Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln.

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Wie wird nach VOB/C 2016 Boden und Fels definiert ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Warum wird der Boden so definiert ?


Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Welche Angaben zum Boden muss eine LV-Position im Erdbau für eine Baumaßnahme der Geotech. Kategorie 1 min. haben ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Ein Auftraggeber schreibt aus:


1 Psch. Wasserhaltung nach Wahl des AN

Absenkziel nach Erfordernis


Die Geologischen und Hydrologischen Verhältnisse sind durch Bieter zu erkunden und zu berücksichtigen.


Beurteilen Sie die Position hinsichtlich der Anf. der VOB !

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Sie finden auf der Baustelle bei Probebohrungen einen Baugrund aus einem nichtbindigen, Kohäsionslosem und nicht ausreichend tragfähigem Boden mit einer Sichtdicke von ca. 27m vor.  


Welches Bauverfahren schreiben Sie aus, damit Sie auf diesem Baugrund später ein Bauwerk gründen können ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Sie finden auf der Baustelle bei Probebohrungen einen Baugrund aus einem nichtbindigen, Kohäsionslosem und nicht ausreichend tragfähigem Boden mit einer Sichtdicke von ca. 27m vor.  


Erläutern Sie kurz den Ablauf des Verfahrens. Welche Auswirkungen auf den Boden erzielen Sie mit ihrem Verfahren ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Welche Vorspannverfahren kennen Sie aus dem Ortbeton - Brückenbau ? (ohne Teilfertigbauweise)

Wodurch unterscheiden Sie sich ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Ein Unternehmer erteilt einen Auftrag für Bohr und Injektionsarbeiten auf dem Gelände einer Schule. Aufgrund von früheren Bergbautätigkeiten sind Setzungen zu befürchten, daher sind Bohrungen in vorhandene Hohlräume hergestellt werden und die Hohlräume müssen mit Zementleim verfüllt werden.  


Im Zuge der Ausführung kommt es zu folgenden tech. Problemen und Bauvertraglichen Anordungen:


A) Bei einer Bohrung kommt es zum Festsetzen der Verrohrung. Die Bohrrohre lassen sich nicht mehr ziehen und sind verloren. 

Hat der AN Anspruch auf die Vergütung der Rohre ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Ein Unternehmer erteilt einen Auftrag für Bohr und Injektionsarbeiten auf dem Gelände einer Schule. Aufgrund von früheren Bergbautätigkeiten sind Setzungen zu befürchten, daher sind Bohrungen in vorhandene Hohlräume hergestellt werden und die Hohlräume müssen mit Zementleim verfüllt werden.  


Im Zuge der Ausführung kommt es zu folgenden tech. Problemen und Bauvertraglichen Anordungen: 


B) Der AG weißt den AN an, Bohrungen mit einer Tiefe von mehr als 25m auszuführen. Ausgeschrieben sind Bohrungen mt einer Tiefe von 15-20m. Muss der AN die Bohrungen >25m ausführen ? Welche Folgen ergeben sich für die Vergütung der neuen Bohrungen ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Beschreiben Sie den Bauablauf zur Herstellung einer Schlitzwand ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Bennen Sie die maßgebenden Parameter für die Erstellung einer Rohrstatik im Kanalbau ?

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Was unterscheidet die Sieblinie einer herkömmlichen Deckschicht von einer OPA Schicht und warum ?

Kommilitonen im Kurs Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln auf StudySmarter:

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Wie wird nach VOB/C 2016 Boden und Fels definiert ?

In Homogenbereiche mit : 

- Korngröße

- Dichte

- Wassergehalt

- Plastizitätszahl

- Konsistenz

- Bodengruppen

- Organischer Anteil


Bauordnungs- und Vertragsrecht

Warum wird der Boden so definiert ?


- Um den Schwierigkeitsgrad beim Bearbeiten festzulegen. 

- Einheitliche Aussschreibung, Abrechung sowie Planung und Kalkulation

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Welche Angaben zum Boden muss eine LV-Position im Erdbau für eine Baumaßnahme der Geotech. Kategorie 1 min. haben ?

Homogenbereich, Bauteil, Verwendung, Transport und Abrechnung. 



Bauordnungs- und Vertragsrecht

Ein Auftraggeber schreibt aus:


1 Psch. Wasserhaltung nach Wahl des AN

Absenkziel nach Erfordernis


Die Geologischen und Hydrologischen Verhältnisse sind durch Bieter zu erkunden und zu berücksichtigen.


Beurteilen Sie die Position hinsichtlich der Anf. der VOB !

- Hydr. und Geolog. Verhältnisse müssen vom AG bemessen werden ( DIN 18305 / 327 )


- Homogenbereich, Transport fehlt

- Absenkziel gemeinsam festlegen

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Sie finden auf der Baustelle bei Probebohrungen einen Baugrund aus einem nichtbindigen, Kohäsionslosem und nicht ausreichend tragfähigem Boden mit einer Sichtdicke von ca. 27m vor.  


Welches Bauverfahren schreiben Sie aus, damit Sie auf diesem Baugrund später ein Bauwerk gründen können ?

Rütteldruckverfahren

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Sie finden auf der Baustelle bei Probebohrungen einen Baugrund aus einem nichtbindigen, Kohäsionslosem und nicht ausreichend tragfähigem Boden mit einer Sichtdicke von ca. 27m vor.  


Erläutern Sie kurz den Ablauf des Verfahrens. Welche Auswirkungen auf den Boden erzielen Sie mit ihrem Verfahren ?

- Tiefenrüttler wird unter Zugabe von Spülwasser aus der Rüttelspritze einvibriert

- Wenn Endteife erreicht ist, wird Waserzugabe abgestellt 

- Der Boden wird durch Schwingungen des Rüttlers verdichtet 

- Dabei entstehen Trichter, die mit Zugabematerial gefüllt werden. 

- Verdichtungszonen mit Überschneidung herstellen


Auswirkung: Spülen, verdichten und bodenersatz, das bedeutet Vermischen der orginären Bodenmatrix mit neuem Bodenmaterial

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Welche Vorspannverfahren kennen Sie aus dem Ortbeton - Brückenbau ? (ohne Teilfertigbauweise)

Wodurch unterscheiden Sie sich ?

mit nachträglichem verbund:

- Hüllrohre vor dem Betonieren eingebaut

- Nach Trocknung werden Spannglieder eingebaut und vorgespannt

- Hüllrohre mit Zement verpresst = Verbund 


mit externem Verbund:

- Spannglieder außerhalb des Betons = können ersetzt werden

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Ein Unternehmer erteilt einen Auftrag für Bohr und Injektionsarbeiten auf dem Gelände einer Schule. Aufgrund von früheren Bergbautätigkeiten sind Setzungen zu befürchten, daher sind Bohrungen in vorhandene Hohlräume hergestellt werden und die Hohlräume müssen mit Zementleim verfüllt werden.  


Im Zuge der Ausführung kommt es zu folgenden tech. Problemen und Bauvertraglichen Anordungen:


A) Bei einer Bohrung kommt es zum Festsetzen der Verrohrung. Die Bohrrohre lassen sich nicht mehr ziehen und sind verloren. 

Hat der AN Anspruch auf die Vergütung der Rohre ?

DIN 18301 33 (3.5) besagt, dass die bis zu diesem Zeitpunkt erbrachte Leistung und die im Bohrloch verbleibende Verrohrung dem AN geltend gemacht werden kann und der AG die Vergütung zahlen muss.

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Ein Unternehmer erteilt einen Auftrag für Bohr und Injektionsarbeiten auf dem Gelände einer Schule. Aufgrund von früheren Bergbautätigkeiten sind Setzungen zu befürchten, daher sind Bohrungen in vorhandene Hohlräume hergestellt werden und die Hohlräume müssen mit Zementleim verfüllt werden.  


Im Zuge der Ausführung kommt es zu folgenden tech. Problemen und Bauvertraglichen Anordungen: 


B) Der AG weißt den AN an, Bohrungen mit einer Tiefe von mehr als 25m auszuführen. Ausgeschrieben sind Bohrungen mt einer Tiefe von 15-20m. Muss der AN die Bohrungen >25m ausführen ? Welche Folgen ergeben sich für die Vergütung der neuen Bohrungen ?

VOB / B §1(4)

Nicht vereinbarte Leistungen, die zur Ausführung der Vertraglichen Leistung erforderlich werden, hat der AN auf Verlagen des AG mit auszuführen. 


VOB / B §2(3)

- Weicht die ausgeführte Menge der unter einem Einheitspreis erfassten Leistung oder Teilleistung um nicht mehr als 10 v. H. von dem im Vertrag vorgesehenen Umfang ab, so gilt der vertragliche Einheitspreis. 

- Für die über 10 v. H. hinausgehende Überschreitung des Mengenansatzes ist auf Verlangen ein neuer Preis unter Berücksichtigung der Mehr- oder Minderkosten zu vereinbaren. 

- Bei einer über 10 v. H. hinausgehenden Unterschreitung des Mengenansatzes ist auf Verlangen der Einheitspreis für die tatsächlich ausgeführte Menge der Leistung oder Teilleistung zu erhöhen, soweit der Auftragnehmer nicht durch Erhöhung der Mengen bei anderen Ordnungszahlen (Positionen) oder in anderer Weise einen Ausgleich erhält. 2Die Erhöhung des Einheitspreises soll im Wesentlichen dem Mehrbetrag entsprechen, der sich durch Verteilung der Baustelleneinrichtungs- und Baustellengemeinkosten und der Allgemeinen Geschäftskosten auf die verringerte Menge ergibt. 3Die Umsatzsteuer wird entsprechend dem neuen Preis vergütet. 

- Sind von der unter einem Einheitspreis erfassten Leistung oder Teilleistung andere Leistungen abhängig, für die eine Pauschalsumme vereinbart ist, so kann mit der Änderung des Einheitspreises auch eine angemessene Änderung der Pauschalsumme gefordert werden.

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Beschreiben Sie den Bauablauf zur Herstellung einer Schlitzwand ?

1. Herstellung von Leitwänden bis 1,5m unter GOK zur Lot- und Fluchtgerechneten Führung der Werkzeuge. 

2. Aushub der Anfänger Lamelle durch Spezialgreifer von 0,6 - 1,5m

3. Einfüllen Betonsuspension

4. Bewehrung + Betonage -> drückt Betonit raus 

5. Umsetzen Schlitzgreifer -> nächster Schlitz

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Bennen Sie die maßgebenden Parameter für die Erstellung einer Rohrstatik im Kanalbau ?

- Biegefestigkeit des Rohres

- Rohrauflager

- Anstehender Boden

- Überdeckung

- Material und Verdichtungsgrad des Bodens in der Leitungszone

Bauordnungs- und Vertragsrecht

Was unterscheidet die Sieblinie einer herkömmlichen Deckschicht von einer OPA Schicht und warum ?

Herkömmliche Deckschicht -> Sieblinie 0/11


OPA Sieblinie -> 0/8 -> 85 m% >2mm

- bessere Lärmisolierung der Rollgeräusche

- besserer Versickerung des Oberflächenwassers

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Technische Hochschule Köln Übersichtsseite

Verkehrsplanung

Baurecht und Bauwirtschaft

Verkehrswegebau

Bauverfahren im Tief- und Ingenieurbau

CAD im Konstruktiven Ingenieurbau

English for Civil Engineers

Grundlagen Wasserwirtschaft

SBB1-Beton

Massivbau 2

Hydraulik 1

Wärme und Brandschutz

Baurecht/Bauwirtschaft

Geotechnik

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bauordnungs- und Vertragsrecht an der Technische Hochschule Köln oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards