Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie bitte die vier Merkmale von BigData

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Erläutern Sie bitte Wesen und Ziel von ERP-Systemen!

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie 2 Nutzeffekte von ERP-Systemen

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Erläutern Sie bitte, was man unter SCM-Systemen (Supply-Chain-Management) versteht! 

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie bitte 2 Nutzeffekte von SCM Systemen! 

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Erläutern Sie bitte, was man unter CRM-Systemen (Customer-Relationship-Management) versteht! (Kundenbeziehungsmanagement)

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Beschreiben Sie bitte die wesentlichen Entwicklungen der Digitalisierung und finden sie zu jedem Punkt ein geeignetes Beispiel!

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie bitte die Formen frei nutzbarer Software. 

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Was versteht man im Zusammenhang mit Anwendungssystemen unter Querschnitt Systemen? 

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Wenn man Anwendungssysteme nach ihrem Verwendungszweck kategorisiert, gibt es zwei Kategorien. Nennen und erläutern Sie diese bitte! 

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie bitte branchenneutrales operatives System!

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie bitte ein branchenspezifisches operatives System

Kommilitonen im Kurs Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt auf StudySmarter:

Grundlagen DB Hoffmann

Nennen und erläutern Sie bitte die vier Merkmale von BigData

BigData 

- Datenmenge (Volumen) Anzahl von Datensätzen und Dateien 

- Datenvielfalt (Variety) Fremddaten, Firmendaten, Kommunikation zwischen Maschinen, strukturierte Daten, ...

- Geschwindigkeit (Velocity) Datengenerierung in hoher Geschwindigkeit, Übertragung der konstant erzeugten Daten, Echtzeit 

- Analystics - Erkennen von Zusammenhängen, Bedeutung, Mustern, Data-Mining, Text-Mining 

Grundlagen DB Hoffmann

Erläutern Sie bitte Wesen und Ziel von ERP-Systemen!

ERP-Systeme (Enterprise Ressource Planning

- Integrierte unternehmensweite Anwendungssysteme, die zur Koordination wichtiger interner Geschäftsprozesse eines Unternehmens dienen


Ziel:

- Exakte Unternehmenskoordination und -steuerung durch gemeinsame Nutzung von Daten von unterschiedlichen Funktionen und Geschäftsprozessen und deren Einbindung in eine einzige integrierte Informationsarchitektur (Datenbank)

Grundlagen DB Hoffmann

Nennen und erläutern Sie 2 Nutzeffekte von ERP-Systemen

- Einheitliche Plattform und Datenstruktur 

- Orientierung an den Geschäftsprozessen 


Zusätzlich:

- Konsistente Datenhaltung (zentrale Datenbank, alle Infos aktuell halten) 

Grundlagen DB Hoffmann

Erläutern Sie bitte, was man unter SCM-Systemen (Supply-Chain-Management) versteht! 

Enge Verknüpfung und Koordination von funktions- und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen für Planung, Beschaffung, Fertigung und Vertrieb von Produkten.

Grundlagen DB Hoffmann

Nennen und erläutern Sie bitte 2 Nutzeffekte von SCM Systemen! 

- schnelle und korrekte Auftragsübermittlung 

- Auftrags-, Transport- und Lieferverfolgung

- Reduktion von Lagerbestands-, haltungs- und Transportkosten 

- Schnelle Kommunikation aktueller Produktionsplanänderungen

Grundlagen DB Hoffmann

Erläutern Sie bitte, was man unter CRM-Systemen (Customer-Relationship-Management) versteht! (Kundenbeziehungsmanagement)

.. umfasst organisatorische und technische Maßnahmen, um sämtliche Geschäftsprozesse in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Kundenservice zu koordinieren, die mit den Interaktionen zwischen dem Unternehmen und den Kunden im Zusammenhang stehen.

Grundlagen DB Hoffmann

Beschreiben Sie bitte die wesentlichen Entwicklungen der Digitalisierung und finden sie zu jedem Punkt ein geeignetes Beispiel!

1. IT-Unterstützung und möglichst weitgehende Automatisierung von unternehmensinternen und übergreifenden Geschäftsprozessen

2. Digitalisierung von Produkten und Services 

Beispiel Produkt: e-Books, Spotify, Netflix,...

Beispiel Services: chatbots, persönlicher Kundenservice über Chat

3. Nutzung digitaler Technologien

Beispiel: Alexa, LOT- Internet of Things, 3D Drucker

Grundlagen DB Hoffmann

Nennen und erläutern Sie bitte die Formen frei nutzbarer Software. 

1. Shareware - kann kostenfrei vom Anwender getestet werden 

2. Freeware - kostenfrei, kann nicht geändert oder weiterverkauft werden 

3. Open-Source-Software - Quellcode der kostenfrei nutzbaren Software ist offen gelegt und kann ergänz oder geändert werden. Software darf kopiert und weitergegeben werden. Programmverbesserungen sollen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. z.B. Linux 

Grundlagen DB Hoffmann

Was versteht man im Zusammenhang mit Anwendungssystemen unter Querschnitt Systemen? 

Querschnittsysteme sind Anwendungssysteme, die an vielen/allen Arbeitsplätzen eines Unternehmens nutzbar sind und nicht primär auf die Unterstützung spezifischer Funktionsbereiche (z.B. Einkauf), Geschäftsprozesse (z.B. Reklamationsbearbeitung) oder Benutzergruppen (z.B. Kundenbetreuter) im Unternehmen abzielen

Grundlagen DB Hoffmann

Wenn man Anwendungssysteme nach ihrem Verwendungszweck kategorisiert, gibt es zwei Kategorien. Nennen und erläutern Sie diese bitte! 

Analytische Informationssysteme

- Data Warehouse 

- Business Intelligence

- Big Data

werden eher im mittleren und oberen Management benötigt

Operative Informationssysteme 

- Administrativ/dispositiv 

- branchenspezifisch/-neutral (Unabhängig) 

eher auf Sacharbeiterebene bis zum mittleren/unteren Management 


Grundlagen DB Hoffmann

Nennen und erläutern Sie bitte branchenneutrales operatives System!

Branchenneutrale operative Systeme

Anwendungssysteme für ...

- Finanz- und Rechnungswesen 

- Personalwesen 

- Einkauf 

- Vertrieb 

Grundlagen DB Hoffmann

Nennen und erläutern Sie bitte ein branchenspezifisches operatives System

Branchenspezifische operative Systeme

- Warenwirtschaftssysteme (im Handel) 

- Wertpapierhandelssysteme (bei Banken) 

- Schadensabwicklungssysteme (bei Versicherungen) 

- Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme in der Fertigungsindustrie

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Technische Hochschule Ingolstadt Übersichtsseite

Grundlagen dee an der

Leibniz Universität Hannover

Grundlagen HRM an der

Hochschule Worms

Grundlagen der Psychologie Hoffmann an der

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Grundlagen an der

IUBH Internationale Hochschule

Grundlagen an der

LMU München

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Grundlagen DB Hoffmann an anderen Unis an

Zurück zur Technische Hochschule Ingolstadt Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen DB Hoffmann an der Technische Hochschule Ingolstadt oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards