Bauchsitus an der LMU München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bauchsitus an der LMU München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bauchsitus an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Zusammenfassung: Leitungsbahnen d. Dickdarms

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

vegetative Innervation d. Dünn- u. Dickdarms

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Dickdarm: Lage u. Projektion auf d. Rumpfwand

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Dünndarm: Jejunum u. Ileum

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Dünndarm: Gliederung

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

vegetatives Nervensystem: Funktion

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Milz (Splen): Lagebeziehungen

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Leber u. Gallenblase: Innervation

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Leber: Klinik: Portocavale Anastomosen

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Leber: Lappen

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Pancreas: Innervation

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Klinik: Endoskopie d. Magenschleimhaut

Kommilitonen im Kurs Bauchsitus an der LMU München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bauchsitus an der LMU München auf StudySmarter:

Bauchsitus

Zusammenfassung: Leitungsbahnen d. Dickdarms
entsprechend d. entwicklungsgeschichtlichen Herkunft aus Mitteldarm u. Hinterdarm wechseln an d. linken Colonflexur d. Versorgunsgebiete aller Leitungsbahnen:
Arterielle Versorgung:
-A. mesenterica superior + inferior -> RIOLAN-Anastomose
Venöser Abfluss:
-V. mesenterica superior + inferior
Sympathikus:
-Plexus mesentericus sup. + inf.
Parasympathikus:
-N. vagus + Nn. splanchnici pelvici
Cannon-Böhm-Punkt
Lymphabfluss:
Nll. mesenterici superiores (-> Trunci intestinales -> Cisterna chyli -> Ductus thoracicus)
Nll. mesenterici inferiores (-> Nll. lumbels sin. -> Trunci lumbalis sin. -> Cisterna chyli -> Ductus thoracicus)

Bauchsitus

vegetative Innervation d. Dünn- u. Dickdarms
Funktion:
Peristaltik:
-ps: gesteigert
-s: reduziert
Sphincteren:
-ps: reduiziert
-s: gesteigert
Sekretion d. Drüsen:
-ps: gesteigert
-s: reduziert
d. Cannon-Böhm-Punkt stellt d. (fiktive) Grenze d. Versorgungsgebiete zw. N. vagus u. Nn. splanchnici pelvici dar
HEAD-ZONE:
-Dünndarm: T10
-Dickdarm: T11

Bauchsitus

Dickdarm: Lage u. Projektion auf d. Rumpfwand
intraperitoneal:
1. Caecum (meist)
2. Appendix vermiformis (meist)
3. Colon transversum
4. Colon sigmoideum
sekundär retroperitoneal:
1. Colon ascendens
2. Colon descendens
3. Rectum (proximal)
primär retroperitoneal:
1. Rectum (distal)
2. Canalis analis
Merke:
d. KOHLRAUSCH-Falte liegt b. d. Frau auf Höhe v. 
-Excavatio rectouterina (DOUGLAS-Raum)
-Fornix posterior d. Scheidengewölbes
–> daher kann durch d. hintere Scheidengewölbe d. DOUGLAS-Raum punktiert werden, um freie Flüssigkeit abzuklären!
beim Mann liegt die Prostata unterhalb d. KOHLRAUSCH-Falte 

Bauchsitus

Dünndarm: Jejunum u. Ileum
Beginn Jejunum: Flexura duodenojejunalis
Ende d. Ileums: Valva ileocaecalis
eine scharfe Grenze zw. Jejunum u. Ileum gibt es nicht!

Bauchsitus

Dünndarm: Gliederung
Länge: 4-6m
Gliederung:
-Duodenum
-Jejunum
-Ileum
Projektion auf d. Skelett: LWK 1-3
-Duodenum LWK 1-3
-d. Duodenum liegt überwiegend retroperitoneal !!!
-d. Pars superior liegt intraperitoneal, alle übrigen Abschnitte sekundär retroperitoneal
Merke:
auf d. Lumbalwirbel 1-2 projizieren:
-Pylorus d. Magens
-Flexura duodenojejunalis d. Duodenums
-Pancreas
-Hilum d. Niere
Klinik:
d. HEAD-Zone d. Dünndarms, in d. Schmerzen projiziert weden, liegt im Bereich d. Nabels

Bauchsitus

vegetatives Nervensystem: Funktion
Gastrointestinaltrakt:
Peristaltik:
-ps: gesteigert
-s: reduziert
Sphinkteren (Pylorus, Anus, ODDI), Iliozäkalklappe:
-ps: reduziert
-s: gesteigert
Sekretion d. Drüsen:
-ps: gesteigert
-s: redziert
Pancreas:
Sekretion v. Verdauungsenzymen:
-ps: gesteigert
-s: reduziert
Leber:
-ps: Gallesekretion
-s: Steigerung d. Stoffwechsels (Glykogenolyse, Lipolyse)
Niere/Nebenniere:
-s: Sekretion v. Renin u. Adrenalin
Harnblase:
Moilität:
-ps: gesteigert
-s: gering reduziert
Glatte Muskulatur am Blasenausgang:
-durch Sympathikus gesteigert
Samenleiter u. akzessorische Geschlechtsdrüsen:
-ps: Sekretproduktion
-s: Emission d. Spermas
Penis:
-ps: Erektion

Bauchsitus

Milz (Splen): Lagebeziehungen
Facies diaphragmatica: oben
-Zwerchfell
Facies visceralis: unten
-Niere
-Magen
-Colon (linke Flexur)
-Pancreas (Cauda)

Bauchsitus

Leber u. Gallenblase: Innervation
Plexus hepaticus
sympathisch: Plexus hepaticus (postggl. Fasern aus Ggl. coeliacus)
Leber: Steigerung d. Stoffwechsels (Glykgenolyse, Lipolyse)
Gallenblasen-Peristaltik: Reduktion
-Verschluss M. sphincer ODDI (umfasst Ductus choledochus, Ductus pancreaticus, Ampulla Vateri u. Papilla Vateri): Steigerung
parasympathisch: Trunci vagalis anterior -> R. hepaticus -> Plexus hepaticus
Leber: Gallesekretion
Gallenblasen-Peristaltik: Steigerung
-Verschluss M. sphincter ODDI: Reduktion
sensibel: N. phrenicus dexter (C4)
Klinik:
-augr. d. sensiblen Innervation d. Leberkapsel durch d. N. phrenicus (Plexus cervicalis) kommt es bei d. Leberpunktion zu Schmerzen in d. rechten Schulter
HEAD-Zone v. Leber u. Galle: Th8-11 + C4

Bauchsitus

Leber: Klinik: Portocavale Anastomosen
b. erhöhtem Druck in d. Pfortader (= portale Hypertonie), z.B. b. Leberzirrhose, kann es zur Ausbildung v. Kurzschlussverbindungen zur oberen u. unteren Hohlvene (V. cava inf. u. sup.) (=portokavale Anastomosen) kommen!
Ösophagusvarizen:
-venöse Verbindungen über d. Magenvenen zum Ösophagus können d. Bildung v. Ösophagusvarizen ermöglichen
-Blutungen aus geplatzten Ösophagusvarizen sind d. häufigste Todesursache b. Leberzirrhose
Caput medusae:
-venöse Verbindungen zur vorderen Rumpfwand können zu Erweiterungen v. Venen um d. Nabel führen
auch and. Symptome b. portaler Hypertension wie Splenomegalie o. Aszitis-Bildung sind durch d. Anatomie d. V. portae hepatis bedingt

Bauchsitus

Leber: Lappen
Lobus dexter
Lobus sinister
Lobus caudatus (Unterseite Lobus dexter hinten -> durch Lig. venosum v. linkem Lappen getrennt)
Lobus quadratus (Unterseite Lobus dexter vorne -> durch Lig. teres hepatis v. linkem Lappen getrennt)

Bauchsitus

Pancreas: Innervation
sympatthisch:
Plexus coeliacus 
Reduktion d. Sekretion v. Verdauungsenzymen u. Insulin
parasympathisch:
Trunci vagales
Steigerung d. Sekretion v. Verdauungsenzymen u. Insulin

Bauchsitus

Klinik: Endoskopie d. Magenschleimhaut
Magengeschwüre (Ulzera):
Ursachen:
1. Helicobacter pylori (80%)
2. Gesteigerte Magensäureprodutkion
3. Schmerzmittel (NSAID, Aspirin)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bauchsitus an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Medizin an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Radiologie

Chemie

Pneumologie

microbio

NUGS - OSCE

Q9 Pharma

Anatomie: Halsmuskulatur

Anatomie: Halsfaszien

Anatomie: Rachen

Anatomie: Leitungsbahnen im Hals

Anatomie: Larynx

Anatomie: Ösophagus

Anatomie: Schilddrüse und Nebenschilddrüsen

Anatomie: Vegetatives Nervensystem von Hals und Brustsitus

Diagnose

Rückenmuskeln

Thoraxmuskulatur

Bauchmuskulatur

Hüftmuskeln

Kniegelenksmuskeln

Unterschenkelmuskeln

Rotatorenmanschette

Klinische Chemie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bauchsitus an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback