Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt.

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Vulnerability

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Risiko mathematisch

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Mono-alphabetische Substitution
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was versteht man im Allgemeinem unter Funktionaler Korrektheit eines Verschlüsselunsverfahrens (Vollständigkeit)

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was versteht man unter Kerckhoffs-Prinzip

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Transpositionsverfahren

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Schutzziele
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Poly-alphabetische Substitution

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Annahmen One-Time-Pad-Verschlüsselung

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Was ist Safety

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Wie funktioniert der erweiterte euklidische Algorthmus
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Threat Consquence

Kommilitonen im Kurs Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt auf StudySmarter:

Computersystemsicherheit

Vulnerability
Schwachstelle

Computersystemsicherheit

Risiko mathematisch
Funktion(Vulnerability, Threat, Asset). Residual risk (Restrisiko) nach Countermeasure.

Computersystemsicherheit

Mono-alphabetische Substitution
Ein Buchstabe wird immer durch einen anderes Zeichen ersetzt (wie Caeser Shift-Cipher). -> Brechbar durch (einfache) Frequenzanalyse

Computersystemsicherheit

Was versteht man im Allgemeinem unter Funktionaler Korrektheit eines Verschlüsselunsverfahrens (Vollständigkeit)
Dec(X, Dec(Y, m))=m für alle m,k (hier Schlüsselpaar: X,Y). Im Falle von symmetrischer Verschlüsselung ist X=Y.

Computersystemsicherheit

Was versteht man unter Kerckhoffs-Prinzip
Die Sicherheit (/Unfälschbarkeit) eines kryptographischen Systems (/Signaturverfahrens) beruht nicht auf der Geheimhaltung des Systems, sondern nur auf der des Schlüssels.

Computersystemsicherheit

Transpositionsverfahren
Buchstabe wird verschoben (wie Skytale)

Computersystemsicherheit

Schutzziele
Confidentiality: Vertraulichkeit (Information nicht zugänglich oder preisgeben zu Unberechtigten) Integrity: Unversehrtheit (Korrektheit und Vollständigkeit) Availibility: Zugänglichkeit (Erreichbar und Verwendbar bei Nachfrage von Berechtigten)

Computersystemsicherheit

Poly-alphabetische Substitution
Buchstabe wird mit verschiedenen Zeichen ersetzt (wie Vigenere-Chiffre). -> Brechbar durch (schwere) Frequenzanalyse

Computersystemsicherheit

Annahmen One-Time-Pad-Verschlüsselung
Viginere-Cipher über Bits {0,1} mit Bitlänge(k)=Bitlänge(m) und Enc(k,m)=k xor m (2 Möglichkeiten wie entstanden pro Bit). Jedes Schlüsselbit ist zufällig (dadurch gleich verteilt) und jeder Schlüssel nur genau einmal verwendet. -> absolute Sicherheit

Computersystemsicherheit

Was ist Safety
Safety bezieht sich auf die Verlässlichkeit von IT-Systemen in Bezug auf Ablauf- und Ausfallsicherheit. Häufig übersetzt mit Betriebssicherheit.

Computersystemsicherheit

Wie funktioniert der erweiterte euklidische Algorthmus
a=größere Zahl b=kleinere Zahl Bis b=0 a=balt b=aalt mod balt qalt=aalt/balt Bei Zeile über b=0 x=0 y=1 Dann x=yalt y=xalt-qneu*xneu (Für a*x+b*y=ggt) Laufzeit polynomial (effizienter Algorithmus)

Computersystemsicherheit

Threat Consquence
Gefährdung (Folgen wenn Threat auf Vulnerability trifft)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur TU Darmstadt Übersichtsseite

Unternehmensführung

IT-Projektmanagement

Internationale Logistiksysteme

InfMan

Software Engeneering

Unternehmensführung

UF & Marketing

Vertragsrecht Multiplichoice

Recht der elektronischen Medien

Automaten und formale Sprachen

Buchführung und Bilanzierung

Vertragsrecht

Buchführung Neu

GPUM

Computersysteme an der

FernUniversität in Hagen

Computersysteme an der

FernUniversität in Hagen

computersicherheit und privatheit an der

Universität Göttingen

Computersysteme I & II an der

FernUniversität in Hagen

Computersysteme an der

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Computersystemsicherheit an anderen Unis an

Zurück zur TU Darmstadt Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Computersystemsicherheit an der TU Darmstadt oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards