Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Buchführung an der TU Darmstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Buchführung Kurs an der TU Darmstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Ausgabe und Einnahme 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verändern das Geldvermögen(Zahlungsmittelbestand + Forderungen . /.  Verbindlichkeiten) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kosten und Leistungen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kosten = bewerteter leistungsbezogener Güterverzehr
Leistungen = bewerteter leistungsbezogene Güterentstehung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufwand und Ertrag

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verändern das Reinvermögen des Unternehmens(Geldvermögen + Sachvermögen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Buchführung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vollständige und systematische Erfassung aller Geschäftsvorfälle(einheitliches System)
Soll Überblickbar und Einblickbar sein (238)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auszahlung und Einzahlung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verändern Zahlungsmittelbestand(Bargeld + Sichtguthaben) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Spezielle Andorderungne an die Buchführung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

239 HGB:
Lebende Sprachen und Symbole
Vollständigkeit, Richtigkeit, Zeitgerechtigkeit, Ordnung
Unveränderlichkeit
Zulässigkeit alternativer Buchungsformen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
  • Handelsrechtliche Buchungsvorschriften 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jeder Kaufmann ist zur Führung von Büchern verpflichtet(238 HGB)
Kaufmann i.S.d. 1 HGB ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt dessen Art und Umfang einen kaufmännischen Geschäftsbetrieb erfordert
Einzelkaufleute haben Umsatzerlöse unter 600 T. und Jahresüberschüsse unter 60 T. => Befreiung von der Buchungspflicht und erstellung eines Inventars

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Inventur i.e.S.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bezüglich der Art der Bestandsaufnahme eine körperliche Bestandsaufnahme

bezüglich des Umfangs der Vermögensgegenstände eine Vorratsinventur

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rechnungswesen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Informationssystem welches sämtliche Rechenwerke umschließt die die Aktivitäten eines Unternehmens erfassen, auswerten, steuern und Überwachen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aktiv-Passiv-Minderung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aktiv und Passivposten verringern sich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aktiv-Passiv-Mehrung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aktiv und Passivposten erhöhen sich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aktiv Konto

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zugänge und Anfangsbestände im Soll, Abgänge im Haben

Lösung ausblenden
  • 154536 Karteikarten
  • 2907 Studierende
  • 121 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Buchführung Kurs an der TU Darmstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Ausgabe und Einnahme 

A:

Verändern das Geldvermögen(Zahlungsmittelbestand + Forderungen . /.  Verbindlichkeiten) 

Q:

Kosten und Leistungen 

A:

Kosten = bewerteter leistungsbezogener Güterverzehr
Leistungen = bewerteter leistungsbezogene Güterentstehung

Q:

Aufwand und Ertrag

A:

Verändern das Reinvermögen des Unternehmens(Geldvermögen + Sachvermögen)

Q:

Buchführung

A:

Vollständige und systematische Erfassung aller Geschäftsvorfälle(einheitliches System)
Soll Überblickbar und Einblickbar sein (238)

Q:

Auszahlung und Einzahlung 

A:

Verändern Zahlungsmittelbestand(Bargeld + Sichtguthaben) 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Spezielle Andorderungne an die Buchführung 

A:

239 HGB:
Lebende Sprachen und Symbole
Vollständigkeit, Richtigkeit, Zeitgerechtigkeit, Ordnung
Unveränderlichkeit
Zulässigkeit alternativer Buchungsformen

Q:
  • Handelsrechtliche Buchungsvorschriften 
A:

Jeder Kaufmann ist zur Führung von Büchern verpflichtet(238 HGB)
Kaufmann i.S.d. 1 HGB ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt dessen Art und Umfang einen kaufmännischen Geschäftsbetrieb erfordert
Einzelkaufleute haben Umsatzerlöse unter 600 T. und Jahresüberschüsse unter 60 T. => Befreiung von der Buchungspflicht und erstellung eines Inventars

Q:

Inventur i.e.S.

A:

bezüglich der Art der Bestandsaufnahme eine körperliche Bestandsaufnahme

bezüglich des Umfangs der Vermögensgegenstände eine Vorratsinventur

Q:

Rechnungswesen

A:

Informationssystem welches sämtliche Rechenwerke umschließt die die Aktivitäten eines Unternehmens erfassen, auswerten, steuern und Überwachen

Q:

Aktiv-Passiv-Minderung

A:

Aktiv und Passivposten verringern sich

Q:

Aktiv-Passiv-Mehrung

A:

Aktiv und Passivposten erhöhen sich

Q:

Aktiv Konto

A:

Zugänge und Anfangsbestände im Soll, Abgänge im Haben

Buchführung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Buchführung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Buchführung und ReWe

RWTH Aachen

Zum Kurs
Führung

Universität Wien

Zum Kurs
KOSTENRECHNUNG & BUCHFÜHRUNG

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Buchführung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Buchführung