E-Test an der RWTH Aachen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für E-Test an der RWTH Aachen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen E-Test Kurs an der RWTH Aachen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wann entstand die Charta von Venedig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nach dem Krieg in den 60er Jahren des 20.Jhds

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was steht denn so in der Charta von Venedig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

*

  • Definitionen
  • Zielsetzung
  • Erhaltung
  • Restaurierung
  • Denkmalbereiche
  • Ausgrabungen
  • Dokumentation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beinhaltet eine Denkmalpflegerische Zielstellung (Denkmalpflegerisches Konzept)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Angemessen detailliertes Planmaterial, das den aktuellen Zustand des Bauwerks dokumentiert
  • Ein Raumbuch
  • Ein Überblick über die historischen Entwicklung des Gebäudes und ggfls. des Umfeldes
  • Baubeschreibung
  • Eine Dokumentation und Beschreibung der vorbereitenden Bauforschung
  • Eine ausführliche Beschreibung des Vorhabens
  • Eine ausführliche konzeptionelle Beschreibung des Umgangs mit dem Denkmal und seiner Substanz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine relative und was ist eine absolute Chronologie in der BAUFORSCHUNG?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

*

absolut: auf einen Kalender bezogene Chronologie

relativ: ob ein Gegenstand jünger oder älter ist als ein anderer

bezeichnet die Erforschung der baulicher Phasen eines bestehenden Bauwerks von seiner ältesten un ursprünglichen Erscheinung bis zum aktuellen Bestand.

(Dabei ist die erste Quelle das Bauwerk selbst

-> Forschung um ihrer selbst willen

-> Vorbereitung von baulichen Maßnahmen (Material/Konstruktion/Bauteile/Nutzung)

  • Erkenntnisse über: 
    • Die historischen Entwicklung eines Bauwerks
    • Die zeitgenössischen künstlerischen Themen
    • Das soziokulturelle Umfeld
    • Architektur
    • Die Bauidee
    • Material und Konstruktion)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie ein paar (historische) Materialien, mit denen Sie möglicherweise im Denkmalkontext als Planer umgehen müssen und geben Sie an, was man vermittels dieser Materialien herausbekommen kann:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Hölzer (...)

- Ziegel

- Natursteine (...)

- Kunststeine (...)

- Mörtel

- Putze

- Metalle (Blei / Zink / Kupfer / Messing)

- Fliesen

- Estriche 

- Stuckmarmor (stuccolustro)

etc.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die wesentliche Grundlagen zur Erlangung der sogenannten DENKMALRECHTLICHEN GENEHMIGUNG einer Baumaßnahme im Denkmalkontext?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die DENKMALPFLEGERISCHE ZIELSTELLUNG
  • Eine abgeschlossene BAUFORSCHUNG.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Bedeutung der CHARTA VON VENEDIG?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hier handelt es sich um das erste internationale Grundsatzpapier, das eine Vereinbarung zum Umgang mit Baudenkmälern beschreibt
  • Die CHARTA VON VENEDIG hat die nationalen Gesetzgebungen und sonstige Vorgaben beeinflusst
    • vor allem in Bezug auf die Denkmaldefinition und auch auf die Dokumentationspflicht.
  • Die CHARTA VON VENEDIG hat bis heute Auswirkung auf die sogenannte praktische Denkmalpflege, also das konkrete planerische und ausführende Handeln.
    • denn Sie benennt wesentliche Fragestellungen, wenngleich einiges heute nicht mehr im strengen Sinne der CHARTA ausgelegt wird. Das betrifft vor allem die Frage der Restaurierung.
  • es handelt sich aber um kein Gesetz oder so, sondern um eine Art Selbstverpflichtung.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eigentlich eine SPOLIE?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Baufremde" Elemente oder ganze Bauteile, die in einen anderen Bau einbezogen werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen wir unter dem Begriff RESTAURIERUNG?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wiederherstellung des ursprünglichen oder eines gewachsenen Zustands., 
  • Die Restaurierung hat die Gesamterscheinung des Denkmals als geschichtliches und künstlerisches Zeugnis im Auge.,
  • Sie fügt im Anschluss an die Sicherung und Konservierung des originalen Bestandes neue Teile hinzu.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Raumbuch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

neben einer Identifikationsmöglichkeit (Raumnummer) auch Angaben zur Lokalisierung des Raumes (Standort, Gebäude, Geschoss), zur vorgesehenen Nutzung, zur Ausstattung (Anschlüsse, Einbauten, Geräte), Angaben zu Gestaltungsmerkmalen (Materialien), Abmessungen (Grundfläche, Umfang) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Kern der denkmalpflegerischen Zielstellung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine ausführliche konzeptionelle Beschreibung des Umgangs mit dem Denkmal und seiner Substanz


Die Beschreibung der Behandlung der architektonischen Qualitäten, der Besonderheiten sowie der vorhandenen Substanz: Konstruktionen / Materialien / Oberflächen etc. Es sind Angaben zur Nutzungsänderung und zur Handhabung der Veränderung der technischen Gebäudeausstattung zu machen (hier ist eine intelligente Planung sehr wichtig für den Erhalt der Substanz).
Wichtig ist ein „konzeptioneller" Ansatz, das heißt, es geht nicht darum, erbsenzählerisch eine Summe von unzusammenhängenden Einzelentscheidungen zu dokumentieren, sondern darum, eine grundsätzliche Haltung zu dokumentieren!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wird bei einer Baubeschreibung dokumentiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hier werden unter anderem die einzelnen Bauteile, die Materialien und die Konstruktionen beschrieben. Es gibt Hinweise zur typologischen Einordnung und eine Fokussierung der Besonderheiten des Bauwerkes sowie der architektonischen, baukünstlerischen, handwerklichen Qualitäten.

Lösung ausblenden
  • 195646 Karteikarten
  • 4628 Studierende
  • 312 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen E-Test Kurs an der RWTH Aachen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wann entstand die Charta von Venedig?

A:

Nach dem Krieg in den 60er Jahren des 20.Jhds

Q:

Was steht denn so in der Charta von Venedig?

A:

*

  • Definitionen
  • Zielsetzung
  • Erhaltung
  • Restaurierung
  • Denkmalbereiche
  • Ausgrabungen
  • Dokumentation
Q:

Was beinhaltet eine Denkmalpflegerische Zielstellung (Denkmalpflegerisches Konzept)?

A:
  • Angemessen detailliertes Planmaterial, das den aktuellen Zustand des Bauwerks dokumentiert
  • Ein Raumbuch
  • Ein Überblick über die historischen Entwicklung des Gebäudes und ggfls. des Umfeldes
  • Baubeschreibung
  • Eine Dokumentation und Beschreibung der vorbereitenden Bauforschung
  • Eine ausführliche Beschreibung des Vorhabens
  • Eine ausführliche konzeptionelle Beschreibung des Umgangs mit dem Denkmal und seiner Substanz
Q:

Was ist eine relative und was ist eine absolute Chronologie in der BAUFORSCHUNG?

A:

*

absolut: auf einen Kalender bezogene Chronologie

relativ: ob ein Gegenstand jünger oder älter ist als ein anderer

bezeichnet die Erforschung der baulicher Phasen eines bestehenden Bauwerks von seiner ältesten un ursprünglichen Erscheinung bis zum aktuellen Bestand.

(Dabei ist die erste Quelle das Bauwerk selbst

-> Forschung um ihrer selbst willen

-> Vorbereitung von baulichen Maßnahmen (Material/Konstruktion/Bauteile/Nutzung)

  • Erkenntnisse über: 
    • Die historischen Entwicklung eines Bauwerks
    • Die zeitgenössischen künstlerischen Themen
    • Das soziokulturelle Umfeld
    • Architektur
    • Die Bauidee
    • Material und Konstruktion)
Q:

Nennen Sie ein paar (historische) Materialien, mit denen Sie möglicherweise im Denkmalkontext als Planer umgehen müssen und geben Sie an, was man vermittels dieser Materialien herausbekommen kann:

A:

- Hölzer (...)

- Ziegel

- Natursteine (...)

- Kunststeine (...)

- Mörtel

- Putze

- Metalle (Blei / Zink / Kupfer / Messing)

- Fliesen

- Estriche 

- Stuckmarmor (stuccolustro)

etc.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die wesentliche Grundlagen zur Erlangung der sogenannten DENKMALRECHTLICHEN GENEHMIGUNG einer Baumaßnahme im Denkmalkontext?

A:
  • Die DENKMALPFLEGERISCHE ZIELSTELLUNG
  • Eine abgeschlossene BAUFORSCHUNG.
Q:

Was ist die Bedeutung der CHARTA VON VENEDIG?

A:
  • Hier handelt es sich um das erste internationale Grundsatzpapier, das eine Vereinbarung zum Umgang mit Baudenkmälern beschreibt
  • Die CHARTA VON VENEDIG hat die nationalen Gesetzgebungen und sonstige Vorgaben beeinflusst
    • vor allem in Bezug auf die Denkmaldefinition und auch auf die Dokumentationspflicht.
  • Die CHARTA VON VENEDIG hat bis heute Auswirkung auf die sogenannte praktische Denkmalpflege, also das konkrete planerische und ausführende Handeln.
    • denn Sie benennt wesentliche Fragestellungen, wenngleich einiges heute nicht mehr im strengen Sinne der CHARTA ausgelegt wird. Das betrifft vor allem die Frage der Restaurierung.
  • es handelt sich aber um kein Gesetz oder so, sondern um eine Art Selbstverpflichtung.


Q:

Was ist eigentlich eine SPOLIE?

A:

„Baufremde" Elemente oder ganze Bauteile, die in einen anderen Bau einbezogen werden.

Q:

Was verstehen wir unter dem Begriff RESTAURIERUNG?

A:
  • Wiederherstellung des ursprünglichen oder eines gewachsenen Zustands., 
  • Die Restaurierung hat die Gesamterscheinung des Denkmals als geschichtliches und künstlerisches Zeugnis im Auge.,
  • Sie fügt im Anschluss an die Sicherung und Konservierung des originalen Bestandes neue Teile hinzu.
Q:

Was ist ein Raumbuch?

A:

neben einer Identifikationsmöglichkeit (Raumnummer) auch Angaben zur Lokalisierung des Raumes (Standort, Gebäude, Geschoss), zur vorgesehenen Nutzung, zur Ausstattung (Anschlüsse, Einbauten, Geräte), Angaben zu Gestaltungsmerkmalen (Materialien), Abmessungen (Grundfläche, Umfang) 

Q:

Was ist der Kern der denkmalpflegerischen Zielstellung?

A:

Eine ausführliche konzeptionelle Beschreibung des Umgangs mit dem Denkmal und seiner Substanz


Die Beschreibung der Behandlung der architektonischen Qualitäten, der Besonderheiten sowie der vorhandenen Substanz: Konstruktionen / Materialien / Oberflächen etc. Es sind Angaben zur Nutzungsänderung und zur Handhabung der Veränderung der technischen Gebäudeausstattung zu machen (hier ist eine intelligente Planung sehr wichtig für den Erhalt der Substanz).
Wichtig ist ein „konzeptioneller" Ansatz, das heißt, es geht nicht darum, erbsenzählerisch eine Summe von unzusammenhängenden Einzelentscheidungen zu dokumentieren, sondern darum, eine grundsätzliche Haltung zu dokumentieren!

Q:

Was wird bei einer Baubeschreibung dokumentiert?

A:

Hier werden unter anderem die einzelnen Bauteile, die Materialien und die Konstruktionen beschrieben. Es gibt Hinweise zur typologischen Einordnung und eine Fokussierung der Besonderheiten des Bauwerkes sowie der architektonischen, baukünstlerischen, handwerklichen Qualitäten.

E-Test

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang E-Test an der RWTH Aachen

Für deinen Studiengang E-Test an der RWTH Aachen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten E-Test Kurse im gesamten StudySmarter Universum

test

Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Zum Kurs
Test

Fachhochschulstudiengänge Hagenberg

Zum Kurs
test

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Test

Universität Bonn

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden E-Test
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen E-Test