Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover

Karteikarten und Zusammenfassungen für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover.

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

gynäkologische Untersuchung (grober Aufbau)

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Retentio secundinarium Hd. (Def., Ätiologie, Klinik, Diagnostik, Therapie)

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Therapiemöglichkeiten Abort:

1) Abortus completus ohne gestörtes Allgemeinbefinden

2) Abortus completus mit gestörtem Allgemeinbefinden

3) Abortus incompletus (lebende Feten in utero) ohne gestörtes Allgemeinbefinden

4) Abortus incompletus (tote Feten in utero) ohne gestörtes Allgemeinbefinden

5) Abortus incompletus (lebende bzw. tote Feten in utero) mit gestörtem Allgemeinbefinden

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Blutung in der Läufigkeit

(Ursachen und Verlauf)

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

physiologische Keimflora der Hündin

--> wann pathologisch?

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Ursachen für gestörte Wehentätigkeit

(Unterschied Wehenauflösung bzw. -hemmung)

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Phasen der Geburt beim Hund

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für die ausbleibende Läufigkeit/verlängertes Läufigkeitsintervall?

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Zyklus der Katze:
-Typ des Zyklus 
-Pubertät 
-Hormone 
-Ovulation 
-Phasen des Zyklus: Anzeichen und Kennzeichen 
-Gravidität 
-Diagnostik 

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Was kann Folge wiederholter anovulatorischer Läufigkeiten sein?

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Diagnostische Tests:
-GnRH-Stim-Test
-LH-Messung 
-AMH-Messung 

-Bei welchen Erkrankungen? In welchem Stadium
-Sinnhaftigkeit
-Aussagekraft 
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Welche Ursachen für Aborte gibt es? (Jwls. Ätiologie, Diagnose, Therapie)

Kommilitonen im Kurs Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Repro

gynäkologische Untersuchung (grober Aufbau)

1) allgemeine und spezielle Anamnese

2) Allgemeinuntersuchung (incl. Mammaleiste!!!)

3) gynäkologische Untersuchung:

- Adspektion äußerer Genitalien (Vulvaödem, Hyperämie der SH, Ausfluss)

- Vaginoskopie (SH-Farbe, SH-Falten)

- Blutprobenentnahmen (P4, E2, LH) = endokrinologische Untersuchung

4) weiterführende Untersuchungen:

- Bakteriologie

- Ultraschall

--> Disgnosen: klinische Allgemeingesundheit, klinische Geschlechtsgesundheit und Zyklusstand

Repro

Retentio secundinarium Hd. (Def., Ätiologie, Klinik, Diagnostik, Therapie)
1) Def.:
- kein vollständiger Abgang aller Placenten
2) Ätiologie:
- prädisponierend: hohe Welpenanzahl --> Hypoaktivität des Myometriums am Ende der Geburt (Überdehnung, Energie-/Ca-Mangel)
- Einteilung:
--> Retentio secundinarium partialis (meistens) oder totalis
--> Mikroretentio secundinarium (nur Teile einer Placenta)
- Ursache: Frühgeburt (mangelhafte Reifung der Placenta), Wehenschwäche mit Atonia uteri, Uterusruptur/-torsion, Endometritis acuta durch Totgeburt
- schnelles postpartales septisches/toxisches Geschehen durch Ptomaine (Leichengifte)
3) Klinik:
- fehlende Nachgeburt aufgefallen
- beginnende Klinik 12-24 h p.p.
- grünlich-bräunlicher, dickflüssiger, übelriechender Ausfluss nach beendeter Geburt
- Prodromalstadium mit milden Symptomen
- Akutgeschehen mit starker Allgemeinstörung (Anorexie, erst Hypothermie dann Fieber, Polydipsie, hgr. angespanntes Abdomen, starkes Hecheln, z.T. festliegend)
- Hypogalaktie
4) Diagnostik:
- Vaginoskopie: Ausfluss und evtl. Nachgeburtsanteile im Cervikalkanal
- Sono: Gewebe und Lochialsekret im Uterus darstellbar
- Röntgen: verbliebene Früchte?
5) Therapie: 
- gutes AB, kurz nach Geburt und Nachgeburt in Vaginoskopie sichtbar: vorsichtig mit stumpfer Pinzette rausziehen
- Placentateile und Lochien im Sono: V.a. Nachwehenschwäche --> Anregung durch Glucose, Ca und Oxytocin (Dauertropf oder 2-3 x im Abstand von 45-60 min über 3 d)
- Nachbehandlung: Uterotonika (Ergometrin) und 5-10 d Antibiose (anfangs parenteral, später oral), wdh. Sonokontrollen
- OP (bei Totgeburten, übergangenen Geburten --> entzündliche feste Verbindung)
--> Hysterotomie: Entfernung Placenten und Lochialsekret, Spülung, intramurale Oxytocingabe)
--> Ovariohysterektomie (sicherste Methode)

Repro

Therapiemöglichkeiten Abort:

1) Abortus completus ohne gestörtes Allgemeinbefinden

2) Abortus completus mit gestörtem Allgemeinbefinden

3) Abortus incompletus (lebende Feten in utero) ohne gestörtes Allgemeinbefinden

4) Abortus incompletus (tote Feten in utero) ohne gestörtes Allgemeinbefinden

5) Abortus incompletus (lebende bzw. tote Feten in utero) mit gestörtem Allgemeinbefinden

1) nur sonografische Kontrolle ob Uterus leer

2) symptomatisch: Infusion, NSAIDs, Antibiose, weitere Diagnostik um Ursache zu finden

3) Versuch lebende Feten bis zur Geburt zu bringen oder Abortus completus auslösen

--> Version 1: transcervikale Infektion vermeiden, Schluss der Cervix und Uteruskontraktionen unterdrücken (Amoxiclav (nicht embryo-/fetotoxisch), Metamizol, evtl. Progesteron/Gestagen (bei Lutealinsuffizienz), regelmäßige Ultraschallkontrollen

--> Version 2: wie bei 4)

4) zügige vollständige Entleerung des Uterus

--> 10 d Breitbandantibiotikum (Enrofloxacin, Marbofloxacin, Amoxiclav)

--> Progesteron > 1,5 ng/ml: 2. Injektionen im 24h-Abstand s.c. Antigestagen Aglepriston (Alizin), sonografische Kontrolle nach 7 d, evtl. 3. Injektion (wenn Uterus nicht leer), wenn nach weiteren 7 d immer noch nicht leer: PGF2alpha

--> alternativ: Antiprolactin Cabergolin über 7 d und ab dem 4. d PGF2alpha

--> bei Progesteron < 1,5 ng/ml reicht PGF2alpha

--> notfalls Hysterotomie oder Ovariohysterektomie

5) Überlebenschance noch lebender Feten sehr gering, meist Ovariohysterektomie indiziert (sobald stabil), medikamentöse ABortauslösung zu langsam 

Repro

Blutung in der Läufigkeit

(Ursachen und Verlauf)

- östrogenbedingte erhöhte Permeabilität der Uteringefäße

- früher Proöstrus: dunkelrot

- mit fortschreitender Läufigkeit immer heller (abnehmende Permeabilität)

- Ovulationsnähe: hellrosa/fleischwasserfarben

- sehr individuelle Unterschiede: Blutung bis in Metöstrus oder im Östrus schon gar keine Blutung mehr

Repro

physiologische Keimflora der Hündin

--> wann pathologisch?

- höhergradiges Keimwachstum im Diöstrus

- Streptokokken (z.B. Sc. canis), Staphylokokken (z.B. St. pseudintermedius, St. epidermidis), E.coli, Mycoplasmen, Ureaplasmen

- Beurteilung als CFU/ml:

--> ggr. (+): < 30 Kolonien/ml

--> mgr. (++): 30-100 Kolonien/ml

--> hgr. (+++): > 100 Kolonien/ml

- Verdacht auf Infektion: mgr./hgr. Wachstum oder Reinkultur (z.B. E.coli, Sc. canis, Mycoplasma canis)

Repro

Ursachen für gestörte Wehentätigkeit

(Unterschied Wehenauflösung bzw. -hemmung)

- Unterscheidung: Tokolyse (Wehenauflösung: hypo-/atonisch) und Wehenhemmung (hyperton, krampfartiger Zustand)

- Ursachen: Energiedefizit (Glukose), Ca-Mangel, fortbestehende Progesteronblockade, Oxytocinmangel/Oxytocinrezeptormangel (hypo-/aton), PGF2alpha-Mangel, Adrenalin/NA, Oxytocin-Überdosierung (hyperton)

Repro

Phasen der Geburt beim Hund

1) Geburtsvorbereitungsphase:

- mehrere d, ungefähr 4.-2. d vor Geburt (individuell unterschiedlich)

- zunehmende Proliferation der Mamma und zunehmender Füllungsgrad der Zitzenzisterne (--> Prolactin)

- Ödematisierung der Vulva, ggr. mukoide Sekretion

- vermehrtes Hecheln, Zittern

- Belecken äußeres Genital

- Unruhe, Nestbau, Anhänglichkeit

2) 3 Geburtsstadien:

a) Öffnungsstadium (Stadium I):

- Dauer: ca. 12 h (6-36 h)

- Temperaturabfall (um 1-1,5° C auf ca. 36-37 °C): zeitgleich mit Progesteronabfall

- Unruhe, Nestbauverhalten, kaum/keine Futteraufnahme

- Erschlaffung Cervix und Beckenbänder und Öffnung der Cervix (Relaxin, PGE und Östrogene), zunehmende Infiltration von Lymphozyten und Mastzellen (--> lokal wirksame Immunglobuline)

- Öffnungswehen (durch Oxytocin und PGF2alpha): erste rhythmische Wehen (geringe Amplitude und lange Abstände) --> steigernde Frequenz und Amplitude --> erste Frucht wird vorsichtig nach kaudal transportiert --> durch hydrostatische Kraft, kommt es zur mechanischen Dehnung von Corpus uteri und Cervikalkanal

- schleimiges Sekret aus Vulva

b) Austreibungsstadium (Stadium II):

- Körpertemperratur steigt wieder

- Ferguson-Reflex mit Eintreten der ersten Frucht in den Cervikalkanal (Reizung von Druckrezeptoren im cranialen Vaginaldach (und im Bereich des Ostium uteri externum) --> Oxytocinausschüttung aus Hypophysenhinterlappen) --> Einsetzen der Austeribungswehen/Presswehen (länger, höhere Amplitude und Frequenz)

- zusätzlich Einsetzen der unterstützenden Bauchpresse (reflektorische Aktivierung durch die Austreibungswehen) --> erhöht intraabdominalen Druck

- z.T. Kot- und Urinabsatz

- Feten werden alternierend in den Geburtskanal geschoben (Reißverschlussprinzip)

- Allantoisblase platzt i.d.R. beim Eintreten in den Vaginalkanal, während Amnionblase noch intakt bleibt (Gleitfähigkeit und Schutz vor Druck)

- Fruchtwasser bei erstem Welpen noch klar, danach grünlich (durch Öffnung der Randhämatome)

- unterschiedlicher Geburtsablauf:

--> Welpen kommen in 10-20 Minutenabständen mit zwischenzeitlichen längeren Pause (Erholungsphase) --> täuscht manchmal bereits beendete Geburt vor

--> oder Abstände von 30-120 min zwischen den Welpen

--> Abstände sollten nicht länger als 2 h sein (fortschreitende Plazentaablösung führt sonst zu verstärkter hypoxisch-hyperkapnämischer Lage)

- Gesatdauer stark abhängig von vielen Faktoren (Umgebung, Anzahl der Feten, Vitalität der Feten (Eigenbewegung als mittreibende Kraft), Intensität und Rhythmizität der Wehen und Bauchpresse, Alter und Geburtserfahrung der Hündin, Länge der Erholungsphasen

- jeweilige Nachgeburt geht entweder unmittelbar oder leicht verzhögert nach jedem Welpen

c) Nachgeburtsstadium (Stadium III):

- fällt größtenteils in Austreibungsphase (Abgang Nachgeburt direkt (ca. 15 min) nach jeweiligem Welpen) --> am Ende Kontrolle, ob gleich viele Nachgeburten wie Welpen abgegangen sind

- Involution des Uterus

3) postpartales Stadium:

- Befreiung der Welpen aus Amnionhülle

- Ablecken der Welpen (von cranial nach caudal) --> Säuberung, Trocknung und v.a. Kreislaufanregung

- Durchtrennen der Nabelschnur (1 cm Stumpf sollte bleiben)

- Placentophagie: Nachgeburt wird aufgefressen --> Schutz vor Keimentwicklung und Aufnahme von Nährstoffen in der Placenta, aber bei Verzehr zu vieler Placenten: postpartaler Durchfall --> bei zu großen Würfen evtl. regulieren


Repro

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für die ausbleibende Läufigkeit/verlängertes Läufigkeitsintervall?
Cabergolin (Galastop)
-Dopamin Agonist -> unterdrückt Prolaktin Ausschüttung -> GnRH hoch 
-zugelassen für diese Indikation
-Absetzen bei Einsetzen der Läufigkeit!
-1 mal tgl oral über 10-14 Tage 

GnRH Agonisten 
-Deslorelinacetat = langwirksame Formulierung 
-Buserelin kurz wirksam 
-Implantat s.c. In Nabelregion -> leicht zu entfernen 
-CAVE: Lutealinsuffizienz -> Gelbkörperkontrolle durch P4
-nicht zugelassen für diese Indikation 

Repro

Zyklus der Katze:
-Typ des Zyklus 
-Pubertät 
-Hormone 
-Ovulation 
-Phasen des Zyklus: Anzeichen und Kennzeichen 
-Gravidität 
-Diagnostik 

-saisonal polyöstrisch (Long day breeder) -> v.a. Februar/März und im Sommer (=bimodal) 
-Tageslichtlänge wichtig, erst bei > 10 h Licht Follikelwachstum, sonst Anöstrus 
-Pubertät mit 7-9 (5-18) Monaten/2,5 kg , Def: erste Rolligkeit 
-Proöstrus: 1-2 d (-> Reiben Kopf und Körper an Gegenständen, nur bei wenigen Katzen deutlich), Östrus: 2-6d (Brustlage, aufgekrümmter Rücken, Schwanzschlagen, Schreien wenn Kater da)
-> anovulatorischer Zyklus (ohne Ovulation, + Interöstrus: 8-15d)
-> Pseudogravidität:  (mit Ovulation und Gelbkörper, ohne Konzeption; meist ohne Gesäugeanbildung, Verhaltensänderung möglich): 5-6 Wochen Lutealphase
-> Gravidität : 63-64d, Säugeperiode: 6-8 Wochen 
-nur im Östrus Ovulation möglich, Ovulation: induziert durch Nervenreiz, Ovulationsreife der Oozyten ca. 3. d der Rolligkeit 
-Ovulation: LH-Peak 2-4h min post coital, nach 24-28h Ovulation 
-Hormone: GnRH Ausschüttung durch Deckakt -> LH Peak, Progesteron hoch bis Mitte Trächtigkeit und geht dann runter, hier ist Prolaktin und Relaxin Gelbkörper-erhaltend 
-eine einzige Paarung reicht nicht für Ovulation (LH-Konzentration geht nicht hoch genug)
-Gynäkologische US: vom Prinzip her wie beim Hund (Signalement, Anamnese, Allgemein-US, Gynäkologische US (Adspektion, Palpation, Vaginoskopie, Zytologie, Ultraschall, Röntgen, MiBi), aber viel schwerer bei der Katze durch mangelnde Kooperationsbereitschaft 
-Indikationen Diagnostik: Deckzeitpunktbestimmung, Erkrankungen, Ovulationsinduktion, US bakterielle Flora
-keine ödematisierte Vulva, keine Blutung (keine Erys in der Zytologie!), kein Sekretabgang 
-> Vaginalzytologie Methode der Wahl, aber nicht so klar abgrenzbar wie bei Hund 
-retrograde Ovulationsbestimmung mittels Progesteronbestimmung ?
-Bakt. Keimgehalt: wie bei Hund

Repro

Was kann Folge wiederholter anovulatorischer Läufigkeiten sein?
Zystische Endometriumshyperplasie 
-> wenn dann Progesteron wieder steigt 
-> Pyometra-Gefahr 

Repro

Diagnostische Tests:
-GnRH-Stim-Test
-LH-Messung 
-AMH-Messung 

-Bei welchen Erkrankungen? In welchem Stadium
-Sinnhaftigkeit
-Aussagekraft 
Alle Tests beim Ovarialrestsyndrom 
-> in Anöstrus

GnRH-Stim Test:
-VVK legen 
-Blutprobe 1 
-GnRH Analogon spritzen (Buserelin) 
-Blutprobe 2 nach 60 min nach Injektion
-Blutprobe 3 nach 90 min nach Injektion 
-> Auswertung: Östrogenmessung, normalerweise sollte das niedrig sein, wenn Restovar: steigt Östrogen

LH-Test:
-wird kritisch gesehen 
-bei kastrierten Hündinnen idR höhere LH-Werte durch fehlendes negatives Feedback 
-bei unkastrierten Hündinnen niedrigere Werte 
-bei Restsyndrom fraglich, nur in Vbdg. mit klin Symptomen befunden 

AMH:
-fetal von Hoden produziert 
-bei adulter Hündin von Ovar produziert 
-> sollte also bei kastrierter Hündin nicht vorhanden sein 
-> Werte: vollst. kastriert: <0,02 ng/ml ; unvollständig kastriert: >0,5ng/ml 

Repro

Welche Ursachen für Aborte gibt es? (Jwls. Ätiologie, Diagnose, Therapie)
1) Infektiös
-aufsteigende Infektionen aus Vagina 
-Infizierter Rüde 

Fakultativ pathogene Bakterien:
-Streptokokken (Beta hämolysierende)
-Pseudomonas
-Proteus
-E. Coli 
-Salmonellen 
-Campylobacter 
-Clostridien 
-Brucella abortus 

-> Resorption, Abort 
-> Diagnose: aus Genitaltrakt Hündin oder fetalen Membranen/Magen 
-> Therapie: Breitspektrumantibiose 

Obligat Pathogene Bakterien:
Brucella Canis 
-> Spätabort!

Viren: 
-CHV 1 
-> je nach Infektionszeitpunkt: 
Frühgravidität-> fetaler Fruchttod, Mumifikation 
Mitte Gravidität -> Abort 
Spätgravidität -> Frühgeburt 
Patho: unterentwickelt, grau-weißliche Herde, herdförmige Nekrosen, intranukleäre Einschlusskörperchen, Virusnachweis aus aufgeplatzten Bläschen 
Infektion über Deckakt, Aktivierung durch Stress 
-Staupe : Abort oder subklinisch -> Geburt infizierter Welpen 
-FeLV
-FHV 
-Panleukopenie Virus 
-FIP

Protozoen:
-Toxoplasma gondii -> selten 
-> Abort, Frühgeburt, Totgebur, Tod post natum 

2) Endokrin 
Lutealinsuffizienz: Tag 25-45/50 p. Ov. / p. Coitum  Progesteronmangel (essentiell zur Trächtigkeitserhaltung) -> embryonal: Resorption, fetal: Abort 

Ätiologie: 
-bisher ungeklärt, vmtl. multifaktoriell:
Ovarial (Alter, kongenital, Ovariopathie)
Hypophyse (Prolaktin-Mangel, LH-Mangel)
Hypothalamus (GnRH-Mangel, Dopamin hoch)
Plazenta (Relaxin Mangel)
Rezeptorstörung
 
DD: Infektiöses Geschehen, medikamentös, Entzündung Gelbkörper 

Diagnose: 
Anamnese: vorangegangene Trächtigkeiten!!! (Aborte Ohne infektiöse Ursache, Leerbleiben, Geburt kleiner Würfe, Läufigkeitsdauer unauffällig und Läufigkeitsintervall normal oder verringert 
Ultraschall: Untersuchung der Früchte ab Tag 24 p.ov., Resorption 
diagnostische Therapie: Gestagen: Medroxyprogesteronacetat (MPA)-> Progesteronverlaufskontrolle ab Tag 24 p. Ov. alle 3-5 Tage und immer zur gleichen Tageszeit!! -> Beurteilung in Vbdg. M. Vorbericht und Stadium der Gelbkörperphase

Therapie: 
-Ovarstörung an sich nicht therapierbar 
-Progesteron (Utrogest), aber Problem: Kreuzrkt. -> keine Diagnostik mehr möglich, aber in Embryonalphase einziges Mittel (Gestagen kann zu Maskulinisierung weibl. Feten führen); aber: keine NW 
- Gestagen: erst ab Tag 35 p. ov. Medroxyprogesteronacetat -> gleichzeitig Diagnostik möglich; NW: kann Geburtseintritt verzögern (-> Sectio; Risiko intrauteriner Fruchttod, intensive Überwachung fetaler Herzfrequenz!!) 

Hypothyreose 
Hyperadrenokortizismus
3) Medikamentös 
-Dopaminagonisten (Cabergolin)
-GnRH Analoga 
-Luteolytische Pharmaka : PGF2alpha und Analoga (Cloprostenol)
-Antigestagene (Aglepriston) 
-Glukokortikoide / Kortikosteroide 

4) Embryonal/fetal 
-Anomalien
-Fehlbildungen 

5) Weitere 
-Fieber 
-hgr. Mangelernährung 
-Trauma
-Torsio uteri 
-Extrauteringravidität 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Tierärztliche Hochschule Hannover Übersichtsseite

Tierernährung

Anatomische Fachbegriffe

Biochemie

Milchhygiene

1 Anatomie/Physiologie des Bewegungsapparates Hd., Ktz., Pf.

Krankheiten des Verdauungsapparates Hd/Ktz

Organische Chemie

Referenzwerte

Physiologie

Infektionsdiagnostik

Pharma

Allgemeine Pathologie

Biochemie

Biochemie Enzyme

1. Klausur Biochemie - eigene Fragen

Anatomie

Geflügelkrankheiten

Geflügelkrankheiten

Geflügel Altklausuren

Histo

Altfragen Berufsrecht

ERKO II Altfragen

Ethologie

Spezielle Mikrobiologie

Obduktion

Biochemie

Reproduktion an der

Veterinärmedizinische Universität Wien

Satz & Repro an der

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Repub an der

Universität Magdeburg

Repro 2020 an der

Tierärztliche Hochschule Hannover

REP an der

Universität Erlangen-Nürnberg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Repro an anderen Unis an

Zurück zur Tierärztliche Hochschule Hannover Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Repro an der Tierärztliche Hochschule Hannover oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login