Anatomie Bauch/Becken an der LMU München

CitySTADT: Augsburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Anatomie Bauch/Becken an der LMU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Anatomie Bauch/Becken an der LMU München erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Anatomie Bauch/Becken an der LMU München.

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Omentum majus in situ

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Dünndarm in situ

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Aufteilung Peritonealhöhle

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

klinische Bedeutung  große epitheliale Oberfläche des Peritoneums

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Übersicht über die Mesenterien

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Form und Lage der Bursa omentalis

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Inhalt des Lig. hepatoduodenale

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Lage von Nieren und Nebennieren

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Übersicht über den Situs retroperitonealis

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Situs retroperitonealis im Horizontalschnitt

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Peritonealverhältnisse an der Rückseite der Bauchdecke

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Magen: Projektion aufs skelett

Beispielhafte Karteikarten für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München auf StudySmarter:

Anatomie Bauch/Becken

Omentum majus in situ

Peritonealduplikatur

hängt von der großen Kurvatur des Magens schürzenförmig herab

entsteht durch die Drehung und Kippung des Magens.

relativ beweglich

nicht selten: Verklebungen, Verwachsungen mit dem Peritonealbezug von Organen

Entzündungsausbreitung verhindern, aber Beweglichkeit des verklebten Organs schmä­lern

häufig sekundär von Lymphknoten besiedelt –> Organ der Immunabwehr („Abdominalpolizei“)

Anatomie Bauch/Becken

Dünndarm in situ

intraperitoneal

Rahmen durch die Kolonabschnitte vorgegeben

Anatomie Bauch/Becken

Aufteilung Peritonealhöhle

Mesocolon des Colon transversum:

Teilung in suprakolischen (Pars supracolica) und einen infrakolischen Teil (Pars infracolica)

Anatomie Bauch/Becken

klinische Bedeutung  große epitheliale Oberfläche des Peritoneums

Bei einer bakteriellen Infektion der Peritonealhöhle (durch äußere Verletzung oder transmural bei der Ruptur einer entzündeten Appen­dix vermiformis) können sich Erreger leicht ausbreiten, bakterielle Toxine werden leicht resorbiert und gelangen in den Kreislauf .Eine bakterielle Peritonitis ist deshalb allgemein ein sehr schweres und lebensbedrohliches Krankheitsbild. • Lokal begrenzte Entzündungen können zu Verklebungen und nachfolgend narbigen Verwachsungen des Bauchfells führen (Briden, s. A). • Die große Oberfläche kann für die Peritonealdialyse bei Ausfall der Nierenfunktion genutzt werden: Eine in die Peritonealhöhle ein gebrachte „Spülflüssigkeit“ kann harnpflichtige Stoffe aus dem Blut über das Peritoneum aufnehmen und so aus dem Körper entfernen.

Anatomie Bauch/Becken

Übersicht über die Mesenterien

Mesocolon ascendens und descendens verschmelzen mit der dorsalen Wand der Peritonealhöhle.

Mesocolon transversum überkreuzt das Duodenum, Befestigung an der dorsalen Peritonealhöhlen­wand

Fast alle Mesenterien dorsal

ventral nur an Oberbauchorganen (z.B. an Leber und Magen)

Anatomie Bauch/Becken

Form und Lage der Bursa omentalis

größter Spaltraum des Peritonealraums

hinter Omentum minus und Magen

Pancreas bildet Teil der Bursarückwand,

teilweise unterhalb der Leber

Anatomie Bauch/Becken

Inhalt des Lig. hepatoduodenale

Teil des Omentum minus

verbindet die Leber mit dem Magenpförtner und dem oberen Duodenum

V. portae hepatis, A. hepatica propria und Ductus coledochus

Anatomie Bauch/Becken

Lage von Nieren und Nebennieren

Nieren und Nebennieren im Spatium retrope ­ ritoneale

primär im Retroperitonealraum

Anatomie Bauch/Becken

Übersicht über den Situs retroperitonealis

Organe im Spatium retroperitoneale:

z. T. sekundär: auf ihrer Vorderseite im­mer noch einen Peritonealüberzug, Peritoneum viscerale, mit dem Peritoneum parietale der dorsalen Wand verschmolzen

z. T. primär: keinerlei Peritonealüberzug, von vornherein in das retroperitoneale Bindegewebe miteingebaut werden

Anatomie Bauch/Becken

Situs retroperitonealis im Horizontalschnitt

in Höhe des 1. LWK, Ansicht von kaudal

• am weitesten ventral liegt das Duodenum mit dem Pankreaskopf,

 • der Pankreasschwanz (nicht sichtbar, da oberhalb der Schnittebene) liegt weiter dorsal als der Pankreaskopf, da das Pancreas schräg nach hinten verläuft,

 • am weitesten dorsal liegen die beiden Nieren

Zwischen „Ebene Duodenum –Pancreas“ und der „Nierenebene“: beiden großen retroperitonealen Gefäßstämme, vor der Wirbel­säule die Aorta, vor und etwas rechts der Wirbelsäule die V. cava inferior.

Leber: leicht hinter die rechte Niere

Colon descendens: fast in einer Ebene mit der linken Niere

Einbettung der Nieren in das retroperitoneale Fett ­ und Bindegewebe der Capsula adiposa

Anatomie Bauch/Becken

Peritonealverhältnisse an der Rückseite der Bauchdecke

Bauchfellfal­ten (Plicae umbilicales): Peritonealbedeckung von Strukturen, die direkt an der Rückseite der ventralen Rumpfwand liegen

Bauchfellfalten (Plicae umbilicales): • eine Plica umbilicalis mediana: Hier bedeckt das Peritoneum parietale das Lig. umbilicale medianum, den obliterierten Urachus (= der bereits in der Embryonalphase verschlossene Urharngang); Beachte: Ein unvollständig obliterierter Urachus kann zu Nabelfisteln beim Säugling führen. 

• zwei Plicae umbilicales mediales: Hier bedeckt das Peritoneum parietale die A. umbilicalis (Pars occlusa); 

• zwei Plicae umbilicales laterales: Hier bedeckt das Peritoneum parietale die A. und V. epigastrica inferior (darum auch Plicae epigastricae genannt)

paarige A. umbilicalis: proximale, durchgängige Pars patens (hieraus entspringen die A. vesicalis superior und – beim Mann – die A. ductus deferentis) und eine distale Pars occlusa.

unpaare V. umbilicalis: meist obliteriert im Lig. teres hepatis

Bauchfellgruben (Fossae):

zwei Fossae supravesicales; 

• zwei Fossae inguinales mediales (entspricht dem Anulus inguinalis superficialis); 

• zwei Fossae inguinales laterales (entspricht dem Anulus inguinalis profundus).

Anulus inguinalis profundus: Eingang in den Canalis inguinalis (der dem entwicklungsgeschichtlichen Deszensus des Ho­dens dient) –> strukturelle Schwachstelle in der Bauchwand

Anatomie Bauch/Becken

Magen: Projektion aufs skelett

Planung transpyloricum: Mittelpunkt zwischen fossa jugularis und symphyse, L1-2
Tiefster Punkt corpus: 2.-3. lw (variabel)

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Anatomie Bauch/Becken an der LMU München zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der LMU München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur LMU München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der LMU München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Anatomie Bauch/Becken an der LMU München - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.