Biopsychologie an der Medical School Hamburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Biopsychologie an der Medical School Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biopsychologie Kurs an der Medical School Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Ultradianer Rhythmus:

Beschreibe den Rhythmus und nenne Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mehrmals täglich
– Appetit => 3 Hauptmahlzeiten
– Schlafphasen mit Schlafstadien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Infradianer Rhythmus:

Beschreibe den Rhythmus und nenne Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

weniger als einmal pro Tag
– Menstruationszyklus
– Bei Tieren: Brutzeiten im Jahr
– Bei Tieren: jährliche Wanderungen (Vogelzug)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Circadianer Rhythmus:

Beschreibe den Rhythmus und nenne Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tagesrhythmus, d.h. er wiederholt sich ca. alle 24h
– Schlaf-/Wachrhythmus
– Körpertemperatur
– Melatonin-Zyklus

- Vigilanz 

- Cortisol (Der Cortisolzyklus kann durch Stress (zusätzliche Cortisol-Ausstoß) modifiziert werden)


 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Was ist Vigilanz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wachsamkeit/Aufmerksamkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist der normale Schlaf-/Wachrhthymus des Menschen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

24h –Rhythmus mit ca. 2/3
Wach (16h) versus 1/3
Schlaf (8h)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet "senile Bettflucht"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

vorverlagerte Schlafphase (19-3 Uhr)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wurde mit Hilfe des Isolationsexperiments untersucht und was waren die ergebnisse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Untersuchung: ist der 24h- Zyklus vielleicht nur von der Sonne bestimmt?

Ergebnis: wenn man von der Sonne abgeschirmt lebt und keine Informationen über die Tageszeit/Uhrzeit erhält entwickelt sich ein 25 h Rhythmus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was entsteht Grundlegend durch die Translation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Proteine

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert das MRT?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Starkes Magnetfeld des MRT-Gerätes
  • Im Körper sind Protonen (= positiv geladene Wasserstoffatome) an Blutkörperchen, Fett, Makromoleküle und Wasser gebunden
    • => der Bindungstyp ist dabei immer unterschiedlich


  • Vereinfachte Funktionsweise:
    • Je nach seinem Bindungstyp richtet sich ein Proton im Magnetfeld anders aus
    • => Richtungsunterschiede werden vom Gerät gemessen und in s/w-Bilder umgesetzt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Cannon Bard Theorie:


Wozu führt das Entfernen der Amygdala?



Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Entfernen der Amygdala führt zu Verlust des Angstgefühls


  • Bsp.: Ratte:  Ratte ohne Amygdala fehlt die Angst vor Katze
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo ist die DNA enthalten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In den Chromosomen im Zellkern jeder Zelle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Innere Uhr: Einstellung des Schlaf-/Wachrhythmus


Was passiert in der Retina?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Retina: Bildung von Melanopsin bei Lichteinfall

  • In der Netzhaut (Retina) sitzen spezielle Ganglienzellen (= Nervenknoten), die auf
    Hell-/Dunkelunterschiede ansprechen
  • wenn Stäbchen und Zapfen erregt werden, erregen sie auch Ganglienzellen
  • wenn Ganglienzellen erregt werden (AP erhalten) können sie Melanopsin (Sehfarbstoff) bilden
  • wenn Melanopsin gebildet wird: Erregung/Hemmung wird an Nucleus suprachiasmaticus (SCN) weitergegeben
    (u.a. Neurotransmitter Glutamat)
Lösung ausblenden
  • 69017 Karteikarten
  • 954 Studierende
  • 79 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biopsychologie Kurs an der Medical School Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Ultradianer Rhythmus:

Beschreibe den Rhythmus und nenne Beispiele

A:

mehrmals täglich
– Appetit => 3 Hauptmahlzeiten
– Schlafphasen mit Schlafstadien

Q:

Infradianer Rhythmus:

Beschreibe den Rhythmus und nenne Beispiele

A:

weniger als einmal pro Tag
– Menstruationszyklus
– Bei Tieren: Brutzeiten im Jahr
– Bei Tieren: jährliche Wanderungen (Vogelzug)

Q:

Circadianer Rhythmus:

Beschreibe den Rhythmus und nenne Beispiele

A:

Tagesrhythmus, d.h. er wiederholt sich ca. alle 24h
– Schlaf-/Wachrhythmus
– Körpertemperatur
– Melatonin-Zyklus

- Vigilanz 

- Cortisol (Der Cortisolzyklus kann durch Stress (zusätzliche Cortisol-Ausstoß) modifiziert werden)


 

Q:

 Was ist Vigilanz?

A:

Wachsamkeit/Aufmerksamkeit

Q:

Wie ist der normale Schlaf-/Wachrhthymus des Menschen?

A:

24h –Rhythmus mit ca. 2/3
Wach (16h) versus 1/3
Schlaf (8h)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was bedeutet "senile Bettflucht"?

A:

vorverlagerte Schlafphase (19-3 Uhr)

Q:

Was wurde mit Hilfe des Isolationsexperiments untersucht und was waren die ergebnisse?

A:

Untersuchung: ist der 24h- Zyklus vielleicht nur von der Sonne bestimmt?

Ergebnis: wenn man von der Sonne abgeschirmt lebt und keine Informationen über die Tageszeit/Uhrzeit erhält entwickelt sich ein 25 h Rhythmus

Q:

Was entsteht Grundlegend durch die Translation?

A:

Proteine

Q:

Wie funktioniert das MRT?

A:
  • Starkes Magnetfeld des MRT-Gerätes
  • Im Körper sind Protonen (= positiv geladene Wasserstoffatome) an Blutkörperchen, Fett, Makromoleküle und Wasser gebunden
    • => der Bindungstyp ist dabei immer unterschiedlich


  • Vereinfachte Funktionsweise:
    • Je nach seinem Bindungstyp richtet sich ein Proton im Magnetfeld anders aus
    • => Richtungsunterschiede werden vom Gerät gemessen und in s/w-Bilder umgesetzt
Q:

Cannon Bard Theorie:


Wozu führt das Entfernen der Amygdala?



A:

Entfernen der Amygdala führt zu Verlust des Angstgefühls


  • Bsp.: Ratte:  Ratte ohne Amygdala fehlt die Angst vor Katze
Q:

Wo ist die DNA enthalten?

A:

In den Chromosomen im Zellkern jeder Zelle

Q:

Innere Uhr: Einstellung des Schlaf-/Wachrhythmus


Was passiert in der Retina?

A:

Retina: Bildung von Melanopsin bei Lichteinfall

  • In der Netzhaut (Retina) sitzen spezielle Ganglienzellen (= Nervenknoten), die auf
    Hell-/Dunkelunterschiede ansprechen
  • wenn Stäbchen und Zapfen erregt werden, erregen sie auch Ganglienzellen
  • wenn Ganglienzellen erregt werden (AP erhalten) können sie Melanopsin (Sehfarbstoff) bilden
  • wenn Melanopsin gebildet wird: Erregung/Hemmung wird an Nucleus suprachiasmaticus (SCN) weitergegeben
    (u.a. Neurotransmitter Glutamat)
Biopsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biopsychologie an der Medical School Hamburg

Für deinen Studiengang Biopsychologie an der Medical School Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Biopsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biopsychologie🧬🧠

Universität Marburg

Zum Kurs
biopsychologie

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Zum Kurs
Biopsychologie

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biopsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biopsychologie