Psychologie Lerntheorien an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Psychologie Lerntheorien an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Psychologie Lerntheorien an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind die drei großen Lernparadigmen mit einem Hauptvertreter?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Definition von Lernen

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist Behaviorismus? (Zimbardo)

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was beschreibt die klassische Konditionierung (Pavlov) ?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Pawlow'sche Hund Versuchserklärung:

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Bedingungen gibt es beim klassischen Konditionieren?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:


Was bedeutet Generalisierung im Kontext der klassischen Konditionierung?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was bedeutet Diskriminationslernen im Kontext der klassischen Konditionierung?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was bedeutet Gegenkonditionierung im Kontext der klassischen Konditionierung?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist die Operante Konditionierung (Skinner)?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind die Ziele des operanten Konditionieren?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Was bedeutet kontinuierliche Verstärkung?

Kommilitonen im Kurs Psychologie Lerntheorien an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie Lerntheorien an der LMU München auf StudySmarter:

Psychologie Lerntheorien

Was sind die drei großen Lernparadigmen mit einem Hauptvertreter?

Behaviorismus 

- behavio(u)r = Verhalten) 

- Zentraler Aspekt: beobachtbares Verhalten untersuchen -> Lernen als Verhaltensänderung

- Lernender wird von der Umwelt determiniert

- Erklärungen für Vorgänge in der „Black Box“ gibt es nicht

> Klassisches Konditionieren (Pawlow)

> Operantes Konditionieren (Skinner)

> Verhaltensanalyse  und –modifikation; SORCK-Schema (Kanfer und Saslow)

Kognitivismus 

- kognitiv = auf Erkenntnis beruhend, z.B. Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche, Absichten) 

- Zentrale Aspekte: Organisationsprozesse, Informationsverarbeitung und Entscheidungsvorgänge   

> Sozial-Kognitive Lerntheorie (Lernen am Modell – Bandura) 

> Mehrspeichermodell von Atkinson und Shiffrin

 Konstruktivismus 

- Individuum als aktiver Konstrukteur und Gestalter seiner Umwelt  

- Soziale Interaktionen und Bezugspersonen als Ko-Konstrukteure 

- Dynamische Wechselwirkung mit der Umwelt

> Kognitiver Konstruktivismus (Piaget) ->Assimilation, Akkomodation, Äquilibration

> Sozialkonstruktivismus und Ko-Konstruktion (Wygotsky)

Psychologie Lerntheorien

Definition von Lernen

„Lernen versteht sich als die Veränderung des Denk- und Handlungspotentials in Folge selbstverarbeiteter innerer Impulse und äußerer Reize“ (Jank-Meyer)

Psychologie Lerntheorien

Was ist Behaviorismus? (Zimbardo)

- ein wissenschaftlicher Ansatz, der das Feld der Psychologie auf messbares, beobachtbares Verhalten reduziert

- nur objektiv bestimmbares Verhalten und dessen Beziehung zu Umweltstimuli (Zimbardo)


Psychologie Lerntheorien

Was beschreibt die klassische Konditionierung (Pavlov) ?

- klassische Konditionierung = Verfahren, in dem wiederholt ein anfänglich neutraler Stimulus (der später konditionierte Stimulus) und ein unkonditionierter Stimulus gepaart werden  

--> konditionierte Stimulus entwickelt die Fähigkeit eine konditionierte Reaktion auszulösen

-> Verhalten wird über vorausgehende (konditionierte) Reize ausgelöst 

-> Es wird keine neue Reaktion gelernt, es entsteht eine neue Reiz-Reaktions-Verbindung

 

Vereinfacht bedeutet KK: Lernen, dass bestimmte Ereignisse kombiniert geschehen

Psychologie Lerntheorien

Pawlow'sche Hund Versuchserklärung:

- Hund hat gelernt den neutralen Stimulus (Glocke) in Verbindung zu bringen mit einem natürlichem Stimulus (Futter), der Auslöser einer reflexartigen Reaktion (Speichelfluss) ist 

- beruht auf einer im Verhaltensrepertoire bestehenden Reiz-Reaktions-Verbindung 

 

„Wird ein zuvor neutraler Reiz wiederholt mit einem ursprünglichen Auslösereiz gekoppelt, so löst er im Anschluss nun ebenfalls diese Reaktion aus“

Psychologie Lerntheorien

Welche Bedingungen gibt es beim klassischen Konditionieren?

- Kontiguität: Gleichzeitigkeit

> Zwischen NS (Glocke) und UCS (Futter) muss räumliche und zeitliche Nähe bestehen

 

- Kontingenz: tritt immer/regelmäßig nach NS Futter auf 

> Informationsgehalt, den NS (Glocke) über Auftreten eines UCS (Futter) liefert

Psychologie Lerntheorien


Was bedeutet Generalisierung im Kontext der klassischen Konditionierung?

Generalisierung: 

Es kann zu Generalisierungen kommen, indem die konditionierte Reaktion auf eine Reihe ähnlicher Auslösereize hin ausgeführt wird (nicht nur Glocke löst Speichelfluss aus, sondern z.B. auch Pfeifen)

Beispiel: Experiment am „Kleinen Albert“ von Watson und Rayner

--> Albert im Raum mit Ratte --> nur Neugierde geweckt

--> Lauter Knall beim Auftauchen der Ratte --> evolutionsbedingte Reaktion --> Schreck, Zusammenzucken

--> Angstreaktion schließlich nur durch Auftauchen der Ratte

Psychologie Lerntheorien

Was bedeutet Diskriminationslernen im Kontext der klassischen Konditionierung?

Diskriminationslernen

Es wird im Laufe der Zeit gelernt, dass nur spezifische Auslösereize zuverlässig mit den unkonditionierten Reiz-Reaktions-Verbindung gekoppelt sind

Psychologie Lerntheorien

Was bedeutet Gegenkonditionierung im Kontext der klassischen Konditionierung?

Gegenkonditionierung

Mary Cover Jones - der Kleine Peter und das Kaninchen

- Eliminierung einer Stimulus-Response-Verbindung durch Koppelung einer alternativen Reaktion an den Stimulus 

- Die neue Reaktion ist stärker als die ursprüngliche Reaktion (Reinecker, 1986, 74) 

- Zur bisherigen Reaktion inkompatible Reaktionen führen zu einer neuen Konditionierung

--> Kleiner Peter Angst vor Kaninchen

--> immer wenn Kaninchen näher kommt --> Keks für Peter

--> Peter verbindet Mit Annäherung des Kaninchen Schönes --> irgendwann auch ohne Keks

Psychologie Lerntheorien

Was ist die Operante Konditionierung (Skinner)?

- Lernmodelle, welche Verhalten aufgrund deren Konsequenzen zu steuern versuchen (Hungerige & Borg Laufs, 2007)

- Basiert auf dem Law of effekt: Verhaltensklassen steigen oder sinken in ihrer Auftretenswahrscheinlichkeit gemäß der ihnen folgenden Konsequenzen positiver oder negativer Art

- bauen auf den instrumentellen Lerngesetzen auf (instrumentell weil: Verhalten ist das Instrument für die Konsequenz)  (vgl. Hungerige & Borg Laufs, 2007)

Psychologie Lerntheorien

Was sind die Ziele des operanten Konditionieren?

- Verhaltensformung durch geplante und systematische Beeinflussung seiner verstärkenden Bedingungen (Konsequenzen)

- Verhaltensaufbau und –abbau durch spezifische Techniken/Methoden, die auf operantes Konditionieren zurückgehen

Psychologie Lerntheorien

Was bedeutet kontinuierliche Verstärkung?

- nach jedem Zeigen des Ziel- oder erwünschten Verhaltens erfolgt die Verstärkung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Psychologie Lerntheorien an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie Lerntheorien an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Lernpsychologie

Psychologie

Psychologie Lernen

Psychologie

Psychologie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Psychologie Lerntheorien an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login