PM VII an der Medizinische Universität Graz | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für PM VII an der Medizinische Universität Graz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen PM VII Kurs an der Medizinische Universität Graz zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche der folgenden Aussagen zur Hypokapnie trifft zu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Primär ist das Atem-Zeit-Volumen vermindert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sagt das LaPlace-Gesetz aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bei konstanter Wandspannung nimmt der Druck bei abnehmendem Radius zu

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aus den Sinus der roten Pulpa der Milz gelangt Blut in die:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pulpavenen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussage trifft zu? Die Sauerstoffschuld bei kurzzeitiger Muskelarbeit ist gleich der/ dem:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Milchsäuremenge, die im Muskel während der Arbeit erzeugt wird

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

bei schwerer körperlicher Arbeit kommt es zu einer/ einem:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

metabolischen Azidose

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Teile des Erregungssystems des Herzens:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sinusknoten >

AV-Knoten >

AV-Bündel/ His-Bündel >

Kammerschenkel (links und rechts) >

Purkinje-Fasern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei der Anpassung des Kreislaufs an eine erhöhte körperliche Belastung:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wird die Nierendurchblutung gesteigert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Blutzellen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Erythrozyten (Rote Blutkörperchen)


Leukozyten (Weiße Blutkörperchen):


  • Granulozyten
    • neutrophile Granulozyten
      • jugendliche Granulozyten
      • stabkernige Granulozyten
      • segmentkernige Granulozyten
    • basophile Granulozyten
    • eosinophile Granulozyten


  • Mastzellen


  • Lymphozyten
    • B-Lymphozyten (B-Zellen)
    • T-Lymphozyten (T-Zellen)
    • Natürliche Killerzellen (NK-Zellen)


  • Monozyten und Makrophagen


Thrombozyten (Blutplättchen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Effekte hat beta-adrenerge Stimulation auf Kardiomyozyten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

langsamere Kontraktionsentwicklung und schnellere Relaxation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Rolle haben Ca2+ Ionen bei der Herzkontraktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Essenziell für elektromechanische Kopplung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welcher Wert für die Ruhedurchblutung des jeweils genannten Organs eines 70kg schweren Mannes weicht um 100% vom richtigen Wert ab?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Skelettmuskulatur 1,2l/min

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche EKG-Ableitungen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Extremitätenableitungen

Elektroden: am li und re Arm und am li Bein


bipolare Extremitätenableitung nach Einthoven I-III

I: zw. re Arm und li Arm (also zwei differente Elektroden = re und li Arm; indifferente Elektrode = re Bein)

II: zw. re Arm und li Bein

III: zw. li Arm und li Bein


unipolare Extremitätenableitung nach Golderberger aVR, aVL, aVF

aVR: Elektrode am li Arm und Bein zu indifferenter Elektrode verschaltet, Elektrode am re Arm ist differente Elektrode

aVL: indifferente Elektorde = re Arm + li Bein; differente Elektrode = li Arm

aVF: indifferente Elektrode = li + re Arm; differente Elektrode = li Bein


Brustwandableitungen


unipolare Brustwandableitung nach Wilson

Elektroden: 6 differente Elektroden = V1-V6 am vorderen und linkslateralen Thorax; indifferente Elektroden = verschaltete Elektroden der Extremitätenableitungen


bipolare Brustwandableitung nach Nehb D, A, I

Elektroden: zwei am vorderen, eine am hinteren Thorax

Lösung ausblenden
  • 27445 Karteikarten
  • 322 Studierende
  • 1 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen PM VII Kurs an der Medizinische Universität Graz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche der folgenden Aussagen zur Hypokapnie trifft zu?

A:

Primär ist das Atem-Zeit-Volumen vermindert

Q:

Was sagt das LaPlace-Gesetz aus?

A:

bei konstanter Wandspannung nimmt der Druck bei abnehmendem Radius zu

Q:

Aus den Sinus der roten Pulpa der Milz gelangt Blut in die:

A:

Pulpavenen

Q:

Welche Aussage trifft zu? Die Sauerstoffschuld bei kurzzeitiger Muskelarbeit ist gleich der/ dem:

A:

Milchsäuremenge, die im Muskel während der Arbeit erzeugt wird

Q:

bei schwerer körperlicher Arbeit kommt es zu einer/ einem:

A:

metabolischen Azidose

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Teile des Erregungssystems des Herzens:

A:

Sinusknoten >

AV-Knoten >

AV-Bündel/ His-Bündel >

Kammerschenkel (links und rechts) >

Purkinje-Fasern

Q:

Bei der Anpassung des Kreislaufs an eine erhöhte körperliche Belastung:

A:

wird die Nierendurchblutung gesteigert

Q:

Welche Blutzellen gibt es?

A:


Erythrozyten (Rote Blutkörperchen)


Leukozyten (Weiße Blutkörperchen):


  • Granulozyten
    • neutrophile Granulozyten
      • jugendliche Granulozyten
      • stabkernige Granulozyten
      • segmentkernige Granulozyten
    • basophile Granulozyten
    • eosinophile Granulozyten


  • Mastzellen


  • Lymphozyten
    • B-Lymphozyten (B-Zellen)
    • T-Lymphozyten (T-Zellen)
    • Natürliche Killerzellen (NK-Zellen)


  • Monozyten und Makrophagen


Thrombozyten (Blutplättchen)

Q:

Welche Effekte hat beta-adrenerge Stimulation auf Kardiomyozyten?

A:

langsamere Kontraktionsentwicklung und schnellere Relaxation

Q:

Welche Rolle haben Ca2+ Ionen bei der Herzkontraktion?

A:

Essenziell für elektromechanische Kopplung

Q:

Welcher Wert für die Ruhedurchblutung des jeweils genannten Organs eines 70kg schweren Mannes weicht um 100% vom richtigen Wert ab?

A:

Skelettmuskulatur 1,2l/min

Q:

Welche EKG-Ableitungen gibt es?

A:

Extremitätenableitungen

Elektroden: am li und re Arm und am li Bein


bipolare Extremitätenableitung nach Einthoven I-III

I: zw. re Arm und li Arm (also zwei differente Elektroden = re und li Arm; indifferente Elektrode = re Bein)

II: zw. re Arm und li Bein

III: zw. li Arm und li Bein


unipolare Extremitätenableitung nach Golderberger aVR, aVL, aVF

aVR: Elektrode am li Arm und Bein zu indifferenter Elektrode verschaltet, Elektrode am re Arm ist differente Elektrode

aVL: indifferente Elektorde = re Arm + li Bein; differente Elektrode = li Arm

aVF: indifferente Elektrode = li + re Arm; differente Elektrode = li Bein


Brustwandableitungen


unipolare Brustwandableitung nach Wilson

Elektroden: 6 differente Elektroden = V1-V6 am vorderen und linkslateralen Thorax; indifferente Elektroden = verschaltete Elektroden der Extremitätenableitungen


bipolare Brustwandableitung nach Nehb D, A, I

Elektroden: zwei am vorderen, eine am hinteren Thorax

PM VII

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang PM VII an der Medizinische Universität Graz

Für deinen Studiengang PM VII an der Medizinische Universität Graz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten PM VII Kurse im gesamten StudySmarter Universum

M & PM

TU Berlin

Zum Kurs
PM

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
PM II

Johannes Kepler Universität Linz

Zum Kurs
PM

Gottlieb-Daimler-Schule 1

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden PM VII
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen PM VII