Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Cax an der Leibniz Universität Hannover

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Cax Kurs an der Leibniz Universität Hannover zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nenne die drei Ziele der Digitalen Fabrik!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

– Wirtschaftlichkeit durch Parallelisierung

– Verbesserte Qualität von Produkten und Prozessen durch Rückführung aktueller und richtiger Daten

– Standardisierung und Wissensmanagement

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die 4 Werkzeuge der Digitalen Fabrik und ihren Anwendungsbereich in der Fertigung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Geschäftsprozesssimulation: Fertigungsbereich


-Materialflusssimulation: Fertigungslinie


-Verfahrsimulation/ Kollisionsprüfung: Fertigungszelle


-Finite-Elemente-/ Prozess-Simulation: Fertigungsprozess

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Transformationen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Translation

Rotation

Skalierung

Spiegelung

Scherung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Kardan-Winkel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

α , β und γ bezeichnete Winkel welche von neu entstandenen momentan Winkel aus gehen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 3 Möglichkeiten zu Interpolation gibt es?

Und was sind vor und Nachteile davon?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Interpolation von n Punkten durch Polynom der Ordnung n-1

- Schwingungsanfällig

- hoher Rechenaufwand


Interpolation von n Punkten durch Stückweise Polynome der Ordnung 2

- kein Guter Übergang zwischen den Punkten


Interpolation von n Punkten durch Stückweise Polynome der Ordnung 3 mit Übergangsbedingung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 3 Arten von Splines gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Bezier - Kurve


-B - Spline


-Kubischer Spline (Hermite)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaften von  Bézier-Kurven

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

– Anfangs- und Endpunkte einer Kurve werden interpoliert, dazwischen liegende Punkte werden approximiert

– Eine Kurve wird durch charakteristische Polynome (sog.Bernstein- Polynome) beschrieben

– Die angenäherte Kurve liegt immer innerhalb der konvexen Hülle

– Haupansatzpunkt zum interaktiven Modellieren von Freiformkurven und Freiformflächen


Nachteil: Veränderung eines Punktes beeinflusst die gesamte Annäherung der Kurve

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was unterscheidet Bézier-Kurven von B-Spline-Kurven?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Lokale Änderungen sind möglich

- Grad der B-Splines ist weitgehend unabhängig von der Anzahl der Kontrollpunkte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Für was steht die NURBS?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Non-Uniform Rational B-Spline


Non-Uniform: Abstände der Knoten unterschiedlich groß Rational: Darstellung als Bruch (Polynome im Nenner)

Stellen Kegelschnitte (Kreise, Elipsen, usw.) korrekt dar Verbreitete Kurven- und Flächen-Beschreibungstechnik

Hoher Rechenaufwand, daher kubische NURBS üblich

Hohe Flexibilität (Grad kann verändert werden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Minimal Bounding Box?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Kleinste umschließende Box“

Die MBB enthält keine Informationen über den Inhalt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein R-Baum?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein R-Baum ist ein spezieller Baum, welcher bevorzugt für die Haltung von Daten räumlicher Objekte eingesetzt wird in der Form von MBBs.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie versucht man den Aufwand in der Produktentwicklung zu verändern mit CA-Unterstützung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Frontloading: Aufwand wird in die Planungsphase geschoben. Je mehr mehr schon in der Planung richtig gemacht wird um so besser.

Lösung ausblenden
  • 228755 Karteikarten
  • 3665 Studierende
  • 168 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Cax Kurs an der Leibniz Universität Hannover - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nenne die drei Ziele der Digitalen Fabrik!

A:

– Wirtschaftlichkeit durch Parallelisierung

– Verbesserte Qualität von Produkten und Prozessen durch Rückführung aktueller und richtiger Daten

– Standardisierung und Wissensmanagement

Q:

Nenne die 4 Werkzeuge der Digitalen Fabrik und ihren Anwendungsbereich in der Fertigung!

A:

-Geschäftsprozesssimulation: Fertigungsbereich


-Materialflusssimulation: Fertigungslinie


-Verfahrsimulation/ Kollisionsprüfung: Fertigungszelle


-Finite-Elemente-/ Prozess-Simulation: Fertigungsprozess

Q:

Welche Arten von Transformationen?

A:

Translation

Rotation

Skalierung

Spiegelung

Scherung

Q:

Was ist der Kardan-Winkel?

A:

α , β und γ bezeichnete Winkel welche von neu entstandenen momentan Winkel aus gehen.

Q:

Welche 3 Möglichkeiten zu Interpolation gibt es?

Und was sind vor und Nachteile davon?

A:

Interpolation von n Punkten durch Polynom der Ordnung n-1

- Schwingungsanfällig

- hoher Rechenaufwand


Interpolation von n Punkten durch Stückweise Polynome der Ordnung 2

- kein Guter Übergang zwischen den Punkten


Interpolation von n Punkten durch Stückweise Polynome der Ordnung 3 mit Übergangsbedingung

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche 3 Arten von Splines gibt es?

A:

-Bezier - Kurve


-B - Spline


-Kubischer Spline (Hermite)

Q:

Eigenschaften von  Bézier-Kurven

A:

– Anfangs- und Endpunkte einer Kurve werden interpoliert, dazwischen liegende Punkte werden approximiert

– Eine Kurve wird durch charakteristische Polynome (sog.Bernstein- Polynome) beschrieben

– Die angenäherte Kurve liegt immer innerhalb der konvexen Hülle

– Haupansatzpunkt zum interaktiven Modellieren von Freiformkurven und Freiformflächen


Nachteil: Veränderung eines Punktes beeinflusst die gesamte Annäherung der Kurve

Q:

Was unterscheidet Bézier-Kurven von B-Spline-Kurven?

A:

- Lokale Änderungen sind möglich

- Grad der B-Splines ist weitgehend unabhängig von der Anzahl der Kontrollpunkte

Q:

Für was steht die NURBS?

A:

Non-Uniform Rational B-Spline


Non-Uniform: Abstände der Knoten unterschiedlich groß Rational: Darstellung als Bruch (Polynome im Nenner)

Stellen Kegelschnitte (Kreise, Elipsen, usw.) korrekt dar Verbreitete Kurven- und Flächen-Beschreibungstechnik

Hoher Rechenaufwand, daher kubische NURBS üblich

Hohe Flexibilität (Grad kann verändert werden)

Q:

Minimal Bounding Box?

A:

„Kleinste umschließende Box“

Die MBB enthält keine Informationen über den Inhalt

Q:

Was ist ein R-Baum?

A:

Ein R-Baum ist ein spezieller Baum, welcher bevorzugt für die Haltung von Daten räumlicher Objekte eingesetzt wird in der Form von MBBs.

Q:

Wie versucht man den Aufwand in der Produktentwicklung zu verändern mit CA-Unterstützung?

A:

Frontloading: Aufwand wird in die Planungsphase geschoben. Je mehr mehr schon in der Planung richtig gemacht wird um so besser.

Cax

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Cax an der Leibniz Universität Hannover

Für deinen Studiengang Cax an der Leibniz Universität Hannover gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Cax Kurse im gesamten StudySmarter Universum

CAD

TU München

Zum Kurs
CA

Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr

Zum Kurs
CAD

Fachhochschule Bielefeld

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Cax
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Cax