Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt.

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Welche Teile des Managementsystems umfasst die Aufgabe der Unternehmensgestaltung?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Die Managementtechnik „Management by Delegation“ ist zwischenzeitlich veraltet. Sie geht u.a. davon aus, dass keine Aufgaben nach oben zurückdelegiert werden dürfen. Welche Vorteile können Manager für sich daraus schlagen und warum fördert dies das sog. Peterprinzip in den Unternehmen?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Die Managementtechnik „Management by Objectives“ hat die Managementtechnik „Management by Delegation“ weitgehend abgelöst und geht von einem Zielvereinbarungsprozess in den Unternehmen aus. Inwieweit kann dabei vom Management an der liebgewonnenen Angewohnheit, dass keine Aufgaben nach oben delegiert werden dürfen, trotzdem festgehalten werden?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Inwieweit bricht die moderne Managementtechnik „Management by Exeption“ mit dieser Tradition und entlarvt unfähiges Management? Warum spricht man heute in diesem Zusammenhang bei einem guten, modernen Manager von einem Enabler?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Laut einer Accenture-Umfrage ist Leadership der größte Hebel für den Unternehmenserfolg. Im Detail heißt das: Manager entscheiden und ziehen ihre Entscheidungen durch, sie sind als Führungsmannschaft eingespielt und bilden hierarchieübergreifende Teams. Welche Vorteile ergeben sich für ein Unternehmen gerade infolge der hierarchieübergreifenden Teams?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Erfolgreiche Unternehmen setzen stärker auf organisches Wachstum als auf Zukäufe. Sind gezielte Zukäufe erforderlich, so ist eine systematische und konsequente Integration (Fachbegriff: PMI) erforderlich. Überlegen Sie sich, warum gerade in Deutschland oft Firmenzusammenschlüsse an der deutschen Mentalität scheitern, während in anderen Ländern die Erfolgsquote deutlich höher ist. Beispiel nennen.

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Warum gewinnt die Corporate Governance seit 1990 an Relevanz?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Was versteht man unter Corporate Governance?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Was ist der Deutsche Corporate Governance Kodex?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Was verstehen Sie unter einem Code of Conduct?

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Bei einigen spektakulären Unternehmenszusammenbrüchen haben die Aufsichtsräte nach dem Crash behauptet, sie hätten nicht gewusst, dass sie den Vorstand hätten kontrollieren müssen. Ist diese Ausrede berechtigt?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen Sie die 3 Kernaufgaben der Unternehmensführung?

Kommilitonen im Kurs Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Unternehmensführung

Welche Teile des Managementsystems umfasst die Aufgabe der Unternehmensgestaltung?

operative Ebene:

oper. Organisation


strategische Ebene:

strategische Orga.


noramtive Ebene: 

Beschäftigt sich mit den generellen Zielen der Unternehmung, mit Prinzipien, Normen und Spielregeln, die darauf ausgerichtet sind, die Lebens- und Entwicklungsfähigkeit der Unternehmung zu ermöglichen.“


--> über allem steht Vision

Unternehmensführung

Die Managementtechnik „Management by Delegation“ ist zwischenzeitlich veraltet. Sie geht u.a. davon aus, dass keine Aufgaben nach oben zurückdelegiert werden dürfen. Welche Vorteile können Manager für sich daraus schlagen und warum fördert dies das sog. Peterprinzip in den Unternehmen?

  • Manager hat nur Füührungsaufgaben
  • Handlungsverantwortung liegt bei Mitarbeiter --> Konsequenzen im Zweifel nur für Mitarbeiter


Peter-Prinzip:

Führungskraft wird solange nach obene befördert bis seine Unfähigkeit festgestellt wird.

-->Man. by Deleg. fördert es, weil Fehler nie bei Chef festgestellt werden.

Unternehmensführung

Die Managementtechnik „Management by Objectives“ hat die Managementtechnik „Management by Delegation“ weitgehend abgelöst und geht von einem Zielvereinbarungsprozess in den Unternehmen aus. Inwieweit kann dabei vom Management an der liebgewonnenen Angewohnheit, dass keine Aufgaben nach oben delegiert werden dürfen, trotzdem festgehalten werden?

Zwar werden Ziele gemeinsam abgestimmt, allerdings liegt Handslungsverantwortung noch bei Mitarbeiter.

Unternehmensführung

Inwieweit bricht die moderne Managementtechnik „Management by Exeption“ mit dieser Tradition und entlarvt unfähiges Management? Warum spricht man heute in diesem Zusammenhang bei einem guten, modernen Manager von einem Enabler?

Abweichungs-/Ampelprinizip: Die Abweichung vom Ziel wird während Prozess überwacht und ab einen Schwellenwert ca. 10% wir Chef aktiv.


Er muss sich dann entweder selbst drum kümmern, oder durch Erweritung der Ressourcen etc. die Aufgabe für Mitarbeiter ermöglichen --> Enabler

Unternehmensführung

Laut einer Accenture-Umfrage ist Leadership der größte Hebel für den Unternehmenserfolg. Im Detail heißt das: Manager entscheiden und ziehen ihre Entscheidungen durch, sie sind als Führungsmannschaft eingespielt und bilden hierarchieübergreifende Teams. Welche Vorteile ergeben sich für ein Unternehmen gerade infolge der hierarchieübergreifenden Teams?

Wirkt Konflikt zwischenFührungsebene und Mitarbeitern entgegen, weil beide Seiten Einblicke in anderen bereich bekommen und manche Dingen schätzen lernen. 

--> Stärkeres WIR-Gefühl, was zu Leistungssteigerung führt

Unternehmensführung

Erfolgreiche Unternehmen setzen stärker auf organisches Wachstum als auf Zukäufe. Sind gezielte Zukäufe erforderlich, so ist eine systematische und konsequente Integration (Fachbegriff: PMI) erforderlich. Überlegen Sie sich, warum gerade in Deutschland oft Firmenzusammenschlüsse an der deutschen Mentalität scheitern, während in anderen Ländern die Erfolgsquote deutlich höher ist. Beispiel nennen.

gezielte Einkäufe sind welche, die eigene Schwächen ausmerzen. 


Deutsche Firmentreue und konservatives Denken, sowie Skepsis ggü. Veränderungen steht Zusammenschlüssen oft im Weg. Beispiel Neckermann und Quelle:

In einem Konzern, trotzdem wird noch gegeneinander gearbeitet. 

Unternehmensführung

Warum gewinnt die Corporate Governance seit 1990 an Relevanz?

Um 1990 wurden viele Skandale bekannt.

Das Außenbild wurde seitdem deutlich wichtiger.

Unternehmensführung

Was versteht man unter Corporate Governance?

keine einheitliche Definition.

Die perönliche ERwartung von einem gut geführtem Unternehmen.

Unternehmensführung

Was ist der Deutsche Corporate Governance Kodex?

wurde 2013 von mehrenen Unt. beschlossen.

Freiwillige Einigung über Normen, Werte, Kontrolle, Compliance, Tranparenz etc. die eingehalten werden sollen.

Unternehmensführung

Was verstehen Sie unter einem Code of Conduct?

unternehmensinterne Verhaltensrichtlinien für Mitarbeiter und Lieferanten:

  • kein Diebstahl
  • keine Kinderarbeit
  • Nachahltigkeit 
  • etc.

Unternehmensführung

Bei einigen spektakulären Unternehmenszusammenbrüchen haben die Aufsichtsräte nach dem Crash behauptet, sie hätten nicht gewusst, dass sie den Vorstand hätten kontrollieren müssen. Ist diese Ausrede berechtigt?

Nein, weil die zentrale Aufgabe des Aufsichtsrats die Überwachung der Geschäftsführung ist.

Unternehmensführung

Nennen Sie die 3 Kernaufgaben der Unternehmensführung?

  1. Unternehmensgestaltung: Organisation operativ, strategisch
  2. Unternehmenslenkung: Führungsprozess --> Zielabstimmungsprozess
  3.  Leadership: Personalführung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Technische Hochschule Ingolstadt Übersichtsseite

Bilanzierung

Beschaffung

Business Info

Produktionsplanung

Informatik

Fertigungsverfahren

Personalmanagmenet

UNternehmensführung an der

TU Darmstadt

Unternehmensführung 3 an der

TU Darmstadt

unternehmensführung an der

Hochschule Hof

UNTF (Unternehmensführung) an der

University of Applied Sciences Basel (FHBB )

Unternehmensführung I an der

Hochschule RheinMain

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Unternehmensführung an anderen Unis an

Zurück zur Technische Hochschule Ingolstadt Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Unternehmensführung an der Technische Hochschule Ingolstadt oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards