Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie Definition und Merkmale des Imperialismus.

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie die Schaffung einer städtischen Infrastruktur.

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Wann ereignete sich die erste industrielle Revolution in Deutschland? Benennen Sie die Leitsektoren.

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Was waren Motive des Imperialismus?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Inwiefern veränderten sich die Arbeitsbedingungen?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Beschreiben Sie die Elektroindustrie.

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Was waren die Kriegsziele Deutschlands (erster Weltkrieg)?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Was war der Kerngedanke der staatlichen Sozialpolitik?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Was verstehen Sie unter dem Begriff "Arbeiterbewegung"?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Welche Wohnebdingungen herrschten vor?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Inwiefern veränderten sich die Lebensbedingungen?

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Was waren Ursachen der Weltwirtschaftskrise?

Kommilitonen im Kurs Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München auf StudySmarter:

Die moderne Industriegesellschaft

Beschreiben Sie Definition und Merkmale des Imperialismus.

• Begriff vom lat. „imperium“ = Befehlsgewalt, Herrschaftsbereich; ab 1870 für „Großreichpolitik“
Zeitalter des Imperialismus von 1880 –1914: weltumspannende Intensivierung der europäischen Expansion und Wettlauf der europäischen Mächte um Kolonialbesitz in Afrika
(„Scramble for Africa“ – „Gerangel um Afrika“) und Asien
• Sicherung der kolonialen Herrschaft durch militärische, wirtschaftliche und technologische Überlegenheit der europäischen Industriestaaten

Die moderne Industriegesellschaft

Beschreiben Sie die Schaffung einer städtischen Infrastruktur.

Schaffung einer städtischen Infrastruktur:
– Auf- und Ausbau des Straßennetzes sowie des öffentlichen Nahverkehrs (Pferde-Straßenbahnen, „Elektrische“), aber vor dem Ersten Weltkrieg noch wenige Autos; ab 1890 Fahrrad als am meisten genutztes Individualverkehrsmittel
– Entstehung von Kanalisation und Kläranlagen sowie Straßenreinigung und Müllabfuhr → enorme Verbesserung der sanitären und hygienischen Verhältnisse
– flächendeckende Versorgung mit Wasser, Gas und Strom
– Entstehung von Schulen, Universitäten, Polizeistationen und sozialen Fürsorgeeinrichtungen (Armen- und Krankenhäuser)

Die moderne Industriegesellschaft

Wann ereignete sich die erste industrielle Revolution in Deutschland? Benennen Sie die Leitsektoren.

Die erste Industrielle Revolution in Deutschland ereignete sich von 1840/50 bis 1873. Leitsektoren waren Textil-, Eisenindustrie, Bergbau

Die moderne Industriegesellschaft

Was waren Motive des Imperialismus?

• wirtschaftliche Interessen: Suche nach Rohstoffen für heimische Produktion und Schaffung von Absatzmärkten für hergestellte Güter
• bevölkerungspolitische Interessen: Erschließung neuer Siedlungsgebiete und Arbeitsplätze
für wachsende Bevölkerung
• machtpolitische Interessen: Kolonialbesitz als Voraussetzung für Großmachtstatus
• geostrategische Interessen: Aufbau von Stützpunkten für Handel, Schifffahrt und militärischen Nachschub→ Ziel: weltweite Expansion

Die moderne Industriegesellschaft

Inwiefern veränderten sich die Arbeitsbedingungen?

  • Unterwerfung unter Arbeitsrhythmus
    und Arbeitstempo der Maschinen
  • inhumane, lange Arbeitszeiten
  • Lärm, Schmutz, Licht- und Luftmangel
  • niedriges Lohnniveau sowie zunehmende Frauen- und Kinderarbeit
  • strenge Arbeitsdisziplin
  • geringer Arbeitsschutz

Die moderne Industriegesellschaft

Beschreiben Sie die Elektroindustrie.

• Firmen mit Spitzenposition: Siemens und AEG (Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft)
• Erfindungen wie Glühlampe und elektrische Beleuchtung sorgen für wachsende Stromnachfrage → Entstehung zentraler Kraftwerke
• Nutzung der Elektrizität in größerem Ausmaß, z. B. öffentliche Beleuchtung
• erhebliche Verbesserung der Kommunikation: ab ca. 1880 verbreitete Nutzung des Telefons
• ab 1905: Durchsetzung des Elektromotors als flexible und effiziente Energiequelle

Die moderne Industriegesellschaft

Was waren die Kriegsziele Deutschlands (erster Weltkrieg)?

Kriegsziele der Regierung (festgelegt in Bethmann Hollwegs inoffiziellem „Septemberprogramm“, September 1914):
– Schwächung Frankreichs
– Annexion Luxemburgs und der lothringischen Industriegebiete
– Deutschland als Hegemonialmacht in Mitteleuropa
– Abdrängung Russlands in den Osten durch Bildung neuer Pufferstaaten
• ab 1916: Diskussion zwischen Anhängern eines „Siegfriedens“ mit Umsetzung des „Septemberprogramms“ (z. B. Alldeutscher Verband) und eines „Verständigungsfriedens“ ohne Annexionen (SPD, liberale Parteien, Zentrum)

Die moderne Industriegesellschaft

Was war der Kerngedanke der staatlichen Sozialpolitik?

Kerngedanke: paritätische Verteilung der Kosten auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Krankheits- und Rentenfall
ABER: Scheitern von Bismarcks Ziel, Arbeiterschaft von Sozialdemokratie zu trennen und sie an Staat zu binden; stattdessen drastischer Anstieg der sozialdemokratischen Regierungsmandate und Entfremdung zwischen Arbeiterschaft und politischer Führung des Reichs

Die moderne Industriegesellschaft

Was verstehen Sie unter dem Begriff "Arbeiterbewegung"?

Arbeiterbewegung = Oberbegriff für die organisierten Bestrebungen der abhängigen Lohnarbeiter, ihre wirtschaftliche und soziale Lage zu verbessern und politischen Einfluss zu erlangen

Die moderne Industriegesellschaft

Welche Wohnebdingungen herrschten vor?

Entstehung dicht mit Mietshäusern („Mietskasernen“) bebauter Stadtviertel in Fabriknähe, um steigende Zahl der Arbeiter unterzubringen → katastrophale Wohnbedingungen:
– Zusammenleben auf engstem Raum mit oft nur einem Zimmer für die ganze Familie und „Schlafgängern“ als Untermietern, die sich nur zur Schlafenszeit im Zimmer aufhalten dürfen und ein Bett mit mehreren Personen im Schichtbetrieb nutzen müssen
– häufig kein fließendes Wasser, keine Toiletten und nur unzureichende Beheizung → feuchte und schimmelige Räume

Die moderne Industriegesellschaft

Inwiefern veränderten sich die Lebensbedingungen?

  • „Landflucht“ und Urbanisierung Entstehung von Elendsquartieren in den Städten
  • katastrophale Wohnbedingungen in Mietskasernen mit schlechten Hygieneverhältnissen
  • Ausbau der städtischen Infrastruktur:
    • Straßennetz
    • Kanalisation und Kläranlagen
    • Wasser-, Gas- und Stromversorgung
  • moderne Stadtkultur -Modernisierungskrise
  • Massenkultur und Konsumgesellschaft

Die moderne Industriegesellschaft

Was waren Ursachen der Weltwirtschaftskrise?

• Erster Weltkrieg: abruptes Ende des anhaltenden konjunkturellen Aufschwungs und empfindliche Störung des globalen Handels- und Währungssystems
• seit Mitte der 1920er-Jahre: überhöhtes Wirtschaftswachstum in den USA (angeheizt durch Spekulationen) → Überproduktion: Güterangebot weit größer als Nachfrage
• Deutschland: latenter Kapitalmangel, u. a. wegen hoher Reparationen → ab 1923/24: kurzfristiges Leihen hoher Geldsummen bei amerikanischen Banken (Kredite) → große Abhängigkeit der deutschen Banken von ausländischem Kapital und vom Warenexport sowie vom internationalen Finanzsystem und von wirtschaftlicher Entwicklung der Kreditgeber

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Die moderne Industriegesellschaft an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback