Quantative Methoden an der Technische Hochschule Ingolstadt | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Quantative Methoden an der Technische Hochschule Ingolstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Quantative Methoden Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Voraussetzung müssen fällige Zahlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfüllen, damit diese voneinander addiert/subtrahiert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie müssen zuvor auf einen gemeinsamen Bezugstermin auf-/abgezinst werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu brauchen wir die Statistik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Statistik als Entscheidungshilfe --> Unsicherheiten werden bewältigt --> Datenunsicherheit (Ordnung in unstrukturierte und verwirrenden Daten schaffen) --> Deskriptive Statistik 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen qualitativen Merkmalen und quantitativen Merkmalen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Qualitative Merkmale --> Messung bestimmter Merkmale durch verbale Angaben (wie z.B. Sprache und Wörter) --> z.B. Familienstand und Geschlecht 


Quantitative Merkmale --> Messung bestimmter Merkmale durch Zahlen --> z.B. IQ, Jahreseinkommen oder Alter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die sogenannte "Urliste"? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

unsystematische und unstrukturierte Ansammlung von Daten, bei der man nur schwer Informationen entnehmen kann (z.B. Prüfungsergebnisse die nicht geordnet sind)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beschreiben die zwei Lageparameter "Modus" und "Median" ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Modus --> der Wert der am häufigsten vorkommt


Median --> Zentralwert, liegt genau in der Mitte von allen Ergebnissen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie berechnet man die "Spannweite" aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Differenz aus dem größten und kleinsten Wert (bzw. Merkmalsausprägung) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der unterschied zwischen absolute und relative Streuungsmaßen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

absolute --> Varianz, Standartabweichung 


relativ --> Variationskoeffizient 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Annuitäten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Regelmäßige Zahlungen in gleicher Höhe 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeuten die Begriffe "nachschüssig" und "vorschüssig" ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nachschüssig: Eine Annuität, deren erste Rate eine Zinsperiode nach dem Planungszeitpunkt fällig ist --> z.B. normales Gehalt 


Vorschüssig: Eine Annuität, deren erste Rate genau im Planungszeitraum fällig ist --> z.B. Gehalt bei Beamten 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Tilgungsarten gibt es? Beschreiben Sie diese.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ratentilgung --> Tilgung bleibt gleich, Annuitäten nehmen ab 

Annuitätentilgung --> Annuitäten bleiben gleich, Tilgung steigt 

Endfällige Tilgung --> Während der Laufzeit nur Zinsen zahlen, am Ende der Laufzeit vollständige Tilgung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter "unterjähriger Verzinsung"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zinsen werden mehrmals pro Jahr bezahlt --> stärkerer Zinseszinseffekt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter "stetiger Verzinsung" ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anzahl der anteiligen Zinszahlungen pro Jahr geht gegen unendlich --> Endwert geht nicht gegen unendlich sondern gegen eine feste Größe 

Lösung ausblenden
  • 23023 Karteikarten
  • 593 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Quantative Methoden Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Voraussetzung müssen fällige Zahlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfüllen, damit diese voneinander addiert/subtrahiert werden?

A:

Sie müssen zuvor auf einen gemeinsamen Bezugstermin auf-/abgezinst werden.

Q:

Wozu brauchen wir die Statistik?

A:

Statistik als Entscheidungshilfe --> Unsicherheiten werden bewältigt --> Datenunsicherheit (Ordnung in unstrukturierte und verwirrenden Daten schaffen) --> Deskriptive Statistik 

Q:

Was ist der Unterschied zwischen qualitativen Merkmalen und quantitativen Merkmalen? 

A:

Qualitative Merkmale --> Messung bestimmter Merkmale durch verbale Angaben (wie z.B. Sprache und Wörter) --> z.B. Familienstand und Geschlecht 


Quantitative Merkmale --> Messung bestimmter Merkmale durch Zahlen --> z.B. IQ, Jahreseinkommen oder Alter

Q:

Was ist die sogenannte "Urliste"? 


A:

unsystematische und unstrukturierte Ansammlung von Daten, bei der man nur schwer Informationen entnehmen kann (z.B. Prüfungsergebnisse die nicht geordnet sind)

Q:

Was beschreiben die zwei Lageparameter "Modus" und "Median" ?

A:

Modus --> der Wert der am häufigsten vorkommt


Median --> Zentralwert, liegt genau in der Mitte von allen Ergebnissen 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie berechnet man die "Spannweite" aus?

A:

Differenz aus dem größten und kleinsten Wert (bzw. Merkmalsausprägung) 

Q:

Was ist der unterschied zwischen absolute und relative Streuungsmaßen? 

A:

absolute --> Varianz, Standartabweichung 


relativ --> Variationskoeffizient 

Q:

Was sind Annuitäten?

A:

Regelmäßige Zahlungen in gleicher Höhe 

Q:

Was bedeuten die Begriffe "nachschüssig" und "vorschüssig" ?

A:

Nachschüssig: Eine Annuität, deren erste Rate eine Zinsperiode nach dem Planungszeitpunkt fällig ist --> z.B. normales Gehalt 


Vorschüssig: Eine Annuität, deren erste Rate genau im Planungszeitraum fällig ist --> z.B. Gehalt bei Beamten 

Q:

Welche Tilgungsarten gibt es? Beschreiben Sie diese.

A:

Ratentilgung --> Tilgung bleibt gleich, Annuitäten nehmen ab 

Annuitätentilgung --> Annuitäten bleiben gleich, Tilgung steigt 

Endfällige Tilgung --> Während der Laufzeit nur Zinsen zahlen, am Ende der Laufzeit vollständige Tilgung 

Q:

Was versteht man unter "unterjähriger Verzinsung"?

A:

Zinsen werden mehrmals pro Jahr bezahlt --> stärkerer Zinseszinseffekt 

Q:

Was versteht man unter "stetiger Verzinsung" ?

A:

Anzahl der anteiligen Zinszahlungen pro Jahr geht gegen unendlich --> Endwert geht nicht gegen unendlich sondern gegen eine feste Größe 

Quantative Methoden

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Quantative Methoden an der Technische Hochschule Ingolstadt

Für deinen Studiengang Quantative Methoden an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Quantative Methoden Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Quantitative Methoden

Universität der Bundeswehr München

Zum Kurs
QUANTITATIVE METHODEN

Universität zu Köln

Zum Kurs
Quantitative Methoden

RWTH Aachen

Zum Kurs
quantitative Methoden

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Quantative Methoden
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Quantative Methoden