Datenbanksysteme an der LMU München | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Datenbanksysteme an der LMU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Datenbanksysteme Kurs an der LMU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein serieller Schedule

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Aktionen der Tas werden nicht verzahnt sondern in Blöcken hintereinander ausgeführt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Der Kalkül 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch ein System von regeln festgelegte Methode, mit deren Hilfe bestimmte mathematische Probleme systematisch behandelt werden können 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Index ändern 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ALTER INDEX index_name 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Redundanz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Daten werden unnötig mehrfach gespeichert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter einer Relation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mathematische Definition: Relation r ist eine Teilmenge des kartesischen Produkts von k Wertebereichen D1…Dk mit r ⊆ D1 x . . . x Dk
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die vier Bestandteile des ACID-Prinzips und erkläre sie kurz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Atomicy: Eine Transaktion wird entweder ganz oder gar nicht ausgeführt
  • Consistency: eine Transaktion überführt die DB von einem konsistenten Zustand in einen anderen Konsistenten Zustand
  • Isolation: Logischer Einbenutzerbetrieb
  • Durability: Der Effekt einer erfolgreichen abgeschlossenen Transaktion wird dauerhaft in der DB gespeichert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die drei Armstrong Axiome

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Reflexivität: Wenn Y -> X dann auch x->
  • Verstärkung: Wenn X -> Y dann auch XZ-> YZ
  • Transitivität: Wenn X -> Y und Y -> Z gilt, dann auch X -> Z
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was unterscheidet eine materialisierte View von einer Gewöhnlichen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Materialisierte Views werden einmal berechnet und dann real gespeichert. Anfragen werden dann an diese gespeicherte Ergebnisrelation gestellt und nicht jedes Mal neu berechnet. Gewöhnliche Views werden bei jeder Anfrage neu berechnet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die vier Bestandteile des ACID-Prinzips und erkläre sie kurz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Atomicy: Eine Transaktion wird entweder ganz oder gar nicht ausgeführt
  • Consistency: eine Transaktion überführt die DB von einem konsistenten Zustand in einen anderen Konsistenten Zustand
  • Isolation: Logischer Einbenutzerbetrieb
  • Durability: Der Effekt einer erfolgreichen abgeschlossenen Transaktion wird dauerhaft in der DB gespeichert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gegeben seinen Transaktionen T1, T2 und T3, wobei T1 = 5 Teile, T2 = 7 Teile und T3 = 8 Teile. Wie viele serielle Schedules gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

3! (Anzahl der verschiedenen Transaktionen zur Fakultät) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Aufgaben eines DBS?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beschreibung
  • Speicherung 
  • Pflege
  • Wiedergewinnung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie drei mögliche Anomalien, die bei einem unkontrollierten Mehrbenutzerbetrieb auftreten können

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lost Update, Dirty read, non-reproduceable read 
Lösung ausblenden
  • 559481 Karteikarten
  • 7976 Studierende
  • 555 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Datenbanksysteme Kurs an der LMU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist ein serieller Schedule

A:
  • Aktionen der Tas werden nicht verzahnt sondern in Blöcken hintereinander ausgeführt 
Q:

Definition Der Kalkül 

A:
  • Durch ein System von regeln festgelegte Methode, mit deren Hilfe bestimmte mathematische Probleme systematisch behandelt werden können 
Q:

Index ändern 

A:

ALTER INDEX index_name 

Q:

Was ist Redundanz?

A:
  • Daten werden unnötig mehrfach gespeichert
Q:

Was versteht man unter einer Relation?

A:
  • Mathematische Definition: Relation r ist eine Teilmenge des kartesischen Produkts von k Wertebereichen D1…Dk mit r ⊆ D1 x . . . x Dk
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nenne die vier Bestandteile des ACID-Prinzips und erkläre sie kurz

A:
  • Atomicy: Eine Transaktion wird entweder ganz oder gar nicht ausgeführt
  • Consistency: eine Transaktion überführt die DB von einem konsistenten Zustand in einen anderen Konsistenten Zustand
  • Isolation: Logischer Einbenutzerbetrieb
  • Durability: Der Effekt einer erfolgreichen abgeschlossenen Transaktion wird dauerhaft in der DB gespeichert
Q:

Nenne die drei Armstrong Axiome

A:
  • Reflexivität: Wenn Y -> X dann auch x->
  • Verstärkung: Wenn X -> Y dann auch XZ-> YZ
  • Transitivität: Wenn X -> Y und Y -> Z gilt, dann auch X -> Z
Q:

Was unterscheidet eine materialisierte View von einer Gewöhnlichen?

A:
  • Materialisierte Views werden einmal berechnet und dann real gespeichert. Anfragen werden dann an diese gespeicherte Ergebnisrelation gestellt und nicht jedes Mal neu berechnet. Gewöhnliche Views werden bei jeder Anfrage neu berechnet
Q:

Nenne die vier Bestandteile des ACID-Prinzips und erkläre sie kurz

A:
  • Atomicy: Eine Transaktion wird entweder ganz oder gar nicht ausgeführt
  • Consistency: eine Transaktion überführt die DB von einem konsistenten Zustand in einen anderen Konsistenten Zustand
  • Isolation: Logischer Einbenutzerbetrieb
  • Durability: Der Effekt einer erfolgreichen abgeschlossenen Transaktion wird dauerhaft in der DB gespeichert
Q:

Gegeben seinen Transaktionen T1, T2 und T3, wobei T1 = 5 Teile, T2 = 7 Teile und T3 = 8 Teile. Wie viele serielle Schedules gibt es?

A:

3! (Anzahl der verschiedenen Transaktionen zur Fakultät) 

Q:

Was sind die Aufgaben eines DBS?

A:
  • Beschreibung
  • Speicherung 
  • Pflege
  • Wiedergewinnung
Q:

Nennen Sie drei mögliche Anomalien, die bei einem unkontrollierten Mehrbenutzerbetrieb auftreten können

A:
  • Lost Update, Dirty read, non-reproduceable read 
Datenbanksysteme

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Datenbanksysteme an der LMU München

Für deinen Studiengang Datenbanksysteme an der LMU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Datenbanksysteme Kurse im gesamten StudySmarter Universum

PRG-2 Datenbanksysteme

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs
Datenbanken

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs
Datenbanksysteme (Pösl)

Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Zum Kurs
Datenbank

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs
Datenmodellierung und Datenbanksysteme

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Datenbanksysteme
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Datenbanksysteme