Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover

Karteikarten und Zusammenfassungen für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover.

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

7. Welche Nukleinsäuren enthalten Pflanzenviren?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

8. Beschreiben Sie die häufigsten Partikelmorphologien, die man bei Pflanzenviren, z.B. im
Elektronenmikroskop beobachten kann

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

Helix oder Ikosaeder
9. Was versteht man unter einem „Pentamer“ in der Virologie?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

10. Wie können Pflanzenviren in eine Pflanzenzelle gelangen?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

11. Welche Proteinfunktionen sind essentiell für ein Pflanzenvirus?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

12. Wo in der Zelle replizieren sich Pflanzenviren?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

13. Wie breiten sich Pflanzenviren in der Pflanze aus?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

14. Welche Symptome können Pflanzenviren verursachen? Nennen Sie Beispiele.


Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

15. Wie werden Pflanzenviren von Pflanze zu Pflanze übertragen?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

16. Was versteht man unter persistenter Übertragung von Pflanzenviren?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

17. Wie können Pflanzenviren nachgewiesen werden?

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

18. Welche direkten/ indirekten Bekämpfungsmöglichkeiten stehen für Pflanzenviren zur
Verfügung?

Kommilitonen im Kurs Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover auf StudySmarter:

Phytomedizin

7. Welche Nukleinsäuren enthalten Pflanzenviren?

einsträngig ssRNA, / ssDNA enkapsidiert 

Doppelsträngig dsRNA, dsDNA

Phytomedizin

8. Beschreiben Sie die häufigsten Partikelmorphologien, die man bei Pflanzenviren, z.B. im
Elektronenmikroskop beobachten kann

Helix oder Ikosaeder

Phytomedizin

Helix oder Ikosaeder
9. Was versteht man unter einem „Pentamer“ in der Virologie?

(abgestupftes) Ikosaeder mit 12 pentameren und 20 hexameren Capsiduntereinheiten. Pentamer
=> Fünfeckig

Phytomedizin

10. Wie können Pflanzenviren in eine Pflanzenzelle gelangen?

Passive Aufnahme
Mechanische Verletzung der Zellwand und Membran
Verletzungen durch Mundverkzeuge von herbivoren Arthropoden, wie Käfer
Direkte Injektion ins Zellcytoplasma durch saugende Insekten oder Nematoden
Transport ins pflanzliche Gewebe mit Hilfe pilzlicher Zellen
Vertikale Übertragung über virusinfizierte Samen oder vegetative Vermehrung
Übertragung durch Pollen
Pfropfung von erkranktem Gewebe auf gesundes Gewebe

Phytomedizin

11. Welche Proteinfunktionen sind essentiell für ein Pflanzenvirus?

Proteine des viralen Infektionszyklus
Proteine für die Ausbreitung innerhalb der Pflanze
Proteine für Verpackung (Verbreitung im Bestand)

Phytomedizin

12. Wo in der Zelle replizieren sich Pflanzenviren?

ER, Chloroplasten, Mitochondrien

Phytomedizin

13. Wie breiten sich Pflanzenviren in der Pflanze aus?

Durch Movement-Protein werden Plasmodesmen so modifiziert, dass sich Viren dadurch verbreiten können.

Phytomedizin

14. Welche Symptome können Pflanzenviren verursachen? Nennen Sie Beispiele.


Lokale Symptome: Lokalläsionen
Systemische Symptome: Chlorosen, Einfluss auf die Pflanzengröße, Wuchsdepression,
Mosaik-Muster, Streifen (stripes or streaks) bei Monocotylen Starrtracht der Blätter
Blütenbrechung, Vergilbungskrankheiten, Blattrollen, Nekrotische Krankheiten, Abnormalitäten
der Entwicklung, Deformationen, Welkekrankheiten

Phytomedizin

15. Wie werden Pflanzenviren von Pflanze zu Pflanze übertragen?

mechanisch (z.B. durch Aufreiben)
vegetative Vermehrung (Stecklinge, Knollen etc.) oder Pfropfung
Samen und Pollen
Arthropoden (z.B. Insekten)
Nematoden (Fadenwürmer)
Pilze

Phytomedizin

16. Was versteht man unter persistenter Übertragung von Pflanzenviren?

Viren befinden sich in tiefer gelegenen Zellschichten und sind schwer mechanisch
übertragbar
Virusaufnahme setzt längere Saugzeit voraus
Virus zirkuliert im Körper, ist in Blutflüssigkeit nachweisbar
Abgabe des Virus erst nach längerer Latenzzeit
Fähigkeit der Virusübertragung hält viele Stunden bis Wochen an

Phytomedizin

17. Wie können Pflanzenviren nachgewiesen werden?

Anahnd der Morphologie
Nachweis von Proteinen mittels ELISA
Nachweis von Nukleinsäuren mittels RT-PCR

Phytomedizin

18. Welche direkten/ indirekten Bekämpfungsmöglichkeiten stehen für Pflanzenviren zur
Verfügung?

Quarantäne
Pflanzenhygiene
Verwendung resistenter Pflanzen
Bekämpfung von Virusvektoren / Virusreservoirs (Insekten, Nematoden, Pilze)

Virusfreimachung (Meristemkultur)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Leibniz Universität Hannover Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Phytomedizin an der Leibniz Universität Hannover oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards