Pädagogik an der Katholische Hochschule Mainz | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Pädagogik an der Katholische Hochschule Mainz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pädagogik Kurs an der Katholische Hochschule Mainz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Phänomen Erziehung? Wieso ist Erziehung nötig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vermittlung von vorhandenen und für die Weiterentwicklung als wichtig angesehenen 
    • Fähigkeiten
    • Fertigkeiten
    • Einstellungen 
      • …an die nachwachsende Generation in einer Gesellschaft
  • (um) Werte, Normen, Einstellungen und Fähigkeiten von einem zum anderen Menschen zu geben 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Grundgedanke der Anthropologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vergleich zwischen Mensch und Tier 
  • Mensch hat keine Instinkte im Vergleich zum Tier 
    • = Mensch gilt als instinktreduziertes Mängelwesen
  • als Ausgleich besitzt der Mensch den Verstand, welcher ihn zum Handeln befähigt 
    • = wir sind erziehbar
  • der Mensch muss sich - instinktreduziert wie er ist- mit seiner Welt auseinandersetzen
    • dies ist ihm möglich, weil er ein handelndes Wesen ist
      • dh. weil er als Vernunftwesen die Welt mittels Sprache sinnvoll gestalten kann 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definieren Sie die Begriffe Nesthocker (8 Punkte) oder Nestflüchter (6 Punkte)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nesthocker:
  • v.a. Säugetiere
  • wenig spezialisierter Körperbau
  • geringe Entwicklung des Gehirns
  • kurze Tragezeit
  • hohe Nachkommenzahl
  • hilflos nach Geburt
  • meist unbehaart
  • keine Öffnung der Sinnesorgane im Jugendstadium
Nestflüchter:
  • spezialisierter Körperbau
  • reiche Ausbildung des Gehirns
  • lange Entwicklung im Mutterleib
  • geringe Nachkommenzahl
  • Neugeborene weit entwickelt
  • verfügen über Grundelemente der Kommunikation


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ist der Mensch ein Nesthocker oder Nestflüchter?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mensch als „hilfloser Nestflüchter“ 
    • Mischung aus Nesthocker und Nestflüchter
  • kommt als physiologische Frühgeburt zur Welt und ist abhängig von Pflege und Fürsorge
  • dies macht ihn formbar, daher werden soziale Kontexte notwendig (=Sprachgemeinschaften/gesellschaftliche sinnhafte Institutionen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum hat der Mensch eine risikoreiche Sonderstellung in der Natur?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • er ist biologisch und geistig ein unfertiges Wesen
    • ein „nicht-festgestelltes“ Wesen
  • er verbringt ein extrauterines Frühjahr im zweiten Mutterleib der Gesellschaft
  • er lernt die Gefährdung seiner natürlichen und geistigen Existenz aufgrund seiner Vernünftigkeit durch Handeln zu meistern, 
    • d.h. durch sprachlich vermittelte sinnvolle Tätigkeit
  • wir lernen durch Handeln und Handeln wird vermittelt durch Sprache
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Handeln?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Realisieren einer Absicht/eines Ziels
  • Zielsetzung & Zielrealisierung = Handeln
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definieren Sie die Begriffe Zielsetzung und Zielrealisierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zielsetzung:
  • Mittel= die man zur Verfügung hat
  • Werte/Normen= Bestimmungsgründe (Ursache)

Zielrealisierung:
  • Handlungsentwurf = effizienter geeigneter Weg
  • Ausführung= Eigentliche Handlung
  • Endpunkt des Ganzen ist der Anfangspunkt der Handlung
  • der Mensch geht seine Handlungen zweimal durch
    • in Gedanken und in der Tat durchläuft er einen Probelauf
    • hilft Risiko des Scheiterns einzuschätzen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Sinn?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fähigkeit des Menschen
    • seinem Tun
    • sein Handeln
    • seiner Praxis
      • …Bedeutung zu geben
  • Gestaltung der Welt durch den Menschen aufgrund seiner (verfügbaren) Vorstellungen
  • der Mensch handelt / das Tier verhält sich
    • Mensch handelt aufgrund von Vorstellungen im Kontext seiner Gesellschaft 
      • nicht als Folge von Instinktreaktionen!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Aufgabe hat Sprache?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fixiert und überliefert den Sinn
  • Entlastungsfunktion (über Handlungen kommunizieren)
    • der Mensch wird erst in der kommunikativen Beziehung zu Anderen zum Menschen
    • Vermittlung von:
      • Haltung
      • Anschauung
      • Erfahrungen 
        • = können nur durch Sprache vermittelt werden!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wieso muss der Mensch erzogen werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mensch ist ein Mängelwesen und zum Handeln befähigt
  • Mensch ist „nicht-festgestellt“
    • er steht nicht in festen Instinkt-Umwelt-Bezügen, sondern kann aufgrund seiner Vernünftigkeit „Welt“ entwerfen

Folgen:
  • Gefährdung seiner Existenz, aber auch Chance für Erziehung
    • Notwendigkeit für die Erlangung einer ihm gerechten Existenzform
    • durch die fehlenden festen Reaktionsformen kann und muss der Mensch erzogen werden   

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Ausrichtung verfolgt die anthropologische Pädagogik?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ist auf die Handlungsfähigkeit des Menschen ausgerichtet
  • der Mensch bewältigt seine Welt mittels Sinn, der mittels Symbolsystemen (Sprache) weitergegeben wird 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum lassen weder Technizismus noch Naturalismus isoliert keine Erziehung zu?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erziehung allein als Führung lässt keine Mündigkeit zu und wird totalitär
  • Erziehung allein durchs Wachsenlassen hebt sich auf 
Lösung ausblenden
  • 5448 Karteikarten
  • 148 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pädagogik Kurs an der Katholische Hochschule Mainz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist das Phänomen Erziehung? Wieso ist Erziehung nötig?
A:
  • Vermittlung von vorhandenen und für die Weiterentwicklung als wichtig angesehenen 
    • Fähigkeiten
    • Fertigkeiten
    • Einstellungen 
      • …an die nachwachsende Generation in einer Gesellschaft
  • (um) Werte, Normen, Einstellungen und Fähigkeiten von einem zum anderen Menschen zu geben 
Q:
Was ist der Grundgedanke der Anthropologie?
A:
  • Vergleich zwischen Mensch und Tier 
  • Mensch hat keine Instinkte im Vergleich zum Tier 
    • = Mensch gilt als instinktreduziertes Mängelwesen
  • als Ausgleich besitzt der Mensch den Verstand, welcher ihn zum Handeln befähigt 
    • = wir sind erziehbar
  • der Mensch muss sich - instinktreduziert wie er ist- mit seiner Welt auseinandersetzen
    • dies ist ihm möglich, weil er ein handelndes Wesen ist
      • dh. weil er als Vernunftwesen die Welt mittels Sprache sinnvoll gestalten kann 
Q:
Definieren Sie die Begriffe Nesthocker (8 Punkte) oder Nestflüchter (6 Punkte)?
A:
Nesthocker:
  • v.a. Säugetiere
  • wenig spezialisierter Körperbau
  • geringe Entwicklung des Gehirns
  • kurze Tragezeit
  • hohe Nachkommenzahl
  • hilflos nach Geburt
  • meist unbehaart
  • keine Öffnung der Sinnesorgane im Jugendstadium
Nestflüchter:
  • spezialisierter Körperbau
  • reiche Ausbildung des Gehirns
  • lange Entwicklung im Mutterleib
  • geringe Nachkommenzahl
  • Neugeborene weit entwickelt
  • verfügen über Grundelemente der Kommunikation


Q:
Ist der Mensch ein Nesthocker oder Nestflüchter?
A:
  • Mensch als „hilfloser Nestflüchter“ 
    • Mischung aus Nesthocker und Nestflüchter
  • kommt als physiologische Frühgeburt zur Welt und ist abhängig von Pflege und Fürsorge
  • dies macht ihn formbar, daher werden soziale Kontexte notwendig (=Sprachgemeinschaften/gesellschaftliche sinnhafte Institutionen)
Q:
Warum hat der Mensch eine risikoreiche Sonderstellung in der Natur?
A:
  • er ist biologisch und geistig ein unfertiges Wesen
    • ein „nicht-festgestelltes“ Wesen
  • er verbringt ein extrauterines Frühjahr im zweiten Mutterleib der Gesellschaft
  • er lernt die Gefährdung seiner natürlichen und geistigen Existenz aufgrund seiner Vernünftigkeit durch Handeln zu meistern, 
    • d.h. durch sprachlich vermittelte sinnvolle Tätigkeit
  • wir lernen durch Handeln und Handeln wird vermittelt durch Sprache
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was ist Handeln?
A:
  • Realisieren einer Absicht/eines Ziels
  • Zielsetzung & Zielrealisierung = Handeln
Q:
Definieren Sie die Begriffe Zielsetzung und Zielrealisierung?
A:
Zielsetzung:
  • Mittel= die man zur Verfügung hat
  • Werte/Normen= Bestimmungsgründe (Ursache)

Zielrealisierung:
  • Handlungsentwurf = effizienter geeigneter Weg
  • Ausführung= Eigentliche Handlung
  • Endpunkt des Ganzen ist der Anfangspunkt der Handlung
  • der Mensch geht seine Handlungen zweimal durch
    • in Gedanken und in der Tat durchläuft er einen Probelauf
    • hilft Risiko des Scheiterns einzuschätzen 

Q:
Was ist Sinn?
A:
  • Fähigkeit des Menschen
    • seinem Tun
    • sein Handeln
    • seiner Praxis
      • …Bedeutung zu geben
  • Gestaltung der Welt durch den Menschen aufgrund seiner (verfügbaren) Vorstellungen
  • der Mensch handelt / das Tier verhält sich
    • Mensch handelt aufgrund von Vorstellungen im Kontext seiner Gesellschaft 
      • nicht als Folge von Instinktreaktionen!
Q:
Welche Aufgabe hat Sprache?
A:
  • Fixiert und überliefert den Sinn
  • Entlastungsfunktion (über Handlungen kommunizieren)
    • der Mensch wird erst in der kommunikativen Beziehung zu Anderen zum Menschen
    • Vermittlung von:
      • Haltung
      • Anschauung
      • Erfahrungen 
        • = können nur durch Sprache vermittelt werden!
Q:
Wieso muss der Mensch erzogen werden?
A:
  • Mensch ist ein Mängelwesen und zum Handeln befähigt
  • Mensch ist „nicht-festgestellt“
    • er steht nicht in festen Instinkt-Umwelt-Bezügen, sondern kann aufgrund seiner Vernünftigkeit „Welt“ entwerfen

Folgen:
  • Gefährdung seiner Existenz, aber auch Chance für Erziehung
    • Notwendigkeit für die Erlangung einer ihm gerechten Existenzform
    • durch die fehlenden festen Reaktionsformen kann und muss der Mensch erzogen werden   

Q:
Welche Ausrichtung verfolgt die anthropologische Pädagogik?
A:
  • Ist auf die Handlungsfähigkeit des Menschen ausgerichtet
  • der Mensch bewältigt seine Welt mittels Sinn, der mittels Symbolsystemen (Sprache) weitergegeben wird 
Q:
Warum lassen weder Technizismus noch Naturalismus isoliert keine Erziehung zu?
A:
  • Erziehung allein als Führung lässt keine Mündigkeit zu und wird totalitär
  • Erziehung allein durchs Wachsenlassen hebt sich auf 
Pädagogik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pädagogik an der Katholische Hochschule Mainz

Für deinen Studiengang Pädagogik an der Katholische Hochschule Mainz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pädagogik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

pädagogik

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Pädagogik SA

Pädagogische Hochschule Wien

Zum Kurs
M1 Pädagogik

Europa-Universität Flensburg

Zum Kurs
Pädagogik 1

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Pädagogik

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pädagogik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pädagogik