Telematik an der Karlsruher Institut Für Technologie | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für telematik an der Karlsruher Institut für Technologie

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen telematik Kurs an der Karlsruher Institut für Technologie zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Dateneinheiten werden zur Ermittlung der Root-Brücke beim Spanning-Tree-Protocol verwendet?

Welche Informationen sind in der Dateneinheit enthalten?

Wie wird die Root-Brücke fesgelegt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Brücken senden Bridge Protocol Data Units (BPDUs) 
  • Informationen:
    • ID der Sender-Brücke
    • ID der angenommen Root Brücke
    • Pfadkosten von Sender-Brücke zu Root-Brücke
  • Root-Brücke ist jene Brücke mit der kleinsten ID
  • Um Root-Brücke zu bestimmen, gehen alle Brücken initial davon aus, dass sie selbst Root-Brücke sind und senden periodisch BPDUs bis stabiler Zustand erreicht wird.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum werden Buffer in Routern und Switches benötigt?


Why are buffers needed in routers and switches?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Buffer werden benötigt um mit temporären hohen Lasten (große Zahl an Paketen) umgehen zu können.
  • Pakete die nicht direkt übertragen werden können, werden dann gepuffert.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist CSMA? (CSMA/CD und CSMA/CA)

Wie werden Kollisionen erkannt? Was sind Einsatzbeispiele?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • CSMA = Carrier Sense Multiple Access
  • asynchroneMediumzugriffskontrolle
    • "Listen before Talk": Checke ob Medium frei ist, bevor gesendet wird
    • Zeitmultiplex und variabler, zufäller Zugriff
  • CSMA/CD = ... Collision Detection
    • "Listen befor talk, listen while talk"
    • Sender kann Kollision während Abhören entdecken
    • Einsatzbeispiel: Ethernet
  • CSMA/CA = ... Collision Avoidance
    • Sender geht von Kollision aus, wenn ACK fehlt (bei mAC / auf Schicht 2, Stop-and-Wait)
    • Einsatzbeispiel: WLAN
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die in der Vorlesung vorgestellten Nachrichten-Typen von BGP und erklären Sie deren Funktion.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • OPEN: Etabliert eine BGP Verbindung um mit einem BGP Router zu peeren. Wichtig: es muss chon eine TCP Verbindung bestehen.
  • UPDATE: Benachrichtigung über neues Verwerfen eines veralteten Pfades. Darf nur gesendet werden, wenn es einen besser Pfad gibt.
  • KEEPALIVE: Hält Verbindung aufrecht wenn keine UPDATE Nachrichten gesendet werden.
  • NOTIFICATION: Error Nachricht und zum Abbau einer BGP Verbindung.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen "Congestion Control" und "Congestion Avoidance"?


What is the difference between “congestion control” and “congestion avoidance”?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Congestion Control sucht nach einer optimalen Senderate ohne Stau zu erzeugen
  • Congestion Avoidance ist ein Mittel für Congestion Control: falls das Staufenster >= SSThresh ist, wird das Sendefenster nur noch langsamer erhöht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo kommt bei Ethernet Flusskontrolle zum Einsatz?

Wo kommt implizite Flusskontrolle zum Einsatz? Wo explizite Flusskontrolle? Wie werden diese umgesetzt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • In Switches, können zu Bottleneck werden, Rahmen sind hier zwischenzeitig gepuffert
  • Implizite Flusskontrolle
    • Halbduplex Links
    • 2 Beckpressure Methoden möglich:
      • Kollision herbeiführen: durch "CD" wird Kollision erkannt
      • Vortäuschen, dass Medium belegt ist: wird durch "CS" erkannt
  • Explizite Flusskontrolle
    • Vollduplex Links
    • Pause Fuktion: Empfänger sendet explitzites PAUSE-Frame
      • implizites Weitersenden: nach ablaufen von PAUSE-Timer
      • Explizites Weitersenden: Wenn PAUSE-Frame mit time=0 erhalten wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum braucht das Internet autonome Systeme?


Why does the Internet needs autonomous systems?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Internet wird in mehrere autonome Systeme (AS) mit eindeutigen Nummern (ASN, 16 bzw 32 Bit) aufgeteilt

Vorteile:

  • Für Skalierbarkeit von Routingprotokollen
    • Protokolle sind schlecht skalierbar
    • Overhead steigt mit Größe des Netzes
  • Betreiberautonomie
    • freie Wahl des internen Routingprotokolls
    • nach außen hin werden interne Netzwerkstrukturen verborgen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vergleichen Sie Routing-Policy und Routing-Metrik. Was sind die Gemeinsamkeiten, was sind die Unterschiede?


Compare routing policy and routing metric. What are the similarities, what are the differences?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Routing-Metrik (auch Kosten oder Gewicht)
    • Metrik die von Router verwendet wird um Entscheidungen zu treffen
    • Beispiele: Auslastung, Latenz, Datenrate, Anzahl der Hops
  • Routing-Policy (Regeln)
    • Routing-Entscheidungen werden durch Policies (Regeln) vorgegeben / eingeschränkt
    • Policies werden vom Netzwerkbetreiber festgelegt
    • z.B. Bevorzuge Routen über ausgewählte Nachbar-Netzwerke
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auf welche Weise können Hash-Tabellen eine Trie-basierte Adresssuche unterstützen?


In what way can hash tables support a trie-based address lookup?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vorteil: Schnellerer Lookup in O(1)
  • Aber: Longest Prefix Matching funktioniert nicht nur mit Hast-Tabelle
  • Lösung: Nutze zu Trie-Lookups zusätzliche Hash-Tabelle
    • Hash-Tabelle speichert Ergebnisse von Trie-Lookup
    • funktioniert gut wenn Adressen gewisse "Lokalität" haben
    • nicht gut für Internet Backbone
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können Datenströme per MPLS aggregiert werden?


How can data streams be aggregated by MPLS?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • mit Forwarding Equivalence Class (FEC)
  • Klasse von Paketen die gleich behandelt werden sollen
  • ist die Basis für Label-Zuweisungen
  • z.B. Gleiche Adresse-Prefix und gleiche Type-of-Service Feld oder gleiche IP Adresse und gleiche Port Nummern
  • damit ist kein Longest Prefix Matching notwendig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist unter der Erhaltung (Conservation) von Paketen zu verstehen?


What does conservation of packets mean? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ziel: TCP-Verbindung ins Gleichgewicht bringen
  • Es wird kein neues Segment in das Netzwerk eingespeist, bevor ein altes Segment das Netzwerk verlässt
  • Ein solches System sollte robust gegenüber von Überlastung sein


Methoden(?)

  • Slow Start
  • Retransmission Timer
  • Congestion Avoidance


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Informationen werden in der Routing-Tabelle gespeichert, welche in der Forwarding-Tabelle?

Wie müssen sich die Tabellen im Bezug auf Leistung verhalten?


What information is stored in the routing table, what in the forwarding table?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Routing-Tabelle
    • Zuordnung von Ziel-IP-Präfixen zum nächsten Hop (IP-Adresse)
    • von Routing-Protokoll generiert
    • Leistung ist nicht kritisch
  • Forwarding-Tabelle:
    • Zuordnung von IP-Präfixen zu ausgehenden Ports (Interface-ID und MAC Adresse)
    • wird für Paketweiterleitung verwendet
    • verwendet Longes Prefix Matching
    • Leistung ist kritisch (Lookup in Line Speed)
Lösung ausblenden
  • 67620 Karteikarten
  • 1699 Studierende
  • 192 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen telematik Kurs an der Karlsruher Institut für Technologie - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Dateneinheiten werden zur Ermittlung der Root-Brücke beim Spanning-Tree-Protocol verwendet?

Welche Informationen sind in der Dateneinheit enthalten?

Wie wird die Root-Brücke fesgelegt?

A:
  • Brücken senden Bridge Protocol Data Units (BPDUs) 
  • Informationen:
    • ID der Sender-Brücke
    • ID der angenommen Root Brücke
    • Pfadkosten von Sender-Brücke zu Root-Brücke
  • Root-Brücke ist jene Brücke mit der kleinsten ID
  • Um Root-Brücke zu bestimmen, gehen alle Brücken initial davon aus, dass sie selbst Root-Brücke sind und senden periodisch BPDUs bis stabiler Zustand erreicht wird.


Q:

Warum werden Buffer in Routern und Switches benötigt?


Why are buffers needed in routers and switches?

A:
  • Buffer werden benötigt um mit temporären hohen Lasten (große Zahl an Paketen) umgehen zu können.
  • Pakete die nicht direkt übertragen werden können, werden dann gepuffert.
Q:

Was ist CSMA? (CSMA/CD und CSMA/CA)

Wie werden Kollisionen erkannt? Was sind Einsatzbeispiele?

A:
  • CSMA = Carrier Sense Multiple Access
  • asynchroneMediumzugriffskontrolle
    • "Listen before Talk": Checke ob Medium frei ist, bevor gesendet wird
    • Zeitmultiplex und variabler, zufäller Zugriff
  • CSMA/CD = ... Collision Detection
    • "Listen befor talk, listen while talk"
    • Sender kann Kollision während Abhören entdecken
    • Einsatzbeispiel: Ethernet
  • CSMA/CA = ... Collision Avoidance
    • Sender geht von Kollision aus, wenn ACK fehlt (bei mAC / auf Schicht 2, Stop-and-Wait)
    • Einsatzbeispiel: WLAN
Q:

Nennen Sie die in der Vorlesung vorgestellten Nachrichten-Typen von BGP und erklären Sie deren Funktion.

A:
  • OPEN: Etabliert eine BGP Verbindung um mit einem BGP Router zu peeren. Wichtig: es muss chon eine TCP Verbindung bestehen.
  • UPDATE: Benachrichtigung über neues Verwerfen eines veralteten Pfades. Darf nur gesendet werden, wenn es einen besser Pfad gibt.
  • KEEPALIVE: Hält Verbindung aufrecht wenn keine UPDATE Nachrichten gesendet werden.
  • NOTIFICATION: Error Nachricht und zum Abbau einer BGP Verbindung.
Q:

Was ist der Unterschied zwischen "Congestion Control" und "Congestion Avoidance"?


What is the difference between “congestion control” and “congestion avoidance”?

A:
  • Congestion Control sucht nach einer optimalen Senderate ohne Stau zu erzeugen
  • Congestion Avoidance ist ein Mittel für Congestion Control: falls das Staufenster >= SSThresh ist, wird das Sendefenster nur noch langsamer erhöht
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wo kommt bei Ethernet Flusskontrolle zum Einsatz?

Wo kommt implizite Flusskontrolle zum Einsatz? Wo explizite Flusskontrolle? Wie werden diese umgesetzt?

A:
  • In Switches, können zu Bottleneck werden, Rahmen sind hier zwischenzeitig gepuffert
  • Implizite Flusskontrolle
    • Halbduplex Links
    • 2 Beckpressure Methoden möglich:
      • Kollision herbeiführen: durch "CD" wird Kollision erkannt
      • Vortäuschen, dass Medium belegt ist: wird durch "CS" erkannt
  • Explizite Flusskontrolle
    • Vollduplex Links
    • Pause Fuktion: Empfänger sendet explitzites PAUSE-Frame
      • implizites Weitersenden: nach ablaufen von PAUSE-Timer
      • Explizites Weitersenden: Wenn PAUSE-Frame mit time=0 erhalten wird.
Q:

Warum braucht das Internet autonome Systeme?


Why does the Internet needs autonomous systems?

A:
  • Internet wird in mehrere autonome Systeme (AS) mit eindeutigen Nummern (ASN, 16 bzw 32 Bit) aufgeteilt

Vorteile:

  • Für Skalierbarkeit von Routingprotokollen
    • Protokolle sind schlecht skalierbar
    • Overhead steigt mit Größe des Netzes
  • Betreiberautonomie
    • freie Wahl des internen Routingprotokolls
    • nach außen hin werden interne Netzwerkstrukturen verborgen
Q:

Vergleichen Sie Routing-Policy und Routing-Metrik. Was sind die Gemeinsamkeiten, was sind die Unterschiede?


Compare routing policy and routing metric. What are the similarities, what are the differences?

A:
  • Routing-Metrik (auch Kosten oder Gewicht)
    • Metrik die von Router verwendet wird um Entscheidungen zu treffen
    • Beispiele: Auslastung, Latenz, Datenrate, Anzahl der Hops
  • Routing-Policy (Regeln)
    • Routing-Entscheidungen werden durch Policies (Regeln) vorgegeben / eingeschränkt
    • Policies werden vom Netzwerkbetreiber festgelegt
    • z.B. Bevorzuge Routen über ausgewählte Nachbar-Netzwerke
Q:

Auf welche Weise können Hash-Tabellen eine Trie-basierte Adresssuche unterstützen?


In what way can hash tables support a trie-based address lookup?

A:
  • Vorteil: Schnellerer Lookup in O(1)
  • Aber: Longest Prefix Matching funktioniert nicht nur mit Hast-Tabelle
  • Lösung: Nutze zu Trie-Lookups zusätzliche Hash-Tabelle
    • Hash-Tabelle speichert Ergebnisse von Trie-Lookup
    • funktioniert gut wenn Adressen gewisse "Lokalität" haben
    • nicht gut für Internet Backbone
Q:

Wie können Datenströme per MPLS aggregiert werden?


How can data streams be aggregated by MPLS?

A:
  • mit Forwarding Equivalence Class (FEC)
  • Klasse von Paketen die gleich behandelt werden sollen
  • ist die Basis für Label-Zuweisungen
  • z.B. Gleiche Adresse-Prefix und gleiche Type-of-Service Feld oder gleiche IP Adresse und gleiche Port Nummern
  • damit ist kein Longest Prefix Matching notwendig
Q:

Was ist unter der Erhaltung (Conservation) von Paketen zu verstehen?


What does conservation of packets mean? 

A:
  • Ziel: TCP-Verbindung ins Gleichgewicht bringen
  • Es wird kein neues Segment in das Netzwerk eingespeist, bevor ein altes Segment das Netzwerk verlässt
  • Ein solches System sollte robust gegenüber von Überlastung sein


Methoden(?)

  • Slow Start
  • Retransmission Timer
  • Congestion Avoidance


Q:

Welche Informationen werden in der Routing-Tabelle gespeichert, welche in der Forwarding-Tabelle?

Wie müssen sich die Tabellen im Bezug auf Leistung verhalten?


What information is stored in the routing table, what in the forwarding table?

A:
  • Routing-Tabelle
    • Zuordnung von Ziel-IP-Präfixen zum nächsten Hop (IP-Adresse)
    • von Routing-Protokoll generiert
    • Leistung ist nicht kritisch
  • Forwarding-Tabelle:
    • Zuordnung von IP-Präfixen zu ausgehenden Ports (Interface-ID und MAC Adresse)
    • wird für Paketweiterleitung verwendet
    • verwendet Longes Prefix Matching
    • Leistung ist kritisch (Lookup in Line Speed)
telematik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang telematik an der Karlsruher Institut für Technologie

Für deinen Studiengang telematik an der Karlsruher Institut für Technologie gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten telematik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Mathematik

Fachhochschule Campus 02 Graz

Zum Kurs
Mathematik

Universität Münster

Zum Kurs
mathematik

Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Zum Kurs
Mathematik

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Zum Kurs
Mathematik

Universität Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden telematik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen telematik