Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Psychophysik

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Die Interpretation retinaler Abbilder

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Definition der "Wahrnehmung"

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter dem besonderen Status der Wahrnehmung?

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Funktionalismus

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Probleme  mit der Introspektion:

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter der systematischen Introspektion?

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter einem Experiment?

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Assoziationsgesetze:

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Was versteht man unter Strukturalismus (19. Jahrhundert)?

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Die Entstehung der modernen Psychologie im 19. Jahrhundert:

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Was sind die Aufgaben und Ziele der Wissenschaft "Psychologie"?

Kommilitonen im Kurs Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München auf StudySmarter:

Grundbegriffe der Psychologie

Psychophysik

Messung der Intensität von Empfindungen 

G.T. Fechner (1860) 

  • Lehre von Beziehungen zw. subjektiven (seelischen  oder phänomenalen) und objektiven (körperlichen und physikalischen) Tatbeständen
  • Fragestellung: Feststellung der gesetzmäßigen Beziehungen zw. der physikalisch definierten Intensität eines Reizes (gemessen auf einer physikalisch definierten Dimension) und der wahrgenommenen Intensität (Empfindungsgröße)

Grundbegriffe der Psychologie

Die Interpretation retinaler Abbilder

Visuelle Wahrnehmung muss den distal Reiz an Hand der Informationen des proximal Reizes interpretieren bzw. identifizieren.

Grundbegriffe der Psychologie

Definition der "Wahrnehmung"

Allgemeiner Prozess um Objekte und Ereignisse in der Umwelt zu begreifen.

Grundbegriffe der Psychologie

Was versteht man unter dem besonderen Status der Wahrnehmung?

1. historische Gründe: Wahrnehmungspsychologie war das Feld, mit dem die Psychologie sich Mitte des 19. Jhdt. als eigenständige Wissenschaft von der Philosophie abgrenzen und etablieren konnte.

2. systematische Gründe:

Wahrnehmung als Funktion mit der die objektive Aussenwelt Zugang zur subjektiven Innenwelt erhält. Demnach fängt alle psychologische Aktivität mit Wahrnehmung an. Zeitlich am Anfang aller Prozesse, andere Funktionen bauen darauf auf.

Grundbegriffe der Psychologie

Funktionalismus

  • Gegenbewegung zum Strukturalismus
  • Pionier: amerikanische experimentelle Psychologie – William James
  • Frage nach den Prozessen, die Erleben und Verhalten steuern, und nach ihrer Funktion für die Anpassung des Individuums an seine Umwelt

Grundbegriffe der Psychologie

Probleme  mit der Introspektion:

1. Geringer Grad an Objektivität – nur VP selbst weiß, ob was sie sagt zutrifft

2. Lösung der Aufgabe und sich dabei zu beobachten sind zwei Handlungen, die nicht ohne gegenseitige Beeinflussung auszuführen sind –> Reduziert Objektivität noch mehr

3. Exakte Wiederholung ist ausgelassen –> Prinzip der Wiederholbarkeit einer Messung nicht erfüllt

Konsequenz: Bevorzugung objektiver empirischer Untersuchungsverfahren

Grundbegriffe der Psychologie

Was versteht man unter der systematischen Introspektion?

Versuchsperson gibt verbal Auskunft über ihre Gefühle, Vorstellungsbilder, unausgesprochene Einfälle usw., die zwischen Darbietung des Reizwortes und Aussprechen des Assoziationswortes bei ihr aufgetreten sind.

Grundbegriffe der Psychologie

Was versteht man unter einem Experiment?

Systematische Herbeiführen der Bedingungen und deren Variation, die ein bestimmtes Verhalten bzw. die Verhaltensänderung seiner Merkmale bewirken.

Vorteil: Höchstmaß an Objektivität

Grundbegriffe der Psychologie

Assoziationsgesetze:

1. Räumliche und/oder zeitliche Kontiguität

Reiz „Schwalbe“ –> Assoziationsinhalt „Sommer“

2. Ähnlichkeit

Reiz „rot“ –> Assoziationsinhalt „Feuer“

3. Kontrast

Reiz „schwarz“ –> Assoziationsinhalt „weiß“

4. Ursache-Wirkungs-Zusammenhang

Reiz „Kälte“ —> Assoziationsinhalt „Eis“

Grundbegriffe der Psychologie

Was versteht man unter Strukturalismus (19. Jahrhundert)?

Alle psychischen Inhalte sind in Elemente zerlegbar (Elementaristicher Ansatz, dem naturwissenschaftlichen Vorgehen nachgebildet –> Atome und noch kleinere Elementarteilchen)

Aufgaben der Psychologie: 

1. Klassen möglicher Bewusstseinsinhalte finden und von einander abgrenzen

2. Gesetzmäßigkeiten finden, wie die elementaren Bewusstseinsinhalte sich zu komplexen psychischen Inhalten zusammensetzten –> Assoziationsgesetze 

Problem: Nicht alle psychischen Phänomene sind bewusst und können somit Inhalt des Bewusstseins sein

Grundbegriffe der Psychologie

Die Entstehung der modernen Psychologie im 19. Jahrhundert:

1879 – Wilhelm Wundt gründet in Leipzig erstes psychologisches Institut (experimentelle Erforschung, Einleitung der institutionellen und methodologischen Emanzipation der Psychologie von der Philosophie)

1860 – Gustav T. Fechner publiziert erste Experimente zur Psychophysik (Wahrnehmung; Nachweis, dass psychische Phänomene experimentell untersuchbar sind, Beleg für Determinismus)

Grundbegriffe der Psychologie

Was sind die Aufgaben und Ziele der Wissenschaft "Psychologie"?

Beschreibung, Erklärung und Vorhersage des Erlebens und Verhaltens (bzw. der verhaltenssteuernden Systeme des Gehirns) zum Zwecke der Kontrolle des Verhaltens (Anwendung der Psychologie) unter Einhaltung wissenschaftlicher Kriterien.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundbegriffe der Psychologie an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback