PR an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs PR an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Welche zwei grundsätzlichen Beziehungstypen zwischen PR und Journalismus gibt es nach Intereffikationsmodell von Bentele?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

In welchem Verhältnis stehen PR und Journalismus nach Interffikationsmodell von Bentele?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Zu welchen Ergebnissen der Determinationsforschung kam Baerns in der Studie "Öffentlichkeitsarbeit oder Journalismus"?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Mit welcher Frage beschäftigt sich die Determinationsforschung?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Unternehmensziele können durch Kommunikation unterstützt werden?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Aus welchen zwei Handlungsfeldern besteht das Kommunikations-Controlling?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Welche zwei Hauptaufgaben hat das Kommunikations-Controlling?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Funktionen erfüllt das Kommunikations-Controlling?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist Kommunikations-Controlling?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist Kommunikationsmanagement?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Welche vier Möglichkeiten der Wertschöpfung durch Kommunikation gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

Aus welchen drei Dimensionen besteht das Intereffikationsmodell von Bentele?

Kommilitonen im Kurs PR an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für PR an der LMU München auf StudySmarter:

PR

Welche zwei grundsätzlichen Beziehungstypen zwischen PR und Journalismus gibt es nach Intereffikationsmodell von Bentele?

Induktionen:

– Intendierte Kommunikationsanregungen, die, wenn sie wahrgenommen werden, zu Kommunikationseinflüssen werden

– PR-Induktionsleistungen: Themensetzung, Timingbestimmung

– Journalismus-Induktionsleistungen: Entscheidung über Platzierung, Gewichtung, Selektion

Adaptionen:

– Kommunikatives und organisatorisches Anpassungshandeln

– PR-Adaptionsleistungen: Anpassung an zeitliche, sachliche und soziale Regeln des Journalismus

– Journalismus-Adaptionsleistungen: Orientierung an Vorgaben der PR

PR

In welchem Verhältnis stehen PR und Journalismus nach Interffikationsmodell von Bentele?

– Gegenseitiger Einfluss, gegenseitige Abhängigkeit, gegenseitige Orientierung

– Trotzdem zwei autonome Systeme

– Kommunikationsleistung einer Seite nur möglich, wenn andere existiert

PR

Zu welchen Ergebnissen der Determinationsforschung kam Baerns in der Studie "Öffentlichkeitsarbeit oder Journalismus"?

– Thematisierungsleistung: Zwei von drei journalistischen Beiträgen basieren auf Pressekonferenzen oder -mitteilungen

– Transformationsleistung: PR-Informationen werden meist nur gekürzt und kaum bearbeitet, wenig Nachrecherche, über 80% der analysierten Beiträge stammen von nur einer Quelle, sehr schnelle Verarbeitung des PR-Materials

– Quellentransparenz: Hohe Intransparenz

-> Fazit: „PR hat Themen und Timing der Berichterstattung unter Kontrolle“

PR

Mit welcher Frage beschäftigt sich die Determinationsforschung?

Welchen Einfluss haben PR-Quellen auf journalistische Berichterstattung?

PR

Welche Unternehmensziele können durch Kommunikation unterstützt werden?

– Entwicklung von Werttreiberbäumen

– Erarbeitung von Kommunikations-Scorecards (Steuerungsinstrument, das die Brücke zwischen Zielen und Maßnahmen herstellt)

PR

Aus welchen zwei Handlungsfeldern besteht das Kommunikations-Controlling?

– Strategisch: Are we doing the right things?

– Operativ: Are we doing the things right?

PR

Welche zwei Hauptaufgaben hat das Kommunikations-Controlling?

– Rationalitätssicherung (Ergebnisrationalität, Prozessrationalität, Inputrationalität)

– Informationsversorgung (Diagnosefunktion, Innovationsfunktion, Compliancefunktion)

PR

Welche Funktionen erfüllt das Kommunikations-Controlling?

– Analyse der Management- und Umsetzungsprozesse

– Beobachtung des Wissens und der Einstellungen von Stakeholdern

– Wirkungszusammenhänge zwischen Unternehmensstrategie und Kommunikation abbilden

– Messgrößen definieren

– Evaluationsmethoden auswählen

– Ergebnisse aufbereiten

PR

Was ist Kommunikations-Controlling?

– Unterstützungsfunktion

– Schafft Strategie-, Prozess-, Ergebnis- und Finanztransparenz für das Kommunikationsmanagement

– Stellt geeignete Methoden, Strukturen und Kennzahlen für Planung, Umsetzung und Kontrolle der Unternehmenskommunikation bereit

PR

Was ist Kommunikationsmanagement?

– Planung und Kontrolle der Unternehmenskommunikation

– Gesamtheit aller Kommunikationsprozesse, mit denen zur Aufgabenerfüllung beigetragen wird 

– Besonders zu internter und externer Handlungskoordination und Interessensklärung zwischen Unternehmen und Stakeholdern

PR

Welche vier Möglichkeiten der Wertschöpfung durch Kommunikation gibt es?

– Unterstützung der laufenden Leistungserstellung

– Aufbau immaterieller Erfolgspotenziale

– Strategiedefinition und Positionierung der gesamten Organisation

– Sicherung von Handlungsspielräumen

PR

Aus welchen drei Dimensionen besteht das Intereffikationsmodell von Bentele?

– Sachdimension: Selektion, Thematisierung, Platzierung, Präsentation

– Zeitliche Dimension: Timing und Routinen

– Sozial-psychische Dimension: psychische Voraussetzungen, organisatorische Routinen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für PR an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für PR an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback