Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau

Karteikarten und Zusammenfassungen für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau.

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

1. Aufgaben und Einsatzgebiete der Marktforschung?

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

2. Wie grenzt sich die Marktforschung von der Marketingforschung ab?

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

6. Gruppendiskussion: 

Anwendung und Durchführung

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

8. Beobachtung (def.)

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

9. Arten von Beobachtung?

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

10. Vor-/ Nachteile von Beobachtung?

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

11. Panelbefragungen und Unterscheid zu Ad-hoc-Befragung?


Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

12. Drei Arten von Panels Unterscheide:

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

13. Drei Methoden der zufälligen Stichprobenziehung:

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

14. Drei Methoden der nicht zufälligen Stichprobenziehung:

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

15. Acht Kriterien für Erstellung eines Fragebogens: 

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

16. Vier Arten der Skalierung von Variablen: 


Kommilitonen im Kurs Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau auf StudySmarter:

Marktforschung

1. Aufgaben und Einsatzgebiete der Marktforschung?

Aufgaben:

  • Infos/Daten generieren
  • Zielgruppen erforschen
  • Grösse vom Markt erforschen


Einsatzgebiete:

  • Objektive/Subjektive Marktbedingungen
  • Motivforschung 


Marktforschung

2. Wie grenzt sich die Marktforschung von der Marketingforschung ab?

Marketingforschung:

Analyse von unternehmensinternen Daten (innerbetriebliche Sachverhalte,
Vertriebskostenanalyse, Kundendaten.


Marktforschung: Untersuchung von Daten , die nicht aus dem eigenen Unternehmen kommen (Externe Unternehmensdaten).

Marktforschung

6. Gruppendiskussion: 

Anwendung und Durchführung

  • Gesprächsrunde von 3-15 Teilnehmern (Konsumenten, Mitarbeiter,...)
  • Methode der qualitativen Marktforschung
  • ein-bis mehrstündige Diskussion zu einem festgelegten Thema unter der Leitung eines geschulten Moderators
  • Erfassung eines breiten Meinungsspektrums durch gegenseitige Anregung der Gesprächspartner
  • ideale Größe: 6-10 Teilnehmer

Durchführung: Offene Befragung der Teilnehmer  durch einen geschulten Interviewer zu einem festgelegten Themengebiet

  • Reihenfolge und Gestaltung der Fragen ist flexibel
  • Antwortmöglichkeiten der Gesprächspartner sind unbeschränkt
  • Protokollierung: Tonband/ Video 
  • anschließend Transkription

Marktforschung

8. Beobachtung (def.)

Methode der Datenerhebung bei der auf Kommunikation durch Fragen und Antworten verzichtet wird.

Marktforschung

9. Arten von Beobachtung?

Direkte Beobachtung: Beobachter oder technische Geräte erfassen die zu untersuchenden Sachverhalte (Gegebenheiten, Eigenschaften, Verhaltensweisen) direkt im Augenblick ihres Auftrags


Indirekte Beobachtung: Beobachter oder technische Geräte erfassen definierte Auswirkungen der Sachverhalte und schließen dann auf die Sachverhalte z.B Videos

Marktforschung

10. Vor-/ Nachteile von Beobachtung?

Vorteile: Das Verhalten der Probanden ist direkt beobachtbar.- Auf Video aufgenommene Beobachtungssequenzen können beliebig oft betrachtet, ausgewertet und analysiert werden.


Nachteile: Emotionale Faktoren, wie Meinungen, Absichten Emotionen sind nicht bzw. sehr schlecht beobachtbar. Viel Zeit, hohe Kosten, Video qualität

Marktforschung

11. Panelbefragungen und Unterscheid zu Ad-hoc-Befragung?


Panelbefragung ist ein beliebter Weg, um einen gruppenbasierten Überblick zu bekommen. Unter Panelerhebung werden Untersuchungen verstanden, die bei einem bestimmten gleich bleibenden Kreis von Untersuchungseinheiten (Personen, Unternehmen) in regelmäßigen zeitlichen Abständen wiederholt zum gleichen Untersuchungsgegenstand durchgeführt werden (fest definierter Kreis von Personen)


Ad-Hoc-Befragung: handelt es sich um eine deskriptive Forschungsmethode, bei der einmalig und zu einem einzelnen festgelegten Zeitpunkt Daten erhoben werden. Dadurch werden die Ergebnisse eines klar definierten Zeitpunktes, und somit des Status Quo, angezeigt.

Marktforschung

12. Drei Arten von Panels Unterscheide:

  • Handelspanels: laufen alle Daten aus dem Handel ein. 
  • Konsumpanels: Kaufverhalten von Kunden- Konsumenten
  • Spezialpanels: kleine Panel z.B leser der Frankfurter Zeitung.


Während sich das Handelspanel an die Groß- und Einzelhandlungen wendet, bezieht sich das Verbraucherpanel auf die Endverbraucher.

Marktforschung

13. Drei Methoden der zufälligen Stichprobenziehung:

Einfach Zufallsauswahl: Alle Elemente der Grundgesamtheit müssen die gleiche Chance haben, in die Stichprobe aufgenommen zu werden.


Geschichtete Auswahl: Die Grundgesamtheit wird entsprechend definierter Kriterien in verschiedene Schichten aufgeteilt. Aus diesen Teilgesamtheiten werden dann nach dem Zufallsprinzip Stichproben entnommen.


Klumpenauswahl: Die Grundgesamtheit wird in Klumpen unterteilt, aus denen eine entsprechende Auswahl nach dem Zufallsprinzip getroffen wird. Alle gezogenen Elemente nehmen dann an der Untersuchung teil.

Marktforschung

14. Drei Methoden der nicht zufälligen Stichprobenziehung:

Willkürliche Auswahl: „aufs Geratewohl“ bestimmt.


Konzentrationsauswahl: Bei der Zusammensetzung der Stichprobe wird bewusst auf eine Konzentration geachtet.


Quotenauswahl: Man kennt die Verteilung relevanter Merkmale in der Population und setzt die Stichprobe entsprechend dieser Quote zusammen.

Marktforschung

15. Acht Kriterien für Erstellung eines Fragebogens: 

1. Einfache/unzweideutige Begriffe 2. keine lange und Komplexe Fragen 

3.Hypothetische Frage vermeiden

4.Verneinungen vermeiden 5.Suggestive Fragen vermeiden 

6. Unklare Begriffe definieren 

7.Fragen mit eindeutigem zeitlichen Bezug 

8. Antwortkategorien verwenden.

Marktforschung

16. Vier Arten der Skalierung von Variablen: 


Nominalskala: Erlaubt nur Aussage zu Unterschieden (z.B. Ja/Nein)
Ordinalskala: Erlaubt nur Aussage zu Rangfolgen (z.B. Sehr gut, Gut,...)
Intervallskala: Gleichheit der Abstände, aber keine Maßeinheit und hat einen willkürlich festgelegten Nullpunkt (z.B. Intelligenzquotient, Kalenderzeit, Temperatur)
Verhältnisskala: höchste Skalenniveau, absoluten Nullpunkt, Maßeinheit (z.B. Gewicht, Alter, Kosten) 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Technische Hochschule Wildau Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Marktforschung an der Technische Hochschule Wildau oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards