Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf

Karteikarten und Zusammenfassungen für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Erläutern Sie die Begriffe Signale, Daten und Informationen im Kontext.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Bilden Sie einen beliebigen Prozess als Skizze so ab, wie Sie es mit Hilfe von iGrafx am PC machen würden und erläutern Sie Ihr Vorgehen.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Wozu werden BIS benötigt?


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Definieren Sie „betriebliche Informationssysteme“ BIS.


Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Wozu benötigt ein Unternehmen ein Stammdatenmanagement? …mit Bsp. …

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Erläutern Sie die Begriffe Management-Informations- MIS bzw. -Unterstützungs-System MUS im Kontext.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Erläutern Sie die Begriffe Meta- und Stammdaten im Kontext.


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Erläutern Sie den Begriff Datenbank.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Erläutern Sie die Begriffe Stamm-, Bewegungs- und Bestandsdaten im Kontext.


Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Erläutern sie mit Hilfe eines Strukturbaumes, wie ein Klassensystem aufgebaut ist.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Grenzen Sie die Begriffe Effizienz und Effektivität voneinander ab.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Definieren Sie die Begriffe Know-how, Know-why und Know-what.


Kommilitonen im Kurs Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf auf StudySmarter:

Betriebliche Informationssysteme

Erläutern Sie die Begriffe Signale, Daten und Informationen im Kontext.

Ein Signal ist ein Zeichen oder Symbol mit einer bestimmten Bedeutung. In der Grundform sind Daten verschiedene Symbole und Zeichen, deren Bedeutung nur deutlich wird, wenn sie in einen Kontext gesetzt werden. Die Daten gelangen auf eine komplexere Ebene und werden in Verknüpfung mit zusätzlichem Kontext zu einer Information. Informationen stellen Kenntnisse über Sachverhalte oder Personen dar.

Betriebliche Informationssysteme

Bilden Sie einen beliebigen Prozess als Skizze so ab, wie Sie es mit Hilfe von iGrafx am PC machen würden und erläutern Sie Ihr Vorgehen.

Prozess selber skizzieren (simpel)

Regeln zur Modellierung draufhaben

Anfang und Ende festlegen

Rechnungseingang als Beispiel-------Rechnungswesen

Betriebliche Informationssysteme

Wozu werden BIS benötigt?


Es werden betriebliche Daten (Stammdaten und Prozessdaten) gesammelt, verknüpft und effizient dort zur Verfügung stellt, wo sie gebraucht werden.

Betriebliche Informationssysteme

Definieren Sie „betriebliche Informationssysteme“ BIS.


Definition: BIS sammeln betriebliche Daten (Stammdaten, Prozessdaten), verknüpfen diese und stellen sie effizient dort zur Verfügung, wo sie gebraucht werden. Ein BIS muss dafür sorgen, dass die richtigen Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung stehen.

Betriebliche Informationssysteme

Wozu benötigt ein Unternehmen ein Stammdatenmanagement? …mit Bsp. …

Stammdatenmanagement ist eine umfassende Methode, die es einem Unternehmen ermöglicht, alle geschäftskritischen Daten mit einem gemeinsamen Referenzpunkt zu verknüpfen. Wenn dies korrekt erfolgt, verbessert Stammdatenmanagement die Datenqualität und optimiert gleichzeitig den Datenaustausch zwischen Mitarbeitern und Abteilungen.

Einfacher: Strukturierung der Stammdaten um saubere Auswertungen möglich zu machen. Um Stammdaten vernünftig miteinander verknüpfen zu können.

 

Ursprung des Stammdatenmanagement ist nicht ERP Sys

Aber im ERP Sys werden Stammdaten gepflegt, deswegen hier gutes Stammdatenmanagement notwendig.

Betriebliche Informationssysteme

Erläutern Sie die Begriffe Management-Informations- MIS bzw. -Unterstützungs-System MUS im Kontext.

Ein MIS stellt dem Unternehmen Informationen zur Verfügung, mit deren Hilfe das Unternehmen gelenkt bzw. das Controlling betrieben werden kann.

Ein MUS ist eine Form eines MIS und dient dazu, die Unternehmenssteuerung zu optimieren, Reibungsverluste zu minimieren und Zeitpuffer zu schaffen.

Betriebliche Informationssysteme

Erläutern Sie die Begriffe Meta- und Stammdaten im Kontext.


Metadaten sind strukturierte Daten, die Informationen über Merkmale anderer Daten enthalten.

Als Stammdaten bezeichnet man Daten, die Grundinformationen über betrieblich relevante Objekte (wie Produkte, Lieferanten, Kunden, Mitarbeiter) enthalten (z. B. Bezeichnung und Preis, Rabattvereinbarungen, Namen und Adressen, Eintrittsdatum), die zur laufenden Verarbeitung erforderlich sind.

Betriebliche Informationssysteme

Erläutern Sie den Begriff Datenbank.

Eine Datenbank ist ein System zur elektronischen Datenverwaltung. Die wesentliche Aufgabe einer Datenbank ist es, große Datenmengen effizient, widerspruchsfrei und dauerhaft zu speichern und benötigte Teilmengen in unterschiedlichen, bedarfsgerechten Darstellungsformen für Benutzer und Anwendungsprogramme bereitzustellen.

Betriebliche Informationssysteme

Erläutern Sie die Begriffe Stamm-, Bewegungs- und Bestandsdaten im Kontext.


Stammdaten sind zustandsorientierte Daten, die der Identifikation, Klassifikation und Charakterisierung von Sachverhalten dienen und die unverändert über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Sie werden auch als feste Daten bezeichnet.

Bewegungsdaten sind abwicklungsorientierte Daten, die immer wieder neu durch die betrieblichen Leistungsprozesse entstehen, laufend in die Vorgänge der Datenverarbeitung einfließen und dabei in der Regel eine Veränderung der Bestandsdaten bewirken. 

Bestandsdaten sind zustandsorientierte Daten, welche die betriebliche Mengen- und Wertestruktur kennzeichnen, und somit nicht unverändert. Sie unterliegen durch das Betriebsgeschehen einer systematischen Änderung, welche durch die Verarbeitung von Bewegungsdaten bewirkt wird.

Betriebliche Informationssysteme

Erläutern sie mit Hilfe eines Strukturbaumes, wie ein Klassensystem aufgebaut ist.

Die Klassen dienen dazu, Objekte nach bestimmten Ordnungskriterien zusammenfassen zu können. Klassen in Unterklassen aufteilen. Merkmale und Merkmalswerte werden verwendet.

  • Sie legen Klassen zu bestimmten Objekttypen an z.B. Material-Arbeitsplatz Equipment
  • Welche Objekte in einer Klasse klassifiziert werden können wird über die Klassenart einer Klasse festgelegt
  • Sie können in Klassen Merkmale verwenden, über die die Objekte beschrieben werden. Die Merkmale können klassenspezifisch angepasst werden

Betriebliche Informationssysteme

Grenzen Sie die Begriffe Effizienz und Effektivität voneinander ab.

Effizienz: Mit minimalen Aufwand das gewünschte Ziel erreichen. Handeln optimieren.

Effektivität: Alle Dinge tun, um das bestmögliche Ziel zu erreichen.

Betriebliche Informationssysteme

Definieren Sie die Begriffe Know-how, Know-why und Know-what.


Know-what: Fakten sind wirkliche, nachweisbare und wahre Sachverhalte.

Know-why: Theorien sind durch Denken gewonnene Erkenntnisse.

Know-how: Regeln sind Richtlinien, die aus Erfahrungen und Erkenntnissen gewonnen wurden.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Technische Hochschule Deggendorf Übersichtsseite

Mathematische Grundlagen

Kunststoff- und Fertigungstechnik

Marketing

Informationssysteme an der

Hochschule München

Informationssysteme an der

Westsächsische Hochschule

Informationssysteme an der

Universität Erlangen-Nürnberg

betriebliche Informationssysteme an der

FernUniversität in Hagen

Informationssysteme an der

Fachhochschule Campus 02 Graz

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Betriebliche Informationssysteme an anderen Unis an

Zurück zur Technische Hochschule Deggendorf Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Betriebliche Informationssysteme an der Technische Hochschule Deggendorf oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards