Lernen und Denken an der RWTH Aachen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Lernen und Denken im Psychologie Studiengang an der RWTH Aachen in Aachen

CitySTADT: Aachen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Lernen und Denken an der RWTH Aachen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Lernen und Denken an der RWTH Aachen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Lernen und Denken an der RWTH Aachen.

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Was ist die „Phonologische Schleife“ und welche Evidenz gibt es für ihre Existenz?

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Was ist der „Wortlängeneffekt“ in der Gedächtnisforschung und wie erklärt man ihn?

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Probleme der Prototypen-Theorie

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Sensivitätskriterium (Bewertung von Dissoziation)

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Was versteht man unter „Kognitivismus“ (bzw. Kognitionspsychologie)?

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Was versteht man unter „visuell-räumlicher Notizblock“?

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Wie definiert man „Lernen“? (Bitte erläutern Sie die Bestimmungsstücke der Definition.)

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Probleme der "klassischen" Sicht

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Schwächen des Behaviorismus

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Was ist die besondere Stärke der Exemplartheorie der Begriffsbildung?

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Nennen Sie bitte drei Merkmale des impliziten Lernens (und geben ein Beispiel.)

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Was versteht man unter „exekutiver Kontrolle“?

Beispielhafte Karteikarten für Lernen und Denken an der RWTH Aachen auf StudySmarter:

Lernen und Denken

Was ist die „Phonologische Schleife“ und welche Evidenz gibt es für ihre Existenz?

-> hält Information in sprachbasierter Form

Zwei Komponenten 

  1. Speicher (inner ear; phonological store) 
  2. Subvokaler Artikulationsmechanismus (inner voice; articulatory control process) inneres Sprechen frischt sprachliche Informationen auf und verhindert somit ihr Verblassen

Evidenz

Wortlängeneffekt:

  • Längere Wörter brauchen länger um wiederholt zu werden
  • Liste A: Stift, Tag, Kuh, Hose, Rauch
  • Liste B: Kühlschrank, Universität, Flusspferd, Kraftfahrzeug, Unfallversicherung
  • Liste B schwieriger zu lernen als Liste 

Ergebnis: Kürzere Worte benötigen weniger Zeit, um wiederholt zu werden, und weil sich Zerfall auf die Zeit bezieht, können kürzere Worte häufiger wiederholt werden, sodass mehr kürzere Worte als längere Worte in die PL „reinpassen“

Lernen und Denken

Was ist der „Wortlängeneffekt“ in der Gedächtnisforschung und wie erklärt man ihn?

  • Wit, sum, harm, bag, top vs. University, opportunity, expository, participation, auditorium
  • Unabhängige Variablen:
    1. Wortlänge (kurz vs. lang)
    2. Darbietungsmodalität (auditiv vs. visuell)
     3. Zweitaufgabe (mit vs. ohne artikulatorische Suppression)
    1. Artikulatorische Suppression: Zahlen 1-8 wiederholt sagen, was die PL belasten sollte
      ->Visuelle Items werden nicht mehr automatisch phonologisch rekodiert

Ergebnis: Kürzere Worte benötigen weniger Zeit, um wiederholt zu werden, und weil sich Zerfall auf die Zeit bezieht, können kürzere Worte häufiger wiederholt werden, sodass mehr kürzere Worte als längere Worte in die PL „reinpassen“

Lernen und Denken

Probleme der Prototypen-Theorie

  • Information über Größe einer Kategorie oder Variabilität der Exemplare innerhalb einer Kategorie nicht repräsentiert
  • Prototypentheorie kann Kontexteffekte nicht gut erklären grau
    1. z.B. ist grau eine helle oder dunkle Farbe? 
  • Typikalität von Getränken
    1. Fernfahrer: 1. Kaffee, 2. Milch
    2. Sekretärinnen: 1. Kaffee, 2. Tee

Kontextabhängigkeit und Erfahrungsabhängigkeit (Subjektivität)!

Lernen und Denken

Sensivitätskriterium (Bewertung von Dissoziation)

Bezieht sich auf die Frage, ob direkte Tests auch unsicheres Wissen erfassen

  • Sensitivität von freien Interviews zweifelhaft, weil sie nur Wissen erfassen, über das Meta-Wissen vorhanden ist (subjektive Schwelle) „wenn ich mir nicht sicher bin, sag ich lieber nichts.“
  • Sensitivität von Vorhersage- oder Wiedererkennens-Tests besser (objektive Schwelle)

Frage der richtigen Definition von Bewusstheit

  • Dissoziationen zwischen direkten und indirekten Maßen lassen sich auch mit sehr sensitiven direkten Maßen nachweisen, bei denen das bewusste Wissen nicht nur
    1. unterhalb einer subjektiven Schwelle liegt (d.h. kein Metawissen vorhanden ist), sondern auch,
    2. wenn es unterhalb einer objektiven Schwelle liegt

Lernen und Denken

Was versteht man unter „Kognitivismus“ (bzw. Kognitionspsychologie)?

Verhalten wird kontrolliert durch kognitive Prozesse (Informationsverarbeitung)

Kognitionspsychologie

  • verwendet zur empirischen Untersuchung von kognitiven Strukturen und Prozessen vor allem experimentelle Studien des beobachtbaren Verhaltens
  • hat als Untersuchungsgegenstand die mentalen Prozesse, die dem beobachtbaren Handeln zugrunde liegen
    • Mentale Prozesse müssen im Gehirn implementiert sein, damit sie Verhalten erzeugen können

Lernen und Denken

Was versteht man unter „visuell-räumlicher Notizblock“?

Visuell-räumlicher Notizblock/ Visual-spatial sketch pad (VSSP)
 ->hält und manipuliert visuelle und räumliche Information

Zwei Komponenten (Logie, 1995) 

  1. Speicher (visual cache; visuelle Info über Form und Farbe)
  2. Notizblock (inner scribe; Nutzung des Speichers zur Kodierung und Rehearsal von räumlicher und Bewegungs-Info)
    (transferiert Infos vom Speicher zu der zentralen Exekutive)

Lernen und Denken

Wie definiert man „Lernen“? (Bitte erläutern Sie die Bestimmungsstücke der Definition.)

  • Lernen ist ein Prozess, der als Ergebnis von Erfahrungen relativ langfristige Änderungen im Verhaltenspotential erzeugt
    • Prozess der Änderung (Ergebnis dieser Änderung = Erinnerung/Gedächtnis)
    • Ergebnis von Erfahrung (bzw. individueller Informationsverarbeitung) (nicht körperliches Wachstum und Reifung)
    • Relativ langfristige Änderungen (schließt kurzfristige Änderungen aus, z.B. Ermüdung)
    • Verhaltenspotential („latentes“ Lernen zeigt sich erst zu einer späteren Gelegenheit, Lernen muss sich nicht unmittelbar durch Änderung des Verhaltens ausdrücken)

  • Durch Lernen kann der Organismus sein Verhalten direkt aufgrund von Erfahrungen an die Umwelt anpassen
  • Lernen ist schnell und flexibel, um sich an variable Umwelten anzupassen, ist aber auch gefährlich, weil relevantes Verhalten erst individuell gelernt werden muss

Lernen und Denken

Probleme der "klassischen" Sicht

  • Die Grenzen natürlicher Kategorien sind unscharfe Mengen mit Objekten unterschiedlicher Zugehörigkeit
  • Studie 
    • Ist ein Kürbis eine Frucht?
       16 × ja; 14 × nein
    • Wenn Pbn gebeten werden, Exemplare (z.B. Amsel, Huhn, etc.) dahingehend einzuschätzen, wie gut sie zu einer Kategorie (z.B. Vogel) passen, dann wird eine graduelle Typikalität erzeugt
    • Das Typikalitätsurteil sagt vorher, wie kurz die Reaktionszeit in Aufgaben zur Verifikation der Zugehörigkeit zu einer Kategorie ist
      1. RT (Ist eine Amsel ein Vogel?) < RT (Ist ein Huhn ein Vogel?)
  • Kategorien werden im Alltag verwendet, ohne exakte Definition zu kennen; und: Exemplare einer Kategorie unterscheiden sich in ihrer Typikalität

Lernen und Denken

Schwächen des Behaviorismus

  • beschränkt auf beobachtbares Verhalten
  • Gehirn wird als Blackbox angesehen
  • Versuche an Tieren nicht immer auf Menschen übertragbar
  • Individuum trägt wenig bei
  • Vernachlässigung angeborener und erworbener Dispositionen
  • Übergeneralisation problematisch
  • Vernachlässigung wichtiger Bereiche der Psychologie (Wahrnehmung, Gedächtnis,…)

Lernen und Denken

Was ist die besondere Stärke der Exemplartheorie der Begriffsbildung?

  • Kontextsensitivität der Kategorisierung wird durch das Lernexemplar und den aktuellen Kontext bestimmt, der als Gedächtnis-Cue für die Erinnerung anderer Exemplare dient

Lernen und Denken

Nennen Sie bitte drei Merkmale des impliziten Lernens (und geben ein Beispiel.)

  1. Beiläufig (inzidentell)
    Muttersprache korrekt verwenden
  2. Unabhängig von Aufmerksamkeitsfaktoren (umstritten, trotzdem häufig Annahme)
  3. Lernprozess (bzw. Ergebnis) unbewusst, resultiert nicht in verbalisierbarem Wissen
    Schnürsenkel binden

Lernen und Denken

Was versteht man unter „exekutiver Kontrolle“?

Zentrale Exekutive
->ist modalitätsfrei, kapazitätslimitiert und ähnelt dem Konzept der „Aufmerksamkeit“

  • Koordiniert Fluss der Information im Gedächtnis sowie Aktivität der Subsysteme
  • Steuert einzelne Schritte komplexer kognitiver Prozesse (z.B. Kopfrechben)
  • Überwacht kognitive Prozesse in den Subsystemen, verhindert Ablenkung, ermöglicht Abweichung von Routinen (z.B. Wiedergabe einer Telefonnummer rückwärts; Abweichen vom üblichen Heimweg)

Exekutive Kontrollprozesse

  • Fokussierung der Aufmerksamkeit, Hemmung irrelevanter Information
    1. sich in der Vorlesung nicht ablenken lassen
  • Planungsprozesse 
    1. Frühstück zubereiten
  • Zwischen Aufgaben wechseln
    1. Frühstück zubereiten und zwischendurch Baby versorgen
  • Aktualisieren (updating) von Arbeitsgedächtnisinhalten
    1. Mental abhaken, was schon erledigt ist
  • Kodierung von Kontextinformation
    1. Wozu gehört das Beispiel mit dem Frühstück?
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Lernen und Denken an der RWTH Aachen zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der RWTH Aachen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur RWTH Aachen Übersichtsseite

Pädagogische Psych. und Entwicklung

Entwicklungspsychologie

3. VL: Entwicklungspsych.: Die körperliche und soziale Entwicklung von Kleinkindern

1. VL: Testtheorie: Itemkonstruktion

2. Rhetorik: Kommunikation

4. VL: Entwicklung des Denkens nach Piagets

Statistik 1

Einführung in die Psychologie

Gedächtnis

Lernen und Denken

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der RWTH Aachen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Lernen und Denken an der RWTH Aachen - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.