Betriebssysteme an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Betriebssysteme im Medieninformatik Studiengang an der LMU München in Augsburg

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Betriebssysteme an der LMU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Betriebssysteme an der LMU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Betriebssysteme an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre das Prinzip der Semaphore

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre kurz die Climb Srategie

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Was bezeichnen wir als Nachschlagen?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Was bezeichnen wir als Distance String?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Was heißt es die Liste zu aktualisieren?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre kurz die Resident Set Management Policy

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Was ist Beladys Anomalie?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre kurz die Unterbrechungsvermeidung (Interrupt Disabling):

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Wie sind Monitore definiert?

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre kurz den Test and Set ansatz

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre den Algorithmus von Peterson

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Erkläre kurz die Fetch Policy

Beispielhafte Karteikarten für Betriebssysteme an der LMU München auf StudySmarter:

Betriebssysteme

Erkläre das Prinzip der Semaphore

  • Semaphor ist eine Integer Variable die nur durch 3 atomare Operationen geändert werden kann 1. Init(S, Anfangswert) setzt S auf Anfangswert 2. Wait(s) versucht S zu verringern signal (s) erhöht S  meistens mit Warteschlange implementiert

Betriebssysteme

Erkläre kurz die Climb Srategie

  • Hier klettert eine Seite eine Position im Speicher höher, wenn sie bei einem Aufruf bereits im Speicher ist. Neue Seiten verdrängen dann die untersten Seiten

Betriebssysteme

Was bezeichnen wir als Nachschlagen?

  • Wir eine virtuelle Adresse angefordert, so wird die Seite anhand ihrer Nummer in der Seitentabelle ausfindig gemacht. Befindet sie sich laut Tabelle im HaSpeicher wird die Seitennummer der virtuellen Adresse dann durch die Frame-Nummer der realen Adressen ersetzt

Betriebssysteme

Was bezeichnen wir als Distance String?

  • Die Darstellung, wenn die Seitenreferenz nicht nur durch die Nummer repräsentiert wird sondern durch die Entfernung der bisherigen Position dieser Seite im Stack zum Stackbeginn

Betriebssysteme

Was heißt es die Liste zu aktualisieren?

  • Bei Freigabe von Buddies muss geprüft werden, ob der benachbarte Buddy auch frei sit. Falls ja werden beide freien Buddies muss geprüft werden ob benachbarte Buddy auch frei ist. Falls ja, werden beide freien Buddies zu einem nächst größeren zusammengefasst

Betriebssysteme

Erkläre kurz die Resident Set Management Policy

  • „Was soll immer vorhanden sein? -> Schreibt vor, ob sich eine feste oder eine variable Anzahl von seiten eines bestimmten Prozesses während der Abarbeitung dauerhaft im HiSpeicher befinden sollte. Außerdem kann hiermit die Menge der für einen Austausch infrage kommenden Seiten eingeschränkt werden (sog. Replacement Scope)

Betriebssysteme

Was ist Beladys Anomalie?

  • Damit wird der Umstand bezeichnet, dass eine Erhöhung der verfügbaren Frames zu einer Steigerung der Seitenfehler führt. Dies an z.B. bei der FIFO-Strategie vorkommen. Algorithmen auf die diese Anomalie nicht zutrifft, bezeichnet man als Stackalgorithmen. Dazu gehört z.B. LRU

Betriebssysteme

Erkläre kurz die Unterbrechungsvermeidung (Interrupt Disabling):

  • Durch einfache Implementierung auf der Systemebene wird es unmöglich Prozesse im kritischen Bereich zu unterbrechen

Betriebssysteme

Wie sind Monitore definiert?

  • Monitor ist ein Objekt, das sich aus einer Menge von Prozeduren auf ggf. gemeinsam genutzten Daten zusammensetzt. Entscheidend ist, dass Monitor stets höchstens von einem Prozess genutzt werdend darf. Wir bretrachten ihn als Softwaremodul mit folgenden Bestandteilen: 1. Ein/mehrere Prozeduren, 2. lokale Daten und 3. Einer Warteschlange für ankommende Prozesse

Betriebssysteme

Erkläre kurz den Test and Set ansatz

Bei Multiprozessorsystem mit SMP-Ansatz muss Unterbrechungsvermeidung auf eigentliches Betriebsmittel bezogen werden. Der Befehl testet Wert eines Argumentes i und leitet einen logischen Ausdruck zurück. Wechselseitiger Ausschluss wird nun dadurch erreicht, dass ein Programm den test and set Befehl in seine Ausführung integriert und im Fall i = 0 den kritischen Bereich betritt. Nach Verlassen des KB wird i:=1 gesetzt.

  • Aber Erfüllt Bounded Waiting nicht. Prozess kann beliebig oft durch Scheduling zurückgestllt werden wenn er lock erst abfragt, nachdem ein anderer Prozess zuvorgekommen ist

Betriebssysteme

Erkläre den Algorithmus von Peterson

  • Idee: kombiniere „Anzeigen von Interesse“ und „Dem anderen den Vortritt lassen“
  • Schritt 1: Anzeigen das man in krit. Bereich will
  • Schritt 2: räume dem anderen Vortritt ein
  • Schritt 3: Falls „du willst“ und du darfst so lasse ich dir den Vortritt –> somit betrete ich den KB

Betriebssysteme

Erkläre kurz die Fetch Policy

Wie werden neue Seiten geholt?“ -> Schriebt vor, ob nur bei einem Seitenfehlter nachgeladen werden darf (Demand Paging) oder auch sonst (Preparing). Erst durch letzteres wird das Laden von mehreren Seiten wie beim Demand Preparing beschrieben möglich, denn für nicht alle der dabei geladenen Seiten lag dann ha ein Seitenfehler vor

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Betriebssysteme an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Medieninformatik an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Datenbanksysteme

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Betriebssysteme an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

StudySmarter Tools

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Betriebssysteme an der LMU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.