Schlüsselqualifikation an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Schlüsselqualifikation an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Schlüsselqualifikation an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter Headerdateien?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

In einem C++ Programm bedeutet das Doppelkreuz # am Anfang einer Zeile, dass diese Zeile für

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Wo ist der Einstiegspunkt für das Programm?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Besonderheit muss man bei Konstanten beachten?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Wann spricht man von einer globalen Variable?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Nennen Sie 3 Regeln für Funktionen!

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Erklären Sie den Unterschied zwischen "Ausdruck" und "Anweisung"

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Was bedeutet call-by-value?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Wann erfolgt die Überprüfung der Bedingung der do-while-Schleife?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Wozu könnte die Break-Anweisung hinter einem while-Konstrukt stehen?

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Erklären Sie die Begriffe "Attribute" und "Methoden".

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Erklären Sie den Begriff "Vererbung" und bilden Sie hierzu ein Beispiel.

Kommilitonen im Kurs Schlüsselqualifikation an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Schlüsselqualifikation an der LMU München auf StudySmarter:

Schlüsselqualifikation

Was versteht man unter Headerdateien?
Headerdateien sind gewöhnliche C++-Dateien, die im Normalfall Funktionsdeklarationen und Ähnliches enthalten.

Schlüsselqualifikation

In einem C++ Programm bedeutet das Doppelkreuz # am Anfang einer Zeile, dass diese Zeile für
den Präprozessor bestimmt ist.

Schlüsselqualifikation

Wo ist der Einstiegspunkt für das Programm?
Jedes C++ Programm muss als Einstiegspunkt eine Funktion namens main enthalten

Schlüsselqualifikation

Welche Besonderheit muss man bei Konstanten beachten?
Ihr Wert kann nicht geändert werden. (Schlüsselwort: const)

Schlüsselqualifikation

Wann spricht man von einer globalen Variable?
Variablen, die direkt im globalen Namensraum deklariert wurden, heißen globale Variablen. Im globalen Namensraum heißt, außerhalb von jeder Funktion, Klasse und jedem Namensraum. Diese Variablen sind überall im Programm verfügbar. Ein geeignetes Indiz zum Überprüfen, ob eine Variable global deklariert ist, ist den Zugriffsoperator ohne Namensraum zu benutzen.

Schlüsselqualifikation

Nennen Sie 3 Regeln für Funktionen!
- Eine Funktion kann keinen oder eine beliebige Anzahl von Parametern übernehmen, sie kann jedoch nur einen oder keinen Wert zurückliefern - Definiert eine Funktion einen Rückgabewert vom Typ void, kann sie keinen Wert zurückliefern - Variablen können an Funktionen als Wert, über Zeiger oder über Referenzen übergeben werden

Schlüsselqualifikation

Erklären Sie den Unterschied zwischen "Ausdruck" und "Anweisung"
Die »offizielle« Definition einer Anweisung lautet: »ein Aus-druck, gefolgt von einem Semikolon«. Das Semikolon schließt einen Ausdruck ab und macht dar-aus quasi einen einzeiligen Quelltextblock. Ein Ausdruck ist eine Codeeinheit, die zu einem be-stimmten Wert ausgewertet werden kann, während eine Anweisung einen abgeschlossenen Aus-druck darstellt.

Schlüsselqualifikation

Was bedeutet call-by-value?
Bei call-by-value (Wertübergabe) wird der Wert des Arguments in einen Speicherbereich kopiert, auf den die Funktion mittels Parametername zugreifen kann. Ein Werteparameter verhält sich wie eine lokale Variable, die „automatisch“ mit dem richtigen Wert initialisiert wird.

Schlüsselqualifikation

Wann erfolgt die Überprüfung der Bedingung der do-while-Schleife?
Am Ende der Schleife

Schlüsselqualifikation

Wozu könnte die Break-Anweisung hinter einem while-Konstrukt stehen?
Die Break-Anweisung würde die Schleife abbrechen. Das Programm würde hinter dem while-Anweisungsblock fortfahren.

Schlüsselqualifikation

Erklären Sie die Begriffe "Attribute" und "Methoden".
Attribute beschreiben die Daten bzw. Eigenschaften eines Objektes oder einer Klasse. Methoden bezeichenen Funktionen, die von einem Objekt ausgeführt werden.

Schlüsselqualifikation

Erklären Sie den Begriff "Vererbung" und bilden Sie hierzu ein Beispiel.
Klassen werden in eine Hierarchie eingeordnet, die eine Weiterleitung von Informationen von oben nach unten ermöglicht. Eine Unterklasse verfügt dann über die Eigenschaften und das Verhalten der Oberklasse. Sie "erbt" diese Charakteristika. Entsprechend wird die Hierarchie auch Vererbungsstruktur oder Klassenhierarchie genannt. Beispiel: Oberklasse: Vierbeiner; Unterklassen: Hund, Katze

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Schlüsselqualifikation an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Schlüsselqualifikation an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Schlüsselqualifikation an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards