Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie

Karteikarten und Zusammenfassungen für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie.

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Fahrwerk

Welches sind die Hauptaufgaben von aktiven und passiven Fahrwerken?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Fahrwerk


In welchem Frequenzbereich liegt die Aufbaueigenfrequenz?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Fahrwerk


In welchem Frequenzbereich liegt die Achseigenfrequenz?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Nenne 2 Maßnahmen um die Aufbaueigenfrequenz zu erhöhen

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Wozu dient ein konstruktiver Nachlauf?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Lenkung


In welche Richtung verschiebt sich der Kurvenmittelpunkt bei Erhöhung der Geschwindigkeit?

Was bedeutet dies für reale Fahrzeuge?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Lenkung


In welcher Fahrsituation tritt der größte Lenkwinkelfehler auf?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Lenkung


Vorteile der elektrischen Hilfskraftlenkanlage

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Lenkung


Wie viele Bremskolben besitzt eine Schwimmsattel-Scheibenbremse mindestens?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Bremsen


Wie viele Bremskolben besitzt eine Festsattel-Scheibenbremse mindestens?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Bremsen


Ab welchem Belagsreibwert besteht bei einer Trommelbremse mit auflaufender Backe die Gefahr der Selbsthemmung?

Welcher Belagsreibwert ist daher bei Trommelbremsen üblich?

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Fahrwerk


Geringe Aufbaubeschleunigungsamplituden fürhren zu ...

Kommilitonen im Kurs Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie auf StudySmarter:

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Fahrwerk

Welches sind die Hauptaufgaben von aktiven und passiven Fahrwerken?
Fahrkomfort- und Fahrsicherheit gewährleisten

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Fahrwerk


In welchem Frequenzbereich liegt die Aufbaueigenfrequenz?

1Hz bis 2 Hz

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Fahrwerk


In welchem Frequenzbereich liegt die Achseigenfrequenz?

10Hz bis 15Hz

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Nenne 2 Maßnahmen um die Aufbaueigenfrequenz zu erhöhen

Aufbaueigenfrequenz ↑, wenn Federsteifigkeit ↑ (c_B), Masse ↓ (m_B)

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Wozu dient ein konstruktiver Nachlauf?
- Stabiler Geradeauslauf 
- Rückdrehendes Lenkmoment (dreht nach Kurvenfahrt Rad in Geradeausstellung)

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Lenkung


In welche Richtung verschiebt sich der Kurvenmittelpunkt bei Erhöhung der Geschwindigkeit?

Was bedeutet dies für reale Fahrzeuge?

Der Kurvenmittelpunkt verscheibt sich aufgrund der Schräglaufwinkel hinten immer nach vorne.


Bei realen Fahrzeugen derart, dass der Kurvenradius größer wird.

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Lenkung


In welcher Fahrsituation tritt der größte Lenkwinkelfehler auf?

Rangieren, Parkieren


Lenkeinschlag groß aber langsame Fahrt → unkritisch

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Lenkung


Vorteile der elektrischen Hilfskraftlenkanlage

  • Regelung der Lenkkraft (last- und geschwindigkeitsabhängig) einfach
  • Anpassung an verschiedene Fahrzeuge einfach
  • Platzbedarf (weniger Teile)
  • Leistungsanforderung gemäß Betriebssituation (z.B. kein permanent hohes Druckniveau vorzuhalten) → geringerer Mehrverbrauch von 0,05 l/100km gegenüber 0,4 l/100km bei hydraulischen Hilfskraftanlagen

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Lenkung


Wie viele Bremskolben besitzt eine Schwimmsattel-Scheibenbremse mindestens?

mindestens einen Bremskolben

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Bremsen


Wie viele Bremskolben besitzt eine Festsattel-Scheibenbremse mindestens?

mindestens zwei Bremskolben

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Bremsen


Ab welchem Belagsreibwert besteht bei einer Trommelbremse mit auflaufender Backe die Gefahr der Selbsthemmung?

Welcher Belagsreibwert ist daher bei Trommelbremsen üblich?

Ab μ = 0,7 Gefahr der Selbsthemmung, deshalb μ_max = 0,3 - 0,4.

Selbsthemmung der Bremse gefährlich, da dann das Rad unkontrolliert blockiert.

Fahrzeugtechnik II für Pepegas

Fahrwerk


Geringe Aufbaubeschleunigungsamplituden fürhren zu ...

... hohem Fahrkomfort

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Karlsruher Institut für Technologie Übersichtsseite

Marketing

Vertrieb

Java 1 - Methoden

Real Estate Management 1 für KEKs

Real Estate Management 2 für Lost Boys

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Fahrzeugtechnik II für Pepegas an der Karlsruher Institut für Technologie oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback