Rechnernetzte an der TU Berlin | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Rechnernetzte an der TU Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Rechnernetzte Kurs an der TU Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Multiplexen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Switch die von mehreren Sendern empfängt, und Empfangenes auf eine, geteilte Leitung forwarded. Benötigt einen Buffer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter FDM?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Frequency DIvision Multiplexing: auf einer Leitung werden Pakete auf unterschiedlichen Frequenzen verschickt und können so gleichzeitig übertragen werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne vier Möglichkeiten, wie es zu Verzögerugen bei der Paketübertragung kommen kann!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1.Propagation Delay

2. Transmission Delay

3. Queueing

4. Processing Delay

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wofür steht die Variable R?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Für die Bitrate bspw. in 10/100  Mbps

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wofür steht die Variable D?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Für die DIstanz die zurückgelegt wird, beispielsweise in km, m.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet D/v?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Distanz/Geschwindigkeit(Velocity) = Ausbreitungsverzögerung

"Wie lange bin ich von A nach B unterwegs"

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Queueing Delay?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Da eine Leitung nur eine gewisse maximale Übetragungsrate hat, kann es dazu kommen, dass Pakete zwischengespeichert werde und warten müssen, bis sie weitergeleitet werden können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne einige Anwendungsprotokolle und das darunterliegende Transportprotokoll.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Email - SMTP - TCP

Web   - HTTP - TCP

Streaming - RTP - UDP/TCP

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wofür steht DNS was ist die Hauptaufgabe?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Domain Name Service - auflösen von Host/DOmain Name auf IP Adressen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Ebenen der Name Servern absteigend.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Root Name Server

2. Top-Level Domain-Server (com, de, uk, org)

3. Name Server (yahoo, nasa, mit)

X. autorativer Name-Server (Substruktur der Organisation)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Resource Records (RR)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Datensätze der DNS - Server. Speichern 

[Name] [TTL] [Typ] [Wert]

A:   Domain -> IP

NS:Domain -> Name Server der Domain

MX:Domain -> Mail Server der Domain

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Standartport HTML

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Port 80

Lösung ausblenden
  • 42782 Karteikarten
  • 1644 Studierende
  • 57 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Rechnernetzte Kurs an der TU Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was versteht man unter Multiplexen?

A:

Eine Switch die von mehreren Sendern empfängt, und Empfangenes auf eine, geteilte Leitung forwarded. Benötigt einen Buffer

Q:

Was versteht man unter FDM?

A:

Frequency DIvision Multiplexing: auf einer Leitung werden Pakete auf unterschiedlichen Frequenzen verschickt und können so gleichzeitig übertragen werden.

Q:

Nenne vier Möglichkeiten, wie es zu Verzögerugen bei der Paketübertragung kommen kann!

A:

1.Propagation Delay

2. Transmission Delay

3. Queueing

4. Processing Delay

Q:

Wofür steht die Variable R?

A:

Für die Bitrate bspw. in 10/100  Mbps

Q:

Wofür steht die Variable D?

A:

Für die DIstanz die zurückgelegt wird, beispielsweise in km, m.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was bedeutet D/v?

A:

Distanz/Geschwindigkeit(Velocity) = Ausbreitungsverzögerung

"Wie lange bin ich von A nach B unterwegs"

Q:

Was versteht man unter Queueing Delay?

A:

Da eine Leitung nur eine gewisse maximale Übetragungsrate hat, kann es dazu kommen, dass Pakete zwischengespeichert werde und warten müssen, bis sie weitergeleitet werden können.

Q:

Nenne einige Anwendungsprotokolle und das darunterliegende Transportprotokoll.

A:

Email - SMTP - TCP

Web   - HTTP - TCP

Streaming - RTP - UDP/TCP

Q:

Wofür steht DNS was ist die Hauptaufgabe?

A:

Domain Name Service - auflösen von Host/DOmain Name auf IP Adressen

Q:

Nenne die Ebenen der Name Servern absteigend.


A:

1. Root Name Server

2. Top-Level Domain-Server (com, de, uk, org)

3. Name Server (yahoo, nasa, mit)

X. autorativer Name-Server (Substruktur der Organisation)

Q:

Was sind Resource Records (RR)?

A:

Die Datensätze der DNS - Server. Speichern 

[Name] [TTL] [Typ] [Wert]

A:   Domain -> IP

NS:Domain -> Name Server der Domain

MX:Domain -> Mail Server der Domain

Q:

Standartport HTML

A:

Port 80

Rechnernetzte

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Rechnernetzte an der TU Berlin

Für deinen Studiengang Rechnernetzte an der TU Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Rechnernetzte Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Rechnernetze

Duale Hochschule Gera-Eisenach

Zum Kurs
Rechnernetze

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
Rechnernetze

Hochschule der Medien Stuttgart

Zum Kurs
Rechnernetze

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Zum Kurs
Rechnernetze

Universität Düsseldorf

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Rechnernetzte
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Rechnernetzte