Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist die aktive Impfung 

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist passive Immunisierung?

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Blutgruppen gibt es und wie werden sie vererbt?

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Schutz vor Viren durch den menschlichen Körper?

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Wachstum von Bakterien

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Plasmazellen

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Fresszellen (Makrophagen)

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

T-Helferzellen

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Gedächtniszellen

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Killerzellen

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Bakterien auf der Haut und im Darm

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Milchprodukte

Kommilitonen im Kurs Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München auf StudySmarter:

Serologie, Immunisierung und viren

Was ist die aktive Impfung 
Kleine Mengen des abgeschwächte Erregers (Antigene) werden dem Menschen ins Blut gespritzt, somit kann die Krankheit  nicht ausbrechen.  T-Helferzellen erkennen den Erreger als körperfremd und aktivieren B-Lymphozyten die Antikörper gegen den Erreger bilden, dabei werden auch die Gedächtniszellen ausgebildet. Bei dem nächsten Kontakt mit der Krankheit können also sofort Antikörper gebildet werden

Serologie, Immunisierung und viren

Was ist passive Immunisierung?
Antikörper werden direkt in den Körper gespritzt die aus dem Blut anderer Lebewesen oder Menschen isoliert wurden. Sie erkennen sofort die Krankheitserreger, markieren sie und werden von den Makrophage (Fresszellen, sie gehören zu den Leukozyten [weiße Blutkörperchen]), unschädlich gemacht. Diese Immunisierung hält allerdings nur einige Wochen an und es werden keine gedächtniszellen gebildet. Sie wird angewendet wenn vom Körper keine eigenen Antikörper gebildet werden können. 

Serologie, Immunisierung und viren

Welche Blutgruppen gibt es und wie werden sie vererbt?
Antikörper als auch Antigene besitzen spezifische Oberflächenstrukturen die sich zueinander wie ein Schlüssel und das entsprechende Schloss verhalten (Schlüssel-Schloss-Prinzip). Hä agglutination (verklumpung) ist möglich wenn die Oberflächenstruktur von Antigenen und Antikörpern zueinander passen. Blutgruppe AB bildet keine Antikörper und Blutgruppe 0 bildet Antikörper gegen Blutgruppe A und B. A und B werden kodominant vererbt, Allel 0 rezessiv

Serologie, Immunisierung und viren

Schutz vor Viren durch den menschlichen Körper?
Mechanischer Schutz = Hornschuppen
Biologischer Schutz = Bakterien als Platzhalter
Chemischer Schutz = Säureschutzmantel
Schleimhaut = Schutz vor Viren und Tränenflüssigkeit mit Lysosomen

Serologie, Immunisierung und viren

Wachstum von Bakterien
  • Anlaufphase -> langsames Wachstum (lag phase)
  • Exponentielle Wachstumsphase -> optimales Wachstum
  • Stationäre Phase -> Sterberate= Wachstumsrate
  • Absterbphase -> Ressourcenknappheit, Toxizität -> Sterben der Bakterienzellen

Serologie, Immunisierung und viren

Plasmazellen
  • Bilden von Antikörpern
  • Schlüssel Schloss Prinzip
  • Antikörper verklumpen mit den Erregern

Serologie, Immunisierung und viren

Fresszellen (Makrophagen)
  • Gehören zu den B-Lymphozyten
  • Umschließen verklumpten Erreger
  • Informieren T-Helferzellen
  • Weitergeben der Informationen der Antigene des Erregers
  • Fressen von Antigen Antikörper-Verbindungen

Serologie, Immunisierung und viren

T-Helferzellen
  • Informieren Plasmazellen
  • Aktivieren Killerzellen im Falle einer Vermehrung des Erregers in der Wirtszelle

Serologie, Immunisierung und viren

Gedächtniszellen
  • Merken von Antikörpertyp
  • Verharren in Produktionsbereitschaft
  • Zweiter Befall der gleichen Viren -> werden zu Plasmazellen und bekämpfen den Virus bevor die Krankheit ausbrechen kann

Serologie, Immunisierung und viren

Killerzellen
  • Vernichten befallen Wirtszellen wenn die Antikörper unwirksam sind
  • Die Viren müssen schon Zellen angegriffen haben, z.B wenn die Schleimhautzellen angegriffen werden, damit die Killerzellen aktiviert werden
  • Killerzellen gehören zu den T-Lymphozyten 

Serologie, Immunisierung und viren

Bakterien auf der Haut und im Darm
  • Säureschutzmantel -> aerobe Bakterien
  • Verdauung, Vitaminherstellung -> Anerobe Bakterien

Serologie, Immunisierung und viren

Milchprodukte

Milchsäurebakterien (anaerob) verarbeiten Milchzucker zu Milchsäure
  • Pasteurisieren -> Abtöten von Bakterien (75 Celsius)
  • Sterilisieren -> Abtöten von Sporen (120 Celsius)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Serologie, Immunisierung und viren an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback