Medizin 2 Battermann an der Technische Hochschule Nürnberg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Medizin 2 Battermann an der Technische Hochschule Nürnberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Medizin 2 Battermann Kurs an der Technische Hochschule Nürnberg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Welche ist die aktuelle Lebenserwartung für Männer und Frauen in Deutschland ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Männer 78
Frauen 82
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erläutern sie die drei Public - Health - Phasen in der Geschichte und belegen sie diese mit Beispielen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1.Phase Assanierung 
Ziel: Verhinderung der Ansteckung mit den Krankheitserregern aus der direkten Umwelt
Maßnahmen: Beseitigung Abfälle/Exkremente,  Klärung von Abwasser, Bereitstellung von Trinkwasser, Drainage von Sumpfgebieten


2.Phase Bakteriologie
Ziel: Unterbrechung der Ansteckung zwischen Mensch und Mensch
Maßnahmen: Isolation, Desinfektion, Impfung

3.Phase Persönliche Hygiene
Ziel: Verminderung der Fälle nichtinfektiöser Krankheiten
Maßnahmen: Aufklärung der Bevölkerung über allgemeine Regeln des gesunden Lebens, Reihenuntersuchungen in Schulen, Zugang zur Gesundheitsversorgung für Arme
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unterscheiden sie die Handlungen zwischen Public Health und Individualmedizin
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Public Health
Trockenlegen von Sumpfgebieten
Analyse verschiedener Populationen in Bezug auf unterschiedliche RR-Werte

Individualmedizin
Verschreibung der Medikamente gegen Malaria
Suche nach individuellen Risikofaktoren für erhöhte RR-WERTE
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären sie die unterschiedlichen Ansätze ( konventionell vs. Basis - Bolus ) der Insulinanwendung bei Diabetes mellitus Typ 2
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erläutern sie das Dahlgreen - Whitehead - Modell der Gesundheitsdterminanten
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unterteilt in 5 Stufen

Stufe 0 
Alter, Geschlecht, Erbanlagen
Stufe 1
Faktoren individueller Lebensweisen
Stufe 2
Soziale Umwelt und Integration
Stufe 3
Lebens- und Arbeitsbedingungen
Stufe 4
Allgemeine Bedingungen der sozioökonomischen Kultur und physiologischer Umwelt

Makroebene 
Politik
Mesoebene
Ausstattung Bildungseinrichtungen, Nahrungsmittelangebot/Qualität
Mikroebene
Risikofaktoren für chronische Erkrankungen sozial ungerecht verteilt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welchen Einfluss hat der sozioökonomische Status auf die Gesundheit der Bevölkerung ?
Nennen sie Beispiele 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Niedriger Status häufiger Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Depressionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet Epidemiologischer Übergang ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wandel des Spektrums der Krankheits- und Todesursachen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erläutern sie die Gesundheitsdefinition nach WHO 1946\1978
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1946
Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur Abwesenheit von Krankheit

1978
Gesundheit ist ein fundamentales Menschenrecht.
Zur Realisierung des höchstmöglichen Maßes an Gesundheit ist neben dem Gesundheitssektor das Handeln vieler anderer sozialer und ökonomischer Sektoren erforderlich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bei welchen Organsystemen tritt Mikroangiopathie in Erscheinung ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie lautet die aktuelle Krankheitsdefinition vom Bundessozialgericht ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Krankheit ist ein regelwidriger Körper- und Geisteszustand, der die Notwendigkeit einer ärztlichen Heilbehandlung des Versicherten oder zugleich oder allein Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Definitionen besitzen die folgenden epidemiologischen Grundbegriffe ?
Population
Inzidenz
Prävalenz
Mortalität 
Lebenserwartung 
Kausalität
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Population: Gesamtheit der Menschen

Inzidenz: Häufigkeit neu aufgetretenen Ereignisse in einer Population innerhalb eines gewissen Zeitraumes

Prävalenz: Maß für die Anzahl vorhandenen Krankheitsfälle in einer Population
(Punkt, Perioden, Lebens)

Mortalität: Sterblichkeit in einer Population

Lebenserwartung: Durchschnittliche Lebenserwartung ab Geburt ist Maß für Gesundheit einer Bevölkerung

Kausalität: Merkmal A verändert Ausprägung von B

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche sind die zwei wichtigsten geschlechtsunabhängigen Todesursachen in Deutschland ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Lösung ausblenden
  • 24868 Karteikarten
  • 949 Studierende
  • 65 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Medizin 2 Battermann Kurs an der Technische Hochschule Nürnberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Welche ist die aktuelle Lebenserwartung für Männer und Frauen in Deutschland ?
A:
Männer 78
Frauen 82
Q:
Erläutern sie die drei Public - Health - Phasen in der Geschichte und belegen sie diese mit Beispielen
A:
1.Phase Assanierung 
Ziel: Verhinderung der Ansteckung mit den Krankheitserregern aus der direkten Umwelt
Maßnahmen: Beseitigung Abfälle/Exkremente,  Klärung von Abwasser, Bereitstellung von Trinkwasser, Drainage von Sumpfgebieten


2.Phase Bakteriologie
Ziel: Unterbrechung der Ansteckung zwischen Mensch und Mensch
Maßnahmen: Isolation, Desinfektion, Impfung

3.Phase Persönliche Hygiene
Ziel: Verminderung der Fälle nichtinfektiöser Krankheiten
Maßnahmen: Aufklärung der Bevölkerung über allgemeine Regeln des gesunden Lebens, Reihenuntersuchungen in Schulen, Zugang zur Gesundheitsversorgung für Arme
Q:
Unterscheiden sie die Handlungen zwischen Public Health und Individualmedizin
A:
Public Health
Trockenlegen von Sumpfgebieten
Analyse verschiedener Populationen in Bezug auf unterschiedliche RR-Werte

Individualmedizin
Verschreibung der Medikamente gegen Malaria
Suche nach individuellen Risikofaktoren für erhöhte RR-WERTE
Q:
Erklären sie die unterschiedlichen Ansätze ( konventionell vs. Basis - Bolus ) der Insulinanwendung bei Diabetes mellitus Typ 2
A:
.
Q:
Erläutern sie das Dahlgreen - Whitehead - Modell der Gesundheitsdterminanten
A:
Unterteilt in 5 Stufen

Stufe 0 
Alter, Geschlecht, Erbanlagen
Stufe 1
Faktoren individueller Lebensweisen
Stufe 2
Soziale Umwelt und Integration
Stufe 3
Lebens- und Arbeitsbedingungen
Stufe 4
Allgemeine Bedingungen der sozioökonomischen Kultur und physiologischer Umwelt

Makroebene 
Politik
Mesoebene
Ausstattung Bildungseinrichtungen, Nahrungsmittelangebot/Qualität
Mikroebene
Risikofaktoren für chronische Erkrankungen sozial ungerecht verteilt

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Welchen Einfluss hat der sozioökonomische Status auf die Gesundheit der Bevölkerung ?
Nennen sie Beispiele 
A:
Niedriger Status häufiger Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Depressionen
Q:
Was bedeutet Epidemiologischer Übergang ?
A:
Wandel des Spektrums der Krankheits- und Todesursachen
Q:
Erläutern sie die Gesundheitsdefinition nach WHO 1946\1978
A:
1946
Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur Abwesenheit von Krankheit

1978
Gesundheit ist ein fundamentales Menschenrecht.
Zur Realisierung des höchstmöglichen Maßes an Gesundheit ist neben dem Gesundheitssektor das Handeln vieler anderer sozialer und ökonomischer Sektoren erforderlich
Q:
Bei welchen Organsystemen tritt Mikroangiopathie in Erscheinung ?
A:
.
Q:
Wie lautet die aktuelle Krankheitsdefinition vom Bundessozialgericht ?
A:
Krankheit ist ein regelwidriger Körper- und Geisteszustand, der die Notwendigkeit einer ärztlichen Heilbehandlung des Versicherten oder zugleich oder allein Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat 
Q:
Welche Definitionen besitzen die folgenden epidemiologischen Grundbegriffe ?
Population
Inzidenz
Prävalenz
Mortalität 
Lebenserwartung 
Kausalität
A:
Population: Gesamtheit der Menschen

Inzidenz: Häufigkeit neu aufgetretenen Ereignisse in einer Population innerhalb eines gewissen Zeitraumes

Prävalenz: Maß für die Anzahl vorhandenen Krankheitsfälle in einer Population
(Punkt, Perioden, Lebens)

Mortalität: Sterblichkeit in einer Population

Lebenserwartung: Durchschnittliche Lebenserwartung ab Geburt ist Maß für Gesundheit einer Bevölkerung

Kausalität: Merkmal A verändert Ausprägung von B

Q:
Welche sind die zwei wichtigsten geschlechtsunabhängigen Todesursachen in Deutschland ?
A:
Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Medizin 2 Battermann

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Medizin 2 Battermann an der Technische Hochschule Nürnberg

Für deinen Studiengang Medizin 2 Battermann an der Technische Hochschule Nürnberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Medizin 2 Battermann Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Medizin bio 2

Hochschule Hamm-Lippstadt

Zum Kurs
Medizin 2

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Medizin

Universität Paderborn

Zum Kurs
Medizin 2

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Medizin 2

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Medizin 2 Battermann
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Medizin 2 Battermann