Jugendstrafrecht

Karteikarten und Zusammenfassungen für Jugendstrafrecht an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Jugendstrafrecht an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

§ 3 JGG gegenüber §§ 20,21 StGB

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Zuchtmittel, §§ 13-16 JGG

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Rechtsfolgen der Jugendstraftat im Überblick:

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Persönlicher Anwendungsbereich, § 1 JGG (i.V.m. § 105 JGG)

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Vorbewährung, §§ 61 ff. JGG

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Strafrestaussetzung, § 88 JGG

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Die Diversion

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Maßnahmen im staatsanwaltl. Ermittlungsverfahren

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Die Jugendstrafe, §§ 17 f. JGG

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Aussetzung der Jugendstrafe zur Bewährung, §§ 21-26a JGG

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Verhältnis der §§ 45, 47 JGG zu den §§ 153 ff. StPO

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Aussetzung der Verhängung der Jugendstrafe, §§ 27 ff. JGG

Kommilitonen im Kurs Jugendstrafrecht an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Jugendstrafrecht an der LMU München auf StudySmarter:

Jugendstrafrecht

§ 3 JGG gegenüber §§ 20,21 StGB
§ 3 JGG: VSS müssen hier positiv festgestellt werden

§ 20,21 StGB: VSS nur bei konkreten Anhaltspunkten zu prüfen

-> nebeneinander anwendbar, denn regeln andere Sachverhalte:
– § 3 JGG: entwicklungsbedingte Reifemängel
– § 20 StGB: entwicklungsunabhängige pathologische Störungen

Jugendstrafrecht

Zuchtmittel, §§ 13-16 JGG
=> haben nicht nur Erziehungs-, sondern auch Ahndungscharakter!

-> nur, wenn Erz.maßregeln nicht ausreichen!

– Verwarnung, §§ 13 II Nr.1, 14 JGG
– Auflagen, §§ 13 II Nr.2, 15 JGG
– Jugendarrest, §§ 13 II Nr.3, 16 JGG

Jugendstrafrecht

Rechtsfolgen der Jugendstraftat im Überblick:
1.) Erziehungsmaßregeln, §§ 9-12 JGG

2.) Zuchtmittel, §§ 13-16 JGG

3.) Jugendstrafe, §§ 17 ff. JGG

Jugendstrafrecht

Persönlicher Anwendungsbereich, § 1 JGG (i.V.m. § 105 JGG)
=> maßgeblich ist Alter zum Tatzeitpunkt!

– Jugendl.: 14-17 Jahre -> Anwendung des JugendstrafR, wenn § 3 JGG (+)

– Heranw.: 18-20 Jahre -> Anw., wenn mindestens 1 VSS des §105 I JGG vorliegt -> wenn nicht, dann Erw.strafR

Jugendstrafrecht

Vorbewährung, §§ 61 ff. JGG
-> dann, wenn eine günstige Prognose i.S.d. § 21 JGG nicht sicher ist

=> Richter verurteilt Jugendl. zu einer Jugendstrafe, lässt aber noch offen, ob die Strafe zur Bew. ausgesetzt wird => dabei setzt er Frist (nicht mehr als 6 Monate), innerhalb derer der Jugendl. beweisen kann, dass er die Bew. „verdient“ hat

-> meistens ergehen neben Vorbew, gleichzeitig Weisungen und Auflagen

VSS:
– ob günstige Sozialprognose i.Sv. § 21 JGG vorliegt, muss zunächst unklar sein! -> es bedarf weiterer Ermittlungen
– aufgrund Ansätzen in der Lebens-führung des Jugendl./sonstiger An-haltspunkte besteht die Aussicht, dass bald eine positive Sozialprognose begründet werden kann

-> Folge: bewährt sich der Jugendl. in der Vorbew.zeit, dann setzt Richter die Vollstreckung der Jugendstrafe gem. §§ 21, 57 I JGG zur Bew. aus (aber Anrechnung der Vorbew.zeit); ansonsten: Vollstreckung der Jugendstrafe!

Jugendstrafrecht

Strafrestaussetzung, § 88 JGG
Aussetzung zur Bew. vor Verbüßen der gesamten Jugendstrafe gem. § 88 JGG

VSS:
* bei Jugendstrafe über 1 Jahr:
– dass mind. 6 Monate bis 1/3 verbüßt wurden

* bei Jugendstrafe unter 1 Jahr:
– keine Mindestverbüßungsdauer! (aber § 88 II S.1 JGG)

-> weitere VSS:
– günstige Sozialprognose (im Hinblick auf Entwicklung des Jugendl.)

– Vollstreckungsleiter, §§ 88 IV, 82 I, 85 II S.1 JGG
– Verfahren, § 88 III-V JGG
– Rechtsmittel, § 83 III JGG

-> § 88 VI jGG: bei Strafrestaussetzung gelten die Regeln der Aussetzung zur Bewährung!

Jugendstrafrecht

Die Diversion
= „Umleitung“ => meint die Ersetzung der förmlichen Sanktionieren durch informelle Erledigungsweisen -> §§ 45, 47 JGG

(sowohl vor als auch nach Erhebung der Anklage!)

-> falls § 105 I (+), dann gem. § 109 II S.1 auch auf Heranw. anwendbar!
-> falls § 105 I (-), dann §§ 153 ff. StPO

– vorrangig ist Einstellung nach § 170 II StPO

1.) Absehen von Verfolgung gem. § 45 I JGG: StA kann (ermessen) von der Verfolgung der Tat absehen, wenn:
– VSS des § 153 StPO vorliegen

(Zustimmung des Richters hier aber nicht erf.!)

2.) Absehen von Verfolgung gem. § 45 II JGG: hält der StA weder Beteiligung des Richters noch die Erhebung der Anklage für erf., so muss (!) er von Verfolgung absehen, wenn:
– eine erz. Maßnahme durchgeführt oder eingeleitet ist

(erz. Maßnahme = informelle Reaktion der Eltern, der Schule, etc.)

3.) Absehen von Verfolgung gem. § 45 III JGG: -> hält StA zwar nicht die Erhebung der Anklage, aber doch die Anordnung von Maßnahmen durch den Richter für erf., so regt der StA beim Richter die in § 45 III genannten Maßnahmen an!
-> ABER!: VSS ist ein Geständnis des Jugendl.!

-> entspricht der Jugendrichter der Anregung, so muss der StA von der Verfolgung absehen!

4.) Einstellung des Verfahrens gem. § 47 JGG: -> Absehen von Verfolgung durch Richter auch nach Einreichung der Anklage noch möglich!
-> mit VSS des § 47 I S.1 Nr.1 – Nr.4 JGG kann Richter mit Zustimmung des StA Verfahren einstellen!

Kritik:
– „net-widening-Effekt“: staatl. Sozialkontrolle wird nicht vermindert, sondern ausgeweitet -> sodass Betroffene durch die Diversionspro-gramme stärker stigmatisiert würden als durch förmliche Aburteilung!
– auf den Jugendl. wird Geständnisdruck aufgebaut! -> denn nur so kann er Einstellung erreichen

Jugendstrafrecht

Maßnahmen im staatsanwaltl. Ermittlungsverfahren
– ambulante erz. Maßnahmen, § 71 I JGG
– einstweilige Unterbringung im Heim, § 71 II JGG
– Untersuchungshaft, §§ 72 JGG, 112 ff. StPO

=> Geltung nur für Jugendl., § 109 JGG!

Jugendstrafrecht

Die Jugendstrafe, §§ 17 f. JGG
=> verfolgt Ahndung der Tat i.S. einer vergeltenden Strafe und soll gleichzeitig erzieherisch wirken

=> ultima ratio, wenn andere Sanktionen nicht ausreichen

I. Jugendstrafe wg. schädlicher Neigungen, § 17 Alt.1 JGG: (hier Erziehungszweck im Vordergrund)

-> dann, wenn erhebliche Anlage- oder Erziehungsmängel die Gefahr begründen, dass er ohne Durchführung einer längeren Gesamterziehung weitere nicht ganz unerhebliche Straftaten begehen wird
=> erf. ist also positive Legalprognose!

weitere VSS:
– schädl. Neigungen müssen in der Tat hervorgetreten sein
– sie müssen zum Urteilszeitpunkt auch noch vorliegen
– Erz.maßregeln und Zuchtmittel dürfen nicht ausreichen (§ 17 II JGG)
– Jugendstrafe muss zur Verhinderung weiterer Straftaten geeignet und erforderlich sein

II. Jugendstrafe wegen Schwere der Schuld, § 17 II Alt.2 JGG: (hier Ver-geltungsgedanke im Vordergrund)

=> dann, wenn ein Absehen von Jugendstrafe in unerträglichem Widerspruch zum allg. Gerechtig-keitsgefühl stünde (weil Tat so schwer)

weitere VSS:
– Bestimmung der Schwere der Schuld nicht nur nach äußerem Unrechtsgehalt, sondern v.a. durch subjektiven Schuldvorwurf (=innere Einstellung des Täters)
– individuelle Einsichts- und Steuerungsfähigkeit

Problem: bislang verlangte BGH auch die „Erforderlichkeit aus erzieherischen Gründen“ zum Zeitpunkt des Urteilerlasses

* h.L.: § 17 II S.2 ist Ausnahme vom Erziehungsgedanken und reine Schuldfrage! -> daher keine Erforderlichkeit aus erz. Gründen

– Rspr. heute: erz. Erforderlichkeit hinsichtlich der Schwere der Schuld ist nur in Grenzfällen ausschlaggebend

-> Dauer der Jugendstrafe, § 18 JGG:
unterhalb von 6 Monaten ist kaum eine erzieherische Wirkung zu entfalten!

– Mindeststrafe: 6 Monate
– Höchststrafe: 5 Jahre -> aber bei Verbrechen, die nach allg. StrafR eine Strafe mit mehr als 10 Jahre bestraft wird, kann auch Höchstgrenze von 10 J. angeordnet werden! (§ 18 I S.2 JGG)

– bei Heranw.:
-> wenn VSS des § 105 I vorliegen: einheitliche Strafrahmen von 6 Monate bis 10 J., § 105 III S.1 (Ausn.: § 105 III S.2)
-> wenn Vss des § 105 I nicht vorliegen: nach StGB, aber Strafrahmen-verschiebung nach § 106 JGG zu beachten!

=> für Strafzumessung: Erziehung-gedanke (so zu bemessen, dass erz. Wirkung eintreten kann) und Schuldgedanke (auch Schuld bei Bemessung miteinzubeziehen) miteinbeziehen!

Jugendstrafrecht

Aussetzung der Jugendstrafe zur Bewährung, §§ 21-26a JGG
* § 21 I JGG: Jugendstrafe 6 Monate bis 1 Jahr:
-> Aussetzung zur Bew., wenn zu erwarten ist, dass der Jugendl. schon die Verurteilung als Warnung ansieht und unter der erzieherischen Wirkung in der Bewährungszeit zukünftig ein recht-schaffendens Leben führen wird
=> erf. also positive Legalprognose!

* § 21 II JGG: Jugendstrafe über 1 Jahr:
-> auch hier Aussetzung zur Bew. möglich, wenn VSS des Abs. 1 vorliegen und wenn die Vollstreckung der Jugendstrafe aus erz. Gründen nicht geboten ist!

-> Jugendstrafe über 2 Jahre kann nicht zur Bewährung ausgesetzt werden!

– Bewährungszeit, § 22 JGG (2-3 Jahre)
– obligatorische Bewährungshilfe, § 24 JGG
(Bew.helfer gewisse Rechte (Auskunft, etc.) aber auch Weisungsgebundenheit gg.über Richter und muss ihm wiederum Auskunft erteilen!) -> zur Bew.hilfe und Bew.überwachung des Jugendl.

– Weisungen und Auflagen, § 23 I S.1, S.2 JGG (bei Nichtbefolgung/Verstoß: Ungehorsamsarrest oder Bewährungs-widerruf möglich)

– Verfahren und Rechtsmittel, §§ 57 ff. JGG
– Widerruf, § 26 JGG

=> bei erfolgreicher Bew.: Straferlass (§ 26 a JGG), Strafmakelbeseitigung (§ 100 JGG)

Jugendstrafrecht

Verhältnis der §§ 45, 47 JGG zu den §§ 153 ff. StPO
h.M.: nebeneinander anwendbar!
-> pro: nur Einstellung nach §§ 45, 47 JGG wird ins Erziehungsregister eingetragen und kann sich im Folgeprozess negativ auswirken -> §§ 153 ff. StPO sind eingriffsmilder

a.A.: Einstellung aus Opportunitätsgründen im JGG durch §§ 45,47 JGG geregelt! -> Rückgriff auf StPO wg. § 2 II JGG nicht möglich

Jugendstrafrecht

Aussetzung der Verhängung der Jugendstrafe, §§ 27 ff. JGG
Anwendungsfall: wenn nicht mit Sicherheit beurteilt werden kann, ob in der Straftat des Jugendl. eine schädl. Neigung hervorgetreten ist, sodass Jugendstrafe erf. wäre

-> Folge: Schuld des Angeklagten wird festgestellt, aber die Entscheidung über die Verhängung der Jugendstrafe zur Bew. ausgesetzt (-> Entscheidung über Schuld- und Straffrage wird aufgespalten!)

-> nicht möglich, wenn Jugendstrafe wg. Schwere der Schuld verhängt werden kann!

– Bew.zeit, § 28 JGG: 1-2 Jahre
– Bew.hilfe, § 29 S.1 JGG
– Weisungen, Auflagen, § 29 S.2 JGG
– Warnschussarrest, § 8 II S.2 JGG => durch § 16a Verknüpfung möglich!

-> nach Ablauf der Bew.zeit wird Entscheidung über die Jugendstrafe getroffen (§§ 30, 62 ff. JGG)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Jugendstrafrecht an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Rechtswissenschaft an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

ÖRecht

BGB AT

Sachenrecht

Strafrecht

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Jugendstrafrecht an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback