Notfallsanitäter an der RWTH Aachen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Notfallsanitäter an der RWTH Aachen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Notfallsanitäter Kurs an der RWTH Aachen zu.

TESTE DEIN WISSEN

LAE

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verlegung einer Lungenarterie, meist du einen aus der Peripherie angeschwemmten Thrombus, verursacht


Ursachen

  • Thromben aus den tiefen Beinvenen
  • Druckanstieg im Lungenkreislauf
  • Zeichen einer Rechtsherzbelastung mit gestauten Halsvenen


Risikofaktoren

  • Immobilisation
  • operative Eingriffe
  • Exsikkose
  • Gerinnungsstörung
  • Einnahme der Pille


Symptome

  • Dyspnoe
  • Zyanose
  • Thoraxschmerzen
  • Hypotonie bis hin zum Schock
  • Herz-Kreislauf-Stillstand ist möglich
  • Hinweise auf eine Venenthrombose
  • Rechtsherzbelastung mit Halsvenenstaung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ablauf der Narkoseeinleitung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Präoxygenierung
  • Fentanyl + Etomidat
  • Lidreflex 
  • Intubation
  • Fentanyl + Midazolam

  • Präoxygenierung 
  • Ketamin + Midazolam 
  • Lidreflex 
  • Intubation 
  • Ketamin + Midazolam 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Organe des Verdauungstraktes

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Mund

2. Rachen (Pharynx)

3. Speiseröhre (Ösophagus)

4. Magen (Gaster)

5. Dünndarm (Interstinum tenue) mit 

> Zwölffingerdarm (Duodenum)

> Leerdarm (Jejunum)

> Krummdarm (Ileum)

6. Dickdarm (Interstinum crassum) mit 

> Blinddarm (Caecum)

> Grimmdarm (Colon)

> Mastdarm (Rektum)

7. After (Anus)

8. Bauchfell (Peritoneum)

9. Bauchspeicheldrüse (Pankreas)

10. Leber (Hepar)

11. Gallenblase (Vesica fellea)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fettverdauung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- beginnt im Magen (10-30%) -> Zungengrundlipase

- Zwölffingerdarm 

> Emulsion durch Gallensäure

> enzymatische Spaltung durch Pankreaslipase und Phospholipase

- Resorption durch Dünndarmschleimhaut

- Chylomikronen - > Lymphgefäße - > Blutgefäße

- kurzkettige Fettsäuren -> Pfortader -> Leber

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Amiodaron
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Handelsname Cordarex®, div. Generika
Int. Freiname Amiodaron
Darreichungsformen 
  • 1 Ampulle - 3 ml - 150 mg Amiodaron

Arzneimittelgruppe 
  • Antiarrhythmikum

Indikationen 
• Reanimation bei 
Kammerflimmern (VF) / pulsloser ventrikulärer
Tachykardie (pVT) nach der 3. Defibrillation
• Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit erheblicher Instabilität

Wirkung 
• Antiarrhythmikum der Klasse III
• Hemmung des Kaliumausstroms
• Verlängerung der Leitungsgeschwindigkeiten im AV-Knoten
• Unterdrückung von ektoper Automatie (Extrasystolie)

Nebenwirkungen 
  • Keine relevanten Nebenwirkungen bei o. g. Indikationen
  • Hypotonie
  • Bradykardie
  • AV-Blockierung
  • Allergische Reaktion
  • Venenreizung
  • Hyper-, Hypothyreose

Gegenmaßnahmen
bei Nebenwirkungen
Keine

Kontraindikationen 
  • Im Notfall bei Beachtung der Indikationen keine Einschränkungen
  • Interaktionen Amiodaron sollte nicht mit anderen Medikamenten gemischt werden (Ausnahme: Glucose 5%-Lösung)
  • bei VT 
  • -> Bek. AV Block 2 und 3°
  • -> Betablocker und Kalziumantagonsiten-Therapie
  • -> Jodallergie
  • -> Schwere Schilddrüsenüberfunktion

Dosierung
  • Reanimation bei Kammerflimmern (VF) / pulsloser
    ventrikulärer Tachykardie (pVT):
    • 300 mg als schnelle Bolusgabe nach Abgabe des
    3. Defibrillationsschocks
    • 150 mg als schnelle Bolusgabe nach Abgabe des
    5. Defibrillationsschocks
    Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit erheblicher
    klinischer Instabilität (außer Sinustachykardie oder
    Bedarfstachykardie) außerhalb der Reanimation:
    • 150mg in 250ml Glucose 5 % als Kurzinfusion
    über ca. 20 Minuten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Colon (Dickdarm)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- ca. 1,5 - 1,8 m lang

- Schleimhaut besteht aus Dickdarmkrypten mit Schleimbildenden Becherzellen

- Caecum, Colon transversum und Sigma sin über das Mesocolon mit der Bauchwand verbunden - 

- Mesocolon - enthalten Blut-, Lymphgefäße, Nerven 

- besteht aus 

> Caecum (Blinddarm)

> Appendix (Wurmfortsatz)

> Colon (Grimmdarm)

> Rektum (Mastfarm)

> Anus (Darmausgang)

- umschließt den Dünndarm wie ein Rahmen

- beginnt im rechten Unterbauch mit dem Caecum - intraperitoneal

- Colon ascendens - sekundär retroperitoneal

- Colon transversum - intraperitoneal

- Colon descendens - sekundär retroperitoneal

- Colon sigmoideum - intraperitoneal

- Rektum (Mastdarm) mit Anus - extraperitoneal


Funktion

- Wasserresorption

- Eindickung der Fäzes durch Wasserentzug

- Elektrolytresorption

- Abbau nicht resorbierbarer Nahrungsreste durch Bakterien (Gärungs- und Fäulnisvorgänge)

- Gleitfähigkeit der Fäzes durch Schleim

- Vorbereitung der Defäkation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wandaufbau

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

von innen nach außen

- Mucose

> glatte schleimhautschicht aus einschtigem Zylinderepithel

> in ihr liegen die exokrinen Zellarten

>> Hauptzellen 

>> Nebenzellen

>> Belegzellen 

>> G-Zellen

- Submucosa

> Bindegewebsschicht mit Gefäßen und Lymphgefäßen

- Muskularis

> Muskelschicht - Peristaltik

> aus innerer Ringmuskelschicht und äußerer Längsmuskelschicht

- Adventitia

> äußerste Schicht

> viszerale Blatt des Peritoneums

> ermöglicht Verschiebbarkeit 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mundhöhle

- Zähne (Dentes)

- Zunge (Lingua)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- aufgeteilt in harten und weichen Gaumen, Rachenenge und Gaumenbögen


Aufgaben des Mundes
> Aufnahme und Zerkleinerung

> Anpassung an die Körpertemperatur

> enzymatische Verdauung durch den Speichel

> Sinnesorgan - schmecken, Kommunikation)

> Abwehrorgan - Mandeln, Zäpfchen


Zähne

- 20 Milchzähne bis zu 32 feste Zähne

- bestehend aus Krone, Hals und Wurzel - Zahnbein, Zahnschmelz, Zement

> zermahlen der Nahrung


Zunge

- Schicht aus mehrschichtigem uunverhornten Plattenepithel

- Unterseite - Schleimhautschicht 

- bestehend aus

> quergestreifter Muskulatur

> Zungenkörper

> Zungenrücken

> Zungengrund

besitzt Sinneszellen im Randbereich und untersucht auf

> thermische-, geschlackliche-, taktile Reize

> salzig, sauer, bitter, süß

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufgaben des Verdauungstraktes

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Nahrungsaufnahme

- Transport

- Zerkleinerung

- Verdauung

- Ausscheidung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Galle

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Bildung von ca 800 ml/Tag in der Leber aus Cholesterin 

- bestehend aus

> Wasser

> Elektrolyten

> Bilirubin

> Gallensäure

> Cholesterin

> Lezithin

> Hormone, Medikamente etc


Funktion

> Emulgierung von Fetten im Dünndarm

> bessere Resorption

> Regulation des Cholesterinhaushaltes

> Ausscheidung von Medikamenten/Fremdstoffen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dünndarm (Interstinum tenue)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- 3-5 Meter lang

- Oberflächenvergrößerung

- gliedert sich in 


> Duedenum (Zwölffingerdarm) 

>> schmiegt sich C förmig um den 


Pankreaskopf

>> retroperitoneal

>> im absteigenden Teil liegt die Papilla Vateri - Mündung des Pankreas- und Gallenganges


> Jejunum (Leerdarm)


> Ileum (Krummdarm)

>> beide intraperitoneal 

>> Mesenterium (Gekröse) - Verdopplung des Bauchfells - in ihr verlaufen Arterien, Venen, Lymphgefäße und Nervenfasern - ermöglicht Beweglichkeit


Funktion
> Dueodenum - Aufspaltung + Neutralisation durch Pankreassaft und Gallensäure


> Jejunum - Resorption von Wasser und Elektrolyten


> Ileum - Immunabwehr und Resorption von Vitamin B12 und Gallensäure



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rachen (Pharynx)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- ca 12 cm lang

- eingeteilt in

> Nasopharynx

> Oropharynx

> Laryngopharynx


- Nahrungstransport zum Magen mittels kaudal gerichteter Peristaltik

Lösung ausblenden
  • 174812 Karteikarten
  • 4084 Studierende
  • 315 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Notfallsanitäter Kurs an der RWTH Aachen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

LAE

A:

Verlegung einer Lungenarterie, meist du einen aus der Peripherie angeschwemmten Thrombus, verursacht


Ursachen

  • Thromben aus den tiefen Beinvenen
  • Druckanstieg im Lungenkreislauf
  • Zeichen einer Rechtsherzbelastung mit gestauten Halsvenen


Risikofaktoren

  • Immobilisation
  • operative Eingriffe
  • Exsikkose
  • Gerinnungsstörung
  • Einnahme der Pille


Symptome

  • Dyspnoe
  • Zyanose
  • Thoraxschmerzen
  • Hypotonie bis hin zum Schock
  • Herz-Kreislauf-Stillstand ist möglich
  • Hinweise auf eine Venenthrombose
  • Rechtsherzbelastung mit Halsvenenstaung
Q:
Ablauf der Narkoseeinleitung 
A:

  • Präoxygenierung
  • Fentanyl + Etomidat
  • Lidreflex 
  • Intubation
  • Fentanyl + Midazolam

  • Präoxygenierung 
  • Ketamin + Midazolam 
  • Lidreflex 
  • Intubation 
  • Ketamin + Midazolam 

Q:

Organe des Verdauungstraktes

A:

1. Mund

2. Rachen (Pharynx)

3. Speiseröhre (Ösophagus)

4. Magen (Gaster)

5. Dünndarm (Interstinum tenue) mit 

> Zwölffingerdarm (Duodenum)

> Leerdarm (Jejunum)

> Krummdarm (Ileum)

6. Dickdarm (Interstinum crassum) mit 

> Blinddarm (Caecum)

> Grimmdarm (Colon)

> Mastdarm (Rektum)

7. After (Anus)

8. Bauchfell (Peritoneum)

9. Bauchspeicheldrüse (Pankreas)

10. Leber (Hepar)

11. Gallenblase (Vesica fellea)

Q:

Fettverdauung

A:

- beginnt im Magen (10-30%) -> Zungengrundlipase

- Zwölffingerdarm 

> Emulsion durch Gallensäure

> enzymatische Spaltung durch Pankreaslipase und Phospholipase

- Resorption durch Dünndarmschleimhaut

- Chylomikronen - > Lymphgefäße - > Blutgefäße

- kurzkettige Fettsäuren -> Pfortader -> Leber

Q:
Amiodaron
A:
Handelsname Cordarex®, div. Generika
Int. Freiname Amiodaron
Darreichungsformen 
  • 1 Ampulle - 3 ml - 150 mg Amiodaron

Arzneimittelgruppe 
  • Antiarrhythmikum

Indikationen 
• Reanimation bei 
Kammerflimmern (VF) / pulsloser ventrikulärer
Tachykardie (pVT) nach der 3. Defibrillation
• Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit erheblicher Instabilität

Wirkung 
• Antiarrhythmikum der Klasse III
• Hemmung des Kaliumausstroms
• Verlängerung der Leitungsgeschwindigkeiten im AV-Knoten
• Unterdrückung von ektoper Automatie (Extrasystolie)

Nebenwirkungen 
  • Keine relevanten Nebenwirkungen bei o. g. Indikationen
  • Hypotonie
  • Bradykardie
  • AV-Blockierung
  • Allergische Reaktion
  • Venenreizung
  • Hyper-, Hypothyreose

Gegenmaßnahmen
bei Nebenwirkungen
Keine

Kontraindikationen 
  • Im Notfall bei Beachtung der Indikationen keine Einschränkungen
  • Interaktionen Amiodaron sollte nicht mit anderen Medikamenten gemischt werden (Ausnahme: Glucose 5%-Lösung)
  • bei VT 
  • -> Bek. AV Block 2 und 3°
  • -> Betablocker und Kalziumantagonsiten-Therapie
  • -> Jodallergie
  • -> Schwere Schilddrüsenüberfunktion

Dosierung
  • Reanimation bei Kammerflimmern (VF) / pulsloser
    ventrikulärer Tachykardie (pVT):
    • 300 mg als schnelle Bolusgabe nach Abgabe des
    3. Defibrillationsschocks
    • 150 mg als schnelle Bolusgabe nach Abgabe des
    5. Defibrillationsschocks
    Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit erheblicher
    klinischer Instabilität (außer Sinustachykardie oder
    Bedarfstachykardie) außerhalb der Reanimation:
    • 150mg in 250ml Glucose 5 % als Kurzinfusion
    über ca. 20 Minuten
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Colon (Dickdarm)

A:

- ca. 1,5 - 1,8 m lang

- Schleimhaut besteht aus Dickdarmkrypten mit Schleimbildenden Becherzellen

- Caecum, Colon transversum und Sigma sin über das Mesocolon mit der Bauchwand verbunden - 

- Mesocolon - enthalten Blut-, Lymphgefäße, Nerven 

- besteht aus 

> Caecum (Blinddarm)

> Appendix (Wurmfortsatz)

> Colon (Grimmdarm)

> Rektum (Mastfarm)

> Anus (Darmausgang)

- umschließt den Dünndarm wie ein Rahmen

- beginnt im rechten Unterbauch mit dem Caecum - intraperitoneal

- Colon ascendens - sekundär retroperitoneal

- Colon transversum - intraperitoneal

- Colon descendens - sekundär retroperitoneal

- Colon sigmoideum - intraperitoneal

- Rektum (Mastdarm) mit Anus - extraperitoneal


Funktion

- Wasserresorption

- Eindickung der Fäzes durch Wasserentzug

- Elektrolytresorption

- Abbau nicht resorbierbarer Nahrungsreste durch Bakterien (Gärungs- und Fäulnisvorgänge)

- Gleitfähigkeit der Fäzes durch Schleim

- Vorbereitung der Defäkation

Q:

Wandaufbau

A:

von innen nach außen

- Mucose

> glatte schleimhautschicht aus einschtigem Zylinderepithel

> in ihr liegen die exokrinen Zellarten

>> Hauptzellen 

>> Nebenzellen

>> Belegzellen 

>> G-Zellen

- Submucosa

> Bindegewebsschicht mit Gefäßen und Lymphgefäßen

- Muskularis

> Muskelschicht - Peristaltik

> aus innerer Ringmuskelschicht und äußerer Längsmuskelschicht

- Adventitia

> äußerste Schicht

> viszerale Blatt des Peritoneums

> ermöglicht Verschiebbarkeit 

Q:

Mundhöhle

- Zähne (Dentes)

- Zunge (Lingua)

A:

- aufgeteilt in harten und weichen Gaumen, Rachenenge und Gaumenbögen


Aufgaben des Mundes
> Aufnahme und Zerkleinerung

> Anpassung an die Körpertemperatur

> enzymatische Verdauung durch den Speichel

> Sinnesorgan - schmecken, Kommunikation)

> Abwehrorgan - Mandeln, Zäpfchen


Zähne

- 20 Milchzähne bis zu 32 feste Zähne

- bestehend aus Krone, Hals und Wurzel - Zahnbein, Zahnschmelz, Zement

> zermahlen der Nahrung


Zunge

- Schicht aus mehrschichtigem uunverhornten Plattenepithel

- Unterseite - Schleimhautschicht 

- bestehend aus

> quergestreifter Muskulatur

> Zungenkörper

> Zungenrücken

> Zungengrund

besitzt Sinneszellen im Randbereich und untersucht auf

> thermische-, geschlackliche-, taktile Reize

> salzig, sauer, bitter, süß

Q:

Aufgaben des Verdauungstraktes

A:

- Nahrungsaufnahme

- Transport

- Zerkleinerung

- Verdauung

- Ausscheidung

Q:

Galle

A:

- Bildung von ca 800 ml/Tag in der Leber aus Cholesterin 

- bestehend aus

> Wasser

> Elektrolyten

> Bilirubin

> Gallensäure

> Cholesterin

> Lezithin

> Hormone, Medikamente etc


Funktion

> Emulgierung von Fetten im Dünndarm

> bessere Resorption

> Regulation des Cholesterinhaushaltes

> Ausscheidung von Medikamenten/Fremdstoffen

Q:

Dünndarm (Interstinum tenue)

A:

- 3-5 Meter lang

- Oberflächenvergrößerung

- gliedert sich in 


> Duedenum (Zwölffingerdarm) 

>> schmiegt sich C förmig um den 


Pankreaskopf

>> retroperitoneal

>> im absteigenden Teil liegt die Papilla Vateri - Mündung des Pankreas- und Gallenganges


> Jejunum (Leerdarm)


> Ileum (Krummdarm)

>> beide intraperitoneal 

>> Mesenterium (Gekröse) - Verdopplung des Bauchfells - in ihr verlaufen Arterien, Venen, Lymphgefäße und Nervenfasern - ermöglicht Beweglichkeit


Funktion
> Dueodenum - Aufspaltung + Neutralisation durch Pankreassaft und Gallensäure


> Jejunum - Resorption von Wasser und Elektrolyten


> Ileum - Immunabwehr und Resorption von Vitamin B12 und Gallensäure



Q:

Rachen (Pharynx)

A:

- ca 12 cm lang

- eingeteilt in

> Nasopharynx

> Oropharynx

> Laryngopharynx


- Nahrungstransport zum Magen mittels kaudal gerichteter Peristaltik

Notfallsanitäter

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Notfallsanitäter Kurse im gesamten StudySmarter Universum

NotfallsanitäterAusbildung

Universität Wien

Zum Kurs
NOTFALL

Humboldt-Universität zu Berlin

Zum Kurs
Medikamente Notfallsanitäter

Universität Greifswald

Zum Kurs
Rettungssanitäter

Charité - Universitätsmedizin Berlin

Zum Kurs
Medikamente Notfallsanitäter

bbw Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Notfallsanitäter
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Notfallsanitäter