

-Ungenauigkeit

Individualisierung:

-soziales Phänomen wird zu einem individuellen Problem

Segregation:

-Trennung

Missbrauch für berufspolitische Zwecke:

-Machtmissbrauch von Professionellen

Determinismus:

-Festlegung der Person auf bestimmte Fähigkeiten/Verhaltensweisen

fehlende Aussagekraft:

-Mangelbegriff, pädagogisch nicht zu gebrauchen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen Einfluss hatte der Nationalsozialismus auf behinderte Menschen & die Hilfsschule?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rassenhygiene/Eugenetik:

-der Einzelne ist unwichtig, es zählt nur das Volk

-"Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses"

-viele Sterilisationen & Abtreibungen

Euthanasie:

-Tötung von Kindern & Erwachsenen, die keine produktive Arbeit leisten konnten

die Hilfsschule:

-Abbau der HS

-Ausschulung schwacher Kinder in die Vernichtungslager

-Konsilodierungsphase: an "der Gesundung des Volkes" mitwirken

Kontinuität:

-Kinder mit geistiger Behinderung bis 1960 nicht beschult

-Ziel der Entlastung der Volksschule bis 1970er Jahren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auf wen geht der Begriff Intersektionalität zurück?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

auf die amerikanische Juristin Kimberlé Crenshaw

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Entwicklungsphasen gibt es in dem Stufenmodell & was macht diese Phasen aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorstufe Extinktion (Auslöschung)

-Tötung b. Menschen

  (nicht nur in frühen Zeiten, sondern auch in junger Vergangenheit -> Nationalsozialismus)

-Integration von b. Menschen fängt mit Recht auf Leben an

-Pränataldiagnostik, Gentechnik & Abtreibung von Menschen mit B.

Exklusion

-b. Menschen werden aus dem Bildungswesen- & Erziehungssystem ausgeschlossen (gelten als "bildungsunfähig")

-Beginn 20. Jhd. 90% besuchten keine Schule

Segregation

-Bildung in separierten Sonderschulwesen

-sie werden ausgegliedert

-seit 19. Jhd. Schulpflicht von Menschen mit B.

Integration

-sie sind als "behindert" diagnostiziert & etikettiert

-allgemeine Schulen nehmen auch bestimmte b. Kinder auf

-steht unter doppeltem Vorbehalt (Ressourcen- & Professionsvorbehalt)

Inklusion

-b. Kinder sind nicht "anders"

-alle Kinder sind unterschiedlich

-Schule passt sich an die Kinder an

Lösung ausblenden
  • 95936 Karteikarten
  • 3013 Studierende
  • 136 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BII Kurs an der TU Dortmund - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie wird Behinderung laut ICIDH (=International Classification of Impairments, Disabilities & Handicaps, 1980) definiert? 

A:

-Impairment = Schädigung/Schaden

-Disability = Behinderung/Leistungsminderung/Störung ...

-Handicap = soziale Beeinträchtigung, Benachteiligung, Behinderung

-> Folgen von Krankheit

->Normabweichend definiert

Q:

Wie haben sich die Disability Studies entwickelt und wie wurden sie gegründet?

A:

1962:

-Anfänge der Bewegung "Disability Rights Movement" in den USA

1972:

-"Center for independent living"

1982:

-"Society for the study of chronic illness, impairment & disability" (->später "Society for Disability Studies")

90er:

-erste Lehrstühle & Studium für Disability Studies


Q:

Wie wird Behinderung im SGB iX definiert?

A:

-Abweichung der körperlichen Funktion, geistigen Fähigkeit oder seelischen Gesundheit

-Abweichung länger als 6 Monate vom Lebensalter typischen Zustand

-Teilhabe an Gesellschaft beeinträchtigt

-Wechselwirkung mit Umwelt


Q:

Was heißt Partizipation?

A:

-aktiv in Gestaltung-/Entscheidungsprozesse einbezogen sein

-von Selbstbestimmung zu unterscheiden

-findet auf unterschiedlichen Ebenen statt (individuelle Ebene, Gruppe, Organisation, Kommune)


Q:

Was für Rechte haben Menschen mit B. in den jeweiligen Qualitätsstufen? (5 Stufen)

A:

0) Extinktion

-keine Rechte

1) Exklusion

-Recht auf Leben

2) Separation

-Recht auf Bildung

3) Integration

-Recht auf Gemeinsamkeit & Teilhabe unter Erfüllung von äußeren/individuellen Bedingungen

4) Inklusion

-Recht auf Selbstbestimmung & Gleichheit

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wann ist man (laut dem deutschen Bildungsrat) behindert?

A:

-Einschränkungen im Lernen, sozialen Verhalten, sprachlichen Kommunikation oder psychomotorischen Fähigkeiten

-> erschwert Teilhabe an der Gesellschaft

Q:

Wozu dient das Stufenmodell (Qualitätsstufen) und was ist es?

A:

-zur Unterscheidung von Integration & Inklusion

-es zeigt Entwicklungsphasen der Behindertenpädagogik

-ist keine historische Abfolge, sondern gestufte Werthierarchie

-"Gütertransfer"= höhere Stufen nehmen Werte der niedrigen Stufen mit auf

-jede Stufe hat ihre Wertschätzung verdient (z.B. ohne Stufe der Exklusion hätten viele im Nationalsozialismus nicht überlebt)

Q:

Was ist das Normalisierungsprinzip?

A:

-Reformkonzept aus dem Bereich der Behindertenhilfe

-für die Humanisierung der Lebensbedingungen geistig & psychische beeinträchtigter Menschen 

-aus Skandinavien kommend

-zielt auf große traditionelle Anstalten ab

Q:

Was sind das Probleme bei der Verwendung des Behindertenbegriffs?

A:

Stigmatisierung:

-Person wird ein negativer Wert zugeschrieben

Essentialismus:

-Behinderung erscheint als Wesensmerkmal

Defizitarität:

-Behinderung bezieht sich auf Mängel/Defizite ->negativer Wert

Arbitrarität:

-willkürlicher Begriff ->verschiedene Definitionen

fehlende Trennschärfe:

-Ungenauigkeit

Individualisierung:

-soziales Phänomen wird zu einem individuellen Problem

Segregation:

-Trennung

Missbrauch für berufspolitische Zwecke:

-Machtmissbrauch von Professionellen

Determinismus:

-Festlegung der Person auf bestimmte Fähigkeiten/Verhaltensweisen

fehlende Aussagekraft:

-Mangelbegriff, pädagogisch nicht zu gebrauchen

Q:

Welchen Einfluss hatte der Nationalsozialismus auf behinderte Menschen & die Hilfsschule?

A:

Rassenhygiene/Eugenetik:

-der Einzelne ist unwichtig, es zählt nur das Volk

-"Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses"

-viele Sterilisationen & Abtreibungen

Euthanasie:

-Tötung von Kindern & Erwachsenen, die keine produktive Arbeit leisten konnten

die Hilfsschule:

-Abbau der HS

-Ausschulung schwacher Kinder in die Vernichtungslager

-Konsilodierungsphase: an "der Gesundung des Volkes" mitwirken

Kontinuität:

-Kinder mit geistiger Behinderung bis 1960 nicht beschult

-Ziel der Entlastung der Volksschule bis 1970er Jahren

Q:

Auf wen geht der Begriff Intersektionalität zurück?

A:

auf die amerikanische Juristin Kimberlé Crenshaw

Q:

Welche Entwicklungsphasen gibt es in dem Stufenmodell & was macht diese Phasen aus?

A:

Vorstufe Extinktion (Auslöschung)

-Tötung b. Menschen

  (nicht nur in frühen Zeiten, sondern auch in junger Vergangenheit -> Nationalsozialismus)

-Integration von b. Menschen fängt mit Recht auf Leben an

-Pränataldiagnostik, Gentechnik & Abtreibung von Menschen mit B.

Exklusion

-b. Menschen werden aus dem Bildungswesen- & Erziehungssystem ausgeschlossen (gelten als "bildungsunfähig")

-Beginn 20. Jhd. 90% besuchten keine Schule

Segregation

-Bildung in separierten Sonderschulwesen

-sie werden ausgegliedert

-seit 19. Jhd. Schulpflicht von Menschen mit B.

Integration

-sie sind als "behindert" diagnostiziert & etikettiert

-allgemeine Schulen nehmen auch bestimmte b. Kinder auf

-steht unter doppeltem Vorbehalt (Ressourcen- & Professionsvorbehalt)

Inklusion

-b. Kinder sind nicht "anders"

-alle Kinder sind unterschiedlich

-Schule passt sich an die Kinder an

BII

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BII an der TU Dortmund

Für deinen Studiengang BII an der TU Dortmund gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten BII Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Bio II

Universität Greifswald

Zum Kurs
BI

Hochschule der Medien Stuttgart

Zum Kurs
BI

Fachhochschule Wedel

Zum Kurs
Bio II

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BII
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BII