Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule

Karteikarten und Zusammenfassungen für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Bitte definieren die den Begriff „Operatives Technologie- und
Innovationsmanagement“.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Innovationen werden mitunter nur mit Produkt-Innovationen verknüpft. Erklären
Sie, warum ein derart begrenztes Verständnis den Innovationsbegriff nur
unzureichend beschreibt und nennen Sie Beispiele für Innovationen, die nicht
Produktcharakter haben.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Infolge welcher Markt-Entwicklungen steigt aktuell die volks- und betriebswirt-
schaftliche Bedeutung von Technologie- und Innovationsmanagement?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Beschreiben Sie den Zusammenhang zwischen der Bereitschaft in
Unternehmen zum Kompetenzerwerb auf neuen Technologiefeldern und dem
wirtschaftlichen Erfolgsniveau eines Unternehmens.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Nennen Sie jeweils 5 Beispiele für (a) unternehmens-externe sowie (b)
unternehmens-interne Quellen von Innovationen.


Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Was haben Standards mit Innovationsmanagement zu tun?

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Welche besonderen Fähigkeiten/Eigenschaften muss ein sog. Intrapreneur auf
sich vereinen. Warum ist diese Kombination so außergewöhnlich.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Nennen Sie 7 Dimensionen, die bei einer multidimensionalen Innovations-
/Neuheitsgradmessung zugrunde gelegt werden können.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Nennen Sie jeweils 4 Gründe, warum Prozessinnovationen zu
(a) Kostenvorteilen und (b) Umsatzsteigerung führen können.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Erklären Sie mit Ihren eigenen Worten, was Wertkurven sind und zu welchem
Zweck sie eingesetzt werden können.

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Bitte nennen Sie 5 Kriterien, die man als Indikatoren für eine disruptive
Technologie heranziehen kann.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Bitte begründen Sie, warum disruptive Innovationen häufig von den etablierten
Anbietern übersehen werden.

Kommilitonen im Kurs Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule auf StudySmarter:

Technologie und Innovationsmanagement

Bitte definieren die den Begriff „Operatives Technologie- und
Innovationsmanagement“.

Die Generierung, Validierung und Vermarktung von Ideen und Konzepten hin zu
wertschöpfenden Leistungen zur Sicherung der Ertragskraft eines
Unternehmens ist Gegenstand des operativen Technologie- und
Innovationsmanagements.

Technologie und Innovationsmanagement

Innovationen werden mitunter nur mit Produkt-Innovationen verknüpft. Erklären
Sie, warum ein derart begrenztes Verständnis den Innovationsbegriff nur
unzureichend beschreibt und nennen Sie Beispiele für Innovationen, die nicht
Produktcharakter haben.

• Sozialinnovationen unter Verwendung sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse,
wie beispielsweise neue Methoden der Organisation, oder des
Personalmanagements. Weitere Beispiele: Rechte und Pflichten,
Unternehmenskultur, Arbeitszeiten..
• Prozessinnovationen: Verbesserungen bei den Abläufen im Rahmen der
Wertschöpfung/Produktion
• Programm-Innovationen: Erschließung neuer Märkte
• Geschäftsmodell-Innovationen: Re-Kombination von „Who-What-How-Why“
• Zusatzfrage: Wo würden Sie die Einführung von Fließbandarbeit bei Henry
Ford einsortieren?

Technologie und Innovationsmanagement

Infolge welcher Markt-Entwicklungen steigt aktuell die volks- und betriebswirt-
schaftliche Bedeutung von Technologie- und Innovationsmanagement?

  • Größer werdender Kosten- und Zeitdruck (infolge Globalisierung, Markttransparenz (Internet), viele
    Produkte/Industrien in der Reifephase z.B. wegen Ende eines Kontratieff-Zyklus, Überschuldung der
    Staaten)

  • Rascher werdender technologischer Wandel mit zunehmender Unsicherheit (z.B. software-basierte
    Innovation, Automatisierung, ...)

  • Zunehmende lnformationsmengen und lnformationsquellenvielfalt sowie die Abnahme der
    Halbwertzeit des Wissens, gepaart mit hohen Investitionserfordernissen.

  • Verstärkte (internationale) Konkurrenz, die Innovationen zum Teil überlebensnotwendig macht
    (Globalisierung, China, Indien)
    • Notwendigkeit, an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft nahtlosen Übergang zu schaffen
    (zunehmende Technisierung des Alltags).

  • Festlegung von ca. 70% der Kosten eines Produktes während der Forschungs- und
    Entwicklungsphase.

  • Innovation als Querschnittsaufgabe des Unternehmens, die nicht nur einzelne Funktionen betrifft
    (Management-Attention).

Technologie und Innovationsmanagement

Beschreiben Sie den Zusammenhang zwischen der Bereitschaft in
Unternehmen zum Kompetenzerwerb auf neuen Technologiefeldern und dem
wirtschaftlichen Erfolgsniveau eines Unternehmens.

• In vielen Unternehmen besteht ein negativer Zusammenhang zwischen dem
aktuell erreichten Erfolgsniveau und der Bereitschaft zur Nutzung neuer,
risikobehafteter Technologien.
• Erst wenn Unternehmen durch zurückgehende Markterfolge in wirtschaftliche
Schwierigkeiten geraten, werden Versuche unternommen, neue Technologien
zur Verbesserung der Marktposition einzusetzen.

Technologie und Innovationsmanagement

Nennen Sie jeweils 5 Beispiele für (a) unternehmens-externe sowie (b)
unternehmens-interne Quellen von Innovationen.


Unternehmensinterne Quellen
• Betriebliches Vorschlagswesen
• Mitarbeiter des F&E-Bereichs
• Außendienstmitarbeiter
• Kundendienstmitarbeiter (z. B. Service-Hotline, Reparaturdienst)
• Beschwerdemanagement


Unternehmensexterne Quellen
• Kunden (direkte Befragung, Fokusgruppen mit Kunden, Kundenbeobachtung bei Produktnutzung,
Kundenanregungen)
• Wettbewerber (Analyse von Ausstellungen, Messen und Neuproduktankündigungen)
• Marktneuheiten auf anderen Märkten
• Technologische Entwicklungen
• Experten (z. B. Befragung von Absatzmittlern oder Branchenexperten)
• Erkenntnisse von Trend- und Marktforschungsinstituten und Unternehmensberatungen

Technologie und Innovationsmanagement

Was haben Standards mit Innovationsmanagement zu tun?

• Komplexitätsreduktion für den Endkunden und damit schnellere Diffusion
• Standards wirken als Markteintrittsbarriere, entweder für einen selbst oder für
potentielle Wettbewerber
• Bei Systemgütern ermöglichen Standards die Integration von
Systemkomponenten

Technologie und Innovationsmanagement

Welche besonderen Fähigkeiten/Eigenschaften muss ein sog. Intrapreneur auf
sich vereinen. Warum ist diese Kombination so außergewöhnlich.

Hohe Zukunftsorientierung mit hoher Handlungsorientierung.
Mal Träumer, mal Umsetzungsorientiert.

Technologie und Innovationsmanagement

Nennen Sie 7 Dimensionen, die bei einer multidimensionalen Innovations-
/Neuheitsgradmessung zugrunde gelegt werden können.

• Produkttechnologie
• Absatzmarkt
• Produktionsprozess
• Beschaffung
• Kapitalbedarf
• Formale Organisation
• lnformale Organisation

Technologie und Innovationsmanagement

Nennen Sie jeweils 4 Gründe, warum Prozessinnovationen zu
(a) Kostenvorteilen und (b) Umsatzsteigerung führen können.

• Kostensenkung im Unternehmen, z.B. durch
• Verringerung der Fehlerquote
• Kostensenkung bei Zulieferern
• Kostensenkung im Zusammenhang mit Kunden
• Kostensenkung im Zusammenhang mit Vertriebspartner
• Effizienterer Ressourceneinsatz (mehr Output bei gleichem Input)
• Beschleunigung der Produktion
• Kürzerer Time-to-Market
• Beschleunigung der Reaktionsfähigkeit
• Flexibilisierung der Prozesse
• Steigerung des Umsatzes /Absatzes, z.B. durch
• Etablieren eines innovativen Images
• Individualisierung des Angebotes
• Kürzerer Time-to-Market
• Beschleunigung der Reaktionsfähigkeit
• Flexibilisierung der Prozesse

Technologie und Innovationsmanagement

Erklären Sie mit Ihren eigenen Worten, was Wertkurven sind und zu welchem
Zweck sie eingesetzt werden können.

• Wertkurven erfassen die Ausprägung verschiedener angebotsrelevanter
Kriterien in Form von Kurvenverläufen.
• Werden mehrere Wertkurven verschiedener Anbieter/Angebote in einer Grafik
gleichzeitig dargestellt, werden die Unterschiede im Angebotsprofil der
unterschiedlichen Angebote sichtbar.
• Wertkurven helfen somit, das Profil des eigenen Angebotes/Unternehmens
gegenüber den Wettbewerbern herauszuarbeiten und in der Folge zu schärfen.

Technologie und Innovationsmanagement

Bitte nennen Sie 5 Kriterien, die man als Indikatoren für eine disruptive
Technologie heranziehen kann.

1. Sie erbringt in den vom Massenmarkt gewünschten Dimensionen keine zufrieden stellende
Leistung.
2. Die neuen Merkmale, welche die Innovation aufweist, werden von den wichtigsten Kunden der
etablierten Firmen nicht geschätzt.
3. Die neue Innovation ist einfacher, billiger, und wird zu einem günstigeren Preis als bestehende
Produkte angeboten.
4. Zum Zeitpunkt der Einführung ist das neue Produkt lediglich für das Kundensegment am unteren
Ende des Anforderungsspektrums interessant. Da diese Gruppe sehr preissensitiv agiert, bietet
sie nur ein begrenztes Gewinnpotenzial für Incumbents und gilt daher als unattraktiv.
5. Verbesserungen im Laufe der Zeit ermöglichen es, dass das neue Produkt schließlich auch in den
Leistungsmerkmalen, die von etablierten Kunden geschätzt werden, die geforderten
Eigenschaften aufweist.


Technologie und Innovationsmanagement

Bitte begründen Sie, warum disruptive Innovationen häufig von den etablierten
Anbietern übersehen werden.

1. In der Anfangsphase gehen den etablierten Firmen durch die neue Technologie keine Kunden
verloren, da diese ausschließlich von "Nonconsumers" angenommen wird


2. Auch das Wegbrechen der unteren Kundensegmente stellt für viele etablierte Firmen häufig
keine wahrnehmbare Bedrohung dar, da diese häufig als weniger wichtig bzw. weniger attraktiv
bewertet werden und die Strategie sich ohnehin an den anspruchsvolleren Kundengruppen
orientiert, welche eine höhere Gewinnmarge versprechen.


3. Erst wenn auch diese Kundenschichten beginnen, sich für die neue Technologie zu interessieren,
oder wenn der Wegfall des unteren Marktsegmentes nicht durch verbesserte Gewinnspannen in
anderen Segmenten kompensiert werden kann, droht ein Scheitern am Markt.


4. Obwohl New-Market Disruptions eine ernst zu nehmende Bedrohung darstellen, sind diese in
der Praxis häufig sehr schwierig zu erkennen.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule zu sehen

Singup Image Singup Image

Technologie- und Innovationsmanagement an der

Universität Marburg

Technologie - und Innovationsmanagement an der

TU Dortmund

Technology and Innovation Management an der

Universität Erlangen-Nürnberg

Technologie- und Innomanagement an der

TU Dortmund

Innovationsmanagement an der

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Technologie und Innovationsmanagement an anderen Unis an

Zurück zur Steinbeis-Hochschule Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Technologie und Innovationsmanagement an der Steinbeis-Hochschule oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login