Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Sozialpsychologie an der RWTH Aachen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie Kurs an der RWTH Aachen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie das Konzept des fundamentalen 

Attributionsfehlers

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wir überschätzen die Bedeutung der Persönlichkeit

Wir unterschätzen die Bedeutung der Situation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bestimmen Sie "kognitive Miser" anhand eines Beispiels.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kognitive Miser

Einsatz von Heuristiken oder Stereotypen, um den Denkaufwand zu verringern

--> Anzahl der in Betracht zu ziehenden Möglichkeiten wird reduziert, indem man aussichtslos erscheinende Varianten von vorneherein ausschließt

- Beispiel: einen mit Tattoos übersäten Menschen eher kriminell einstufen als friedfertig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die Arbeitsdefinition der sozialen Situation.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Soziale Situation

- jede Konstellation, bei der ein Individuum sozialen Einflüssen unterliegt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie eine Definition von Sozialpsychologie.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sozialpsychologie

- Versuch, zu verstehen und zu erklären, wie die Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen von Personen durch die tatsächliche, vorgestellte oder implizite Anwesenheit anderer Menschen beeinflusst werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie den Bystander Effekt.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bystander Effekt

= Zuschauereffekt

- wenn viele Leute Zeugen von etwas werden, dann geben sie ihre Autorität ab und hoffen, jemand anderes übernimmt seine Aufgaben, wie bspw. die Betätigung des Notrufs

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie die einzelnen Aspekte der Definition von Sozialpsychologie.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

TMI: Definition Sozialpsychologie

- Versuch, zu verstehen und zu erklären, wie die Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen von Personen durch die tatsächliche, vorgestellte oder implizite Anwesenheit anderer Menschen beeinflusst werden


--> Beeinflussung individuellen Verhaltens durch andere Personen

--> tatsächlich: wie verhalten sich die Menschen um mich herum?

--> vorgestellt: was denken die anderen, weil ich das mache?

--> implizit: wie würden Leute reagieren, wenn sie jetzt hier wären?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheiden Sie die Valenz und Stärke einer Einstellung anhand eines Beispiels.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zwei Aspekte von Einstellungen

- Valenz: positiv oder negativ

- Stärke: schwach oder stark


Beispiel: eine starke, negative Einstellung gegenüber Spinnen haben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie den Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt durch die Beobachtung des Hawthorne Effekts

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es fand ein Wandel vom "Economic Man" zum "Social Man" statt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die Definition von Einstellung (attitude).


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einstellung (attitude)

= Gesamtbewertung (evaluatives Summenurteil) eines Objektes

- Objekte können Gegenstände, Personen oder abstrakte Konstrukte sein

- beruht auf affektiven, verhaltensbezogenen und kognitiven Informationen = ABC (Affect Behaviour Cognition)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie fünf Funktionen von Einstellungen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fünf Funktionen von Einstellungen

(1) Einschätzungsfunktion

(2) utilitaristische Funktion

(3) soziale Anpassungsfunktion

(4) Ich-Verteidigungsfunktion

(5) Wertausdrucksfunktion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Mere-Exposure Effekt.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mere-Exposure Effekt

- die bloße, mehrfache Darbietung eines Reizes löst eine positive Einstellung gegenüber diesem Reiz aus

--> je häufiger die Darbietung, desto wahrscheinlicher und stärker ist die positive Einstellung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Unterschied zwischen Experiment und Quasi-Experiment

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wenn eine randomisierte Verteilung möglich ist, spricht man vom „echten“ Experiment 

•ein Experiment ist häufig (etwas) künstlich


ansonsten von einem Quasi-Experiment

Lösung ausblenden
  • 295555 Karteikarten
  • 5729 Studierende
  • 316 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie Kurs an der RWTH Aachen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beschreiben Sie das Konzept des fundamentalen 

Attributionsfehlers

A:

Wir überschätzen die Bedeutung der Persönlichkeit

Wir unterschätzen die Bedeutung der Situation

Q:

Bestimmen Sie "kognitive Miser" anhand eines Beispiels.


A:

Kognitive Miser

Einsatz von Heuristiken oder Stereotypen, um den Denkaufwand zu verringern

--> Anzahl der in Betracht zu ziehenden Möglichkeiten wird reduziert, indem man aussichtslos erscheinende Varianten von vorneherein ausschließt

- Beispiel: einen mit Tattoos übersäten Menschen eher kriminell einstufen als friedfertig

Q:

Nennen Sie die Arbeitsdefinition der sozialen Situation.


A:

Soziale Situation

- jede Konstellation, bei der ein Individuum sozialen Einflüssen unterliegt

Q:

Nennen Sie eine Definition von Sozialpsychologie.

A:

Sozialpsychologie

- Versuch, zu verstehen und zu erklären, wie die Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen von Personen durch die tatsächliche, vorgestellte oder implizite Anwesenheit anderer Menschen beeinflusst werden

Q:

Erklären Sie den Bystander Effekt.


A:

Bystander Effekt

= Zuschauereffekt

- wenn viele Leute Zeugen von etwas werden, dann geben sie ihre Autorität ab und hoffen, jemand anderes übernimmt seine Aufgaben, wie bspw. die Betätigung des Notrufs

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Erklären Sie die einzelnen Aspekte der Definition von Sozialpsychologie.

A:

TMI: Definition Sozialpsychologie

- Versuch, zu verstehen und zu erklären, wie die Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen von Personen durch die tatsächliche, vorgestellte oder implizite Anwesenheit anderer Menschen beeinflusst werden


--> Beeinflussung individuellen Verhaltens durch andere Personen

--> tatsächlich: wie verhalten sich die Menschen um mich herum?

--> vorgestellt: was denken die anderen, weil ich das mache?

--> implizit: wie würden Leute reagieren, wenn sie jetzt hier wären?

Q:

Unterscheiden Sie die Valenz und Stärke einer Einstellung anhand eines Beispiels.

A:

Zwei Aspekte von Einstellungen

- Valenz: positiv oder negativ

- Stärke: schwach oder stark


Beispiel: eine starke, negative Einstellung gegenüber Spinnen haben

Q:

Nennen Sie den Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt durch die Beobachtung des Hawthorne Effekts

A:

Es fand ein Wandel vom "Economic Man" zum "Social Man" statt

Q:

Nennen Sie die Definition von Einstellung (attitude).


A:

Einstellung (attitude)

= Gesamtbewertung (evaluatives Summenurteil) eines Objektes

- Objekte können Gegenstände, Personen oder abstrakte Konstrukte sein

- beruht auf affektiven, verhaltensbezogenen und kognitiven Informationen = ABC (Affect Behaviour Cognition)

Q:

Nennen Sie fünf Funktionen von Einstellungen.

A:

Fünf Funktionen von Einstellungen

(1) Einschätzungsfunktion

(2) utilitaristische Funktion

(3) soziale Anpassungsfunktion

(4) Ich-Verteidigungsfunktion

(5) Wertausdrucksfunktion

Q:

Beschreiben Sie den Mere-Exposure Effekt.

A:

Mere-Exposure Effekt

- die bloße, mehrfache Darbietung eines Reizes löst eine positive Einstellung gegenüber diesem Reiz aus

--> je häufiger die Darbietung, desto wahrscheinlicher und stärker ist die positive Einstellung

Q:

Beschreiben Sie den Unterschied zwischen Experiment und Quasi-Experiment

A:

wenn eine randomisierte Verteilung möglich ist, spricht man vom „echten“ Experiment 

•ein Experiment ist häufig (etwas) künstlich


ansonsten von einem Quasi-Experiment

Sozialpsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialpsychologie an der RWTH Aachen

Für deinen Studiengang Sozialpsychologie an der RWTH Aachen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

sozialpsychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie