Paradigmen Persönlichkeitspsychologie an der Rheinische Fachhochschule | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Paradigmen Persönlichkeitspsychologie an der Rheinische Fachhochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Paradigmen Persönlichkeitspsychologie Kurs an der Rheinische Fachhochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind Grundideen des Eigenschaftsparadigmas ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Menschenbild: körperl. Merkmale & Regelmäßigkeiten in Verhalten & Erleben
  • nicht direkt beobachtbar, aber durch wiederholte Beobachtung
  • Individualität nur im Vergleich mit Referenzpopulation !!!
  • je mehr Eigenschaften beobachtbar, desto präziser Aussagen über Individualität möglich --> Persönlichkeitsprofil

  • “Individualität einer Person durch Persönlichkeitsprofil in vielen vers. Eigenschaften beschrieben.“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Womit beschäftigt sich Informationsverarbeitungsparadigma und wo Bezug zu Persönlichkeit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Betrachtung zuständiger Prozesse (für Verhalten und Erleben)
  • Verhalten & Erleben beruhen auf Informationsverarbeitung/ -übertragung im Nervensystem


Persönlichkeitseigenschaften 2 Quellen:

  1. Individualtypische zeitlich stabile Parameter informationsverarbeitender Prozesse 
    (z.B. Kapazität Arbeitsgedächtnis, Schwelle d. Auslösung, Geschwindigkeit)

  2. Individualtypische Gedächtnisinhalte im Langzeitgedächtnis
    (z.B. Wissen, Einstellungen, Erinnerungen,..)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ursprüngliche Grundidee des behavoiristischen Paradigmas nach Watson?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mensch als „tabula rasaunbeschriebenes Blatt auf die Welt
  • Mensch als „Black Box“ --> Hineinsehen nicht möglich, daher nur Beobachtbare beschränkt

  • Persönlichkeitsunterschiede beruhen auf unters. Lernbedingungen, daher Persönlichkeit beliebig vorhersehbar und manipulierbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie entsteht aus behavioristischer Sicht Persönlichkeit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Persönlichkeitsunterschiede --> auf unters. Lernbedingungen zurückzuführen --> Persönlichkeitsunterschiede dadurch beliebig manipulierbar und vorhersagbar

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Behavioristische Paradigma Kritik und Grenzen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lernender Opfer seiner Umwelt angesehen, obwohl Lernsituation aus Lernendem und seiner Umwelt besteht --> Wechselwirkung
  •  genetische Prädispositionen widersprechen behavior. Annahme, dass Lerngesetze universell sind 
  • genetische Unterschiede in Lernbereitschaft
  • methodische Problematik
  • Längsschnittstudien --> kein Effekt von frühem Lernen auf spätere Persönlichkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie molekulargenetische Paradigma Persönlichkeitsunterschiede zu erklären? 

Welche Fragestellungen untersucht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Das mol. Paradigma versucht die Persönlichkeit auf das individualtypische Allelmuster zu beziehen.“


  • Gibt es direkte Korrelation (evtl. kausale Zusammenhänge) zwischen genetischen Unterschieden und Persönlichkeitsunterschiede? 
  • Haben einzelne Allele Einfluss?
  • Haben mehrere gemeinsame auftretende Allele einen Einfluss?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie unterscheidet sich dynamisch-interaktionistische Paradigma von anderen Paradigmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschafts und -Informationsverarbeitungsparadigma:

Statisches Bild von Eigenschaften & damit der ganzen Persönlichkeit


Lerntheoretische (behavior) & genetische Perspektive:

simple, eindimensionale Sichtweise
--> Behavior: Umwelt beeinflusst ganze Persönlichkeit
--> Mol/gen: Genen beeinflussen ganze Persönlichkeit


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie entsteht dynamisch-interaktionistisches Paradigma aus anderen Paradigmen? Kernidee!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Das dynamisch-interaktionistische Paradigma versteht Persönlichkeitsentwicklung als Wechselwirkung zwischen Umwelt und einzelnen Eigenschaften im Verlauf des Lebens“


Gen-Umwelt-Interaktion:
Person und Umwelt verändern sich in sich, beeinflussen sich gegenseitig (Wechselwirkung)

Wirkung der Person auf Umwelt --> verändert künftige Umweltwirkung auf Person!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worauf führt Neurowissenschaftliche Paradigma Persönlichkeitsunterschiede zurück?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Neurowissenschaftliche Theorie erklären Persönlichkeitsunterschiede im Zusammenhang mit ZNS und anderen biologischen Systemen.

Insbesondere untersucht: Wechselwirkungen!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was haben Gehirnregionen, Neurotransmitter und Co mit Persönlichkeit zutun? (neurowissenschaftl.)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gehirnregion:

Präfontale Cortex (angemessene Entscheidungen, situativangepasstes Verhalten, verbindet sensorische Wahrnehmung mit Emotionen und Gedächtnis

--> Phineas Gage


Neurotransmitter 
--> wirken zwischen Neuronen

--> individuelle Neuronenstrukturen 


Hormone

Stress- und Geschlechtshormone (Kortisol und Testosteron) --> auf Verhalten junger Menschen während der Pubertät haben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum neurowissenschaftlichen Paradigma und Temperament(sforschung)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Neurowissens.: Wechselwirkung biologischen Systeme
&
frühe Temperamentsforschung: Annahme physiologisch bedingter Temperamentsunterschiede


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundideen und Grundbegriffe des psychoanalytischen Paradigmas und wie hängen mit Persönlichkeit zusammen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Psychische Prozesse wahrnehmen, denken, fühlen, erinnern, träumen beruhen auf Fluss von Energie
  • Mensch ist energetisch geschlossenes System
  • Energie wird gespeist durch Triebe
  • Wenn Triebbefriedigung nicht möglich --> in Träumen und Phantasien ausgelebt
  • Unbewusste enthält Triebe und Konflikte, zeigen sich in Träumen und Phantasien

  • Charakter aus individualtypischen unbewussten Triebdynamik, individuelle Verarbeitung der 3 frühkindlichen Entwicklungsphasen, individualtypischen Abwehrmechanismen
Lösung ausblenden
  • 19989 Karteikarten
  • 563 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Paradigmen Persönlichkeitspsychologie Kurs an der Rheinische Fachhochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind Grundideen des Eigenschaftsparadigmas ?

A:
  • Menschenbild: körperl. Merkmale & Regelmäßigkeiten in Verhalten & Erleben
  • nicht direkt beobachtbar, aber durch wiederholte Beobachtung
  • Individualität nur im Vergleich mit Referenzpopulation !!!
  • je mehr Eigenschaften beobachtbar, desto präziser Aussagen über Individualität möglich --> Persönlichkeitsprofil

  • “Individualität einer Person durch Persönlichkeitsprofil in vielen vers. Eigenschaften beschrieben.“
Q:

Womit beschäftigt sich Informationsverarbeitungsparadigma und wo Bezug zu Persönlichkeit?

A:
  • Betrachtung zuständiger Prozesse (für Verhalten und Erleben)
  • Verhalten & Erleben beruhen auf Informationsverarbeitung/ -übertragung im Nervensystem


Persönlichkeitseigenschaften 2 Quellen:

  1. Individualtypische zeitlich stabile Parameter informationsverarbeitender Prozesse 
    (z.B. Kapazität Arbeitsgedächtnis, Schwelle d. Auslösung, Geschwindigkeit)

  2. Individualtypische Gedächtnisinhalte im Langzeitgedächtnis
    (z.B. Wissen, Einstellungen, Erinnerungen,..)
Q:

Was ist ursprüngliche Grundidee des behavoiristischen Paradigmas nach Watson?

A:
  • Mensch als „tabula rasaunbeschriebenes Blatt auf die Welt
  • Mensch als „Black Box“ --> Hineinsehen nicht möglich, daher nur Beobachtbare beschränkt

  • Persönlichkeitsunterschiede beruhen auf unters. Lernbedingungen, daher Persönlichkeit beliebig vorhersehbar und manipulierbar
Q:

Wie entsteht aus behavioristischer Sicht Persönlichkeit?

A:

Persönlichkeitsunterschiede --> auf unters. Lernbedingungen zurückzuführen --> Persönlichkeitsunterschiede dadurch beliebig manipulierbar und vorhersagbar

Q:

Behavioristische Paradigma Kritik und Grenzen

A:
  • Lernender Opfer seiner Umwelt angesehen, obwohl Lernsituation aus Lernendem und seiner Umwelt besteht --> Wechselwirkung
  •  genetische Prädispositionen widersprechen behavior. Annahme, dass Lerngesetze universell sind 
  • genetische Unterschiede in Lernbereitschaft
  • methodische Problematik
  • Längsschnittstudien --> kein Effekt von frühem Lernen auf spätere Persönlichkeit
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie molekulargenetische Paradigma Persönlichkeitsunterschiede zu erklären? 

Welche Fragestellungen untersucht?

A:

„Das mol. Paradigma versucht die Persönlichkeit auf das individualtypische Allelmuster zu beziehen.“


  • Gibt es direkte Korrelation (evtl. kausale Zusammenhänge) zwischen genetischen Unterschieden und Persönlichkeitsunterschiede? 
  • Haben einzelne Allele Einfluss?
  • Haben mehrere gemeinsame auftretende Allele einen Einfluss?
Q:

Wie unterscheidet sich dynamisch-interaktionistische Paradigma von anderen Paradigmen?

A:

Eigenschafts und -Informationsverarbeitungsparadigma:

Statisches Bild von Eigenschaften & damit der ganzen Persönlichkeit


Lerntheoretische (behavior) & genetische Perspektive:

simple, eindimensionale Sichtweise
--> Behavior: Umwelt beeinflusst ganze Persönlichkeit
--> Mol/gen: Genen beeinflussen ganze Persönlichkeit


Q:

Wie entsteht dynamisch-interaktionistisches Paradigma aus anderen Paradigmen? Kernidee!

A:

„Das dynamisch-interaktionistische Paradigma versteht Persönlichkeitsentwicklung als Wechselwirkung zwischen Umwelt und einzelnen Eigenschaften im Verlauf des Lebens“


Gen-Umwelt-Interaktion:
Person und Umwelt verändern sich in sich, beeinflussen sich gegenseitig (Wechselwirkung)

Wirkung der Person auf Umwelt --> verändert künftige Umweltwirkung auf Person!

Q:

Worauf führt Neurowissenschaftliche Paradigma Persönlichkeitsunterschiede zurück?

A:

Neurowissenschaftliche Theorie erklären Persönlichkeitsunterschiede im Zusammenhang mit ZNS und anderen biologischen Systemen.

Insbesondere untersucht: Wechselwirkungen!

Q:

Was haben Gehirnregionen, Neurotransmitter und Co mit Persönlichkeit zutun? (neurowissenschaftl.)

A:

Gehirnregion:

Präfontale Cortex (angemessene Entscheidungen, situativangepasstes Verhalten, verbindet sensorische Wahrnehmung mit Emotionen und Gedächtnis

--> Phineas Gage


Neurotransmitter 
--> wirken zwischen Neuronen

--> individuelle Neuronenstrukturen 


Hormone

Stress- und Geschlechtshormone (Kortisol und Testosteron) --> auf Verhalten junger Menschen während der Pubertät haben

Q:

Warum neurowissenschaftlichen Paradigma und Temperament(sforschung)?

A:

Neurowissens.: Wechselwirkung biologischen Systeme
&
frühe Temperamentsforschung: Annahme physiologisch bedingter Temperamentsunterschiede


Q:

Grundideen und Grundbegriffe des psychoanalytischen Paradigmas und wie hängen mit Persönlichkeit zusammen?

A:
  • Psychische Prozesse wahrnehmen, denken, fühlen, erinnern, träumen beruhen auf Fluss von Energie
  • Mensch ist energetisch geschlossenes System
  • Energie wird gespeist durch Triebe
  • Wenn Triebbefriedigung nicht möglich --> in Träumen und Phantasien ausgelebt
  • Unbewusste enthält Triebe und Konflikte, zeigen sich in Träumen und Phantasien

  • Charakter aus individualtypischen unbewussten Triebdynamik, individuelle Verarbeitung der 3 frühkindlichen Entwicklungsphasen, individualtypischen Abwehrmechanismen
Paradigmen Persönlichkeitspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Paradigmen Persönlichkeitspsychologie an der Rheinische Fachhochschule

Für deinen Studiengang Paradigmen Persönlichkeitspsychologie an der Rheinische Fachhochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Paradigmen Persönlichkeitspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Persönlichkeitspsychologie 2 /Paradigmen

Freie Universität Berlin

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie

Fachhochschule des Mittelstands

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie

TU Chemnitz

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie

Universität Hildesheim

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Paradigmen Persönlichkeitspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Paradigmen Persönlichkeitspsychologie