Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Physiologie der Organismen im Biologie Studiengang an der TU Darmstadt in Darmstadt

CitySTADT: Darmstadt

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt.

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Welche Aussage trifft zu?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. a. Der Wurzeldruck tritt unter anderem bei hoher Luftfeuchtigkeit auf.

  2. b. Eine semipermeable Membran ist ausschließlich für Zucker und Ionen durchlässig.

  3. c. Der Wurzeldruck ist im Gegensatz zur Transpiration ein aktiver Prozess,
    der durch einen aktiven Transport von osmotisch wirksamen Stoffen aus den Xylemparenchymzellen in die Xylemleitgefäße in den Wurzeln entsteht.

  4. d. Wasser bewegt sich entlang des Wasserpotentialgradienten.

  5. e. Wasser tritt bei der Osmose nie über eine selektiv-permeable Membran.

  6. f. Der Wurzeldruck überlagert den Transpirationsstrom.

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was bewirkt einen Cu(OH)2-Niederschlag während der Fehling Reaktion?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. a. Das Cu(OH)2 reagiert mit der Aldehyd-Gruppe der Zucker, wodurch eine Oxidation dieser möglich ist.

  2. b. Das Cu(OH)2 reagiert nicht mit dem Zucker, so dass eine Reduktion zu Kupferoxid nicht möglich ist.

  3. c. Cu(OH)2 ist gut in Wasser löslich, es gibt keinen Niederschlag.

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Da Saccharose ein Disaccharid mit einer 1,2-glycosidischen Verknüpfung ist, bildet sich während der Fehling-Reaktion kein Niederschlag.

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Wahr 

  2. Falsch

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

FLC-Flowering Locus C ist ein negativer Regulator für die Blühinduktion

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Wahr 

  2. Falsch

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Wählen Sie die richtige/n Aussage/n aus.

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. d. Die alpha-Amylase ist eine Endoamylase und je mehr Kettenenden durch die Wirkung von alpha-Amylasen gebildet werden, umso schneller können beta-Amylasen arbeiten.

  2. a. Die beta-Amylase ist eine Endoamylase und beta-Amylasen können umso schneller arbeiten, je mehr Kettenenden durch die Wirkung von alpha-Amylasen gebildet werden.

  3. b. Die alpha-Amylase ist eine Exoamylase und alpha-Amylasen können umso schneller arbeiten, je mehr Kettenenden durch die Wirkung von beta-Amylasen gebildet werden.

  4. c. Die alpha-Amylase ist eine Exoamylase und je mehr Kettenenden durch die Wirkung von alpha-Amylasen gebildet werden, umso schneller können beta-Amylasen arbeiten.

  5. e. Die beta-Amylase ist eine Exoamylase und je mehr Kettenenden durch die Wirkung von beta-Amylasen gebildet werden, umso schneller können alpha-Amylasen arbeiten.

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Welches Phänomen beschreibt die sogenannte Hypersensitivitäts-Reaktion?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. a. Aktivierung zellinterner Signalkaskaden bei anhaltendem Wassermangel

  2. b. Hypersensitive Reaktion von Pflanzenzellen auf bestimmte Phytohormon-Klassen

  3. c. Apoptose von Pathogen-infizierten Pflanzenzellen

  4. d. Hypersensitive Immunantwort auf nicht-pathogene Partikel (sogenannte „Pflanzen-Allergie“)

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Welches Phänomen wird durch den Begriff "Gravitropismus" beschrieben?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. d. Ausrichtung des Pflanzenwachstums entlang der Erdanziehungskraft

  2. c. Beschleunigtes Streckenwachstum in Richtung Lichtquellen

  3. b. Vermehrte Freisetzung von Phytohormonen zum Anlocken von Bestäubungshelfern

  4. a. Keimungsstörungen unter dem Einfluss von starken Magnetfeldern

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Bei C3-Pflanzen werden für die Bindung von sechs CO2-Molekülen und die damit verbundenen Prozesse Zuckerherstellung und Akzeptorregeneration Antwort


 ATP und Antwort


 NADPH/H+ benötigt. 

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Leukoplasten sind typisch für Pflanzen, die noch nie im Licht gestanden haben.

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Falsch 

  2. Wahr

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Bei C4 Pflanzen findet die CO2 Fixierung und der Calvincyclus immer in den selben Zellen statt!

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Falsch

  2. Wahr

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Wie ist die Amylose chemisch verknüpft?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. c. alpha-1,4-glykosidisch

  2. a. alpha-1,6-glykosidisch

  3. b. beta-1,4-glykosidisch

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Wie heisst der allgemeine Name für das Protein, welches folgende Eigenschaften aufweist:

Beispielhafte Karteikarten für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Physiologie der Organismen

Welche Aussage trifft zu?

  1. a. Der Wurzeldruck tritt unter anderem bei hoher Luftfeuchtigkeit auf.

  2. b. Eine semipermeable Membran ist ausschließlich für Zucker und Ionen durchlässig.

  3. c. Der Wurzeldruck ist im Gegensatz zur Transpiration ein aktiver Prozess,
    der durch einen aktiven Transport von osmotisch wirksamen Stoffen aus den Xylemparenchymzellen in die Xylemleitgefäße in den Wurzeln entsteht.

  4. d. Wasser bewegt sich entlang des Wasserpotentialgradienten.

  5. e. Wasser tritt bei der Osmose nie über eine selektiv-permeable Membran.

  6. f. Der Wurzeldruck überlagert den Transpirationsstrom.

Physiologie der Organismen

Was bewirkt einen Cu(OH)2-Niederschlag während der Fehling Reaktion?

  1. a. Das Cu(OH)2 reagiert mit der Aldehyd-Gruppe der Zucker, wodurch eine Oxidation dieser möglich ist.

  2. b. Das Cu(OH)2 reagiert nicht mit dem Zucker, so dass eine Reduktion zu Kupferoxid nicht möglich ist.

  3. c. Cu(OH)2 ist gut in Wasser löslich, es gibt keinen Niederschlag.

Physiologie der Organismen

Da Saccharose ein Disaccharid mit einer 1,2-glycosidischen Verknüpfung ist, bildet sich während der Fehling-Reaktion kein Niederschlag.

  1. Wahr 

  2. Falsch

Physiologie der Organismen

FLC-Flowering Locus C ist ein negativer Regulator für die Blühinduktion

  1. Wahr 

  2. Falsch

Physiologie der Organismen

Wählen Sie die richtige/n Aussage/n aus.

  1. d. Die alpha-Amylase ist eine Endoamylase und je mehr Kettenenden durch die Wirkung von alpha-Amylasen gebildet werden, umso schneller können beta-Amylasen arbeiten.

  2. a. Die beta-Amylase ist eine Endoamylase und beta-Amylasen können umso schneller arbeiten, je mehr Kettenenden durch die Wirkung von alpha-Amylasen gebildet werden.

  3. b. Die alpha-Amylase ist eine Exoamylase und alpha-Amylasen können umso schneller arbeiten, je mehr Kettenenden durch die Wirkung von beta-Amylasen gebildet werden.

  4. c. Die alpha-Amylase ist eine Exoamylase und je mehr Kettenenden durch die Wirkung von alpha-Amylasen gebildet werden, umso schneller können beta-Amylasen arbeiten.

  5. e. Die beta-Amylase ist eine Exoamylase und je mehr Kettenenden durch die Wirkung von beta-Amylasen gebildet werden, umso schneller können alpha-Amylasen arbeiten.

Physiologie der Organismen

Welches Phänomen beschreibt die sogenannte Hypersensitivitäts-Reaktion?

  1. a. Aktivierung zellinterner Signalkaskaden bei anhaltendem Wassermangel

  2. b. Hypersensitive Reaktion von Pflanzenzellen auf bestimmte Phytohormon-Klassen

  3. c. Apoptose von Pathogen-infizierten Pflanzenzellen

  4. d. Hypersensitive Immunantwort auf nicht-pathogene Partikel (sogenannte „Pflanzen-Allergie“)

Physiologie der Organismen

Welches Phänomen wird durch den Begriff "Gravitropismus" beschrieben?

  1. d. Ausrichtung des Pflanzenwachstums entlang der Erdanziehungskraft

  2. c. Beschleunigtes Streckenwachstum in Richtung Lichtquellen

  3. b. Vermehrte Freisetzung von Phytohormonen zum Anlocken von Bestäubungshelfern

  4. a. Keimungsstörungen unter dem Einfluss von starken Magnetfeldern

Physiologie der Organismen

Bei C3-Pflanzen werden für die Bindung von sechs CO2-Molekülen und die damit verbundenen Prozesse Zuckerherstellung und Akzeptorregeneration Antwort


 ATP und Antwort


 NADPH/H+ benötigt. 

18 und 12 

Physiologie der Organismen

Leukoplasten sind typisch für Pflanzen, die noch nie im Licht gestanden haben.

  1. Falsch 

  2. Wahr

Physiologie der Organismen

Bei C4 Pflanzen findet die CO2 Fixierung und der Calvincyclus immer in den selben Zellen statt!

  1. Falsch

  2. Wahr

Physiologie der Organismen

Wie ist die Amylose chemisch verknüpft?

  1. c. alpha-1,4-glykosidisch

  2. a. alpha-1,6-glykosidisch

  3. b. beta-1,4-glykosidisch

Physiologie der Organismen

Wie heisst der allgemeine Name für das Protein, welches folgende Eigenschaften aufweist:

Rhodopsin

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Biologie an der TU Darmstadt gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU Darmstadt Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

StudySmarter Tools

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Physiologie der Organismen an der TU Darmstadt - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.