Baustofflehre an der Ostfalia Hochschule | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Baustofflehre an der Ostfalia Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Baustofflehre Kurs an der Ostfalia Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie drei Beispiele für Erstarrungsgestein.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gabbro, Diabas, Porphyr, Basalt, Granit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind hydraulische Kalke und wie werden sie hergestellt?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rohstoffe: Kalkstein, Gesteine wie Ton, Mergel


Hydraulefaktoren: SiO2, Al2O, Fe2O3


Herstellung: gemeinsames Brennen von Kalkstein und Ton, oder Beimischung von Zusätzen zum Kalkhydrat

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Kreuzen Sie die richtige Ergänzung der folgenden Aussage an: „Mit steigender Temperatur…“


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a …nimmt das Volumen eines Werkstoffes ab.

b …nimmt das Volumen eines Werkstoffes zu.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Ablagerungsgestein?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Direkt auf der Erdoberfläche entstanden

Verfestigte Trümmer

Verwitterung durch Eisdruck, Wind

Zusammenkleben der Teile

Bsp.: Sandstein, Tonschiefer, Grauwacke

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie entsteht Erstarrungsgestein?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als flüssiges Magma in die Erdkruste gedrückt oder durch Vulkanausbrüche auf die Erdoberfläche gekommen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sieht hoher bzw. niedriger SiO2 -Gehalt im Gestein aus?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

<52%: dunkel (basisch)

>65%: hell (sauer)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie drei Anforderungen an Natursteine.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Festigkeit                                                                          Witterungsbeständigkeit

Erträglichkeit mit anderen Baustoffen                  Verarbeitbarkeit

Frostwiderstand                                                             Geometrische Anforderungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche stoffliche Zusammensetzung / Struktur müssen alle Kristallarten aufweisen?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Symmetrische Strukturen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Umwandlungsgestein?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kristalle Umwandlung

Chemische Umwandlung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu dienen die Zumahlstoffe?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sollen Eigenschaften der Zemente verändern und deren Herstellungskosten senken.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

zu 18)

Erklären Sie den Hydratationsprozess und erklären Sie was bei einem w/z-Wert von 0,20 und 0,60 passiert.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es ist die Reaktion eines Stoffes mit Wasser, bei der sich das Wasser an den Stoll anlagert. Es handelt sich um einen chemisch-physikalischen Vorgang. Der Zementleim erhärtet zu Zementstein, weil sich wasserhaltige Verbindungen zwischen dem Zement und dem Anmachwasser bilden. 

Bei einem w/z-Wert von 0,20 kommt es zu nicht hydratisierten Zement und bei einem

w/z-Wert von 0,60 komm es zu Kapillarporen im Zement.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Kalkkreislauf.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kalkstein (Calciumcarbonat CaCO3) gibt unter Verbrennung CO2 ab ->

Branntkalk (Calciumoxid CaO), wird mit Wasser gelöscht ->

Löschkalk (Calciumhydroxid Ca(OH)2) + Sand ->

Kalkmörtel (Ca(OH)2 + Sand) + Kohlenstoffdioxid -> Kalkstein

Lösung ausblenden
  • 24106 Karteikarten
  • 916 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Baustofflehre Kurs an der Ostfalia Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nennen Sie drei Beispiele für Erstarrungsgestein.


A:

Gabbro, Diabas, Porphyr, Basalt, Granit

Q:

Was sind hydraulische Kalke und wie werden sie hergestellt?


A:

Rohstoffe: Kalkstein, Gesteine wie Ton, Mergel


Hydraulefaktoren: SiO2, Al2O, Fe2O3


Herstellung: gemeinsames Brennen von Kalkstein und Ton, oder Beimischung von Zusätzen zum Kalkhydrat

Q:


Kreuzen Sie die richtige Ergänzung der folgenden Aussage an: „Mit steigender Temperatur…“


A:

a …nimmt das Volumen eines Werkstoffes ab.

b …nimmt das Volumen eines Werkstoffes zu.

Q:

Was ist Ablagerungsgestein?

A:

Direkt auf der Erdoberfläche entstanden

Verfestigte Trümmer

Verwitterung durch Eisdruck, Wind

Zusammenkleben der Teile

Bsp.: Sandstein, Tonschiefer, Grauwacke

Q:

Wie entsteht Erstarrungsgestein?


A:

Als flüssiges Magma in die Erdkruste gedrückt oder durch Vulkanausbrüche auf die Erdoberfläche gekommen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie sieht hoher bzw. niedriger SiO2 -Gehalt im Gestein aus?


A:

<52%: dunkel (basisch)

>65%: hell (sauer)

Q:

Nennen Sie drei Anforderungen an Natursteine.


A:

Festigkeit                                                                          Witterungsbeständigkeit

Erträglichkeit mit anderen Baustoffen                  Verarbeitbarkeit

Frostwiderstand                                                             Geometrische Anforderungen

Q:

Welche stoffliche Zusammensetzung / Struktur müssen alle Kristallarten aufweisen?


A:

Symmetrische Strukturen

Q:

Was ist ein Umwandlungsgestein?

A:

Kristalle Umwandlung

Chemische Umwandlung

Q:

Wozu dienen die Zumahlstoffe?


A:

Sollen Eigenschaften der Zemente verändern und deren Herstellungskosten senken.

Q:

zu 18)

Erklären Sie den Hydratationsprozess und erklären Sie was bei einem w/z-Wert von 0,20 und 0,60 passiert.


A:

Es ist die Reaktion eines Stoffes mit Wasser, bei der sich das Wasser an den Stoll anlagert. Es handelt sich um einen chemisch-physikalischen Vorgang. Der Zementleim erhärtet zu Zementstein, weil sich wasserhaltige Verbindungen zwischen dem Zement und dem Anmachwasser bilden. 

Bei einem w/z-Wert von 0,20 kommt es zu nicht hydratisierten Zement und bei einem

w/z-Wert von 0,60 komm es zu Kapillarporen im Zement.

Q:

Beschreiben Sie den Kalkkreislauf.


A:

Kalkstein (Calciumcarbonat CaCO3) gibt unter Verbrennung CO2 ab ->

Branntkalk (Calciumoxid CaO), wird mit Wasser gelöscht ->

Löschkalk (Calciumhydroxid Ca(OH)2) + Sand ->

Kalkmörtel (Ca(OH)2 + Sand) + Kohlenstoffdioxid -> Kalkstein

Baustofflehre

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Baustofflehre Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Baustofflehre 2

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs
baustofflehre 2

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Zum Kurs
Baustofflehre-/chemie

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Zum Kurs
Baustofflehre I

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs
Baustofflehre II

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Baustofflehre
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Baustofflehre