Paläobotanik an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Paläobotanik an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Paläobotanik an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

43. Anhand welcher 4 Merkmale kann man die Blütenpflanzen fossil nachweisen? Beschreiben sie im Detail eines dieser Merkmale!

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

41. Nennen drei verschiedene Merkmale, die sich im Lauf der Evolution bei den Ginkgophyten verändert haben?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

40. Welche sind die 3 Hauptmerkmale eines lebenden Fossils? Erklären sie diese anhand eines Beispiels!

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

37. Welche sind die typischen Merkmale von Koniferenblättern?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

36. Welche strukturellen Anpassungen bei den Koniferen führt dazu, dass die Koniferen gut in trockenen Standorten überleben können?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

35. Zeichnen und erklären Sie wie aus einem Ast ein moderner weiblicher Zapfen wird!

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

33. In welche zwei Großgruppen werden die Bennettitteen unterteilt? Wodurch unterscheiden sie sich?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

31. Was ist der haustoriale Pollenschlauch und seine Funktion?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

28. Vorteile Samen / Sporen?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

27. Was sind die allgemeinen Merkmalen von Samenfarnen und wodurch unterscheiden sie dich von den Farnen?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

25. Was ist das Besondere an der Gruppe der Caytoniales?

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

44. Warum kam es im Karn und in der Kreide zu einer Radiation der Insekten?

Kommilitonen im Kurs Paläobotanik an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Paläobotanik an der LMU München auf StudySmarter:

Paläobotanik

43. Anhand welcher 4 Merkmale kann man die Blütenpflanzen fossil nachweisen? Beschreiben sie im Detail eines dieser Merkmale!
  • Blüte (bereits mit Staubblatt, Fruchtblatt, Kelch und Kronenblatt gefinden)
  • Pollen (tectum in Pollenwand, netzartige Oberfläche)
  • Blätter (netzartige Nervatur, zentrale Nervatur)
  • Holz (Siebröhren)

Paläobotanik

41. Nennen drei verschiedene Merkmale, die sich im Lauf der Evolution bei den Ginkgophyten verändert haben?
  • Reduzierung der Segmente/ Loben
  • Vergrößerte Blattlamina
  • Reduzierung der Anzahl an Eizellen/ Pollensäckchen, aber Vergrößerung
  • nur noch eine Art (Ginko biloba)

Paläobotanik

40. Welche sind die 3 Hauptmerkmale eines lebenden Fossils? Erklären sie diese anhand eines Beispiels!
  • Starke Reduzierung des Verbreitungsgebietes (global – lokal)
  • Kaum Veränderung des Bauplanes
  • wenige Arten, Gattungen rezent
  • Ginko ist Lebendes Fossil (vorher global, viele Arten; heute China, eine Art)

Paläobotanik

37. Welche sind die typischen Merkmale von Koniferenblättern?
  • Nadelförmig/ Lanzenförmig -> reduzierte Lamina
  • Reduzierte Form
  • nur 1-2 Nervaturen
  • verdichtet -> Wasserspeicher
  • parallele Blattadern
  • komplexe Cuticula

Paläobotanik

36. Welche strukturellen Anpassungen bei den Koniferen führt dazu, dass die Koniferen gut in trockenen Standorten überleben können?
  • Geschlossene Zapfen zT auch mehrjährig
  • Reduzierung der Blattlamina
  • tiefes Wurzelsystem?
  • enge Jahresringe -> langsames Wachstum
  • Reproduktion setzt erst sehr spät ein

Paläobotanik

35. Zeichnen und erklären Sie wie aus einem Ast ein moderner weiblicher Zapfen wird!
  • Langtrieb (Ast) mit Zweigen und Blättern
  • Verkürzung der Zweige zu Kurztrieben
  • Verkürzung des Langtriebes und Reduzierung der Blätter und Eizellenanzahl
  • Fusion der Trophophylle + Reduzierung der Eizellenanzahl -> Bilder von Schuppen aus den Kurztrieben (Alte Zweige) Bildung wird vervollständigt durch Verholzung
  • Längsachse des Zapfens ist alter Ast (Längstrieb)

Paläobotanik

33. In welche zwei Großgruppen werden die Bennettitteen unterteilt? Wodurch unterscheiden sie sich?

Cycadiodeen

  • gedrungener Stamm
  • bispongiate Strobili
  • Strobili in Panzer (Stamm)

Williamsonia

  • dünne Stämme
  • bisporangiat oder getrennt
  • Strobili frei

Paläobotanik

31. Was ist der haustoriale Pollenschlauch und seine Funktion?
  • Funktion: Befruchtung der Eizelle
  • Wächst am keimenden Pollen in Pollenkammer zur Eizelle
  • Befruchtung von einem weiblichen Zellkernen (Bilden den Embryo)
  • 2. & 3. Eizelle + 1 männlicher Zellkern -> Endosperm mit 3n dient als Nährgewebe

Paläobotanik

28. Vorteile Samen / Sporen?
  • überdauern Krisenzeiten
  • wasserunabhängige Befruchtung (Windtransport, H2O im Pollenschlauch und in Eizelle) -> Besiedlung auch von trockenen Gebieten
  • Sporen nur in feuchten Gebieten, da wasserabhängig

Paläobotanik

27. Was sind die allgemeinen Merkmalen von Samenfarnen und wodurch unterscheiden sie dich von den Farnen?

Samenfarne

  • dicke Cutikula
  • Samen
  • Blatt = ein Segment
  • sekundäres Dickenwachstum
  • echte Wurzeln, keine Luftwurzeln
  • -> trockene Gebiete

Farne

  • dünne Cuticula
  • Sporen
  • Blatt = Wedel
  • modifizierte Blätter / Luftwurzeln
  • -> in feuchten Gebieten

Paläobotanik

25. Was ist das Besondere an der Gruppe der Caytoniales?
  • palmartige Fiederanordnung
  • weiblicher Gametophyt: in sich geschlossen, modifizierte Rachis, beinhaltet mehr als eine Eizelle, zweigen aus zentraler Öffnung ab
  • Möglicher Ursprung der Angiospermen

Paläobotanik

44. Warum kam es im Karn und in der Kreide zu einer Radiation der Insekten?
  • Karn: Auftreten der Blüte der Bennettiteen, Bestäubung durch Insekten -> Coevolutioin
  • Kreide: Auftreten der Angiospermen, Bestäubung durch Insekten, diverse Blütenformen -> Coevolution

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Paläobotanik an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Geowissenschaften an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Regionale Geologie

Geowissenschaften/Geomaterialien

Allgemeine Anorganische Chemie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Paläobotanik an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback