MWF 11-13 an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs MWF 11-13 an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind allgemein kognitive Verzerrungen der individuellen Wahrnehmung?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind intervenierende Variablen im Third Person Effekt?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was besagt die Attributionstheorie?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was besagt das Hostie Media Phänomenon?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist mit Impersonal Impact gemeint? 

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was kann zusammenfassend über die Wirkung von Framing und Priming gesagt werden?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind Stärken und Schwächen des Framing-Ansatzes?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Wie können Agenda Setting, Priming und Framing miteiner und mit anderen Theorien in Verbindung gesetzt werden?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was kann allgemein über Priming gesagt werden?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Welche weiteren Forschungsfelder für Priming gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was kann über Priming der Werbung gesagt werden?

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind Medienbezogene Verzerrungen im Hinblick auf Wahrnehmungsphänomene?

Kommilitonen im Kurs MWF 11-13 an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für MWF 11-13 an der LMU München auf StudySmarter:

MWF 11-13

Was sind allgemein kognitive Verzerrungen der individuellen Wahrnehmung?

1a: False consensus/Looking-Glass: wahrgenommene Konsonanz zwischen eigener und öffentlicher Meinung
1b: False uniqueness: wahrgenommene Dissonanz zwischen persönlicher und öffentlicher Meinung
1c: Optimistic bias :Überschätzung positiver Ereignisse
1d: Negativity bias: negative Informationen werden mehr gesichtet

MWF 11-13

Was sind intervenierende Variablen im Third Person Effekt?

1. Distanz der anderen,
2. vermuteter Kontakt der anderen mit der Medienbotschaft,
3.Selbsteinschätzung der eigenen Bildung/WIssens,
4. Wünschbarkeit der Effekte (Umkehreffekt 1st Person-Effekt),
5. Formulierung der Frage,
6. Glaubwürdigkeit der Quelle, Alter und Mediennutzung der Befragten

MWF 11-13

Was besagt die Attributionstheorie?

1. Eigene nicht wünschenswerte Handlungen werden auf die Umstände zurück geführt (bei anderen wird dies auf die Persönlichkeit zurückgeführt –> konstante Eigenschaften)
2. –> fundamentaler Attributionsfehler
3. Bisher ebenfalls nicht im Zusammenhang mit TPE bestätigt 

MWF 11-13

Was besagt das Hostie Media Phänomenon?

1. Rezipienten nehmen an, dass Medien in Konflikt verzerrt berichten (entgegen der eigenen Meinung) –> Medien werden als feindselig erlebt
2. Zusammenhang, zwischen Feindseliger Wahrnehmung und TPE noch nicht belegt

MWF 11-13

Was ist mit Impersonal Impact gemeint? 

1. Urteile lassen sich auf unterschiedlichen Ebenen fällen: societaal Level vs. personal Level
2. Zwischen den Urteilsebenen kann es zu Diskrepanz kommen, wie bspw. bei TPE

MWF 11-13

Was kann zusammenfassend über die Wirkung von Framing und Priming gesagt werden?

1. Annahme der Forschung beider Bereiche: Medien wirken!
2. Medieninhalte ganz unterschiedlicher Art können als Prime fungieren und auf das spätere Verhalten einwirken
3. Framing eines Themas in den Medien legt R. eine bestimmte Sichtweise nahe
4. Bewertung: ob die Wirkung gut oder schlecht ist, kann pauschal nicht gesagt werden (gut: Framing und Priming erleichtert die Einordnung von Information; schlecht: verengen eventuell die Perspektive, zudem versuchen verschiedene Interessengruppen Einfluss auf diese zu nehmen)

MWF 11-13

Was sind Stärken und Schwächen des Framing-Ansatzes?

1. +: Erklärt sowohl Nachrichtenproduktion als auch Medienwirkung
2. Aber:
– keine einheitliche Definition, was Frame ist
kein themenübergreifend anwendbares Set von Frames
Empirische Umsetzung problematisch; externe Validität von Laborexperimenten
– Intersubjektive Nachvollziehbarkeit bei der Identifizierung von Frames  („Die meisten Studien führen vage hermeneutische Kategorienbildung durch?) 

MWF 11-13

Wie können Agenda Setting, Priming und Framing miteiner und mit anderen Theorien in Verbindung gesetzt werden?

1. AS, Priming und Framing ähneln einander und werden häufig in Verbindung gesetzt
1a: Priming schließt an AS-Effekt an (von Medien oft wiederholte Themen werden von den R. häufiger zur Urteilsfindung herangezogen)
1b: Priming als Second Level AS
1c: AS als Variante von Priming (ähnlicher kognitiver Mechanismus)
1d: Frames und AS: Frames legen nahe, wie ein Thema zu behandeln ist, AS behandelt die Auswahl der Themen
2. Nachrichtenwerttheorie: untersucht die Merkmale von Ereignissen und deren mediale Durchschlagskraft
2. Gatekeeperforschung: Beschreibungäftigt sich mit der Auswahl von Nachrichten durch Journalisten 

MWF 11-13

Was kann allgemein über Priming gesagt werden?

1. Priming ist gut, weil es dem Publikum hilft, Informationen in Verbindung mit Vorwissen zu setzen
2. Priming ist gefährlich, weil Rezipienten offenbar anfällig für bewusste oder unterschwellige Manipulationen sind 

MWF 11-13

Welche weiteren Forschungsfelder für Priming gibt es?

1. Gewaltforschung (Gewalthaltige Medieninhalte können zur Aktivierung aggressiver Vorstellungen und Gedanken führen)
2. Pornographieforschung (Pornographische Medieninhalte können zur Aktivierung pornographischer Vorstellung und Gedanken führen)
3. Priming von Personengruppen (stereotypen) –> Frauen in Musikvideos, Minderheiten 

MWF 11-13

Was kann über Priming der Werbung gesagt werden?

1. Wiederholter Kontakt mit einer Anzeige als Prime
2. Marke wird wiedererkannt – auch ohne Nennung der Marke (bspw. Sixt- Farben, Schriftart, etc.) 

MWF 11-13

Was sind Medienbezogene Verzerrungen im Hinblick auf Wahrnehmungsphänomene?

2a: Hostile Media Phenomenon: Medien als verzerrt gegenüber der eigenen Meinung wahrgenommen
2b: Third Person Effekt
2c: Persuasive press inference: Menschen schätzen die öffentliche Meinung anhand des angenommenen Einflusses der Medien ein  

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für MWF 11-13 an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für MWF 11-13 an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback