Medienwirkungsforschung an der LMU München

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Medienwirkungsforschung an der LMU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Medienwirkungsforschung an der LMU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Medienwirkungsforschung an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie lautet die Katharsisthese?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie lautet die Inhibitionsthese?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie lautet die Habitualisierungsthese?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie lautet die Stimulationsthese?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie lautet die Excitation-Transfer-These?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie lautet die Rechtfertigungsthese?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Welche empirischen Befunde gibt es hinsichtlich Gewalt in Videospielen?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Welche empirischen Befunde gibt es hinsichtlich Gewalt in sozialen Medien?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Wie funktioniert das GAM (General Aggressions Model)?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Was wurde in dem Buch "Communication and Persuasion" (Carl Hovland) veröffentlicht?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Was für Ergebnisse wurden in "Communication and Persuasion" präsentiert?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Was für spezifische Gewaltwirkungsthesen gibt es? (7 Thesen) Welche davon sind widerlegt oder am Bewährtesten?

Beispielhafte Karteikarten für Medienwirkungsforschung an der LMU München auf StudySmarter:

Medienwirkungsforschung

Wie lautet die Katharsisthese?

  • Menschen haben natürlichen Aggressionstrieb, den sie ausleben müssen

Medienwirkungsforschung

Wie lautet die Inhibitionsthese?

Gewaltrezeption bewirkt Angst, wodurch Bereitschaft zu aggressivem Verhalten gehemmt wird

Medienwirkungsforschung

Wie lautet die Habitualisierungsthese?

Gewaltrezeption führt zu Abstumpfen gegenüber jeglicher Gewalt

Medienwirkungsforschung

Wie lautet die Stimulationsthese?

Rezeption bestimmter Gewalt führt unter besonderen personenspezifischen, situativen Bedingungen zu einer Zunahme realer Aggression (zB bei frustrierten Menschen)

Medienwirkungsforschung

Wie lautet die Excitation-Transfer-These?

Gewaltrezeption führt zu Erregungszuständen, die sich wie Triebpotenzial in Aggression verwandeln können

 Gewalt entsteht durch Erregung zu einem späteren Zeitpunkt

Medienwirkungsforschung

Wie lautet die Rechtfertigungsthese?

Aggressive Personen sehen Mediengewalt, um ihr aggressives Verhalten zu rechtfertigen

Medienwirkungsforschung

Welche empirischen Befunde gibt es hinsichtlich Gewalt in Videospielen?

Meta-Analyse (Greitemeyer & Mügge 2014): Vergleich von 98 Studien

Ergebnisse:

  • – Schwacher positiver Zusammenhang zwischen Nutzung gewalthaltiger Spiele und aggressivem Verhalten
    – Positiver Zusammenhang zwischen Nutzung prosozialer Videospiele und Hilfeverhalten
    – Videospiele beeinflussen soziales Handeln also generell

Medienwirkungsforschung

Welche empirischen Befunde gibt es hinsichtlich Gewalt in sozialen Medien?

Literatursynopse (Patton 2014): Analyse von 56 Studien

Ergebnisse:

– Jugendliche Gewalt immer stärker in sozialen Medien (Cyberbullying, auch selbstbezogenes Gewaltverhalten)
– Problem: Spezifika des Gewalterlebens über soziale Medien bislang kaum theoretisch ausgearbeitet
– Trennung zwischen realer und Cyber-Gewalt überhaupt möglich?

Medienwirkungsforschung

Wie funktioniert das GAM (General Aggressions Model)?

Inputs: Person, Situation

Verarbeitungsrouten: Aktueller innerer Zustand (Emotion, Kognition, Erregung)

Ergebnis: Einschätzungs, Bewertungs- und Entscheidungsprozess

Daraus entsteht entweder eine überlegte oder eine impulsive Handlung, die sich auf soziale Begegnungen auswirkt 

Medienwirkungsforschung

Was wurde in dem Buch "Communication and Persuasion" (Carl Hovland) veröffentlicht?

Veränderung von Meinungen durch persuasive Kommunikation

Keine Untersuchung von Massenkommunikation, sondern interpersonalen Kommunikationskanälen (Übertragung auf Massenmedien wurde aber angenommen)

Definition von Kommunikation: Prozess, bei dem der Kommunikator Stimuli übermittelt, um das Verhalten anderer zu ändern

Untersuchungsanlage: Experiment

Medienwirkungsforschung

Was für Ergebnisse wurden in "Communication and Persuasion" präsentiert?

1. Glaubwürdigkeit des Kommunikators

– Unglaubwürdige Quellen werden als voreingenommen und unfair eingestuft
– Glaubwürdigkeitseffekte nehmen mit der Zeit ab, da Verknüpfung zwischen Botschaft und Kommunikator gelöst wird

2. Inhalt und Struktur der Botschaft

– Bedrohliche Inhalte bewirken Spannung und Meinungsänderung
– Struktur der Botschaft muss klar sein, deutliche Formulierung der Inhalte
– Beide Seiten der Thematik müssen angesprochen werden, falls Empfänger andere Meinung haben könnte

3. Empfänger

– Personen, die ihre Zugehörigkeit zu einer Gruppe besonders schätzen, werden weniger von gegen ihre Gruppe gerichteten Inhalten beeinflusst
– Personen mit niedrigem Selbstwertgefühl sind beeiflussbarer
– Aggressive Personen sind schwer beeinflussbar
– Aktive Teilnahme am Kommunikationsprozess verändert die eigene Meinung eher als passive

Medienwirkungsforschung

Was für spezifische Gewaltwirkungsthesen gibt es? (7 Thesen) Welche davon sind widerlegt oder am Bewährtesten?
  1. 1. Katharsisthese
  2. 2. Inhibitionsthese
  3. 3. Habitualisierungsthese
  4. 4. Suggestionsthese
  5. 5. Simulationsthese
  6. 6. Excitation-Transfer-These
  7. 7. Rechtfertigungsthese
  8. Widerlegt: Katharsisthese, Inhibitionsthese
    Am Bewährtesten: Suggestionsthese
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Medienwirkungsforschung an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Medienwirkungsforschung an der LMU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.