Humanbiologie an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Humanbiologie an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Humanbiologie an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Wieso eignen sich sog. "tandem repeats" besonders gut zur Erstellung eines genetischen Fingerabdrucks?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Sie sind in jedem Genom gleich und unterscheiden sich nur in den letzten 2 Basen (tandem) zwischen Individuen

  2. Sie produzieren Proteine, deren Zusammensetzung für jeden Menschen charakteristisch ist

  3. Sie weisen eine hohe Mutationsrate auf und unterscheiden sich deshalb häufig zwischen Individuen

  4. „tandem repeats“ eignen sich nicht zur Erstellung eines genetischen Fingerabdrucks

  5. Weil in einer sog. „tandem PCR“ gleich 2 Loci auf einmal amplifiziert werden können

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Sie haben aus Vollblut DNA isoliert. Welche der folgenden Aussagen zu diesem Versuch sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die isolierte DNA stammt aus den roten und weißen Blutkörperchen

  2. Die meiste DNA stammt aus Zellen im Blutplasma

  3. Die Proteinkinase K ist ein Detergenz zur Lyse der Plasmamembran

  4. Die Silikatmembran der „DNA-HiBind“-Säule bindet DNA bei hohen Na+-Salzlkonzentrationen

  5. Die DNA wird durch die feinen Poren der „DNA HiBind“-Säule zurückgehalten und kann so gewaschen werden

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Sie haben die Konzentration der isolierten DNA photometrisch bestimmt. Welche der folgenden Aussagen zu diesem Versuch sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. DNA weist bei 260nm ihr Absorptionsmaximum auf

  2. DNA absorbiert UV-Licht ausschließlich bei 260nm

  3. Das Verhältnis der Absorption bei 260nm und 280nm erlaubt es Aussagen über die Reinheit des isolierten DNA zu treffen

  4. Das Verhältnis der Absorption bei 260 nm und 280nm erlaubt es die Konzentration der DNA zu bestimmen

  5. Proteine absorbieren UV-Licht bei 280nm stärker als bei 260nm

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Welche durchschnittliche Menge DNA erwarten Sie aus 50µl Vollblut zu isolieren, wenn 1µl Blut 5000 Leukozyten enthält, eine Zelle 6pg DNA enthält und die Effizienz der DNA-Isolierung bei 33% liegt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. 200 pg

  2. 0,5 ng

  3. 0,5 µg

  4. 7500 ng

  5. 3.000.000 pg

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Sie amplifizieren einen DNA-Abschnitt mittels PCR. Wieviel mehr DNA-Moleküle dieses Abschnittes liegen (maximal) nach 5(4) Zyklen PCR vor?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. 5x mehr (4x mehr)

  2. 10x mehr (8x mehr)

  3. 25 x mehr (32 x mehr)

  4. 32 x mehr (16 x mehr)

  5. 64 x mehr (256x mehr)

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen über das menschliche Skelett treffen zu?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Das Skelett hat Schutz-, Stütz- und Speicherfunktion

  2. Der Geschlechtsdimorphismus ist so gering, dass man männliche nicht von weiblichen Skeletten unterscheiden kann

  3. Die Oberschenkel haben eine physiologische X-Bein-Stellung

  4. Das menschliche Skelett besteht aus mehr als 500 einzelnen Knochen

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

An welchem Skelettbestandteil wird das Geschlecht bestimmt?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Schädel

  2. Becken

  3. Femur

  4. Arcus supericiliaris

  5. Os frontale

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Welche der folgenden Aussage treffen auf Plasmaproteine zu?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Plasmaproteine transportieren Sauerstoff

  2. Plasmaproteine haben Abwehrfunktion

  3. Albumin ist has häufigste Plasmaprotein

  4. Einige Plasmaproteine sind osmotisch aktiv

  5. Plasmaproteine schützen vor Blutverlust

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Die zweithäufigsten Zellen unter den Leukozyten sind die...

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. eosinophile Granulozyten

  2. neutrophilen segmentkernigen Granulozyten

  3. neutrophilen stabkernigen Granulozyten

  4. Lymphozyten

  5. Monozyten

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Aussagen zu Blutgruppen treffen zu?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Der Rhesus-Gene kodieren direkt für Antigene

  2. Rhesus-Antigene findet man auf allen kernhaltigen Zellen

  3. Antikörper gegen AB0-Antigene sind vom IgM-Typ

  4. AB0-Gene kodieren für Glycosyltransferasen

  5. Die AB0-Blutgruppenbestimmung beruht auf dem Prinzip der Agglutination

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Welche der folgenden Aussagen treffen auf den Hämatokriten zu?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Der Hämatokrit wird durch Zentrifugation von ungerinnbar gemachtem Blut betsimmt

  2. Der Hämatokrit ist der Anteil der zellulären Elemente am Blutvolumen

  3. Der Hämatokrit sinkt bei Dehydration

  4. Der Hämatokrit ist ein Maß für die Blutgerinnung

  5. Der Hämatokrit hilft bei der Diagnose einer Anämie 

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Ein polymorpher Loci hat die 2 Allele A und G. Sie genotypisieren 100 Personen und finden 4 die homozygot für A sind, 32 heterozygote und 64 homozygote für G. Welche Aussagen sind richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Der Lokus ist nicht im Hardy-Weinberg-Equilibrium, da es wesentlich mehr homozygote als heterozygote Individuen gibt

  2. Der Lokus befindet sich Im Hardy-Weinberg-Equilibrium

  3. „Allelic dropout“ für A ist wahrscheinlich, da es viel seltener als G ist

  4. Die Allelfrequenz von A in den 100 Individuen ist 0,2

    [Hardy-Weinberg: 1=p^2 + 2pq + q^2 

    –> Häufigkeit Allel A = 0,2 = p 

    –> Häufigkeit Allel G = 0,8 = q

    => erwartet: 4% AA, 64% AG, 32% AG => genau im GGW]

  5. Mit einem Chi-Quadrat-Test lässt sich testen, ob die Allelfrequenzen der Stichprobe von den bekannten Allelfrequenzen einer Population signifikant abweichen

Kommilitonen im Kurs Humanbiologie an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der LMU München auf StudySmarter:

Humanbiologie

Wieso eignen sich sog. "tandem repeats" besonders gut zur Erstellung eines genetischen Fingerabdrucks?

  1. Sie sind in jedem Genom gleich und unterscheiden sich nur in den letzten 2 Basen (tandem) zwischen Individuen

  2. Sie produzieren Proteine, deren Zusammensetzung für jeden Menschen charakteristisch ist

  3. Sie weisen eine hohe Mutationsrate auf und unterscheiden sich deshalb häufig zwischen Individuen

  4. „tandem repeats“ eignen sich nicht zur Erstellung eines genetischen Fingerabdrucks

  5. Weil in einer sog. „tandem PCR“ gleich 2 Loci auf einmal amplifiziert werden können

Humanbiologie

Sie haben aus Vollblut DNA isoliert. Welche der folgenden Aussagen zu diesem Versuch sind richtig?

  1. Die isolierte DNA stammt aus den roten und weißen Blutkörperchen

  2. Die meiste DNA stammt aus Zellen im Blutplasma

  3. Die Proteinkinase K ist ein Detergenz zur Lyse der Plasmamembran

  4. Die Silikatmembran der „DNA-HiBind“-Säule bindet DNA bei hohen Na+-Salzlkonzentrationen

  5. Die DNA wird durch die feinen Poren der „DNA HiBind“-Säule zurückgehalten und kann so gewaschen werden

Humanbiologie

Sie haben die Konzentration der isolierten DNA photometrisch bestimmt. Welche der folgenden Aussagen zu diesem Versuch sind richtig?

  1. DNA weist bei 260nm ihr Absorptionsmaximum auf

  2. DNA absorbiert UV-Licht ausschließlich bei 260nm

  3. Das Verhältnis der Absorption bei 260nm und 280nm erlaubt es Aussagen über die Reinheit des isolierten DNA zu treffen

  4. Das Verhältnis der Absorption bei 260 nm und 280nm erlaubt es die Konzentration der DNA zu bestimmen

  5. Proteine absorbieren UV-Licht bei 280nm stärker als bei 260nm

Humanbiologie

Welche durchschnittliche Menge DNA erwarten Sie aus 50µl Vollblut zu isolieren, wenn 1µl Blut 5000 Leukozyten enthält, eine Zelle 6pg DNA enthält und die Effizienz der DNA-Isolierung bei 33% liegt?

  1. 200 pg

  2. 0,5 ng

  3. 0,5 µg

  4. 7500 ng

  5. 3.000.000 pg

Humanbiologie

Sie amplifizieren einen DNA-Abschnitt mittels PCR. Wieviel mehr DNA-Moleküle dieses Abschnittes liegen (maximal) nach 5(4) Zyklen PCR vor?

  1. 5x mehr (4x mehr)

  2. 10x mehr (8x mehr)

  3. 25 x mehr (32 x mehr)

  4. 32 x mehr (16 x mehr)

  5. 64 x mehr (256x mehr)

Humanbiologie

Welche Aussagen über das menschliche Skelett treffen zu?

  1. Das Skelett hat Schutz-, Stütz- und Speicherfunktion

  2. Der Geschlechtsdimorphismus ist so gering, dass man männliche nicht von weiblichen Skeletten unterscheiden kann

  3. Die Oberschenkel haben eine physiologische X-Bein-Stellung

  4. Das menschliche Skelett besteht aus mehr als 500 einzelnen Knochen

Humanbiologie

An welchem Skelettbestandteil wird das Geschlecht bestimmt?

  1. Schädel

  2. Becken

  3. Femur

  4. Arcus supericiliaris

  5. Os frontale

Humanbiologie

Welche der folgenden Aussage treffen auf Plasmaproteine zu?

  1. Plasmaproteine transportieren Sauerstoff

  2. Plasmaproteine haben Abwehrfunktion

  3. Albumin ist has häufigste Plasmaprotein

  4. Einige Plasmaproteine sind osmotisch aktiv

  5. Plasmaproteine schützen vor Blutverlust

Humanbiologie

Die zweithäufigsten Zellen unter den Leukozyten sind die...

  1. eosinophile Granulozyten

  2. neutrophilen segmentkernigen Granulozyten

  3. neutrophilen stabkernigen Granulozyten

  4. Lymphozyten

  5. Monozyten

Humanbiologie

Welche Aussagen zu Blutgruppen treffen zu?

  1. Der Rhesus-Gene kodieren direkt für Antigene

  2. Rhesus-Antigene findet man auf allen kernhaltigen Zellen

  3. Antikörper gegen AB0-Antigene sind vom IgM-Typ

  4. AB0-Gene kodieren für Glycosyltransferasen

  5. Die AB0-Blutgruppenbestimmung beruht auf dem Prinzip der Agglutination

Humanbiologie

Welche der folgenden Aussagen treffen auf den Hämatokriten zu?

  1. Der Hämatokrit wird durch Zentrifugation von ungerinnbar gemachtem Blut betsimmt

  2. Der Hämatokrit ist der Anteil der zellulären Elemente am Blutvolumen

  3. Der Hämatokrit sinkt bei Dehydration

  4. Der Hämatokrit ist ein Maß für die Blutgerinnung

  5. Der Hämatokrit hilft bei der Diagnose einer Anämie 

Humanbiologie

Ein polymorpher Loci hat die 2 Allele A und G. Sie genotypisieren 100 Personen und finden 4 die homozygot für A sind, 32 heterozygote und 64 homozygote für G. Welche Aussagen sind richtig?

  1. Der Lokus ist nicht im Hardy-Weinberg-Equilibrium, da es wesentlich mehr homozygote als heterozygote Individuen gibt

  2. Der Lokus befindet sich Im Hardy-Weinberg-Equilibrium

  3. „Allelic dropout“ für A ist wahrscheinlich, da es viel seltener als G ist

  4. Die Allelfrequenz von A in den 100 Individuen ist 0,2

    [Hardy-Weinberg: 1=p^2 + 2pq + q^2 

    –> Häufigkeit Allel A = 0,2 = p 

    –> Häufigkeit Allel G = 0,8 = q

    => erwartet: 4% AA, 64% AG, 32% AG => genau im GGW]

  5. Mit einem Chi-Quadrat-Test lässt sich testen, ob die Allelfrequenzen der Stichprobe von den bekannten Allelfrequenzen einer Population signifikant abweichen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Humanbiologie an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Biologie an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Zoologie

Anorganische Chemie

Organische und Physikalische Chemie

Humanbiologie 1: Anthropologie

Genetik

Malakology

Anthropologie

Malakologie Klausurfragen

Mikrobiologie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Humanbiologie an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback