Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Dienst und Besoldungsrecht an der Medizinische Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Dienst und Besoldungsrecht Kurs an der Medizinische Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Allgemeine Dienstpflichten des Beamten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Treu, gewissenhaft, engagiert und unter Beachtung der Rechtsordnung Aufgaben aus eigenem heraus besorgen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wahlrecht zum NR - welche Wahlgrundsätze gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Allgemeines Wahlrecht :  Staatsbürger ab dem 16 Lebensjahr dürfen wählen (aktiv) Staatsbürger ab dem 18 Lebensjahr sind wählbar (passiv)
  • Gleiches Wahlrecht  jede stimme zählt gleich viel 
  • unmittelbares Wahlrecht Abgeordnete werden vom Wähler direkt gewählt (keine           Wahlmänner zwischengeschaltet. Der Wähler kann durch Vorzugsstimmen Kandidaten gesondert bevorzugen. 
  • Geheimes Wahlrecht Die Stimmabgabe muss geheim und unbeobachtet erfolgen. 
  • persönliches Wahlrecht    Die Wahlstimme muss persönlich abgegeben werden, behinderte dürfen als Unterstützung eine Begleitperson beiziehen. 
  • freies Wahlrecht Die Wahl darf nicht in rechtlicher oder faktischer Weise                       eingeengt werden (Wahlwerbung). Der Dienstgeber darf sie nicht behindern wählen zu gehen. 
  • Verhältnis Wahlrecht  Die Mandate werden nach dem Verhältnis der auf sie entfallenden stimmen zugeteilt. Im Gegensatz würde bei der Mehrheitswahl die Stimmen stärkste Partei alle Mandate bekommen. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Dienstbehörden/Personalstellen im BMLV

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dienstbehörden -> Abteilungen die vom Gesetz mit Hoheitsaufgaben ausgestatten wurde und dem Beamten gegenüber mit Befehls- und Zwangs Gewalt auftritt.

 

Kommunikation zum Bediensteten erfolgt meist mit Bescheid 


Bundesministerien KdoSK unsere Dienstbehörde 


Bundesminister -> höchste Dienstbehörde 

Personalstellen sind Dienststellen die die Personalverwaltung der VB besorgen / 


Dienstgeber Kommunikation mittels Dienstgebererklärung/Dienstgebermitteilung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Stufenaufbau der Rechtsordnung ?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle Rechstnormen (Gesetze) stehen zueinander in einem bestimmten Verhältnis. Es gibt also höhere und niedrigere Gesetze.

Jedes Gesetze muss seine Grundlage in dem Gesetz haben das ihm übergeordnet ist und darf diesem nicht widersprechen. Zum Beispiel kann das Landesjagdgesetz nicht zum Bundesjagdgesetz in wiederspruch stehen.


Vom höchsten zum niedriegsten gliedert sich der Aufbau wie folgt:

  • Baugesetz
  • Unionsrecht/EU Gesetze
  • Bundesverfassungsrecht/Verfassungsgesetze
  • Einfache Bundesgetze
  • Verordnung, Bescheide und Urteile



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären sie das liberale Baugesetz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Umschreibt einen Trennung zwischen Staat und Gesellschaft. 

Dieses Gesetz handelt im Sinne der Grund- und Freiheitsrechte der Bürger und schützt sie vor    staatlichen Eingriffen. 

Also setzt sicher der Staat selbst Schranken und garantiert den Bürgern bestimmte Rechte.


Ausdruck dieses Baugesetzes sind die Grund und Freiheitsrechte.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anspruch auf Pflegefreistellung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wohnhaft im selben Haushalt für: Ehepartner 

geradlinige Verwandte 

Geschwister 

Stief- Wahl- Pflegekinder Lebensgefährte/ -in oder dessen Kinder 

Schwiegereltern/ -kinder 

Wahl- / Pflegeeltern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Urlaubsarten kennen Sie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erholungsurlaub 

Pflegeurlaub 

Sonderurlaub

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläuterung des republikanischen Baugesetze (republikanische Prinzip)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kennzeichen einer Republik ist die zeitlich begrenzte Funktion eines rechtlich                     politisch verantwortlich und absetzbar Staatsoberhauptes.           

Dieser ist an die Verfassung gebunden.           

Eine Republik ist eine Staatsform und kein Regierungssystem wie zum Beispiel eine Autokratie(Diktatur)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Möglichkeiten gibt es Österreicher zu werden ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch Abstammung: 1 Elternteil muss min. Österreicher sein.


  • Durch Verleihung: Sportler; Sänger durch Heirat


  • Durch Antrag: Vorraussetzunng Bestimmter Kenntnisse (Sprache, Staatgeschichte)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Nebentätigkeit - Nebenbeschäftigung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nebentätigkeit -> jede weitere Tätigkeit für den Bund ohne Zusammenhang mit Haupttätigkeit 


Nebenbeschäftigung -> erwerbsmäßig unselbständige Tätigkeit/wirtschaftliche selbständige 


Tätigkeit/nicht erwerbsmäßige

Tätigkeit (ehrenamtlich) 


darf nicht in der Ausübung seiner Tätigkeit behindert werden, keine Vermutung der Befangenheit, keine sonstigen dienstlichen Interessen berührt werden Meldepflicht bei erwerbsmäßigen Nebenbeschäftigungen 




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ausmaß der Wochendienstzeiten im Bundesdienst

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

40 Wochenstunden (41 bei Uniformierten) ‚Gleitende Dienstzeit‘ Dienststunden im Dienstplan, Dienststellenbereitschaft, Journaldienst und MDL

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen einer Monarchie und einer Diktatur(Autokratie) ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Monarchie ist eine Staatsform (geborener Herrscher(Monarch) der der auf Lebenszeit regiert) wohingegen die Autokratie (Machthaber leiten die Macht von sich selbst (Person/Gruppe/Partei) statt vom Volk ab) ein Regierungssystem ist.


Ein Monarch kann auch autokratisch regieren (absolut) aber genauso kann neben diesem eine gewählte Regierung bestehen.

Lösung ausblenden
  • 98854 Karteikarten
  • 874 Studierende
  • 21 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Dienst und Besoldungsrecht Kurs an der Medizinische Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Allgemeine Dienstpflichten des Beamten

A:

Treu, gewissenhaft, engagiert und unter Beachtung der Rechtsordnung Aufgaben aus eigenem heraus besorgen

Q:

Wahlrecht zum NR - welche Wahlgrundsätze gibt es?

A:
  • Allgemeines Wahlrecht :  Staatsbürger ab dem 16 Lebensjahr dürfen wählen (aktiv) Staatsbürger ab dem 18 Lebensjahr sind wählbar (passiv)
  • Gleiches Wahlrecht  jede stimme zählt gleich viel 
  • unmittelbares Wahlrecht Abgeordnete werden vom Wähler direkt gewählt (keine           Wahlmänner zwischengeschaltet. Der Wähler kann durch Vorzugsstimmen Kandidaten gesondert bevorzugen. 
  • Geheimes Wahlrecht Die Stimmabgabe muss geheim und unbeobachtet erfolgen. 
  • persönliches Wahlrecht    Die Wahlstimme muss persönlich abgegeben werden, behinderte dürfen als Unterstützung eine Begleitperson beiziehen. 
  • freies Wahlrecht Die Wahl darf nicht in rechtlicher oder faktischer Weise                       eingeengt werden (Wahlwerbung). Der Dienstgeber darf sie nicht behindern wählen zu gehen. 
  • Verhältnis Wahlrecht  Die Mandate werden nach dem Verhältnis der auf sie entfallenden stimmen zugeteilt. Im Gegensatz würde bei der Mehrheitswahl die Stimmen stärkste Partei alle Mandate bekommen. 
Q:

Was sind Dienstbehörden/Personalstellen im BMLV

A:

Dienstbehörden -> Abteilungen die vom Gesetz mit Hoheitsaufgaben ausgestatten wurde und dem Beamten gegenüber mit Befehls- und Zwangs Gewalt auftritt.

 

Kommunikation zum Bediensteten erfolgt meist mit Bescheid 


Bundesministerien KdoSK unsere Dienstbehörde 


Bundesminister -> höchste Dienstbehörde 

Personalstellen sind Dienststellen die die Personalverwaltung der VB besorgen / 


Dienstgeber Kommunikation mittels Dienstgebererklärung/Dienstgebermitteilung

Q:

Was ist der Stufenaufbau der Rechtsordnung ?


A:

Alle Rechstnormen (Gesetze) stehen zueinander in einem bestimmten Verhältnis. Es gibt also höhere und niedrigere Gesetze.

Jedes Gesetze muss seine Grundlage in dem Gesetz haben das ihm übergeordnet ist und darf diesem nicht widersprechen. Zum Beispiel kann das Landesjagdgesetz nicht zum Bundesjagdgesetz in wiederspruch stehen.


Vom höchsten zum niedriegsten gliedert sich der Aufbau wie folgt:

  • Baugesetz
  • Unionsrecht/EU Gesetze
  • Bundesverfassungsrecht/Verfassungsgesetze
  • Einfache Bundesgetze
  • Verordnung, Bescheide und Urteile



Q:

Erklären sie das liberale Baugesetz

A:

Umschreibt einen Trennung zwischen Staat und Gesellschaft. 

Dieses Gesetz handelt im Sinne der Grund- und Freiheitsrechte der Bürger und schützt sie vor    staatlichen Eingriffen. 

Also setzt sicher der Staat selbst Schranken und garantiert den Bürgern bestimmte Rechte.


Ausdruck dieses Baugesetzes sind die Grund und Freiheitsrechte.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Anspruch auf Pflegefreistellung

A:

Wohnhaft im selben Haushalt für: Ehepartner 

geradlinige Verwandte 

Geschwister 

Stief- Wahl- Pflegekinder Lebensgefährte/ -in oder dessen Kinder 

Schwiegereltern/ -kinder 

Wahl- / Pflegeeltern

Q:

Welche Urlaubsarten kennen Sie

A:

Erholungsurlaub 

Pflegeurlaub 

Sonderurlaub

Q:

Erläuterung des republikanischen Baugesetze (republikanische Prinzip)

A:

Kennzeichen einer Republik ist die zeitlich begrenzte Funktion eines rechtlich                     politisch verantwortlich und absetzbar Staatsoberhauptes.           

Dieser ist an die Verfassung gebunden.           

Eine Republik ist eine Staatsform und kein Regierungssystem wie zum Beispiel eine Autokratie(Diktatur)

Q:

Welche Möglichkeiten gibt es Österreicher zu werden ?

A:
  • Durch Abstammung: 1 Elternteil muss min. Österreicher sein.


  • Durch Verleihung: Sportler; Sänger durch Heirat


  • Durch Antrag: Vorraussetzunng Bestimmter Kenntnisse (Sprache, Staatgeschichte)
Q:

Was ist eine Nebentätigkeit - Nebenbeschäftigung

A:

Nebentätigkeit -> jede weitere Tätigkeit für den Bund ohne Zusammenhang mit Haupttätigkeit 


Nebenbeschäftigung -> erwerbsmäßig unselbständige Tätigkeit/wirtschaftliche selbständige 


Tätigkeit/nicht erwerbsmäßige

Tätigkeit (ehrenamtlich) 


darf nicht in der Ausübung seiner Tätigkeit behindert werden, keine Vermutung der Befangenheit, keine sonstigen dienstlichen Interessen berührt werden Meldepflicht bei erwerbsmäßigen Nebenbeschäftigungen 




Q:

Ausmaß der Wochendienstzeiten im Bundesdienst

A:

40 Wochenstunden (41 bei Uniformierten) ‚Gleitende Dienstzeit‘ Dienststunden im Dienstplan, Dienststellenbereitschaft, Journaldienst und MDL

Q:

Was ist der Unterschied zwischen einer Monarchie und einer Diktatur(Autokratie) ?

A:

Monarchie ist eine Staatsform (geborener Herrscher(Monarch) der der auf Lebenszeit regiert) wohingegen die Autokratie (Machthaber leiten die Macht von sich selbst (Person/Gruppe/Partei) statt vom Volk ab) ein Regierungssystem ist.


Ein Monarch kann auch autokratisch regieren (absolut) aber genauso kann neben diesem eine gewählte Regierung bestehen.

Dienst und Besoldungsrecht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Dienst und Besoldungsrecht an der Medizinische Universität Wien

Für deinen Studiengang Dienst und Besoldungsrecht an der Medizinische Universität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Dienst und Besoldungsrecht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Dienst-Besoldung GALG

Universität Wien

Zum Kurs
Bildungs- und Familienrecht

Hochschule Rhein-Waal

Zum Kurs
Diensrecht + Besoldung 📖

Universität Wien

Zum Kurs
Bau und Planungsrecht

RWTH Aachen

Zum Kurs
Dienstrecht

Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Dienst und Besoldungsrecht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Dienst und Besoldungsrecht