Vertiefunsseminar Controlling an der Technische Hochschule Ingolstadt | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für vertiefunsseminar controlling an der Technische Hochschule Ingolstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen vertiefunsseminar controlling Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Worin unterscheiden sich Buchführung und Kostenrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Buchführung: Unternehmensbezogen. Alle wirt. Vorgänge des gesamten Unternehmens festhalten.
Hauptaufgabe: Dokumentation aller Geschäftsvorfälle, die zu einer Veränderung von Vermögen und
Kapital des Unternehmens führen.
Kostenrechnung: Betriebsbezogen. Sie beschafft sich nur mit den wirt. Daten des Betriebes als Ort
der Leistungserstellung und Leistungsverwertung, d.h Produktion und Absatz von Erzeugnissen
(Stück-Zeitrechnung)
Hauptaufgabe: Hauptaufgabe ist die Überwachung der Wirtschaftlichkeit der Leistungsprozesse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen der Inventur kennen Sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Inventur = Bestandsaufnahme
Körperliche Bestandsaufnahme: Mengenmäßige Inventur aller körperlichen Vermögensgegenstände
Buchinventur: Alle nichtköperlichen Vermögensgegenstände (e.g Bankguthaben)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie drei GoBs

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

GoB = Grundsätze der ordnungsmäßigen Buchführung
Grundsatz der materiellen Ordnungsmäßigkeit
Aufzeichnungen müssen vollständig und richtig sein
Grundsatz für formellen Ordnungsmäßigkeit
Buchführung muss klar und übersichtlich sein. Gliederung nach einem Kontenplan und sie muss
anhand von Belegen geprüft werden können. Für Bilanzen, Bücher und Belege gibt es bestimmte
aufbewahrungsrichtinen.
Grundsatz der Bilanzwahrheit
Die Bilanzansätze sollen neben der rechnerischen Richtigkeit auch dem jeweiligen Ziel der Bilanz
entsprechen.
Grundsatz der vollständigkeit
Es müssen alle Buchungspflichtigen Geschäftsvorfälle im Jahresabschluss erfasst sein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der Aktiven und Passiven Rechnungsabgrenzung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Rechnungsabgrenzungsposten ist nach § 250 HGB klar definiert. Die Aktivseite
umfasst vor dem Stichtag verzeichnete Buchungen, deren Aufwand erst nach diesem
Abschlussstichtag zu verzeichnen ist. Die Passivseite enthält alle Einnahmen vor dem
Stichtag, deren Ertrag erst nach dem Stichtag wirksam wird.
Aktive Rechnungsabgrenzung:
Hierzugehören Aufwendungen die bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr angefallen sind
jedoch teil oder ganz zum neuen Geschäftsjahr zuzurechenen sind.
e.g Vorauszahlung für Miete, versicherung

passive Rechnungsabgrenzung:
Dies sind Erträge die bereits im abzuschließenden Wirtschaftsjahr als Einnahmen gebucht
werden, aber zum Teil oder ganz dem Ertrag des kommenden Jahres zuzuordnen sind. E.g
voraus erhaltene Pachten, Mieten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Buchen Sie Kauf eines Computers mit Nettowert 1000 von der Bestellung am 1.6 über
die Lieferung am 1.7 bis zur Bezahlung am 1.8 welche Jahresabschlussbuchung
nehmen sie vor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

S
Bürausstattung
Vorsteuer
an
H
Bank

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen der Abschreibung kennen Sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anlagegüter verlieren durch ihre Benutzung an Wert. Die Wertminderung wird durch Abschreibung
dargestellt.
Man unterscheidet abnutzbare Anlagengüter (Maschinen) und nicht abnutzbare Anlagengüter
(Boden, Wertpapiere)

Formen der Abschreibung:
Planmäßige Abschreibung: Nur bei abnutzbaren Anlagengütern möglich. Es handels sich um die
Abschreibung nach Plan
Außerplanmäßige Abschreibung: Hier werden außergewöhnliche Wertminderung berücksichtigt..
Komm auf einmal ein günstigeres und technisch besseres Gerät auf den Markt verliert das
besessesene Gerät schlagartig an Wert. Diese Wertminderung kann an abnutzbaren als auch nicht
abnutzbaren Anlagegütern angewendet werden.

Verfahren/Methode (planmäßige Abschreibung)
Lineare Abschreibung: Kaupreis/Nutzdauer = konstante jährliche Abschreibung
Degressive Abschreibung: Abschreibung bezieht sich immer auf den Wert des Vorjahres => mit
jedem Jahr wird weniger abgeschrieben
Leistungsabschreibung: Wenn die beanspruchung der Maschine stark schwank kann man abhängig
von der Inanspruchnahme der Anlage abschreiben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist das Vorratsvermögen laut IFRS in einem Vermögen zu bewerten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Laut IFRS wird das Vorratsvermögen nach Niederstwertprinzip angesetzt.
Tageswert oder Anschaffungskosten (niedrigeren Wert nehmen)
Ausschließlich FiFO und Durchschnittsmethode zulässig.
Einezelne Roh-,Hilf-, Betriebsstoffe lassen sich nicht bewerten, deshalb entweder
durchschnittswertmethode oder Verbrauchsfolgebewertung

Jährliche durchschnittsbewertung:
Ende des Geschäftsjahres werden die Anschaffungskosten aus Anfangsbestand und Zugängen durch
die Gesamtmenge dividiert = durschnittliche Anschaffungskosten
Falls der Tageswert am Bilanzstichtag niedriger ist, muss der niedrigere Wert angesetzt werden.
Permanente Durchschnittsbewertung:
Wie drüber noch jedes mal wenn neue ware kommt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sind Forderungen nach IFRS zu bewerten ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bewertung von Forderungen:
Die Forderungen lassen sich in drei Gruppen einteilen:
Einwandfreie Forderungen: Sind mit dem Nennwert anzusetzen
Zweifelhafte Forderungen: Kunde hat beispielsweise Zahlung eingestellt, nun wird die Forderung mit
dem wahrscheinlichen Wert bilanziert. D.h der uneinbringliche Teil wird abgezogen.
Uneinbringliche Forderungen: Sie sind in voller Höhe abzuschreiben, der gesamte Wert wird von der
Forderung abgezogen.
In der Bilanz erscheinen nur Forderungen die realistisch gesehen einbringlich sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Für welche Sachverhalte sind Rückstellungen zu bilden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rückstellungen werden für Aufwendungen gebildet, die noch das laufende Geschäftsjahr betreffen
und deren genaue höhe am Bilanzstichtag nicht fest steht. Sie haben Schulden Charakter da sie
verpflichtungen darstellen. In der Bilanz sind Rückstellungen Fremdkapital.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Für welche Sachverhalte sind Rückstellungen zu bilden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rückstellungen werden für Aufwendungen gebildet, die noch das laufende Geschäftsjahr betreffen
und deren genaue höhe am Bilanzstichtag nicht fest steht. Sie haben Schulden Charakter da sie
verpflichtungen darstellen. In der Bilanz sind Rückstellungen Fremdkapital.
Rückstellungen müssen für folgende Sachverhalte gebildet werden. (HGB)
Ungewisse Verbindlichkeiten: zuerwartende Steuerfnachzahlung, Prozesskosten
Drohende Verluste aus schwebenden Geschäften: erheblicher Preisrückgang bei bereits gekauften
aber noch nicht gelieferter Rohstoffe
Unterlassene Instandhaltungsaufwendungen : die nachgeholt werden müssen

Gewährleistung ohne rechtliche Verpflichtung: Kulanzgewährleistung
Für andere Zwecke dürfen Rückstellungen nicht gegründet werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen von Rücklagen kennen Sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rücklagen sind Eigenkapital. Sie werden aus nicht ausgeschütteten Gewinnen der Kapitalgesellschaft
gegründet. Wenn dieser Gewinn nicht als Gewinnvortrag bilanziert wird so wird ein Rücklagenkonto
zugeführt. Damit soll ein niedrigerer Gewinnausweis in der Bilanz erreicht werden. Außerdem
dienen sie der Kapitalsicherung, Kapitalerweiterung und der Liquiditätsverbesserung.

Man unterscheidet:
Offene Rücklagen:
Kapitalrücklagen: Die bei der ausgabe von aktien über deren nennwert (agio) oder durch zuzahlung
von gesellschaftern für die Gewährung von vorzugsdividende entstehen.
Gewinnrücklagen: bereits versteuerter Gewinn wird nicht ausgezahlt.
Gesetzlicherücklagen: Müssen von Aktiengesellschaften zur Deckung von Verlusten gebildet werden.
Satzungsmäßge oder auf Gesellschaftsvertrag beruhende Rücklagen:
Freie andere Rücklagen: Beschluss von Hauptversammlung weitere Rücklagen zu bilden
Stille Rücklagen: Stehen nicht in der Bilanz. Entstehen durch überbewertung der Schulden ;
Rückstellungen und unterbewertung des Vermögens.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aufgaben hat das Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Darunter versteht man die Erfassung , Verarbeitung, Speicherung und Abgabe von Informationen
über Geld und Leistungsgrößen im Unternehmen.
Aufgaben:
Dokumentationsaufgaben: e.g. Aufstellung aller Geschäftsergebnisse
Rechenschaftslegungs- und Informationsaufgabe - gesetzlich festgelegter Jahresabschluss
Kontrollaufgaben für die Unternehmensführung – Überwachung Wirtschaftlichkeit, Rentabilität und
Zahlungsbereitschaft
Dispositionsaufgabe – Bereitstellung des Zahlenmaterials als Grundlage für unternehmerische
Planung und Entscheidungen

Lösung ausblenden
  • 23007 Karteikarten
  • 591 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen vertiefunsseminar controlling Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Worin unterscheiden sich Buchführung und Kostenrechnung?

A:

Buchführung: Unternehmensbezogen. Alle wirt. Vorgänge des gesamten Unternehmens festhalten.
Hauptaufgabe: Dokumentation aller Geschäftsvorfälle, die zu einer Veränderung von Vermögen und
Kapital des Unternehmens führen.
Kostenrechnung: Betriebsbezogen. Sie beschafft sich nur mit den wirt. Daten des Betriebes als Ort
der Leistungserstellung und Leistungsverwertung, d.h Produktion und Absatz von Erzeugnissen
(Stück-Zeitrechnung)
Hauptaufgabe: Hauptaufgabe ist die Überwachung der Wirtschaftlichkeit der Leistungsprozesse

Q:

Welche Formen der Inventur kennen Sie?

A:

Inventur = Bestandsaufnahme
Körperliche Bestandsaufnahme: Mengenmäßige Inventur aller körperlichen Vermögensgegenstände
Buchinventur: Alle nichtköperlichen Vermögensgegenstände (e.g Bankguthaben)

Q:

Nennen Sie drei GoBs

A:

GoB = Grundsätze der ordnungsmäßigen Buchführung
Grundsatz der materiellen Ordnungsmäßigkeit
Aufzeichnungen müssen vollständig und richtig sein
Grundsatz für formellen Ordnungsmäßigkeit
Buchführung muss klar und übersichtlich sein. Gliederung nach einem Kontenplan und sie muss
anhand von Belegen geprüft werden können. Für Bilanzen, Bücher und Belege gibt es bestimmte
aufbewahrungsrichtinen.
Grundsatz der Bilanzwahrheit
Die Bilanzansätze sollen neben der rechnerischen Richtigkeit auch dem jeweiligen Ziel der Bilanz
entsprechen.
Grundsatz der vollständigkeit
Es müssen alle Buchungspflichtigen Geschäftsvorfälle im Jahresabschluss erfasst sein

Q:

Was versteht man unter der Aktiven und Passiven Rechnungsabgrenzung?

A:

Der Rechnungsabgrenzungsposten ist nach § 250 HGB klar definiert. Die Aktivseite
umfasst vor dem Stichtag verzeichnete Buchungen, deren Aufwand erst nach diesem
Abschlussstichtag zu verzeichnen ist. Die Passivseite enthält alle Einnahmen vor dem
Stichtag, deren Ertrag erst nach dem Stichtag wirksam wird.
Aktive Rechnungsabgrenzung:
Hierzugehören Aufwendungen die bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr angefallen sind
jedoch teil oder ganz zum neuen Geschäftsjahr zuzurechenen sind.
e.g Vorauszahlung für Miete, versicherung

passive Rechnungsabgrenzung:
Dies sind Erträge die bereits im abzuschließenden Wirtschaftsjahr als Einnahmen gebucht
werden, aber zum Teil oder ganz dem Ertrag des kommenden Jahres zuzuordnen sind. E.g
voraus erhaltene Pachten, Mieten

Q:

Buchen Sie Kauf eines Computers mit Nettowert 1000 von der Bestellung am 1.6 über
die Lieferung am 1.7 bis zur Bezahlung am 1.8 welche Jahresabschlussbuchung
nehmen sie vor?

A:

S
Bürausstattung
Vorsteuer
an
H
Bank

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Formen der Abschreibung kennen Sie?

A:

Anlagegüter verlieren durch ihre Benutzung an Wert. Die Wertminderung wird durch Abschreibung
dargestellt.
Man unterscheidet abnutzbare Anlagengüter (Maschinen) und nicht abnutzbare Anlagengüter
(Boden, Wertpapiere)

Formen der Abschreibung:
Planmäßige Abschreibung: Nur bei abnutzbaren Anlagengütern möglich. Es handels sich um die
Abschreibung nach Plan
Außerplanmäßige Abschreibung: Hier werden außergewöhnliche Wertminderung berücksichtigt..
Komm auf einmal ein günstigeres und technisch besseres Gerät auf den Markt verliert das
besessesene Gerät schlagartig an Wert. Diese Wertminderung kann an abnutzbaren als auch nicht
abnutzbaren Anlagegütern angewendet werden.

Verfahren/Methode (planmäßige Abschreibung)
Lineare Abschreibung: Kaupreis/Nutzdauer = konstante jährliche Abschreibung
Degressive Abschreibung: Abschreibung bezieht sich immer auf den Wert des Vorjahres => mit
jedem Jahr wird weniger abgeschrieben
Leistungsabschreibung: Wenn die beanspruchung der Maschine stark schwank kann man abhängig
von der Inanspruchnahme der Anlage abschreiben

Q:

Wie ist das Vorratsvermögen laut IFRS in einem Vermögen zu bewerten?

A:

Laut IFRS wird das Vorratsvermögen nach Niederstwertprinzip angesetzt.
Tageswert oder Anschaffungskosten (niedrigeren Wert nehmen)
Ausschließlich FiFO und Durchschnittsmethode zulässig.
Einezelne Roh-,Hilf-, Betriebsstoffe lassen sich nicht bewerten, deshalb entweder
durchschnittswertmethode oder Verbrauchsfolgebewertung

Jährliche durchschnittsbewertung:
Ende des Geschäftsjahres werden die Anschaffungskosten aus Anfangsbestand und Zugängen durch
die Gesamtmenge dividiert = durschnittliche Anschaffungskosten
Falls der Tageswert am Bilanzstichtag niedriger ist, muss der niedrigere Wert angesetzt werden.
Permanente Durchschnittsbewertung:
Wie drüber noch jedes mal wenn neue ware kommt.

Q:

Wie sind Forderungen nach IFRS zu bewerten ?

A:

Bewertung von Forderungen:
Die Forderungen lassen sich in drei Gruppen einteilen:
Einwandfreie Forderungen: Sind mit dem Nennwert anzusetzen
Zweifelhafte Forderungen: Kunde hat beispielsweise Zahlung eingestellt, nun wird die Forderung mit
dem wahrscheinlichen Wert bilanziert. D.h der uneinbringliche Teil wird abgezogen.
Uneinbringliche Forderungen: Sie sind in voller Höhe abzuschreiben, der gesamte Wert wird von der
Forderung abgezogen.
In der Bilanz erscheinen nur Forderungen die realistisch gesehen einbringlich sind.

Q:

Für welche Sachverhalte sind Rückstellungen zu bilden?

A:

Rückstellungen werden für Aufwendungen gebildet, die noch das laufende Geschäftsjahr betreffen
und deren genaue höhe am Bilanzstichtag nicht fest steht. Sie haben Schulden Charakter da sie
verpflichtungen darstellen. In der Bilanz sind Rückstellungen Fremdkapital.

Q:

Für welche Sachverhalte sind Rückstellungen zu bilden?

A:

Rückstellungen werden für Aufwendungen gebildet, die noch das laufende Geschäftsjahr betreffen
und deren genaue höhe am Bilanzstichtag nicht fest steht. Sie haben Schulden Charakter da sie
verpflichtungen darstellen. In der Bilanz sind Rückstellungen Fremdkapital.
Rückstellungen müssen für folgende Sachverhalte gebildet werden. (HGB)
Ungewisse Verbindlichkeiten: zuerwartende Steuerfnachzahlung, Prozesskosten
Drohende Verluste aus schwebenden Geschäften: erheblicher Preisrückgang bei bereits gekauften
aber noch nicht gelieferter Rohstoffe
Unterlassene Instandhaltungsaufwendungen : die nachgeholt werden müssen

Gewährleistung ohne rechtliche Verpflichtung: Kulanzgewährleistung
Für andere Zwecke dürfen Rückstellungen nicht gegründet werden.

Q:

Welche Formen von Rücklagen kennen Sie?

A:

Rücklagen sind Eigenkapital. Sie werden aus nicht ausgeschütteten Gewinnen der Kapitalgesellschaft
gegründet. Wenn dieser Gewinn nicht als Gewinnvortrag bilanziert wird so wird ein Rücklagenkonto
zugeführt. Damit soll ein niedrigerer Gewinnausweis in der Bilanz erreicht werden. Außerdem
dienen sie der Kapitalsicherung, Kapitalerweiterung und der Liquiditätsverbesserung.

Man unterscheidet:
Offene Rücklagen:
Kapitalrücklagen: Die bei der ausgabe von aktien über deren nennwert (agio) oder durch zuzahlung
von gesellschaftern für die Gewährung von vorzugsdividende entstehen.
Gewinnrücklagen: bereits versteuerter Gewinn wird nicht ausgezahlt.
Gesetzlicherücklagen: Müssen von Aktiengesellschaften zur Deckung von Verlusten gebildet werden.
Satzungsmäßge oder auf Gesellschaftsvertrag beruhende Rücklagen:
Freie andere Rücklagen: Beschluss von Hauptversammlung weitere Rücklagen zu bilden
Stille Rücklagen: Stehen nicht in der Bilanz. Entstehen durch überbewertung der Schulden ;
Rückstellungen und unterbewertung des Vermögens.

Q:

Welche Aufgaben hat das Rechnungswesen?

A:

Darunter versteht man die Erfassung , Verarbeitung, Speicherung und Abgabe von Informationen
über Geld und Leistungsgrößen im Unternehmen.
Aufgaben:
Dokumentationsaufgaben: e.g. Aufstellung aller Geschäftsergebnisse
Rechenschaftslegungs- und Informationsaufgabe - gesetzlich festgelegter Jahresabschluss
Kontrollaufgaben für die Unternehmensführung – Überwachung Wirtschaftlichkeit, Rentabilität und
Zahlungsbereitschaft
Dispositionsaufgabe – Bereitstellung des Zahlenmaterials als Grundlage für unternehmerische
Planung und Entscheidungen

vertiefunsseminar controlling

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang vertiefunsseminar controlling an der Technische Hochschule Ingolstadt

Für deinen Studiengang vertiefunsseminar controlling an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten vertiefunsseminar controlling Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Controlling

Hochschule Coburg

Zum Kurs
Controlling

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
controlling

Europa-Universität Flensburg

Zum Kurs
Controlling

Fachhochschule Aachen

Zum Kurs
Controlling

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden vertiefunsseminar controlling
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen vertiefunsseminar controlling