Kostenrechnung an der Technische Hochschule Ingolstadt | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Kostenrechnung an der Technische Hochschule Ingolstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Kostenrechnung Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definiere den Begriff Rechnungswesen. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

System zur quantitativen, vorwiegend mengen- und wertmäßigen Ermittlung, Aufbereitung und Darstellung von wirtschaftlichen Zuständen zu einem bestimmten Zeitpunkt, oder während eines gewissen Zeitpunktes. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Ereignisobjekte gibt es bei der Einzelwirtschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Unternehmerischer Bereich  (rechtlich selbständig) 

- Betrieblicher Bereich (bestimmte Funktionen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man den betrieblichen Bereich einordnen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Staat

Absatzmärkte

Beschaffungsmärkte

Geld- und Kreditmärkte 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Zweck des Rechnungswesens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dokumentationsrechnung der Vorgänge der Geschäftsprozesse 


Zukunftsorientierte Planrechnung- Zielvorgaben, Handlungsrahmen Entscheidungsträger


Vergangenheitsorientierte Kontrollrechnung- Soll-Ist-Vergleich 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Oberziele des betrieblichen Rechnungswesen und die dazugehörigen Teilsysteme des RW? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nachhaltigkeit (sozial, ökonomisch, ökologisch)


Erfolg -> Kosten- und Leistungsrechnung und Bilanz- und Erfolgsrechnung 


Liquidität -> Finanz -und Finanzierungsrechnung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Finanzrechnung und wie definiert man sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

R: 


Einzahlungen: alle Zuflüsse an liquiden Mitteln Bsp Bareinlage, Überweisung 


Auszahlungen: Abflüsse an liquiden Mitteln 


B: 


liquide Mittel: Summe aller Barmittel (Kasse, Checks), kurzfristige Geldeinlagen, jederzeit abrufbar 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Finanzierungsrechnung und wie definiert man sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

R: 


Einnahmen: Zunahme des Netto- Geldvermögens ( Einzahlungen, Forderungszuwächse, Verbindlichkeitsabnahme) 


Ausgaben: Abnahme des Netto-Geldvermögens ( Auszahlung, Forderungsabnahmen, Verbindlichkeitszuwächse) 


B: 

Netto Geldvermögen: Summe aller liquiden Mittel und kurzfristige Verbindlichkeiten und Forderungen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Aufgabe der Finanzierungsrechnung? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

erweitert die Finanzrechnung um monetäre Mittel (Verbindlichkeiten und Forderungen)


Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Investitionen, Unternehmens und Projektbewertung, Kapitalbedarfsplanung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Erfolgs und Bilanzrechnung und wie definiert man sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

R:


Erträge sind alle Wertzuwächse in einer Periode, erbracht mit produzierten Gütern und Dienstleistungen, oder auch Wertsteigerung 


Aufwendungen: (Werteverzehr)sind alle in einer Periode verbrauchten Güter und Dienstleistungen, sowie Abnutzungen von anlagen und Wertminderung. 


B: 


Reinvermögen: Vermögen - Fremdkapital 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt der Buchwert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

der Wert, mit dem ein Wirtschaftsgut zum Bilanzstichtag in der Bilanz aktiviert ist oder als Kapitalposten passiviert ist 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Kosten und Leistungsrechnung und wie definiert man sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kosten sind der wertmäßige Verzehr von Produktionsfaktoren zur Leistungserstellung und Leistungsverwertung sowie zur Sicherung der dafür notwendigen betrieblichen Kapazitäten. 


Leistungen sind das Ergebnis der betrieblichen Faktorkombination, also die in Erfüllung des Betriebszweckes erstellten Güter und Dienstleistungen. 



Betriebsvermögen: Summe der dem Unternehmen zuzurechnenden Wirtschaftsgüter, die zur Erbringendes Betriebszweckes notwendig sind. 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden die Kosten Unterteilt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grundkosten: Verbrauch von Material, Abschreibung, Löhne...


Kalkulatorische Kosten: 


Anderskosten: Kalk. Abschreibung 


Zusatzkosten: kalk Miete, Gehälter, etc. 


 

Lösung ausblenden
  • 23755 Karteikarten
  • 594 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Kostenrechnung Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definiere den Begriff Rechnungswesen. 

A:

System zur quantitativen, vorwiegend mengen- und wertmäßigen Ermittlung, Aufbereitung und Darstellung von wirtschaftlichen Zuständen zu einem bestimmten Zeitpunkt, oder während eines gewissen Zeitpunktes. 

Q:

Welche Ereignisobjekte gibt es bei der Einzelwirtschaft?

A:

- Unternehmerischer Bereich  (rechtlich selbständig) 

- Betrieblicher Bereich (bestimmte Funktionen)

Q:

Wie kann man den betrieblichen Bereich einordnen?

A:

Staat

Absatzmärkte

Beschaffungsmärkte

Geld- und Kreditmärkte 

Q:

Was ist der Zweck des Rechnungswesens?

A:

Dokumentationsrechnung der Vorgänge der Geschäftsprozesse 


Zukunftsorientierte Planrechnung- Zielvorgaben, Handlungsrahmen Entscheidungsträger


Vergangenheitsorientierte Kontrollrechnung- Soll-Ist-Vergleich 

Q:

Was sind die Oberziele des betrieblichen Rechnungswesen und die dazugehörigen Teilsysteme des RW? 

A:

Nachhaltigkeit (sozial, ökonomisch, ökologisch)


Erfolg -> Kosten- und Leistungsrechnung und Bilanz- und Erfolgsrechnung 


Liquidität -> Finanz -und Finanzierungsrechnung 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Finanzrechnung und wie definiert man sie?

A:

R: 


Einzahlungen: alle Zuflüsse an liquiden Mitteln Bsp Bareinlage, Überweisung 


Auszahlungen: Abflüsse an liquiden Mitteln 


B: 


liquide Mittel: Summe aller Barmittel (Kasse, Checks), kurzfristige Geldeinlagen, jederzeit abrufbar 

Q:


Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Finanzierungsrechnung und wie definiert man sie?

A:

R: 


Einnahmen: Zunahme des Netto- Geldvermögens ( Einzahlungen, Forderungszuwächse, Verbindlichkeitsabnahme) 


Ausgaben: Abnahme des Netto-Geldvermögens ( Auszahlung, Forderungsabnahmen, Verbindlichkeitszuwächse) 


B: 

Netto Geldvermögen: Summe aller liquiden Mittel und kurzfristige Verbindlichkeiten und Forderungen 

Q:

Was ist die Aufgabe der Finanzierungsrechnung? 

A:

erweitert die Finanzrechnung um monetäre Mittel (Verbindlichkeiten und Forderungen)


Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Investitionen, Unternehmens und Projektbewertung, Kapitalbedarfsplanung 

Q:

Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Erfolgs und Bilanzrechnung und wie definiert man sie?

A:

R:


Erträge sind alle Wertzuwächse in einer Periode, erbracht mit produzierten Gütern und Dienstleistungen, oder auch Wertsteigerung 


Aufwendungen: (Werteverzehr)sind alle in einer Periode verbrauchten Güter und Dienstleistungen, sowie Abnutzungen von anlagen und Wertminderung. 


B: 


Reinvermögen: Vermögen - Fremdkapital 

Q:

Was besagt der Buchwert?

A:

der Wert, mit dem ein Wirtschaftsgut zum Bilanzstichtag in der Bilanz aktiviert ist oder als Kapitalposten passiviert ist 

Q:

Was sind die Rechengrößen und Bestandsgrößen der Kosten und Leistungsrechnung und wie definiert man sie?

A:

Kosten sind der wertmäßige Verzehr von Produktionsfaktoren zur Leistungserstellung und Leistungsverwertung sowie zur Sicherung der dafür notwendigen betrieblichen Kapazitäten. 


Leistungen sind das Ergebnis der betrieblichen Faktorkombination, also die in Erfüllung des Betriebszweckes erstellten Güter und Dienstleistungen. 



Betriebsvermögen: Summe der dem Unternehmen zuzurechnenden Wirtschaftsgüter, die zur Erbringendes Betriebszweckes notwendig sind. 


Q:

Wie werden die Kosten Unterteilt?

A:

Grundkosten: Verbrauch von Material, Abschreibung, Löhne...


Kalkulatorische Kosten: 


Anderskosten: Kalk. Abschreibung 


Zusatzkosten: kalk Miete, Gehälter, etc. 


 

Kostenrechnung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Kostenrechnung an der Technische Hochschule Ingolstadt

Für deinen Studiengang Kostenrechnung an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Kostenrechnung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

2. Kostenartenrechnung

Hochschule Hamm-Lippstadt

Zum Kurs
Kostenrechnung 20/21

Hochschule Bochum

Zum Kurs
kostenrechnung

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
kostenrechnung

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
TK Kostenrechnung

FFHS - Fernfachhochschule Schweiz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Kostenrechnung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Kostenrechnung