Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was ist die Effizienzmarkt-Hypothese?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Investorentypologie: Ergebnisse


Welche Cluster wurden identifiziert?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was war anders im zweiten Experiment?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was ist der Home bias?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Investorentypologie: Einleitung


Was sind die konkreten Forschungsfragen?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Investorentypologie


Welche Methode wurde verwendet, um diese zu untersuchen?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Wieso sollten sich Pausen auf Verhandlungsergebnisse auswirken?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Welche zwei konkurrierenden Hypothesen werden angenommen?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was sind die vier Ebenen der finanziellen Entscheidungsfindung?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was ist der Dispositionseffekt?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Investorentypologie

Wieso ist die Segmentierung von potenziellen Investoren bedeutsam?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Investorentypologie: Ergebnisse


Wie lassen sich "Safe Players" charakterisieren?

Kommilitonen im Kurs Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Wirtschaftspsy

Was ist die Effizienzmarkt-Hypothese?

Theorie

  • Effiziente Märkte spiegeln alle verfügbaren Informationen wieder 
  • Preise sollten nur auf Informationen reagieren, die den Wert des Unternehmens verändern 
  • Sobald ein Jahresbericht veröffentlich wird, werden diese Informationen korrekt und schnell in den Aktienkurs integriert 

    Realität: 

  • Investoren tendieren zur Über- o. Unterreaktion bei pos. o. neg. Nachrichten 
  • Firmen nutzen Werbung zur kurzfristigen Steigerung des Aktienkurses 
  • Aktienkurse können leicht auf temporärere Stimmungsveränderungen reagieren (Wetter, Jahreszeit, Sieg/Niederlage in Sportveranstaltungen)

Wirtschaftspsy

Investorentypologie: Ergebnisse


Welche Cluster wurden identifiziert?

● Safe Players ● Open Books ● Money Dummies ● Risk-Seekers

Wirtschaftspsy

Was war anders im zweiten Experiment?

-

Wirtschaftspsy

Was ist der Home bias?

- Investoren neigen dazu in Aktien zu investieren, die in örtlicher Nähe zu ihrem zuhause liegen 


Drei wahrscheinliche Gründe sind: 

  • bekannte Aktien 
  • eine Aversion zur Uneindeutigkeit 
  • Das Verlangen mit den Aktienausschüttungen der Nachbarn Schritt zu halten 

Wirtschaftspsy

Investorentypologie: Einleitung


Was sind die konkreten Forschungsfragen?

Wie investieren Menschen und welche Faktoren beeinflussen ihre finanziellen Entscheidungen? 

  • Studie untersucht zunächst, ob eine Geldanlagetypologie entwickelt werden kann, die zu interpretierbaren Präferenzprofilen führt.
  • Dann wird untersucht, ob sich die verschiedenen Geldhaltungstypen in ihrem Verhalten unterscheiden.

Wirtschaftspsy

Investorentypologie


Welche Methode wurde verwendet, um diese zu untersuchen?

  • Postalische Umfrage in der Deutsch- und Westschweiz
  • Anschreiben + Fragebogen (Money Attitude Scales) wurden an eine aus dem Telefonbuch entnommene Stichprobe von Adressen geschickt


Money Attitude Scales:

  1. → Einstellung zu finanzieller Sicherheit
  2. → Einstellung zu Aktien-Investition
  3. → Geldbesessenheit 
  4. → Wahrgenommene Unmoral des Aktienmarktes
  5. → Einstellung zum Glücksspiel 
  6. → Interesse an finanziellen Angelegenheiten
  7. → Einstellung zum Sparen 
  8. → Offenheit über Finanzen

Wirtschaftspsy

Wieso sollten sich Pausen auf Verhandlungsergebnisse auswirken?

-temporäre Pause in Verhandlungen erlauben den Teilnehmern sich abzukühlen, den Interaktionsprozess zu reflektieren und Verhalten und Strategien zu bewerten 

- man löst sich physisch, mental, geistig von der Verhandlung und kann eventuell dann für beide Parteien nach einer vorteilhaften Lösung suchen 

- Verhandlungen seien produktiver, wenn sie durch häufige Auszeiten unterbrochen werden 

Wirtschaftspsy

Welche zwei konkurrierenden Hypothesen werden angenommen?

Balkony-Hypothese:

- Teilnehmer, die während einer Pause reflektieren, gehen kooperativer vor und erzielen mit höherer Wahrscheinlichkeit eine qualitativ hochwertige, integrative Vereinbarung als Teilnehmer, die während der Pause nicht reflektieren oder gar keine Pause machen 


Rumination/Grübel-Hypothese

- Teilnehmer, die während der Pause reflektieren, machen in einer kompetitiveren Art und Weise weiter und erreichen weniger wahrscheinlich eine qualitativ hochwertige, integrative Vereinbarung als Teilnehmer, die während der Pause nicht reflektieren oder überhaupt keine Pause machen. 

Wirtschaftspsy

Was sind die vier Ebenen der finanziellen Entscheidungsfindung?

  • Haushaltsfinanzen 
  • Privatanleger
  • Preisgestaltung von Vermögenswerten 
  • Managerentscheidungen 

Wirtschaftspsy

Was ist der Dispositionseffekt?

Als Dispositionseffekt bezeichnet die Verhaltensökonomik die Neigung von Anlegern, jene Anteile abzustoßen, deren Wert gestiegen ist und welche zu halten, deren Wert gesunken ist. Dabei werden Verluste etwa doppelt so stark empfunden wie Gewinne.  

--> Dadurch verkaufen Anleger tendenziell zu früh in Gewinnbereichen und halten verlustbehaftete Aktien zu lange

Wirtschaftspsy

Investorentypologie

Wieso ist die Segmentierung von potenziellen Investoren bedeutsam?

Wirtschaftspsychologie segmentiert einzelne Investoren in Untergruppen, die auf finanziellen und psychologischen Merkmalen basieren. Wertpapierfirmen können dann gezielte Marketingstrategien entwickeln, um die verschiedenen Segmente effektiver anzusprechen (Wärneryd, 2001).

Wirtschaftspsy

Investorentypologie: Ergebnisse


Wie lassen sich "Safe Players" charakterisieren?

In Bezug auf Geldeinstellung:

  1. Hohen Wert auf persönliche finanzielle Sicherheit und Erspartes
  2. Vorsichtig bei finanziellen Angelegenheiten
  3. Sind sparsam und führen Aufzeichnungen über Ausgaben
  4. Stolz auf gespartes Geld
  5. Im Vergleich zu "Open Books" und "Money Dummies" mehr von Geld besessen
  6. Negative Einstellung gegenüber Aktien, Aktienmarkt und Glücksspielen
  7. Geben nicht gerne Informationen über ihre persönlichen Finanzen preis


In Bezug auf demographische Daten:

  • 40% älter als 65 Jahre
  • 50% Berufsausbildung
  • 24% Hochschulabschluss
  • 36.9% mehr als 5000 Schweizer Franken/Monat


In Bezug auf Aktieninvestitionen:

  • 31% haben Portfolios, die abstürzten


Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt zu sehen

Singup Image Singup Image

Wirtschaft an der

Ecole Nationale d'Architecture

Wirtschaft an der

Hochschule Niederrhein

Wirtschaft an der

Hochschule Fulda

Wirtschaft an der

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Wirtschaft an der

Fachhochschule Salzburg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Wirtschaftspsy an anderen Unis an

Zurück zur TU Darmstadt Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Wirtschaftspsy an der TU Darmstadt oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards