Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen.

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Welche 2 Ansätze der Störungslehre lassen sich klassisch unterscheide?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Welche zwei großen Rahmenmodelle zur Erklärung von psychischen Störungen können unterschieden werden?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Was ist der Gedanke des Vulnerabilitäts-Stress Modells?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wo zeigt sich Spontanerholung im klinischen Kontext?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wie findet das Prinzip der klassischen Konditionierung in der klinischen Psychologie im Allgemeinen  Anwendung?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wie ist Becks Theorie der Entstehung von Depression aufgebaut und was ist in diesem Kontext die negative kognitive Triade?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wie geht Bower in seiner gedächtnispsychologischen Erklärung auf die Frage ein, ob negative Schemata nur Symptom von depressiven Phasen sind oder auch in symptomfreien Phasen latent sind, wie Beck es annahm? (Netzwerktheorie emotionaler Störungen)

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wie funktioniert das Differential Activation Modell zur rezidivierenden Depression nach Teasdale?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wie bildet sich eine Panikstörung in einem kognitiven Modell aus und welche psychischen Prozesse sind dabei relevant?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Welche Untersuchungsdesigns finden sich vornehmlich in der Biopsychologie und wie sind sie zu bewerten?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Was ist das Reifizierungsproblem?

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Wie definiert Remschmidt psychische Auffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter?

Kommilitonen im Kurs Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen auf StudySmarter:

Klinische Psychologie Basis

Welche 2 Ansätze der Störungslehre lassen sich klassisch unterscheide?

Hirnpathologischer Ansatz (Kraepelin) vs. psychogenetischer Ansatz (Freud)

Klinische Psychologie Basis

Welche zwei großen Rahmenmodelle zur Erklärung von psychischen Störungen können unterschieden werden?

bio-psycho-soziales Modell  vs. Vulnerabilitäts-Stress Modell 

Klinische Psychologie Basis

Was ist der Gedanke des Vulnerabilitäts-Stress Modells?

Sowohl Vulnerabilitäten als auch Stressoren werden kategorisiert in: 

biologisch 

sozial 

psychologisch 

Vulnerabilitäten bilden sich früher aus und setzen damit eine Schwelle für das Ausbilden einer Störung herab, die durch Stressoren überschritten werden kann. 


Auch dieses Modell ist nicht störungsspezifisch 

Klinische Psychologie Basis

Wo zeigt sich Spontanerholung im klinischen Kontext?

Return of Fear nach der Therapie einer Angststörung 

Klinische Psychologie Basis

Wie findet das Prinzip der klassischen Konditionierung in der klinischen Psychologie im Allgemeinen  Anwendung?

In der Ätiopathogenese und in der Therapie 

Klinische Psychologie Basis

Wie ist Becks Theorie der Entstehung von Depression aufgebaut und was ist in diesem Kontext die negative kognitive Triade?

Beck geht im Wesentlichen davon aus, dass drei Elemente zu Depressionen beitragen: 

Verzerrte Informationsverarbeitung (Denkfehler), Negative Inhalte der Gedanken, Kognitive Schemata 


Die Schemata von Depressiven enkodieren vor allem Informationen, die mit den negativen Grundüberzeugungen kongruent sind. Diese negativen Grundüberzeugungen wiederum entstehen durch Denkfehler. 

Negative kognitive Schemata entstehen in der Kindheit und der Adoleszenz und sind dann latent, bis sie durch negative Ereignisse übermäßig aktiviert werden und dann mit anderen Vulnerabilitätsfaktoren wie Sozialdefiziten zur Entstehung einer Depression führen können. 


Die negative kognitive Triade bezieht sich darauf, dass negative Überzeugungen über: 

Sich selbst, die Welt, die Zukunft

ausgebildet werden. 

Klinische Psychologie Basis

Wie geht Bower in seiner gedächtnispsychologischen Erklärung auf die Frage ein, ob negative Schemata nur Symptom von depressiven Phasen sind oder auch in symptomfreien Phasen latent sind, wie Beck es annahm? (Netzwerktheorie emotionaler Störungen)

Er geht von Netzwerken aus, in denen Informationen über Ereignisse gespeichert sind und zwischen denen es assoziative Verbindungen gibt. 


Bestimmte Hinweisreize können das gesamte Netzwerk aktivieren und Stimmungen können als Knotenpunkte zwischen Netzwerken fungieren. 

-> Das Erleben einer negativen Stimmung, die sich eigentlich nur auf die momentane Situation bezieht,  kann dann die Netzwerke von belastenden vergangenen Ereignissen aktivieren. 

Verbindungsmuster, die mit Trauer und Niedergeschlagenheit zu tun haben, werden in depressiven Episoden sehr stark elaboriert und später zeigt sich ein Stimmungskongruenzeffekt, bei dem vor allem Informationen aktiviert werden, die der momentanen Stimmung entsprechen. 

Klinische Psychologie Basis

Wie funktioniert das Differential Activation Modell zur rezidivierenden Depression nach Teasdale?

Dieses Modell soll Rückfälle von Depression erklären, bei denen es häufig keinen klaren äußeren Auslöser gibt. 

Hierzu wird davon ausgegangen, dass die fehlerhaften Verarbeitungsprozesse nach dem Ansatz von Bower in einer depressiven Phase intensiviert werden und so später leichter aktiviert werden, also kognitive Vulnerabilitäten darstellen. 

-> Depressive Erlebensmuster werden automatisiert und auch normale Situationen können diese dann schnell wieder aktivieren. 

Klinische Psychologie Basis

Wie bildet sich eine Panikstörung in einem kognitiven Modell aus und welche psychischen Prozesse sind dabei relevant?

Durch frühere negative Ereignisse bilden sich ungünstige kognitive Schemata, die dann durch Belastungsfaktoren aktualisiert werden können. 

Bei Panik- oder Angststörungen zeigt sich dies durch unrealistische Bewertung von Bedrohungsreizen und negativen Grundüberzeugungen. 

Beck geht dann davon aus, dass diese unrealistischen Schemata vor allem automatisch ablaufen und daher keiner rationalen Bewertung unterliegen. 

-> Vermeidungsverhalten erhält diese Kognitionen dann aufrecht. 


Klinische Psychologie Basis

Welche Untersuchungsdesigns finden sich vornehmlich in der Biopsychologie und wie sind sie zu bewerten?

Vor allem Fallstudien und Quasi-Experimente, die eine geringere Kausalität erlauben als Echte Experimente, aber ethisch vertretbar sind. 

Zudem ist es für die klinische Psychologie in der Therapie auch schon von Nutzen, wenn über einen Zusammenhang Wissen besteht, unabhängig ob dieser direkt ist oder nicht. 

Klinische Psychologie Basis

Was ist das Reifizierungsproblem?

Der wichtigste Kritikpunkt am DSM-System betrifft das Reifizierungs- problem Hman, 2010. eifizierung Vergegenständliung, von lat. re = Sache, facere = machen) ist das vorschnelle Anerkennen eines onstrukts als beiesene ealität. Das eifizierungsroblem ist damit eine Sonderform des Validierungsproblems (s. Lehrbücher der psycho- logischen Forschungsmethoden).

Klinische Psychologie Basis

Wie definiert Remschmidt psychische Auffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter?

„ein Zustand willkürlich gestörter Lebensfunktionen, der durch Beginn, Verlauf und ggf. auch Ende eine zeitliche Dimension aufweist und ein Kind oder einen Jugendlichen entscheidend daran hin- dert, an den alltagstypischen Lebensvollzügen aktiv teilzunehmen und diese zu bewältigen.“

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Private Hochschule Göttingen Übersichtsseite

Entwicklungspsychologie II

Testtheorie

Diagnostische Verfahren

Statistik

Entwicklungspsychologie

Differenzielle Psychologie

Diagnostik

Sozialpsychologie

Testtheorie

Gesundheitspsychologie Basis

Gesundheitspsychologie Aufbau

A + O

Klinische Psychologie

Sozialpsychologie

Neurowissenschaften und Psychotherapie

Sozialpsychologie

Klinische Psychologie 4. Semester

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie 1

Pädagogische Psychologie

BioPsych

Allgemeine Psychologie M10

Entwicklungspsychologie Erwachsenenalter

Wahrnehmung

Biologische Psychologie

Diagnostische Erhebungsverfahren 3

Differentialpsychologie

Allgemeine Psychologie I - Induktives und Deduktives Denen

Klinische Psychologie Basis II

Klinische Psychologie Basis III

Gesundheitspsychologie Basis

Statistik II

Allgemeine Psychologie

Statistik

Differentielle Psychologie (2)

Differentielle Psychologie FLB 4 Dennis

Biologie

A + O (5. Semester 2020)

A. u. O. (5.Sem.)

Klinische Psychologie 5; Klausur

Diagnostische Erhebungsverfahren

Biologische Psychologie

Sozialpsychologie

E-Health (Einführung)

Entwicklung Erwachsene

Klinische Psychologie

E-Healh (Seminar)

Klinische Psy. (5)

A. u. O. (5)

E-Health

Klinische Psychologie

Psychologische Diagnostik

Entwicklungspsychologie

Sozialpsychologie II

Gesundheitspsychologie I

Klinische Psychologie I

Statistik 1

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Klinische Psychologie Basis an der Private Hochschule Göttingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login